Schlägerparade

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Mer­kel und Lin­nen­kohl über­ra­gen

Nach­wuchs­spie­ler füh­ren GSV zum Punkt­ge­winn in Bad Hom­burg / NSC über­zeugt

In der Ober­li­ga Hes­sen zeig­ten sich die bei­den hei­mi­schen Te­ams, NSC Wat­zen­born-Stein­berg und Gie­ße­ner SV, trotz schwa­cher Punkt­aus­beu­te in gu­ter Form. Erst trenn­te sich der GSV mit 8:8 von Ober-Er­len­bach, dann muss­te sich das Te­am von Sa­mu­el Preuss mit 6:9 in Bie­brich ge­schla­gen ge­ben. Der NSC Wat­zen­born-Stein­berg ga­stier­te beim un­ge­schlag­enen Ta­bel­len­füh­rer TG Oberts­hau­sen. Trotz ei­ner 4:9-Nie­der­la­ge ließ der NSC den Li­ga­pri­mus lan­ge zit­tern.

TTC OE Bad Hom­burg II – Gie­ße­ner SV 8:8: In den Dop­peln gin­gen die Gäs­te mit 2:1 in Füh­rung. Wäh­rend sich Igor Ma­ruk/Jo­han­nes Lin­nen­kohl dem TTC-Spit­zen­duo Björn Hampl/Den­nis Ha­ber­le in vier Sät­zen ge­schla­gen ge­ben muss­ten, setz­ten sich Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel ge­gen Mi­cha­el Ma­xen/Jo­nas Rich­ter oh­ne Satz­ver­lust durch. Im Du­ell der Drei­er-Dop­pel be­haup­te­ten sich Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss ge­gen Dirk Lüt­tich/Tay­ler Fox in drei Sät­zen. In der er­sten Ein­zel­run­de bau­ten die „Schwim­mer“ ih­re Füh­rung auf 6:3 aus. Vor­ne tri­ump­hier­te El­za­her ge­gen Ha­ber­le mit 11:4 im Ent­schei­dungs­satz. In der Mit­te fei­er­te Buch­enau ge­gen Lüt­tich auch im Ein­zel mit 12:10, 13:11 und 11:9 ei­nen ge­lun­ge­nen Start in die Rück­run­de. Hin­ten hol­te sich Mer­kel mit 16:14, 9:11, 9:11, 11:5 und 11:5 den Sieg. Pa­ral­lel schoss Lin­nen­kohl Rich­ter klar in drei Sät­zen von der Plat­te.

Der zwei­te Ein­zel­block ge­hör­te den Gast­ge­bern, die mit 7:6 in Füh­rung gin­gen. Die TTCler hat­ten ih­re Rech­nung je­doch oh­ne das jun­ge, hin­te­re Paar­kreuz der Gie­ße­ner ge­macht. Lin­nen­kohl wen­de­te ge­gen Fox nach ei­nem 0:2-Satz­rück­stand das Blatt. Auch Mer­kel muss­te ge­gen Rich­ter in den fünf­ten Satz, in­dem er mit 11:7 die Be­geg­nung zu sei­nen Guns­ten ent­schied. Mit ei­ner 8:7-Füh­rung gin­gen El­za­her/Mer­kel ins Ab­schluss­dop­pel ge­gen Hampl/Ha­ber­le. Das gro­ße „Hap­py End“ fiel je­doch ins Was­ser, denn das TTC-Spit­zen­duo fuhr mit 11:6, 12:10, 11:5 und 11:2 si­cher den Sieg ein.

TG Oberts­hau­sen – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 9:4: Ei­nen ein­zi­gen Satz ließ die TG dem NSC im Dop­pel. Fa­bi­an Mo­ritz/Tim Neu­hof muss­ten sich Flo­ri­an Stras­ser/Lov­re Dra­gi­ce­vic mit 1:11, 9:11, 11:9 und 5:11 beu­gen. Pa­ral­lel un­ter­la­gen Ste­fan Har­nisch/Jan Hart­mann ge­gen Gre­gor Sur­nin/Tors­ten Mäh­ner eben­so 0:3 wie Tors­ten Kirch­herr/Den­nis Grötzsch ge­gen Li­on Bau­er/Len­nart Dürr. Um­so mehr auf Au­gen­hö­he wa­ren die NSCler in den Ein­zeln. Spit­zen­spie­ler Mo­ritz do­mi­nier­te das vor­de­re Paar­kreuz und ser­vier­te so­wohl Mäh­ner als auch Sur­nin klar ab. Pech hat­te Har­nisch bei sei­nen zwei knap­pen Nie­der­la­gen. Hart­mann de­mon­strier­te ge­gen Stras­ser sei­ne Klas­se und setz­te sich in drei Sät­zen durch. Den letz­ten Punkt des NSC hol­te Grötzsch, der Dürr mit 12:10, 11:7 und 11:7 be­zwang.

