Domingo Cordero - Gießener SVGie­ße­ner SV be­zwingt Hof­geis­mar und fei­ert ! Auch im näch­sten Jahr wer­den zwei hei­mi­sche Te­ams in der Ober­li­ga mit­mi­schen. Nach fünf Sie­gen in Se­rie ging dem längst ab­ge­si­cher­ten NSC Wat­zen­born-Stein­berg beim TTC Elz mit 5:9 die Pus­te aus. Da­her wa­ren die Spie­ler des Gie­ße­ner SV im zeit­gleich statt­fin­den­den Spiel ge­gen den TTC Hof­geis­mar zum Sie­gen ver­dammt, woll­ten sie der Re­le­ga­ti­on ent­ge­hen. Im Vor­feld droh­te ei­ne Ver­let­zung den Ein­satz des Spit­zen­spie­lers Zhu Xia­oyong zu ver­hin­dern und ei­nen Tag vor dem Spiel muss­te Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss krank­heits­be­dingt ab­sa­gen. Die­ter Buch­enau sprang in die Bre­sche, traf im Vor­feld die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen und führ­te das Te­am mit ei­nem 9:6-Sieg zum si­che­ren Klas­sen­er­halt.

Gie­ße­ner SV – TTC Hof­geis­mar 9:6: Wie das Hin­spiel aus­ge­gan­gen ist, wis­sen bis­her selbst die Rich­ter des höch­sten deut­schen Sport­ge­richts nicht. Seit Wo­chen war­ten die Be­tei­lig­ten auf ein Er­geb­nis. Die­ses Mal stahl zu­min­dest kein tech­ni­scher De­fekt den Spiel­ern die Schau. Die Büh­ne ge­hör­te al­lein den Gie­ße­nern, die mit ei­ner ge­schloss­enen Mann­schafts­leis­tung den Klas­sen­er­halt un­ter Dach und Fach brach­ten.

Der ver­letz­te Xia­oyong gab im ge­mein­sa­men Dop­pel mit Do­min­go Cor­de­ro sein Be­stes und über­trum­pfte das TTC-1er-Duo Ka­rol Prus-Strow­ski/To­bi­as Knit­tel mit 11:8 im fünf­ten Satz. Pa­ral­lel schos­sen Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel Phil­lipp Schrö­der/To­bi­as Knit­tel in drei Sät­zen von der Plat­te. Im neu­for­mier­ten Dop­pel 3 sorg­ten Die­ter Buch­enau/Jo­han­nes Lin­nen­kohl für ei­ne be­ru­hi­gen­de 3:0-Füh­rung. In der er­sten Ein­zel­run­de bau­ten die Gast­ge­ber die Füh­rung auf 7:2 aus. Xiay­ong schoss Schrö­der mit 11:4, 11:8 und 11:9 von der Plat­te. Buch­enau spiel­te ge­gen Möl­ler in drei Sät­zen sei­ne ge­sam­te Rou­ti­ne aus, Mer­kel hielt D. Knit­tel si­cher in Schach und Cor­de­ro setz­te ge­gen Bin­der mit ei­nem Fünf-Satz-Sieg ein wei­te­res GSV-Aus­ru­fe­zei­chen. Ein­zig El­za­her und Lin­nen­kohl gin­gen leer aus.

Wer an die­ser Stel­le auf Gie­ße­ner Sei­te auf ein schnel­les En­de ge­hofft hat­te, wur­de schnell ei­nes Bes­se­ren be­lehrt. Xiay­ong war nicht in der La­ge, ein wei­te­res Spiel an­zu­tre­ten. Da­für de­mon­strier­te El­za­her ge­gen Schrö­der sei­ne Klas­se und hol­te da­mit den ach­ten Gie­ße­ner Punkt. Der neun­te Punkt woll­te aber ein­fach nicht fal­len, denn die TTCler setz­ten durch Sie­ge von T. Knit­tel, Möl­ler und Bin­der zur Schluss­of­fen­si­ve an und brach­ten ihr Te­am bis auf 6:8 he­ran. Den Schluss­punkt ei­ner auf­re­gen­den Sai­son setz­te Cor­de­ro. Die­ter Buch­enau war nach dem Spiel voll des Lo­bes für sein Te­am: „Es war ei­ne su­per Leis­tung der gan­zen Mann­schaft. Wir hat­ten heu­te mit Do­min­go Cor­de­ro ei­nen her­vor­ra­gen­den Er­satz. Wenn wir nicht so ei­nen gu­ten Er­satz­mann wie ihn ge­habt hät­ten, hät­ten wir heu­te nicht ge­won­nen. Ins­ge­samt war es für uns glü­cklich, dass die Hof­geis­ma­rer mit ei­nem Er­satz­mann an­ge­tre­ten sind“, und füg­te hin­zu: „Dass Zhu trotz Ver­let­zung mit Do­min­go Cor­de­ro ge­gen das Dop­pel eins von Hof­geis­mar ge­winnt, war un­glau­blich.“

Bericht von Richard Albrecht aus der Gießener Allgemeine

You have no rights to post comments