Hei­mi­sches In­te­res­se ge­stie­gen - Über 40 Spie­ler aus der Re­gi­on auf dem Trepp­chen / Groh­mann und An­drac­zek Eli­te­sie­ger

Auf ein rund­um ge­lun­ge­nes „24. Ni­na-Heß-Ge­dächt­nis­tur­nier“ kann Ver­an­stal­ter Gie­ße­ner SV zu­rück­bli­cken. Cir­ca 650 Teil­neh­mer wa­ren in die Wie­se­cker Ried­hal­le ge­kom­men, die vor al­lem mit dem rei­bungs­lo­sen Tur­nie­ra­blauf zu­frie­den wa­ren. „Mit ei­ner Teil­neh­mer­zahl von sechs- bis sie­ben­hun­dert kom­men wir un­pro­ble­ma­tisch hin. Die Spie­ler muss­ten nie lan­ge auf ih­re Ein­sät­ze war­ten“, fass­te Tur­nier­di­rek­tor Jür­gen Boldt zu­frie­den zu­sam­men. Da von der Ober­li­ga auf­wärts noch der letz­te Rück­run­den-Spiel­tag ab­sol­viert wur­de, fehl­ten dies­mal die ent­spre­chen­den Ak­teu­re.

Be­mer­kens­wert, dass das Tur­nier in die­sem Jahr von der hei­mi­schen Tisch­ten­nis-Ge­mein­de bes­ser denn je an­ge­nom­men wur­de. So fin­det man 42 Mal hei­mi­sche Spie­ler auf den Rän­gen eins bis drei – vier Gold­me­dail­len bei Ein­zel­wett­be­wer­ben und sechs Sie­ge in Dop­pel­wett­be­wer­ben mit hei­mi­scher Be­tei­li­gung ge­ben die­ser Tat­sa­che dann auch ih­ren be­son­de­ren Aus­druck.

Mit dem Al­len­dor­fer Mar­co Groh­mann (TTV Stadt­al­len­dorf) war denn auch ein hei­mi­scher Ak­teur in der of­fe­nen Her­ren­klas­se S so­wohl im Ein­zel ge­gen sei­nen Dop­pel­part­ner und Ver­eins­kol­le­gen Jo­han­nes Lin­nen­kohl als auch im Dop­pel zu­sam­men mit die­sem ganz oben auf dem Trepp­chen. Gold gab es auch für Phil­lip Win­gert (Gie­ße­ner SV), der im U22-Wett­be­werb erst den top­ge­setz­ten Mal­ai­ka (TTC Dor­heim) mit 3:2 aus dem Ren­nen warf und sich dann im End­spiel deut­lich durch­setz­te.

Schar­rer knapp vorn

Dann gab es noch hei­mi­sche Sie­ger­in­nen in den tra­di­tio­nell schwach be­setz­ten Kon­kur­ren­zen der Frau­en und des weib­li­chen Nach­wuch­ses. Jes­si­ka An­drac­zek (NSC Wat­zen­born-Stein­berg) hat­te ge­gen ih­re drei Kon­kur­rent­in­nen we­nig Mü­he und gab nur an die Zweit­plat­zier­te ei­nen Satz ab. Al­le drei Teil­neh­me­rin­nen des Ju­gend­wett­be­werbs bei den Mäd­chen be­sa­ßen ab­schlie­ßend ei­ne 1:1-Bi­lanz, die Na­se vorn hat­te mit 4:3 da­bei die Lang­gön­se­rein Ja­que­li­ne Schar­rer.