TTC RW Bie­brich – Gie­ße­ner SV 9:6: Ma­ruk/Lin­nen­kohl über­rasch­ten das TTC-Sit­zen­dop­pel Niels Fel­der/Da­vid Roth­mann und ge­wan­nen mit 12:10, 5:11, 13:11, 6:11 und 11:9. Pa­ral­lel sorg­ten El­za­her/Mer­kel ge­gen Mat­thi­as Boms­dorf/Ag­ni­us Ka­ce­raus­kas in drei Sät­zen für kla­re Ver­hält­nis­se. Ein­zig Buch­enau/Preuss blie­ben ge­gen Jens Li­lient­hal/An­dre­as Gehm nur die Gra­tu­la­ti­on an die Geg­ner. El­za­her wies da­nach Ka­ce­raus­kas in drei Sät­zen in die Schran­ken. Preuss schlug Fel­der. Hin­ten de­mon­strier­te Lin­nen­kohl ge­gen Roth­mann sei­ne Klas­se und ge­wann mit 11:7, 9:11, 11:8 und 11:8. In der zwei­ten Ein­zel­run­de si­cher­ten sich die Haus­her­ren den Sieg. Ein­zig Buch­enau ver­ließ ge­gen Fel­der mit ei­nem Er­folgs­er­leb­nis die Plat­te.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Wenn Va­ter und Sohn Re­van­che neh­men...

... lacht am En­de Al­len­dorf/Lum­da / Groh­manns trump­fen bei 9:3 über Gro­ßen-Lin­den auf / GSV II ver­liert zu deut­lich

Im Hin­spiel hat­te man sich un­ter dra­ma­ti­schen Um­stän­den mit 8:8 ge­trennt, dies­mal ließ der Fa­vo­rit TSV Al­len­dorf/Lum­da in der Tisch­ten­nis-Ver­bands­li­ga ge­gen den TV Gro­ßen-Lin­den nichts an­bren­nen. Mit 9:3 wur­den die Lin­de­ner auf den Ab­stiegs-Re­le­ga­ti­ons­platz ge­schickt. Mit dem glei­chen Er­geb­nis un­ter­lag der Gie­ße­ner SV II bei der TTG Hor­bach, al­ler­dings fehl­ten den Schwim­mern zwei Stamm­kräf­te. Es läuft nun al­les auf ei­nen Zwei­kampf um die Meis­ter­schaft zwi­schen Al­len­dorf/Lum­da und dem TTC Sal­müns­ter hin­aus, da der TTC Lie­blos mit dem TTC Höchst/Nid­der II den drit­ten Aspi­ran­ten aus dem Ren­nen ge­wor­fen hat.

TSV Al­len­dorf/Lum­da – TV Gro­ßen-Lin­den 9:3: Im Hin­run­den­match hat­ten Sohn Ni­co (2:3 ge­gen Fritsch) und Va­ter Wal­ter Groh­mann (1:3 ge­gen Krä­mer) Nie­der­la­gen be­zo­gen, die dies­mal er­folg­rei­chen Re­van­chen führ­ten letzt­lich zum kla­ren Sieg der Gast­ge­ber. Mi­chal Ku­ter­no­zins­ki/Ni­co Groh­mann be­zwan­gen Cars­ten Jung/Tho­mas Krä­mer mit 3:1 und Man­fred Kru­pen­kow/Wal­ter Groh­mann setz­ten sich im Ent­schei­dungs­satz ganz klar mit 11:2 ge­gen Ro­land Fritsch/Uwe Schrei­ber durch. Dirk Schnei­der/Ar­vid Volk­mann hol­ten den er­sten von drei TV-Ge­gen­zäh­lern mit ih­rem 3:1-Dop­pel­sieg ge­gen Lu­kas Mo­ser/Uli Bandt. Ei­ne über­ra­gen­de Ein­zel­bi­lanz lie­fer­ten Ku­ter­no­zins­ki, N. Groh­mann und Kru­pen­kow auf den Po­si­tio­nen 1 bis 3 ge­gen Jung und Fritsch be­zie­hungs­wei­se Schrei­ber und Schnei­der ab: 6:0 und 18:0 Sät­ze. Schnei­der hat­te beim 3:2 über Mo­ser sei­ne Mü­he, auf der an­de­ren Sei­te aber auch W. Groh­mann im Spiel ge­gen Krä­mer. Volk­mann be­sieg­te Bandt klar mit 3:0, mehr war je­doch für den TV an die­sem Abend nicht drin.

TTG Hor­bach – Gie­ße­ner SV II 9:3: Bei 19 Satz­ge­win­nen sind die Schwim­mer si­cher­lich ein we­nig schlecht weg­ge­kom­men, es fehl­ten schließ­lich mit Do­min­go Cor­de­ro und Rast­is­lav Mi­chal­ko auch noch si­che­re Punk­te­samm­ler. An­de­rer­seits ge­lang Jür­gen Boldt der drit­te Ge­gen­zäh­ler mit 15:13 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Grieß­mann auch nur glü­cklich. Boldt hat­te mit Er­satz­mann Pej­man Kha­meg­hir im Dop­pel be­reits ge­gen Alt/Ben­zing ge­punk­tet. Mar­kus Geiß­ler/Phi­lipp Win­gert und Jo­nas Acker/Ju­lio Cor­de­ro ver­lo­ren ih­re Dop­pe­lein­sät­ze mit 2:3 be­zie­hungs­wei­se 1:3. Ju­lio Cor­de­ro ge­lang der zwei­te GSV-Ge­gen­zäh­ler, zu die­sem Zeit­punkt stand es je­doch be­reits 7:1 für die Gast­ge­ber. Win­gert und Geiß­ler ga­ben ih­re Mat­ches ge­gen Probst bzw. Alt nach je­wei­li­ger 2:1-Füh­rung noch ab.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Wat­zen­bor­ner Kraft­akt

