Julio Cordero und Philipp Wingert Gießener SVÄhn­lich über­le­gen wie in der Vor­run­den­aus­ein­an­der­set­zung zeig­te sich Ver­bands­li­ga-Auf­stei­ger Gie­ße­ner SV II ge­gen das Ta­bel­len­schluss­licht FV Ful­da Ho­ras II.

FV Ho­ras Ful­da II – Gie­ße­ner SV II 3:9: Ju­lio Cor­de­ro war mit sei­nen bei­den 3:0-Sie­gen (mit Mar­kus Geiß­ler im Dop­pel, ge­gen Schrö­er im Ein­zel) der am we­nigs­ten be­schäf­tig­te GSV-Ak­teur. Jür­gen Boldt/Pej­man Kha­meg­hir schau­kel­ten ihr Dop­pel ge­gen Schnei­der/Schrö­er nach 1:2-Rück­stand noch si­cher mit 3:2 nach Hau­se, Rast­is­lav Mi­chal­ko/Phil­lip Win­gert ga­ben ge­gen Krel­ler/Mi­lo­va­no­vic nur den er­sten Durch­gang beim 3:2 her. Boldt un­ter­lag der FV-Num­mer 2 Schnei­der glatt mit 0:3, wäh­rend Geiß­ler im vor­letz­ten Match der Be­geg­nung ei­ne un­glü­ckli­che 11:13-Nie­der­la­ge im Ent­schei­dungs­satz hin­neh­men muss­te. Kha­me­gir gab noch ge­gen Mi­lo­va­no­vic ab, an­sons­ten gab es nur GSV-Er­fol­ge. Mi­chal­ko, zu­nächst kla­rer Sie­ger über Un­ger, muss­te ge­gen Krel­ler über die vol­le Dis­tanz und hat­te mit 17:15 das glü­ckli­che En­de für sich.

You have no rights to post comments