Wäh­rend die Ein­zel­sie­ger doch et­was Man­gel­wa­re blie­ben, fin­den sich aber ei­ne statt­li­che An­zahl hei­mi­scher Ak­teu­re ganz vorn in den Dop­pel­wett­be­wer­ben. Phil­lip Win­gert/Sa­mu­el Preuss (Gie­ße­ner SV) tri­ump­hier­ten nach zwei hart er­käm­pften 3:2-Er­fol­gen im Halb­fi­na­le und im End­spiel ge­gen Aru­nov/Schmitt (SSV Neu­haus/TTV Stadt­al­len­dorf) im A1-Her­ren­wett­be­werb. An der Sei­te von Ste­ven Kalt­en­brun­ner (TTC Blum­berg) fei­er­te Wal­ter Groh­mann (TSV Al­len­dorf/Lum­da) bei den Her­ren B1 ei­nen Dop­pe­ler­folg. Mit Ben­ja­min Do­nath (VfL Neus­tadt) hat­te Ste­fan Ja­cob (TSG Lol­lar) eben­falls ei­ne gu­te Part­ner­wahl ge­trof­fen und schwang sich nach ei­nem 3:1-Sieg und wei­te­ren drei 3:2-Er­fol­gen zum Dop­pel­sie­ger der Her­ren D3-Klas­se auf. Mit Till­mann Speer/Dirk Jost (SV An­ne­rod/TTSG Bie­ber­tal/Her­ren D2) und Ei­leen Mö­bus/Kat­ha­ri­na Krät­schmer (SV In­hei­den/Schü­ler­in­nen) run­den zwei Paa­run­gen mit aus­schließ­lich hei­mi­scher Be­set­zung die „Gie­ße­ner“ Er­folgs­bi­lanz ab.

Geiß­ler zwei­mal im End­spiel

Mar­kus Geiß­ler (Gie­ße­ner SV) er­reich­te zwei­mal das End­spiel ei­nes Ein­zel­wett­be­werbs. Ge­gen Ju­li­an Buhl (TTC Wen­den/B1) setz­te es ei­ne glat­te 0:3-Nie­der­la­ge, aber im letz­ten Wett­be­werb des Tur­niers am Sonn­tag­abend, dem C1-Wett­be­werb, stand Geiß­ler knapp vor dem Tri­umph. Als Un­ge­setz­ter hat­te er sich mit kla­ren Sie­gen ins End­spiel ge­kämpft, in dem er sehr un­glü­cklich mit 2:3 un­ter­lag. Im Dop­pel/B1 hat­te sich der Gie­ße­ner mit Part­ner Psol (FT Ful­da) den spä­te­ren Sie­gern Kalt­en­brun­ner/W. Groh­mann knapp mit 2:3 ge­schla­gen ge­ben müs­sen. Auch Ver­eins­ka­me­rad Alex Gur schaff­te bei der Ju­gend B-Kon­kur­renz den Sprung ins End­spiel, in dem der Schwim­mer je­doch nach ei­ner glat­ten 0:3-Nie­der­la­ge zum Sieg gra­tu­lie­ren muss­te. Ei­nen Satz we­nigs­tens konn­te Christ­opher Jost (Krum­ba­cher SC/Schü­ler C) sei­nem Kon­tra­hen­ten Sän­ger (TTC Al­te­na) im End­spiel ab­rin­gen.

Wei­te­re sie­ben Bron­ze­me­dail­len spran­gen für hei­mi­sche Spie­ler in Ein­zel­wett­be­wer­ben her­aus. Ei­ne rea­lis­ti­sche Chan­ce auf die End­spiel­teil­nah­me hat­te da­bei nur Ste­fan Ja­cob (TSG Lol­lar/D3), der dem spä­te­ren Sie­ger Neu­haus (TTF Lü­nen) nur hauch­dünn un­ter­le­gen war. Ei­nen Satz knöpf­te Sa­mu­el Preuss (Gie­ße­ner SV/A1) sei­nem Kon­tra­hen­ten Göp­fert (USV Je­na) ab. Für Youngs­ter Mark Weiß (TSF Heu­chel­heim/E1), Ti­mo Gei­er (TTC Wiß­mar/männl. Ju­gend A), Mer­ha­wie Ki­ros (Schü­ler A) und Ale­xan­der Kras­tev (Schü­ler B/bei­de Gie­ße­ner SV) so­wie Ei­leen Mö­bus (SV In­hei­den/Schü­ler­in­nen), die ge­gen die bei­den vor ihr plat­zier­ten Spie­le­rin­nen ab­gab, war im Halb­fi­na­le nach je­weils deut­li­chen 0:3-Nie­der­la­gen Schluss.

Zum 25. Mal wird der Gie­ße­ner SV das Ni­na-Heß Ge­dächt­nis­tur­nier 2018 über vier oder so­gar fünf Ta­ge aus­tra­gen. Detailinformationen kann man auf der Turnierseite  finden!

You have no rights to post comments