Oh­ne Stall­mach und Mal­ai­ka be­durf­te es für den NSC Wat­zen­born-Stein­berg II in der Tisch­ten­nis-Be­zirks­ober­li­ga zum Auf­takt der Rück­run­de ei­ner ge­wal­ti­gen Kraft­an­stren­gung, um in Ful­da bei der FT mit 9:5 zu be­ste­hen. Da­mit be­stä­tig­ten die Wat­zen­bor­ner den An­spruch auf den Auf­stiegs-Re­le­ga­ti­ons­platz nach­drü­cklich. Ge­gen den Topf­avor­iten TTC Ma­ber­zell III war Auf­stei­ger TSF Heu­chel­heim da­ge­gen chan­cen­los, und auch für den TSV Klein-Lin­den war in An­gers­bach nichts drin.

TSF Heu­chel­heim – TTC Ful­da Ma­ber­zell III 2:9: Ge­gen den haus­ho­hen Li­ga­fa­vor­iten hol­ten And­re Malsch/Jo­nat­han Koll­mar so­wie Malsch im Ein­zel ge­gen Wil­helm die Ge­gen­zäh­ler. Ralf Neul/Mi­chel Weiss und Ale­xan­der Weiß/Jan­nik Schaaf wa­ren 0:3 un­ter­le­gen, Weiss hielt sich ge­gen Hirsch wa­cker bis in den Ent­schei­dungs­satz (5:11). Neul, Koll­mar und Weiß ka­men noch zu je ei­nem Satz­ge­winn.

FT Ful­da – NSC Wat­zen­born-Stein­berg II 5:9: Auf die er­satz­ge­schwäch­ten Wat­zen­bor­ner war­te­te in Ful­da ei­ne Men­ge Ar­beit. Der NSC II blieb je­doch vor al­lem dank sei­ner Kampf­kraft in der Spur im Kampf um den Auf­stiegs-Re­le­ga­ti­ons­platz. In den Dop­peln ge­lang nur Bernd Com­mer­scheidt/Tho­mas Do­mi­cke ein Er­folg. Dörr fie­len sei­ne bei­den Ein­zel­sie­ge ge­gen Ro­meis und Blum re­la­tiv leicht, und auch Do­mi­cke fei­er­te ge­gen Lin­ke zu­nächst ein kla­res 3:0. In der er­sten Ein­zel­run­de raff­te sich Com­mer­scheidt nach 0:2-Rück­stand ge­gen Pfeif­fer zu ei­nem 12:10, 14:12 und 16:14 auf, zu­dem hat­te Rich­ter die 2:1-Füh­rung von Kö­nig noch mit 3:2 über­trumpft. Nach den 0:3-Nie­der­la­gen von Neu­hof und Bäum­ler stand es zur Halb­zeit knapp 5:4 für den NSC. Es folg­ten vier ner­ven­auf­rei­ben­de Fünf-Satz-Mat­ches: Neu­hof schlug Kö­nig mit 11:9 im fünf­ten Satz, mit dem glei­chen Er­geb­nis muss­te Rich­ter al­ler­dings Psol zum Sieg gra­tu­lie­ren. Dann zwang Com­mer­scheidt den FTler Lin­ke mit 11:6 im Ent­schei­dungs­satz in die Knie, noch knap­per be­haup­te­te sich Do­mi­cke mit 12:10 ge­gen Pfeif­fer nach 0:2-Rück­stand. Da stand es dann 8:5 für die Wat­zen­bor­ner – und auf Dörr war er­neut Ver­lass.

TV An­gers­bach – TSV Klein-Lin­den 9:3: Mit zwei­fa­chem Er­satz war beim Ta­bel­len­drit­ten nicht viel zu ho­len. In den Dop­peln wirk­ten die Li­nes­ser nicht ganz aus­ge­schla­fen, da ge­lang nur Jörg Drols­bach/Chris­ti­an Jung ein Satz­ge­winn. El­mar Schaub/Frank Drols­bach und Oli­ver Bor­schardt/Ro­bin Schrei­ber wach­ten erst im drit­ten Satz (13:15 bzw. 14:16) zu spät auf. Ruck­zuck stand es dann 0:5, ehe Bor­chardt, J. Drols­bach und Er­satz­mann Schrei­ber mit 3:2-Er­fol­gen zum 3:5 punk­te­ten. Das Gan­ze er­wies sich dann als Stroh­feu­er, le­dig­lich Schaub hat­te im Spit­zen­du­ell mit M. Schmidt noch die Chan­ce auf ei­nen wei­te­ren Ge­gen­zäh­ler.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Sei­bert holt die Koh­len aus dem Feu­er

Knap­per Wiß­ma­rer Sieg über Klein-Lin­den II / Un­er­war­te­ter Er­folg für Rup­perts­burg - Der Ta­bel­len­füh­rer der Tisch­ten­nis-Be­zirks­li­ga TTC Wiß­mar konn­te sich am er­sten Spiel­tag nach der Win­ter­pau­se ge­gen ei­nen er­satz­ge­schwäch­ten TSV Klein-Lin­den II nur hauch­dünn mit 9:7 durch­set­zen und kam mit ei­nem blau­en Au­ge da­von.

