Je­weils ei­nen Auf­stei­ger als Auf­takt­geg­ner ha­ben die bei­den Ver­tre­ter des Tisch­ten­nis-Krei­ses Gie­ßen in der Da­men-Ver­bands­li­ga. Für den NSC W.-Stein­berg III geht es heu­te zur TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell und die Spvgg. Fran­ken­bach ga­stiert tags da­rauf beim TTC Rom­merz.

Die Spiel­ver­ei­ni­gung muss al­ler­dings auf die er­hoff­te per­so­nel­le Ver­stär­kung durch Ka­trin Ger­lich (vor­her TTF Frohn­hau­sen) ver­zich­ten. Sie ge­hört zwar dem Fran­ken­ba­cher Ka­der an, steht aber durch ih­ren Um­zug nach Frank­furt nicht mehr zur Ver­fü­gung. Der er­hoff­te Er­satz für die zum TTC Dor­heim ge­wech­sel­te Chris­ta We­ni­ger bleibt da­mit aus. „Da wir nur zu viert sind, wer­den wir ein Pro­blem be­kom­men, wenn je­mand län­ger aus­fällt. Des­halb ist un­ser Sai­son­ziel erst ein­mal der Klas­sen­er­halt. In der Klas­se ist oh­ne­hin im­mer al­les eng bei­ein­an­der. Von da­her lässt sich nur schwer ei­ne Prog­no­se ab­ge­ben.“ So der Aus­blick von Fran­ken­bachs Mann­schafts­füh­re­rin Su­san­ne Pulz.

Ähn­lich ist die Ein­schät­zung von Christ­ine Pesch­ke. „Wir müs­sen erst ein­mal schau­en, wer tat­säch­lich spielt. Die Ver­bands­li­ga ist da ei­ne Wun­der­tü­te“, er­klärt die Wat­zen­bor­ner Mann­schafts­füh­re­rin. Ihr Te­am ba­siert auf dem fes­ten Stamm der ver­gan­ge­nen Run­de. Die auf Po­si­ti­on zwei ste­hen­de Jac­que­li­ne Ko­wal­ski wird haupt­säch­lich wei­ter bei der zwei­ten Mann­schaft zum Ein­satz kom­men. Das Sai­son­ziel for­mu­liert Pesch­ke vor­sich­tig: „Wir wer­den nicht im­mer kom­plett sein. Von da­her wol­len wir vor al­lem nicht ab­stei­gen.“

Spvgg. Fran­ken­bach: Ju­lia Findt, Su­san­ne Pulz, Ka­thrin Wack, Ni­co­le Schmidt.

NSC W.-Stein­berg III: Christ­ine Pesch­ke, Jac­que­li­ne Ko­wal­ski, Iris Ja­cob, Clau­dia Meiß, Ul­ri­ke Ley­rer, Sil­ke Hirz, An­ne Raa­de.

davlm-17.jpg

You have no rights to post comments