Johannes Linnenkohl Gießener SVNach­wuchs­spie­ler füh­ren GSV zum Punkt­ge­winn in Bad Hom­burg - In der Ober­li­ga Hes­sen zeig­t sich der Gie­ße­ner SV, trotz schwa­cher Punkt­aus­beu­te in gu­ter Form. Zuerst trennte sich der GSV mit 8:8 von Ober-Er­len­bach, dann muss­te sich das Te­am von Sa­mu­el Preuss mit 6:9 in Bie­brich ge­schla­gen ge­ben.

TTC OE Bad Hom­burg II – Gie­ße­ner SV 8:8: In den Dop­peln gin­gen die Gäs­te mit 2:1 in Füh­rung. Wäh­rend sich Igor Ma­ruk/Jo­han­nes Lin­nen­kohl dem TTC-Spit­zen­duo Björn Hampl/Den­nis Ha­ber­le in vier Sät­zen ge­schla­gen ge­ben muss­ten, setz­ten sich Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel ge­gen Mi­cha­el Ma­xen/Jo­nas Rich­ter oh­ne Satz­ver­lust durch. Im Du­ell der Drei­er-Dop­pel be­haup­te­ten sich Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss ge­gen Dirk Lüt­tich/Tay­ler Fox in drei Sät­zen. In der er­sten Ein­zel­run­de bau­ten die „Schwim­mer“ ih­re Füh­rung auf 6:3 aus. Vor­ne tri­ump­hier­te El­za­her ge­gen Ha­ber­le mit 11:4 im Ent­schei­dungs­satz. In der Mit­te fei­er­te Buch­enau ge­gen Lüt­tich auch im Ein­zel mit 12:10, 13:11 und 11:9 ei­nen ge­lun­ge­nen Start in die Rück­run­de. Hin­ten hol­te sich Mer­kel mit 16:14, 9:11, 9:11, 11:5 und 11:5 den Sieg. Pa­ral­lel schoss Lin­nen­kohl Rich­ter klar in drei Sät­zen von der Plat­te. Der zwei­te Ein­zel­block ge­hör­te den Gast­ge­bern, die mit 7:6 in Füh­rung gin­gen. Die TTCler hat­ten ih­re Rech­nung je­doch oh­ne das jun­ge, hin­te­re Paar­kreuz der Gie­ße­ner ge­macht. Lin­nen­kohl wen­de­te ge­gen Fox nach ei­nem 0:2-Satz­rück­stand das Blatt. Auch Mer­kel muss­te ge­gen Rich­ter in den fünf­ten Satz, in­dem er mit 11:7 die Be­geg­nung zu sei­nen Guns­ten ent­schied. Mit ei­ner 8:7-Füh­rung gin­gen El­za­her/Mer­kel ins Ab­schluss­dop­pel ge­gen Hampl/Ha­ber­le. Das gro­ße „Hap­py End“ fiel je­doch ins Was­ser, denn das TTC-Spit­zen­duo fuhr mit 11:6, 12:10, 11:5 und 11:2 si­cher den Sieg ein.

TTC RW Bie­brich – Gie­ße­ner SV 9:6: Ma­ruk/Lin­nen­kohl über­rasch­ten das TTC-Sit­zen­dop­pel Niels Fel­der/Da­vid Roth­mann und ge­wan­nen mit 12:10, 5:11, 13:11, 6:11 und 11:9. Pa­ral­lel sorg­ten El­za­her/Mer­kel ge­gen Mat­thi­as Boms­dorf/Ag­ni­us Ka­ce­raus­kas in drei Sät­zen für kla­re Ver­hält­nis­se. Ein­zig Buch­enau/Preuss blie­ben ge­gen Jens Li­lient­hal/An­dre­as Gehm nur die Gra­tu­la­ti­on an die Geg­ner. El­za­her wies da­nach Ka­ce­raus­kas in drei Sät­zen in die Schran­ken. Preuss schlug Fel­der. Hin­ten de­mon­strier­te Lin­nen­kohl ge­gen Roth­mann sei­ne Klas­se und ge­wann mit 11:7, 9:11, 11:8 und 11:8. In der zwei­ten Ein­zel­run­de si­cher­ten sich die Haus­her­ren den Sieg. Ein­zig Buch­enau ver­ließ ge­gen Fel­der mit ei­nem Er­folgs­er­leb­nis die Plat­te.

You have no rights to post comments