TTC Wiß­mar – TSV Klein-Lin­den II 9:7: An­ge­sichts der Tat­sa­che, dass die Gäs­te oh­ne ihr Spit­zen­paar­kreuz und mit zwei Er­satz­leu­ten aus ih­rer vier­ten Mann­schaft auf­lie­fen, sind die hoch fa­vo­ri­sier­ten Gast­ge­ber mit ei­nem blau­en Au­ge da­von­ge­kom­men. Zum Mat­chwin­ner avan­cier­te Mi­chel Sei­bert, der nach 0:2-Rück­stand im letz­ten Ein­zel der Par­tie ge­gen Jörn Lenz die Koh­len aus dem Feu­er hol­te. Wäh­rend Alec Metsch und Ti­mo Gei­er vorn ge­gen Chris­ti­an Fens­te­rer und Mat­thi­as Zörb we­nig ge­for­dert wa­ren, ging die TTC-Mit­te mit Marc Hen­kel und Gun­ter Pen­zel ge­gen Chris­ti­an Jung und In­go Ei­ßer leer aus. Pen­zel un­ter­lag da­bei mit 11:13 und 10:12 je­weils un­glü­cklich im Ent­schei­dungs­satz. Ne­ben Jung und Ei­ßer punk­te­te auch Er­satz­mann Fa­bi­an Drols­bach hin­ten zwei­mal für den TSV. Gei­er/Sei­bert si­cher­ten dem TTC mit 3:0 ge­gen Drols­bach/Lenz letzt­lich noch si­cher den dop­pel­ten Punkt­ge­winn.

TTG Ebers­tadt/Mu­schen­heim – Post SV Gie­ßen 4:9: Phi­lipp Hor­vath war bei den Gast­ge­bern der über­ra­gen­de Ak­teur mit zwei Ein­zel­sie­gen, bei den Schwarz­gel­ben tat sich Fa­bi­an Bütt­ner mit Er­fol­gen ge­gen Kars­ten Ott und To­bi­as Mon­tag her­vor. An­dre­as und Mi­cha­el Morsch, An­dre­as Schmalz/Fa­bi­an Bütt­ner und Mar­co Morsch/Thors­ten Ih­len­feld hat­ten an­fangs mit drei Dop­pel­sie­gen be­reits für kla­re Ver­hält­nis­se ge­sorgt, so­dass die Nie­der­la­gen von Ih­len­feldt und Mar­co Morsch (kampf­los) nicht mehr ins Ge­wicht fie­len.

Sport­freun­de Op­pen­rod – TV Gro­ßen-Lin­den II 8:8: In der Vor­run­de wa­ren die Gast­ge­ber als kla­re Sie­ger her­vor­ge­gan­gen. Trotz der per­so­nel­len Pro­ble­me des TV kam es aber die­se­mal an­ders. Be­son­ders Er­satz­mann Di­mi­tri Se­ve­rin fiel auf, der mit Ha­rald Blasch­ke zu­nächst das Dop­pel ge­gen Jür­gen Fie­ser/Ma­nu­el Ru­schig er­folg­reich ge­stal­te­te und dann auch noch sei­ne bei­den Ein­zel je­weils mit 3:2 ge­gen Fie­ser und Wa­qar Ah­mad-Oss­wald ge­wann. Den­nis Kost­ka ver­lor zu­nächst das Dop­pel mit Stef­fen Pohl ge­gen Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich, ge­wann spä­ter je­doch die Par­tie ge­gen Ma­nu­el Ru­schig zum zwi­schen­zeit­li­chen 7:7-Aus­gleich. Im Schluss­dop­pel un­ter­la­gen Ah­mad-Oss­wald/Hen­rich dem TV-Duo Frodl/Ro­me­ro mit 0:3, so­dass es zum leis­tungs­ge­rech­ten Un­ent­schie­den kam.

VfB Rup­perts­burg – SV GW Gie­ßen 9:4: Die Gäs­te er­leich­ter­ten den Rup­perts­burg­ern die Sa­che sehr, denn sie kreuz­ten mit drei­fa­chem Er­satz aus ih­rer drit­ten und vier­ten Gar­ni­tur im Vo­gels­berg auf. Ja­cky Du­ong/Zbig­niew Swie­ty ge­wan­nen ihr Dop­pel ge­gen Be­ne­dikt Vo­gel­tanz/Jo­chen Ge­bau­er, an­sons­ten gin­gen die­se bei­den wie auch Se­bas­ti­an Vo­gel­tanz leer aus. Da­ni­el Ko­zy/Mi­cha­el Hahn und Ju­li­an Vo­gel­tanz/Pa­trick Strack hat­ten sich in ih­ren Dop­peln ge­gen Gi­an­lu­ca El­ler/S. Vo­gel­tanz und An­dre­as Schirl/Pa­trik Gon­du­rak nur müh­sam durch­set­zen kön­nen, so­dass es nach den Be­geg­nun­gen im Spit­zen­paar­kreuz (D. Ko­zy-Gon­du­rak 3:1, Hahn-Schirl 0:3) noch span­nend war. Das än­der­te sich dann aber schlag­ar­tig, da durch vier Er­fol­ge der Gast­ge­ber von 3:2 auf 7:2 da­von­zog und am En­de zwei un­ver­hoff­te Zäh­ler im Ab­stiegs­kampf ein­sam­mel­te.

TTG Büß­feld – Gie­ße­ner SV III 9:6: Bei­de Te­ams tra­ten mit zwei­fa­chem Er­satz an. Ein 1:2 aus den Dop­peln und ei­ne 1:3-Bi­lanz der Er­satz­leu­te – da­mit ist die GSV-Nie­der­la­ge hin­rei­chend er­klärt. Ku­ri­os fiel die Bi­lanz ge­gen den zwei­ten TTG-Er­satz Krok aus: Mai­er lag zum En­de der er­sten Ein­zel­run­de ge­gen Krok mit 0:2 im Rück­stand und dreh­te die Par­tie zu­guns­ten des GSV. Im letz­ten Match der Be­geg­nung führ­te Gur ge­gen den TTGler klar mit 2:0, um letzt­lich 2:3 zu un­ter­lie­gen.

TTV Hei­merts­hau­sen – SV RW Oden­hau­sen/Lda. 3:9: Stef­fen Küh­nel/Mi­cha­el Groß und Se­bas­ti­an Haupt/Stef­fen Groß schau­kel­ten ih­re Dop­pel­mat­ches mit 11:9 im fünf­ten Satz nach Hau­se, Stef­fen Groß ließ Hol­ger Bräu­ti­gam beim 3:0 kei­ne Chan­ce. Als dann auch noch Haupt ge­gen Hen­drik Bräu­ti­gam mit 13:11 im Ent­schei­dungs­satz glü­ckli­cher Sie­ger blieb, war die Vor­ent­schei­dung zu­guns­ten des SV ge­fal­len. Die drei Ge­gen­zäh­ler gin­gen nur knapp weg: M. Groß ver­lor mit 9:11 im fünf­ten Satz, Ma­gel gab beim 1:3 sei­ne Sät­ze nur un­glü­cklich mit 9:11 und zwei­mal 10:12 ab. Haupt un­ter­lag Hol­ger Bräu­ti­gam nach 2:1-Füh­rung noch mit 2:3. So kam das glei­che En­der­geb­nis wie in der Hin­run­de zu­stan­de.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Span­nung an der Spit­ze, Klar­heit im Kel­ler

Al­len­dorf/Lda. II nach Ar­beits­sieg vor­ne / Reis­kir­chen und Wie­seck ab­ge­hängt / NSC III ju­belt nach fast vier Stun­den

Nach wei­te­ren Nie­der­la­gen der Te­ams auf den Ab­stiegs- be­zie­hungs­wei­se Re­le­ga­ti­ons­rän­gen der Tisch­ten­nis-Be­zirks­klas­se 1 scheint dort schon ei­ne Vor­ent­schei­dung ge­fal­len sein. Der Rück­stand zum ganz si­che­ren zehn­ten Platz be­trägt be­reits vier oder mehr Punk­te. Neu­er Ta­bel­len­füh­rer ist, mit al­ler­dings ei­nem Spiel mehr, der TSV Al­len­dorf/ Lum­da II.

TTC Wiß­mar II – TV Lich 2:9: Doch et­was un­ter Wert un­ter­lag der TTC dem TV aus Lich. Nur Fahr­land/Kei­ber und Rou­ti­nier Ge­rhard Mat­tern (fei­nes 3:1 ge­gen Dürr) konn­ten ent­schei­dend da­ge­gen­hal­ten. Beim Stand von 2:4 un­ter­la­gen die Haus­her­ren gleich drei­mal knapp im fünf­ten Satz. So fuh­ren Za­wal­ski/Jung, Dürr/Böspf­lug, die star­ken Adam Za­wal­ski (2) und Tor­ben Jung (2), Tho­mas Röhm (11:9 im 5. ge­gen Man­fred Gry­gar nach 0:2), Ju­rij Böspf­lug (11:8 im 5. ge­gen Ra­fa­el Sal­ga­do) und Er­satz­mann Jörg Weid­ner (11:9 im 5. Se­bas­ti­an Trie­bel) zwei ganz wich­ti­ge Zäh­ler ein und ver­schaff­ten sich da­mit ein Vier-Punk­te-Pol­ster auf den Re­le­ga­ti­ons­platz elf.

TSV Klein-Lin­den III – SV Stau­fen­berg 9:3: Bei­de Te­ams in Best­be­set­zung. Die Hö­he des Sie­ges über­rascht, denn bei­de wa­ren ta­bel­la­risch auf Au­gen­hö­he. Aber nur die Dop­pel gin­gen durch Klein­wort/ Hass­el­bach und Be­cker/Bus­acker (11:8 im 5. ge­gen Schrei­ber/Zit­zer) mit 2:1 an die Gäs­te, bei de­nen noch Mar­cus Bus­acker mit ei­nem tol­len 3:1-Sieg ge­gen Ralf Sän­ger über­ra­schen konn­te. Die üb­ri­gen Spie­le gin­gen mehr oder we­ni­ger deut­lich an die Gast­ge­ber.

TSG Reis­kir­chen – SV Stau­fen­berg 3:9: We­sent­lich bes­ser mach­ten es die Burg­städ­ter in Reis­kir­chen. Ku­rio­ser­wei­se ver­lor man hier aber zwei Dop­pel, denn Horst/Holl­na­gel und An­to­ni/Sau­er (3:0 ge­gen Klein­wort/Hass­el­bach) be­sorg­ten ei­ne schnel­le 2:0-Füh­rung, Be­cker/Bus­acker hiel­ten da­ge­gen. In den Ein­zeln soll­te aber für die TSG nur noch ein Sieg von Thors­ten Sau­er fol­gen. Die star­ke SV-Spit­ze mit Den­nis Klein­wort (2) und Christ­oph Hass­el­bach (2) so­wie Ulf Czar­no­jan, Jens Be­cker, Jens Mül­ler und Mar­cus Bus­acker hol­te über­ra­schend schnell den wich­ti­gen Aus­wärts­sieg und so beißt sich der SV im ge­si­cher­ten Mit­tel­feld fest.

TSV Al­len­dorf/Lda. II – TSG Leih­ge­stern 9:5: Mit die­sem Ar­beits­sieg über­nimmt der TSV zu­min­dest vor­über­ge­hend die Ta­bel­len­spit­ze. Es war aber ein glanz­lo­ser Hei­mer­folg, denn den Gäs­ten fehl­ten mit Repp und Volk-de la Ve­ga bei­de Spit­zen­spie­ler. Gin­ter/Speng­ler, Chris­ti­an Jung, Rolf Gin­ter (12:10 im 5. gg. Stein), Er­satz­mann Lu­kas Drechs­ler (11.9 im 5. gg. Flohr), und noch­mals der star­ke Gin­ter ver­kauf­ten sich mehr als acht­bar. Beim Stand von 4:4 ge­wan­nen Ge­rhard Hauk (11:9 im 5. ge­gen Klaus Fa­ber), Ul­rich Bandt (3:2 ge­gen Jung) und Chris­ti­an Keil (11:8 im fünf­ten Satz gg. Jo­han­nes Leun) drei­mal denk­bar knapp. Hier hät­te das Match auch ei­ne kom­plett an­de­re Rich­tung neh­men kön­nen. Mit den wei­te­ren Punk­ten von Keil/Hauk, Lei­pold/Stein, Ul­rich Bandt, Tim Lei­pold, Fried­rich Stein und Frank Flohr reich­te es dann aber zum Heim­sieg.

TSF Heu­chel­heim II – TSG Wie­seck 9:6: Ein ner­ven­star­ker Uwe Nitsch­ke (zwei hauch­dün­ne Fünf­satz­sie­ge gg. Bol­ler und La­ni-Way­da, zu­dem ein Er­folg im Dop­pel mit Bu­ckolt) ver­hin­der­te ei­nen Punkt­ver­lust ge­gen auf­op­fe­rungs­voll kämp­fen­de Wie­se­cker, die trotz 26 ge­won­ne­ner Sät­ze am En­de mit lee­ren Hän­den das­tan­den. La­ni-Way­da/Bol­ler, Claus Bol­ler, Bern­hard La­ni-Way­da, Pa­scal Pausch und ein bä­ren­star­ker Tim Ar­nold (2) konn­ten die knap­pe Nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern. Die Gast­ge­ber be­ka­men durch Diet­zel/Schnei­der, den über­zeu­gen­den Mi­cha­el Fei­ling, Dirk Diet­zel, Sven Schnei­der und Er­satz­mann Mar­tin Bern­hardt (3:2 im ent­schei­den­den letz­ten Ein­zel ge­gen An­drey Fo­kin) ge­ra­de noch so die Kur­ve.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg III – TSV Klein-Lin­den III 9:7: Über drei­ein­halb Stun­den be­acker­ten sich bei­de Te­ams und ka­men da­bei über­ra­schend mit nur ei­ner Fünf-Satz-Ent­schei­dung aus: Gleich im er­sten Dop­pel ge­wan­nen Bäum­ler/Sar­kis schmei­chel­haft mit 13:11 im 5. Satz ge­gen Ro­bin Schrei­ber und Her­bert Bär (ent­lie­hen aus der fünf­ten Mann­schaft). Auch in sei­nen Ein­zeln zeig­te der für Langs­dorf ein­ge­sprun­ge­ne Bär ei­ne tol­le Leis­tung, nahm Diet­rich ei­nen Satz ab und un­ter­lag Stein­metz-Bon­ze­li­us in drei ganz knap­pen Sät­zen. Grab­be/Ba­ckes, Sän­ger/Zit­zer, Nik­las Grab­be, Nor­bert Ba­ckes, Ralf Sän­ger (3:0 ge­gen Spee) und ein ganz star­ker Da­ni­el Zit­zer (2) er­reich­ten zwar noch das Schluss­dop­pel, aber Mat­chwin­ner Jan­nik Bäum­ler kam auch hier mit Sar­kis zu ei­nem Sieg, gleich­be­deu­tend mit dem 9:7. Stark auch die Leis­tung von Lu­kas Bu­dak mit zwei Sie­gen in der Mit­te. Chris­ti­an Spee, Mar­kus Diet­rich, Stef­fen Stein­metz-Bon­ze­li­us und wie schon er­wähnt der über­ra­gen­de Bäum­ler (2) ka­men bei 30:30-Sät­zen und zu­dem klar ver­lo­re­nen „Bäl­len“ zum doch recht glü­ckli­chen Sieg.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Mü­cke II ei­ne Num­mer zu groß

In der Be­zirks­klas­se 2 star­te­te der SV Et­tings­hau­sen mit ei­nem 9:5-Sieg ge­gen den TSV Wal­len­rod in die Rück­run­de. An sei­ne Gren­zen stieß hin­ge­gen den SSV Lar­den­bach, der sich mit 1:9 ge­gen Ta­bel­len­füh­rer TTG Mü­cke II ge­schla­gen ge­ben muss­te.

TSV Wal­len­rod – SV Et­tings­hau­sen 5:9: Bei den drei Ein­gangs­dop­peln si­cher­ten Ei­er­danz/Ni­cklas und Aff/Damm die 2:1-Füh­rung. In den Ein­zeln hat­ten die SVler ein kla­res Über­ge­wicht. Schmidt, Ei­er­danz und Aff wa­ren in ih­ren Paar­kreu­zen die stärk­sten Spie­ler und setz­ten mit zwei Ein­zel­sie­gen das Fun­da­ment für den Sieg. Ei­nen wei­te­ren Sieg steu­er­te Ebin­ger ge­gen Bau­er bei.

TTG Mü­cke II – SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen 9:1: Der Ta­bel­len­füh­rer war ei­ne Num­mer zu groß für den SSV. So­wohl G. Berg/Pass­in­ger als auch Han­sel/Wee­ke (7:11 im fünf­ten Satz) und Hol­le­de­rer/Zin­kow­ski blie­ben im Dop­pel punkt­los. Den Eh­ren­punkt si­cher­te sich Han­sel ge­gen Wen­del mit 11:8, 11:9, 1:11, 5:11 und 11:8.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

An­drac­zek und Nohl oh­ne Satz­ver­lust

Wat­zen­born-Stein­berg I fegt Rod­heim von der Plat­te / Er­folg­rei­ches Hahn-Co­me­back reicht NSC II nicht - Zu ei­nem sou­ver­änen Sieg kam die er­ste Da­men-Mann­schaft des NSC Wat­zen­born-Stein­berg in der Ober­li­ga ge­gen Schluss­licht Rod­heim. Die Zwei­te un­ter­lag der­weil dem TTC Lam­pert­heim.

SG Rod­heim – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 1:8: Morsch/An­drac­zek und Nohl/Zit­zer ge­wan­nen die Dop­pel je­weils nach vier Sät­zen. Rich­tig span­nend wa­ren bloß die Ein­zel von Me­la­nie Morsch. Bei­de en­de­ten mit 15:13 im fünf­ten Satz, wo­bei sie ge­gen Kers­tin Wirk­ner das Nach­se­hen hat­te, aber da­für im Ver­gleich mit Cor­du­la Mun­zert die Ober­hand be­hielt. Jes­si­ka An­drac­zek und La­ra Nohl er­gat­ter­ten je zwei Ein­zel­zäh­ler und blie­ben da­bei oh­ne Satz­ver­lust. Ih­ren ein­zi­gen So­lo­auf­tritt ge­stal­te­te Ju­lia Zit­zer er­folg­reich.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – TTC Lam­pert­heim 2:8: Jas­min Hahn fei­er­te ihr Co­me­back mit ei­nem Dop­pel­sieg an der Sei­te von Jes­si­ca Bla­husch. Den zwei­ten und letz­ten NSC-Zäh­ler hol­te Bla­husch im Ein­zel. Na­he dran an wei­te­ren Punk­ten wa­ren Jac­que­li­ne Ko­wal­ski und Ju­lia Metz­ner, die al­ler­dings bei­de ge­gen Tan­ja Ha­ber­le den Ent­schei­dungs­satz 9:11 ver­lo­ren.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Die TSF Heu­chel­heim und der TSV Beu­ern star­te­ten da­ge­gen mit Nie­der­la­gen in die Rück­run­de der Da­men-Hes­sen­li­ga.

TSF Heu­chel­heim – SV Ren­ner­te­hau­sen 1:8: Für die Heu­chel­hei­me­rin­nen ver­lie­fen die Dop­pel un­glü­cklich. Bei­de gin­gen im fünf­ten Durch­gang an die Gäs­te. Das Nach­se­hen hat­ten da­bei Christ­ine Len­ke/Lui­sa Kris­tin Heu­ser und Na­di­ne We­ber/Mei­ke Schmidt. Den ein­zi­gen Punkt er­rang Christ­ine Len­ke durch ei­nen Fünf­satz­er­folg über Ni­na Klaus-Ma­ter­na.

TSV Beu­ern – TTC Ri­chels­dorf 4:8: Ali­sa Dietz und An­ke Et­zel­mül­ler ge­wan­nen ihr Dop­pel im Ent­schei­dungs­satz, wäh­rend das Duo Jo­han­na Klitsch/Ste­pha­nie Sei­bert 1:3 un­ter­lag. In der er­sten Ein­zel­run­de punk­te­te ein­zig Et­zel­mül­ler für Beu­ern. Dann muss­te Dietz we­gen aku­ter Kreis­lauf­pro­ble­me ih­re bei­den üb­ri­gen Ein­zel kampf­los ab­ge­ben. So spran­gen ge­gen den Ta­bel­len­vier­ten bloß noch zwei Zäh­ler durch Sei­bert und Et­zel­mül­ler her­aus.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Für die Da­men des NSC W.-Stein­berg III stan­den zum Rück­run­den­auf­takt in der Ver­bands­li­ga zwei Par­tien auf dem Pro­gramm. Dem TTC Sal­müns­ter II ga­ben sie das Nach­se­hen, ehe ein 6:8 ge­gen Spit­zen­rei­ter TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell folg­te. Ei­ne knap­pe Nie­der­la­ge muss­te auch die Spvgg. Fran­ken­bach hin­neh­men.

NSC W.-Stein­berg III – TTC Sal­müns­ter II 8:3: Christ­ine Pesch­ke und Clau­dia Meiß sieg­ten im Dop­pel und ge­wan­nen al­le ih­re Ein­zel, was dem NSC zu­sam­men be­reits fünf Punk­te ein­brach­te. Jac­que­li­ne Ko­wal­ski und Iris Ja­cob un­ter­la­gen im Dop­pel hauch­dünn mit 11:13, 11:3, 11:8, 9:11, 10:12. Da­für hat­te Ko­wal­ski in ih­rem an­schlie­ßen­den Ein­zel nach ei­nem 0:2-Satz­rück­stand im Ent­schei­dungs­satz mit 11:9 die Na­se vorn. Sie hol­te noch ei­nen wei­te­ren Zäh­ler und der Sieg­punkt ging auf das Kon­to von Iris Ja­cob.

NSC W.-Stein­berg III – TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell 6:8: Wat­zen­born lag durch das Duo Pesch­ke/Meiß, Clau­dia Meiß, Ul­ri­ke Ley­rer (im Fünf­ten ge­gen Han­na Vey) und Christ­ine Pesch­ke 4:3 in Füh­rung. Der Ta­bel­len­füh­rer kon­ter­te mit vier Sie­gen hin­ter­ein­an­der. Ley­rer un­ter­lag da­bei The­re­sa Eis­mann 9:11 im Ent­schei­dungs­satz. Da­für ge­wann Pesch­ke an­schlie­ßend ein Match im fünf­ten Ab­schnitt. Iris Ja­cob ver­kürz­te auf 6:7, ehe die Gäs­te al­les klar mach­ten.

Spvgg. Fran­ken­bach – VfL Lau­ter­bach 6:8: Bei den Fran­ken­ba­che­rin­nen fehl­te Ka­thrin Wack. Für sie sprang Bir­git Wack ein. Bis zum Stand von 4:4 ver­lief die Par­tie aus­ge­gli­chen. Ju­lia Findt und Ni­co­le Schmidt hat­ten ihr Dop­pel ge­won­nen, Su­san­ne Pulz sieg­te zwei­mal als So­lis­tin und Findt war es ge­lun­gen, nach ei­nem 0:2-Satz­rück­stand zu punk­ten. Dann setz­te sich Lau­ter­bach durch drei Sie­ge in Fol­ge ab. Findt und Pulz brach­ten ihr Te­am durch Fünf­satz­sie­ge zwar noch ein­mal he­ran, doch für ein Re­mis reich­te es nicht mehr.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

SG Mar­bach – TTC Wiß­mar 0:8 (kampf­los): Der ent­eil­te Tab­bel­len­füh­rer TTC Wiß­mar muss wei­ter auf den er­sten Ein­satz 2018 war­ten. Die Punk­te ge­gen die SG Mar­bach be­ka­men die TTCler kampf­los.

Details

 

Nachwuchs

Keine Mannschaften 2017/18 aus dem Kreis Gießen in den Hessenligen !

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments