Auf­stei­ger Wat­zen­born-Stein­berg be­zwingt Müns­ter mit 9:4 / Kein Satz­ver­lust im Dop­pel - Der NSC Wat­zen­born-Stein­berg ist mit ei­nem 9:4-Sieg beim DJK Blau-Weiß Müns­ter in die Ober­li­ga Hes­sen ge­star­tet. Mann­schafts­füh­rer Ste­fan Har­nisch zeig­te sich sehr zu­frie­den über den Sai­son­start sei­ner Mann­schaft. Ein über­ra­gen­der Tors­ten Kirch­herr und sehr gut lau­fen­de Dop­pel wa­ren die Eck­pfei­ler des ge­lun­ge­nen Co­me­backs in der Ober­li­ga.

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Ge­lun­ge­nes Co­me­back

Auf­stei­ger Wat­zen­born-Stein­berg be­zwingt Müns­ter mit 9:4 / Kein Satz­ver­lust im Dop­pel

Der NSC Wat­zen­born-Stein­berg ist mit ei­nem 9:4-Sieg beim DJK Blau-Weiß Müns­ter in die Ober­li­ga Hes­sen ge­star­tet. Mann­schafts­füh­rer Ste­fan Har­nisch zeig­te sich sehr zu­frie­den über den Sai­son­start sei­ner Mann­schaft. Ein über­ra­gen­der Tors­ten Kirch­herr und sehr gut lau­fen­de Dop­pel wa­ren die Eck­pfei­ler des ge­lun­ge­nen Co­me­backs in der Ober­li­ga.

DJK Blau-Weiß Müns­ter – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 4:9: Der NSC stell­te be­reits im Dop­pel die Wei­chen auf Sieg. Da­bei gab der Auf­stei­ger kei­nen ein­zi­gen Satz ab. Ste­fan Har­nisch/Jan Hart­mann schos­sen Mar­kus Lang/Chris­ti­an Al­brecht mit 11:6, 20:18 und 11:7 von der Plat­te. Pa­ral­lel be­hiel­ten Fa­bi­an Mo­ritz/Ja­kob Arm­brüs­ter ge­gen To­mas Beck/Till Kör­ner die Ober­hand. Im Du­ell der 3er-Dop­pel agier­ten Tors­ten Kirch­herr/Den­nis Grötzsch ge­gen Tors­ten Gwosdz/Ro­bert Volk­mann sehr sou­ve­rän. In der er­sten Ein­zel­run­de hiel­ten die NSCler ih­ren Vor­sprung. Vor­ne muss­te Har­nisch ge­gen Beck pas­sen, wäh­rend sich Mo­ritz in sei­nem er­sten Ein­zel für sei­nen neu­en, al­ten Club ge­gen Lang durch­setz­te. In der Mit­te ver­lor Arm­brüs­ter ge­gen Gwosdz mit 11:8, 8:11, 6:11, 11:9 und 9:11. Pa­ral­lel trum­pfte Kirch­herr ge­gen Volk­mann auf. Auch im hin­te­ren Paar­kreuz hiel­ten sich bei­de Te­ams die Waa­ge. Hart­mann muss­te sich ge­gen Al­brecht mit 9:11 im fünf­ten Satz ge­schla­gen ge­ben, wäh­rend Grötzsch den Ma­te­ri­al­spie­ler Kör­ner klar do­mi­nier­te.

Zu Be­ginn des zwei­ten Ein­zel­blocks ka­men die Gast­ge­ber durch ei­nen Sieg von Beck ge­gen Mo­ritz noch ein­mal bis auf 4:6 he­ran, be­vor die Gäs­te mit ei­nem Drei­er­pack für die Ent­schei­dung sorg­ten: Har­nisch punk­te­te ge­gen Lang, Kirch­herr brach­te auch sein zwei­tes Ein­zel ge­gen Gwosdz si­cher nach Hau­se und Arm­brüs­ter be­zwang Volk­mann si­cher in drei Sät­zen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Ful­mi­nan­ter TV-End­spurt

Punk­te­tei­lung im Der­by

Ein ras­si­ges Der­by blieb nach vier Stun­den Spiel­zeit oh­ne Sie­ger: Gast­ge­ber TV Gro­ßen-Lin­den lag zwar von An­fang an bis zum Stand von 4:8 hin­ten, ent­riss je­doch dem TSV Al­len­dorf/Lum­da in ei­nem ful­mi­nan­ten End­spurt und durch ei­nen sehr glü­ckli­chen Sieg im Schluss­dop­pel noch ei­nen Zäh­ler. Noch un­ter ei­nem an­de­ren Ge­sichts­punkt kommt die Punk­te­tei­lung ge­recht, denn Gro­ßen-Lin­den lag in den Sät­zen mit 35:34 und bei der Ball­bi­lanz von 654:611 vor­ne.

TV Gro­ßen-Lin­den – TSV Al­len­dorf/Lum­da 8:8: Ein ein­zi­ges Match ging 3:0 aus, als Ar­vid Volk­mann den TSVler Lu­kas Mo­ser in drei Sät­zen be­zwang. Mo­ser ver­lor auch sein zwei­tes Ein­zel ge­gen Schrei­ber, hat­te al­ler­dings an­fangs im Dop­pel mit Neu­zu­gang Mi­chal Ku­ter­no­zins­ki beim hauch­dün­nen 3:2-Dop­psieg ge­gen Ar­vid Volk­mann/Uwe Schrei­ber sein Er­folgs­er­leb­nis. Da auch Ni­co Groh­mann/Man­fred Kru­pen­kow ge­gen Cars­ten Jung/Tho­mas Krä­mer er­folg­reich mit 3:1 in die Run­de ge­star­tet wa­ren, la­gen die Gäs­te nach der Nie­der­la­ge von Wal­ter Groh­mann/Uli Bandt ge­gen TSV-Rück­keh­rer Ro­land Fritsch und Si­mon Frodl-Diet­schmann vorn. Da in der Fol­ge N. Groh­mann, Ku­ter­no­zins­ki, Kru­pen­kow und W. Groh­mann zu Ein­ze­ler­fol­gen ka­men, la­gen die Lum­da­ta­ler zu Halb­zeit mit 6:3 vorn.

Auf der Gast­ge­ber­sei­te wa­ren Volk­mann und Krä­mer zu Sie­gen ge­kom­men. Jung zwang dann Ku­ter­no­zins­ki in den Ent­schei­dungs­satz, un­ter­lag dort aber mit 6:11. Fritsch lag ge­gen N. Groh­mann mit 1:2 im Rück­stand, ver­hin­der­te je­doch mit sei­nem et­was über­ra­schen­den 3:2-Er­folg den vor­zei­ti­gen Ge­samt­sieg der Gäs­te – denn der über­ra­gen­de Kru­pen­kow blieb auch ge­gen Volk­mann oben­auf. So stand es dann 4:8 aus Sicht der Gast­ge­ber. Schrei­ber, Krä­mer und Frodl-Diet­schmann be­stä­tig­ten dann je­weils ih­ren leich­ten QTTR-Vor­sprung auf ih­re Kon­tra­hen­ten Mo­ser, W. Groh­mann und Bandt mit 3:1-Er­fol­gen.

Dra­ma­ti­sches Dop­pel

Das Schluss­dop­pel war an Dra­ma­tik nicht zu über­bie­ten: Volk­mann/Schrei­ber gin­gen ge­gen N. Groh­mann/Kru­pen­kow mit 2:0 in Füh­rung, muss­ten je­doch mit 9:11 und 10:12 den Satz­aus­gleich zu­las­sen. Das TV-Duo blieb im Ent­schei­dungs­satz je­doch glü­ckli­cher 12:10-Sie­ger und glich da­mit zum 8:8-End­stand aus.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

NSC II mit Dop­pel­sieg zum Start

Sieg ge­gen TSV zu deut­lich / Heu­chel­heim ge­gen Topf­avor­iten chan­cen­los

Der er­ste Ta­bel­len­füh­rer der noch jun­gen Spiel­sai­son 2017/18 in der Be­zirks­ober­li­ga heißt NSC Wat­zen­born-Stein­berg II: Nach ei­nem et­was zu hoch aus­ge­fal­le­nen Der­by­sieg ge­gen den TSV Klein-Lin­den be­haup­te­ten sich die Wat­zen­bor­ner zu­dem klar ge­gen FT Ful­da. Die Klein-Lin­de­ner be­stä­tig­ten ih­re gu­te Früh­form dann mit ei­nem Aus­wärts­er­folg beim SV Flie­den II. Beim Topf­avor­iten TTC Ma­ber­zell III er­war­tungs­ge­mäß chan­cen­los war Auf­stei­ger TSF Heu­chel­heim, dem we­nigs­tens der Eh­ren­zäh­ler ge­lang.

TTC Ful­da Ma­ber­zell III – TSF Heu­chel­heim 9:1: Vier­mal 1:3, fünf­mal 0:3 – das En­der­geb­nis spricht ei­ne deut­li­che Spra­che für den haus­ho­hen Li­ga­fa­vor­iten. And­re Malsch/Uwe Nitsch­ke knöpf­ten Kos­ler/Heck ei­nen Satz ab, Ale­xan­der Weiß/Fa­bi­an Len­ke und Mi­chel Weiss/Jo­nat­han Koll­mar ga­ben 0:3 ab. Len­ke und Weiß hiel­ten ge­gen Kos­ler or­dent­lich mit und ka­men zu je­weils ei­nem Satz­ge­winn, das Glei­che ge­lang Weiß noch ein­mal ge­gen Tro­nin. Den Eh­ren­zäh­ler ver­buch­te Malsch mit 3:0 si­cher ge­gen Wil­helm.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – TSV Klein-Lin­den 9:4: Die Gäs­te sind oh­ne Wenn und Aber zu schlecht weg­ge­kom­men – sechs Fünf­satz­nie­der­la­gen, da­von vier in der je­wei­li­gen Satz­ver­län­ge­rung, be­zeu­gen dies ein­deu­tig. In den Dop­peln hät­te Klein-Lin­den so­gar in Füh­rung ge­hen kön­nen, aber Mat­thi­as Ni­co­lai/Jörg Drols­bach muss­ten Da­vid Mal­ai­ka/Tim­Neu­hof mit 13:11 im fünf­ten Satz um Na­sen­län­ge den Vor­tritt las­sen. Mar­tin Rich­ter/Fe­lix Stall­mach führ­ten ge­gen El­mar Schaub/Frank Drols­bach zwar mit 2:1, un­ter­la­gen aber noch 2:3. Tho­mas Do­mi­cke/Ma­xi­mi­li­an Dörr zeig­ten sich al­ler­dings Ale­xan­der Roß­bild/Oli­ver Bor­chardt ein­deu­tig über­le­gen. Dann ge­wann Rich­ter ge­gen Roß­bild nach 1:2-Rück­stand, Mal­ai­ka un­ter­lag ge­gen Schaub wie auch spä­ter ge­gen Roß­bild glatt mit 0:3. Dann zog der NSC an: Stall­mach hielt F. Drols­bach im fünf­ten Satz klar in Schach, Youngs­ter Neu­hof fei­er­te mit 12:10 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Ni­co­lai ei­nen glü­ckli­chen Ein­stand. J. Drols­bach ver­kürz­te ge­gen Dörr zum 3:6-Halb­zeit­stand, Rich­ter und Stall­mach ka­men da­nach zu wei­te­ren glü­ckli­chen Fünf­satz­er­fol­gen. Mit 513:542 Bäl­len und 26:30 Sät­zen wa­ren die Gäs­te letzt­lich aber gar nicht so weit ent­fernt vom NSC.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – FT Ful­da 9:2: Wäh­rend Neu­zu­gang Da­vid Mal­ai­ka sei­nen nicht ganz ge­glück­ten Ein­stand bei den Wat­zen­bor­nern mit ei­nem Dop­pel­sieg zu­sam­men mit Bernd Com­mer­scheidt und den bei­den Ein­ze­ler­fol­gen über Psol und Kö­nig kor­ri­gie­ren konn­te, blieb Ma­xi Dörr der ein­zi­ge NSCler oh­ne Ein­zel­sieg. Die 2:3-Nie­der­la­ge ge­gen Ro­meis fiel al­ler­dings sehr knapp aus. Ge­star­tet wa­ren die Gast­ge­ber mit drei Dop­pel­sie­gen, denn auch Fe­lix Stall­mach/Tim Neu­hof und Tho­mas Do­mi­cke/Ma­xi­mi­li­an Dörr wa­ren an­fangs sieg­reich. Ne­ben Dörr ver­lor nur noch Stall­mach ge­gen Kö­nig. Neu­hof, Com­mer­scheidt und Do­mi­cke so­wie Stall­mach mit ei­nem glü­ckli­chen 3:2-Er­folg über Psol sorg­ten ne­ben Mal­ai­ka für kla­re Ver­hält­nis­se.

SV Flie­den II – TSV Klein-Lin­den 5:9: Mit drei kla­ren Dop­pel­sie­gen scho­ckier­ten die Li­ne­ser Du­os Mat­thi­as Ni­co­lai/Jörg Drols­bach, El­mar Schaub/Frank Drols­bach und Ale­xan­der Roß­bild/Oli­ver Bor­chardt die Gast­ge­ber. Da­nach wech­sel­ten sich Nie­der­la­ge und Sieg in den Ein­zel­be­geg­nun­gen ab. In Schaub, Ni­co­lai und J. Drols­bach be­sa­ßen die Gäs­te in je­dem Paar­kreuz ei­nen über­ra­gen­den Ak­teur mit je­weils zwei Er­fol­gen. Da konn­ten die fünf Nie­der­la­gen von Roß­bild, F. Drols­bach (je­weils zwei) und Bor­chardt den ver­dien­ten TSV-Aus­wärts­sieg nicht mehr ge­fähr­den.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Post SV wird Fa­vor­iten­rol­le ge­recht

9:1-Sieg über Ebers­tadt / Wiß­ma­rer No­vi­zen er­ster Spit­zen­rei­ter / Op­pen­rod zwei­mal un­ge­schla­gen

Das ist hof­fent­lich kein schlech­tes Omen: Be­vor die Run­de so rich­tig an­ge­fan­gen hat, ist auch schon der er­ste Spiel­aus­fall zu be­kla­gen – Klein-Lin­den II be­kam ge­gen den TTC Wiß­mar kei­ne Mann­schaft zu­sam­men. Da die Wiß­ma­rer Ju­gend­trup­pe bei den Sport­freun­den Op­pen­rod dann ein Un­ent­schie­den er­käm­pfte und Op­pen­rod beim TV Gro­ßen-Lin­den II „nur“ mit 9:4 ge­wann, ist der TTC folg­lich auch der er­ste Ta­bel­len­füh­rer der noch jun­gen Sai­son. Grün-Weiß Gie­ßen fei­er­te al­len Un­ken­ru­fen zum Trotz ge­gen den VfB Rup­perts­burg ei­nen haus­ho­hen Er­folg. Er­war­tungs­ge­mäß war Auf­stei­ger TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim beim Post SV Gie­ßen chan­cen­los, er­käm­pfte je­doch we­nigs­tens den Eh­ren­zäh­ler.

Sport­freun­de Op­pen­rod – TTC Wiß­mar 8:8: Die Gast­ge­ber ga­ben zwei ei­gent­lich kom­fort­able Füh­run­gen aus der Hand. Da die TTC-Mit­te mit Marc Hen­kel und Gun­ter Pen­zel ge­gen Jür­gen Fie­ser und Wa­qar Ah­mad-Oss­wald leer aus­ging, führ­te Op­pen­rod mit 5:2 be­zie­hungs­wei­se spä­ter 8:5. Be­reits in den Dop­peln war es zu har­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen ge­kom­men, denn Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Cars­ten Schmidt ver­lo­ren un­glü­cklich mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Alec Metsch/Mo­ritz Schrei­ber. Dies gli­chen Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich mit ei­nem eben­so knap­pen 3:2 ge­gen Pen­zel/Hen­kel je­doch aus. Fie­ser/Ru­schig be­zwan­gen Ti­mo Gei­er/Mi­chel Sei­bert mit 3:1. Ne­ben dem über­ra­gen­den mitt­le­ren Sport­freun­de-Paar­kreuz tru­gen je­doch nur noch Schmidt (3:2 über Metsch) und Ru­schig mit sei­nem 3:0 über Sei­bert zum Ha­ben­kon­to der Gast­ge­ber bei. Da Gei­er vorn und Schrei­ber hin­ten un­ge­schla­gen blie­ben, kam es zum Schluss­dop­pel. Und da hat­ten Gei­er/Sei­bert ziem­lich klar mit 3:0 die Na­se ganz weit vorn ge­gen Stein­bre­cher/Schmidt.

Post SV Gie­ßen – TTG Ebers­tadt/Mu­schen­heim 9:1: Für den Auf­stei­ger gab es er­war­tungs­ge­mäß nicht viel zu ho­len beim Ti­tel­kan­di­da­ten Num­mer eins. An­dre­as und Mar­co Morsch ver­lo­ren zwar den Auf­takt­satz ge­gen Nor­bert Paul­sen/Mi­cha­el Gil­bert, lie­ßen dem TTG-Duo da­nach aber nur ma­xi­mal fünf Punk­te pro Satz. Phi­lipp Hor­vath/Kars­ten Ott konn­ten nur den drit­ten Durch­gang ge­gen An­dre­as Schmalz/Fa­bi­an Bütt­ner eng ge­stal­ten. Mi­cha­el Morsch/Thors­ten Ih­len­feld sa­hen bei ei­ge­ner 2:0-Füh­rung eben­falls wie die si­che­ren Sie­ger aus, doch Wer­ner Ben­der/To­bi­as Mon­tag kipp­ten die Sa­che – und der Auf­stei­ger hat­te sein er­stes Be­zirks­li­ga-Dop­pel ge­won­nen. Zu mehr reich­te es al­ler­dings nicht, Hor­vath er­ziel­te mit 2:3 ge­gen A. Morsch da­nach noch das knapps­te Er­geb­nis – die Durch­gän­ge vier und fünf gin­gen al­ler­dings sehr deut­lich an den Post­ler. Gil­bert und Mon­tag ka­men ge­gen Mi­cha­el Morsch und Ih­len­feldt noch zu je­weils ei­nem Satz­ge­winn.

TV Gro­ßen-Lin­den II – Sport­freun­de Op­pen­rod 4:9: Dass die Gast­ge­ber bei Wei­tem nicht ih­re Best­be­set­zung auf­bo­ten, mach­te es für die Sport­freun­de leich­ter. Die Gäs­te la­gen dann auch von An­fang an in Füh­rung, da Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Cars­ten Schmidt und Jür­gen Fie­ser/Ma­nu­el Ru­schig ih­re Dop­pel ge­gen Si­mon Frodl-Diet­schmann/Ra­fa­el Ro­me­ro Gu­tier­rez be­zie­hungs­wei­se Da­ni­el Schmidt/Den­nis Kost­ka mit 3:0 ge­wan­nen. Stef­fen Pohl, mit sei­nen bei­den Ein­zel­sie­gen und dem Dop­pe­ler­folg mit Di­mi­tri Se­ve­rin ge­gen Wa­qar Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich über­ra­gen­der TV-Ak­teur, konn­te na­he­zu al­lein je­doch die ho­he Heim­nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern. Schmidt ver­kürz­te den Ab­stand beim Stand von 2:8 mit sei­nem 3:1-Er­folg ge­gen Fie­ser. Für die Sport­freun­de punk­te­ten Stein­bre­cher und Schmidt ge­gen Frodl-Diet­schmann, Ah­mad-Oss­wald und Fie­ser in der Mit­te und hin­ten ga­ben sich Hen­rich und Ru­schig kei­ne Blö­ße.

SV Grün-Weiß Gie­ßen – VfB Rup­perts­burg 9:2: Nach ei­nem gu­ten Start mit zwei Dop­pel­sie­gen kam von den Rup­perts­bur­ger Gäs­ten nichts mehr. Es hieß fünf­mal 0:3 und drei­mal 2:3, wo­bei be­son­ders Be­ne­dikt Vo­gel­tanz nach dem 13:15 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Gi­an­lu­ca El­ler mit dem Glück ha­der­te. Ju­li­an Vo­gel­tanz hat­te ge­gen Pa­trik Gon­du­rak gar 2:1 in Füh­rung ge­le­gen, da­nach do­mi­nier­te der Gie­ße­ner. Mi­cha­el Hahn, der zu­vor glatt An­dre­as Schirl un­ter­le­gen war, glich ge­gen Tim Bir­ken­hau­er zum 2:2 aus, Bir­ken­hau­er mar­schier­te beim 11:4 dann si­cher zum Sieg. Da­ni­el Ko­zy kam nur mit J. Vo­gel­tanz im Dop­pel ge­gen Schirl/Görg­mayr zu ei­nem Satz­ge­winn, die Ein­zel ge­gen Schirl und Bir­ken­hau­er gin­gen 0:3 weg. Chris­ti­an Görg­mayr und Nils Keu­ne be­sieg­ten Ale­xan­der Ko­zy be­zie­hungs­wei­se Pa­trick Strack eben­falls zu null. So blieb es denn bei den Dop­pe­ler­fol­gen von D. Ko­zy/Hahn mit 3:1 ge­gen Bir­ken­hau­er/El­ler und B. Vo­gel­tanz/Strack mit ei­nem glü­ckli­chen 12:10 im fünf­ten Satz ge­gen Gon­du­rak/Keu­ne. Für Grün-Weiß al­so ein glän­zen­der Sai­son­ein­stand.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl / Nils Torben Keune

Zwei Auf­stei­ger sor­gen für Fu­ro­re

Gie­ßen-Röd­gen und Heu­chel­heim II mit Auf­takt­sie­gen / Nur Wiß­mar II holt sich in Lich blu­ti­ge Na­se / Al­len­dorf/Lum­da II ge­winnt Ab­stei­ger-Du­ell

Der er­ste Spiel­tag in der Be­zirks­klas­se 1 hat­te zahl­rei­che in­te­res­san­te Be­geg­nun­gen zu bie­ten. Im Du­ell der Ab­stei­ger setz­te sich der TSV Al­len­dorf/Lum­da II mit 9:5 in Leih­ge­stern durch. Die bei­den Auf­stei­ger TTC Gie­ßen-Röd­gen (9:4 in Beu­ern) und die TSF Heu­chel­heim II (9:5 in Wie­seck) misch­ten gleich am er­sten Spiel­tag das Es­ta­blish­ment auf. Nur der Neu­ling TTC Wiß­mar II hol­te sich beim TV Lich, dem er­sten Ta­bel­len­füh­rer der Sai­son, mit 1:9 ei­ne blu­ti­ge Na­se. In den üb­ri­gen Du­el­len trenn­te sich der TSV Klein-Lin­den III mit 8:8 vom NSC Wat­zen­born-Stein­berg III und der SV Stau­fen­berg schick­te die TSG Reis­kir­chen mit 9:6 auf die Heim­fahrt.

TV Lich – TTC Wiß­mar II 9:1: Das war ein­dru­cksvoll! Der TV Lich prä­sen­tier­te sich im Ein­zel von sei­ner be­sten Sei­te und gab kein ein­zi­ges Spiel ab. Im Dop­pel wa­ren Za­wal­ski/Jung und Dürr/Böspf­lug ge­gen Met­tern/Sak­ga­do be­zie­hungs­wei­se Trei­bel/Kraft für die Bier­städ­ter er­folg­reich. Mül­ler/Fahr­land hiel­ten den TTC mit ei­nem Sieg ge­gen Röhm/Span­gen­ber­ger im Spiel. Dann dreh­ten die 1860er rich­tig auf: Za­wal­ski punk­te­te ge­gen Fahr­land und Mül­ler. Ge­gen Mül­ler be­hielt auch Jung die Ober­hand. In der Mit­te sieg­ten Röhm und Dürr ge­gen Trei­bel und Mat­tern und hin­ten sorg­ten Böspf­lug und So­an­gen­ber­ger ge­gen Kraft und Sal­ga­do für kla­re Ver­hält­nis­se.

TSV Beu­ern – TTC Gie­ßen-Röd­gen 4:9: Der TTC Gie­ßen-Röd­gen mel­det sich nach ei­nem Jahr mit ei­nem sou­ver­änen Sieg zu­rück in der Be­zirks­klas­se. Wro­bel/Möll und Lan­ger/Ce­bul­la sorg­ten mit Fünf-Satz-Sie­gen ge­gen Ste­phan/Schä­fer und Stein­mül­ler/Köh­ler für zwei TTC-Punk­te in den Ein­zeln. Nos­ke/Wag­ner hiel­ten ge­gen Schöp­pe/Bo­nin er­folg­reich da­ge­gen. Im er­sten Ein­zel­block bau­ten die Gäs­te die Füh­rung auf 7:2 aus. Wro­bel, Lan­ger, Schöp­pe, Bo­nin und Möll sorg­ten für ei­nen vor­ent­schei­den­den Röd­ge­ner Fün­fer­pack. Ein­zig Schä­fer hielt dem Druck von Ce­bul­la er­folg­reich stand. In der zwei­ten Ein­zel­run­de avan­cier­ten Wro­bel und Schöp­pe (15:13 im fünf­ten Satz) mit ih­rem zwei­ten Ein­ze­ler­folg ge­gen Ste­phan und Schä­fer zu den Mat­chwin­nern. Vor­her hat­ten Stein­mül­ler und Nos­ke für ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik ge­sorgt.

TSG Gie­ßen-Wie­seck – TSF Heu­chel­heim II 5:9: Fünf Mal muss­te das Match im Ent­schei­dungs­satz ent­schie­den wer­den. Vier Mal be­hielt der Auf­stei­ger aus Heu­chel­heim die Ober­hand. Dem Aus­ru­fe­zei­chen von Bol­ler/La­ni-Way­da (11:3, 11:5, 11:4) ge­gen Bu­ckolt/Hol­le­rung folg­ten zwei Fünf­satz-Mat­ches, in de­nen die TSFler das bes­se­re En­de für sich hat­ten. Schaaf/Fei­ling und We­ber/Diet­zel ge­wan­nen ge­gen Pausch/Som­mer­lad be­zie­hungs­wei­se Her­mann/Man­nin­ger. Das vor­de­re Paar­kreuz do­mi­nier­te der TSGler La­ni-Way­da mit Sie­gen ge­gen Bu­ckelt und Schaaf. An­sons­ten ge­lang auf­sei­ten der Gast­ge­ber nur noch Bol­ler (ge­gen Bu­ckolt) und Man­nin­ger (ge­gen Diet­zel) et­was Zähl­ba­res. Für den Auf­stei­ger wa­ren so­wohl We­ber als auch Fei­ling und Hol­le­rung im Ein­zel dop­pelt er­folg­reich. Schaaf steu­er­te ei­nen wei­te­ren Sieg bei.

TSG Leih­ge­stern – TSV Al­len­dorf/Lda. II 5:9: Im Ab­stei­ger-Du­ell kam der Gast zu ei­nem zwar deut­li­chen Sieg, der stand aber bis zum 5:6-Zwi­schen­stand doch noch sehr auf der Kip­pe. Repp/Jung ge­wan­nen ge­gen Flohr/Hauk das Ein­gangs­dop­pel denk­bar knapp im fünf­ten Satz, wäh­rend sich die bei­den TSV-Paa­run­gen Two­rusch­ka/Keil und Lei­pold/Stein bei zwei glat­ten Sie­gen kei­ne Blö­ße ga­ben. Ra­fa­el Volk-de la Ve­ga konn­te mit ei­nem 3:2 ge­gen Chris­ti­an Keil für die Gast­ge­ber aus­glei­chen. Da­nach ka­men aber nur noch die Punk­te von Jo­han­nes Leun, Mar­co Speng­ler und Ale­xan­der Repp da­zu. Die Lum­da­ta­ler hat­ten im star­ken Tom Two­rusch­ka (2), Frank Flohr, und den gut auf­ge­leg­ten Tim Lei­pold (2) Fried­rich Stein (2) ih­re wei­te­ren Mat­chwin­ner.

SV Stau­fen­berg – TSG Reis­kir­chen 9:6: Bei­de Te­ams in Best­be­set­zung. Klein­wort/Hass­el­bach mit ei­nem 3:2 ge­gen An­to­ni/Sau­er und Horst/Holl­na­gel so­wie Kaas/Laun­spach für die Gäs­te wa­ren die Dop­pel­sie­ger. Den­nis Klein­wort (zwei­mal 3:2) und Christ­oph Hass­el­bach (2) räum­ten vor­ne ein op­ti­ma­les 4:0 ab. Stärk­ster Gäs­te-Ak­teur war Thors­ten Sau­er mit zwei Sie­gen. An­sons­ten konn­ten nur Jens Laun­spach und Björn Kaas noch Zähl­ba­res für die TSG ho­len; am En­de zu we­nig. Ulf Czar­no­jan, Jens Be­cker und der star­ke Jens Mül­ler (2) be­hiel­ten die Punk­te zu­hau­se.

TSV Klein-Lin­den III - NSC Wat­zen­born-Stein­berg III 8:8: Durch ei­nen star­ken End­spurt schaff­te der TSV noch ein ver­dien­tes Re­mis. Über­ra­gend auf­sei­ten der Gäs­te agier­te Jan­nik Bäum­ler, der vor­ne zu zwei Sie­gen kam. Ihm stan­den An­ja Se­ra­fin und Lu­kas Bu­dak al­ler­dings in nichts nach, denn die bei­den NSCler räum­ten in der Mit­te mit ei­nem 4:0 mal so rich­tig ab. Zwei Dop­pe­ler­fol­ge von Sar­kis/Bu­dak (11:8 im 5. gg. Langs­dorf/Helm) und Sol­bach/Diet­rich (11:7 im 5. gg. Schrei­ber/Zit­zer) wa­ren dann aber für ei­nen Ge­samt­sieg zu we­nig. Die Gast­ge­ber hat­ten in Ba­ckes/Sän­ger (2) ihr über­ra­gen­des Dop­pel, aber auch Da­ni­el Zit­zer und Bas­ti­an Helm trum­pften mit je zwei Sie­gen hin­ten groß auf. Nor­bert Ba­ckes und Ju­li­an Langs­dorf ka­men eben­falls aufs Sie­ger­trepp­chen.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Traum­start für Et­tings­hau­sen

Be­ein­drucken­de Dop­pel-Bi­lanz beim 9:4-Er­folg ge­gen Auf­stei­ger Lum­da / Auch ge­gen Rix­feld sou­ve­rän

Der Ball fliegt end­lich auch wie­der in der Be­zirks­klas­se 2 über den Tisch. Da­bei fei­er­te der SV Et­tings­hau­sen mit zwei Sie­gen ei­nen Traum­start in die Sai­son. Erst setz­te sich das Te­am von Mann­schafts­füh­rer Ben­ja­min Ebin­ger mit 9:4 ge­gen den Auf­stei­ger vom FSV Lum­da durch. Vier Ta­ge spä­ter ver­lie­ßen die SVler er­neut er­ho­be­nen Haup­tes die Hal­le und sieg­ten ge­gen den SV Rix­feld mit 9:3.

FSV Lum­da – SV Et­tings­hau­sen 4:9: Im Dop­pel hielt sich der Fa­vo­rit aus Et­tings­hau­sen schad­los. Ebin­ger/Schmidt ge­wan­nen in vier Sät­zen ge­gen Tscher­natsch/Lin­ker. Sal­ler/Aff brauch­ten fünf Sät­ze ge­gen Mül­ler/Kratz und Ei­er­danz/Ni­cklas mach­ten mit Kauß/Nie­berg­all kur­zen Pro­zess. In den Ein­zeln hat­te der Auf­stei­ger mit Tscher­natsch (ge­gen Schmidt und Ebin­ger) und Lin­ker (ge­gen Sal­ler und Ei­er­danz) zwei Trümp­fe auf der Hand, die vier­mal zu­sta­chen. Mehr hat­ten die FSVler dem Druck der Gäs­te nicht ent­ge­gen­zu­set­zen. Ebin­ger, Ei­er­danz, Aff, Ni­cklas, Schmidt und Sal­ler brach­ten den Sieg un­ter Dach und Fach.

SV Et­tings­hau­sen – SV Rix­feld 9:3: Im zwei­ten Spiel der Wo­che sorg­ten Ebin­ger/Schmidt und Ni­cklas/Aff in ih­ren Dop­peln ge­gen Schol­tes/Günt­her be­zie­hungs­wei­se De­cher/Arndt für zwei Punk­te für die Haus­her­ren. Ein­zig Ei­er­danz/Pen­schins­ki zo­gen ge­gen Schne­gel­ber­ger/Loch­haas den Kür­ze­ren. Im Ein­zel bis­sen sich so­wohl Ebin­ger und Schmidt an Schne­gel­ber­ger die Zäh­ne aus. In al­len üb­ri­gen Par­tien stan­den die Gäs­te auf ver­lo­re­nem Pos­ten. An­ge­führt vom dop­pelt er­folg­rei­chen Ei­er­danz lie­ßen sich die Gast­ge­ber durch Sie­ge von Ebin­ger, Schmidt, Ni­cklas, Aff und Pen­schins­ki nicht mehr auf­hal­ten.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Beu­ern un­ter­liegt Auf­stei­ger

Die Hes­sen­li­ga-Da­men des TSV Beu­ern ver­lo­ren zum Run­den­auf­takt 5:8 beim ver­stärk­ten Auf­stei­ger TTC Ri­chels­dorf.

TTC Ri­chels­dorf – TSV Beu­ern 8:5: Für die feh­len­de Ant­je We­ber rück­te Jo­han­na Klitsch ins er­ste Paar­kreuz, wo sie zwei 1:3-Nie­der­la­gen hin­neh­men muss­te. Über­ra­gend auf­sei­ten des TSV war Ali­sa Dietz. Sie sieg­te im Dop­pel an der Sei­te von An­ke Et­zel­mül­ler (17:15 im Fünf­ten) und ge­wann al­le drei Ein­zel. Da­bei ge­lang ihr ein 3:0 über Ma­ria Schief­ner, die einst mit dem TTC Schwar­za in der Re­gio­nal­li­ga ge­spielt hat­te. Ge­gen Clau­dia Rich­ter, de­ren Ver­bands­li­ga-Ge­samt­bi­lanz bei 34:1 Spie­len lag, be­hielt sie im Ent­schei­dungs­satz mit 11:9 die Ober­hand. Den Zäh­ler zum 5:4-Zwi­schen­stand er­rang Ste­pha­nie Sei­bert, die in ih­rem er­sten Ein­zel nach fünf Durch­gän­gen das Nach­se­hen hat­te.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

In der Da­men-Ver­bands­li­ga star­te­ten die zwei hei­mi­schen Te­ams mit Nie­der­la­gen. Der NSC W.-Stein­berg III un­ter­lag der TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell. Im­mer­hin schaff­te es die Drit­te des NSC, trotz gro­ßer Per­so­nal­sor­gen an­zu­tre­ten, wäh­rend die Zwei­te ihr er­stes Ober­li­ga-Match kampf­los ab­ge­ben muss­te. Die Spvgg. Fran­ken­bach hat­te der­weil beim Auf­stei­ger TTC Rom­merz mit 4:8 das Nach­se­hen.

TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell – NSC W.-Stein­berg III 8:1: Ge­gen den star­ken Auf­stei­ger muss­ten die Pohl­hei­me­rin­nen oh­ne Christ­ine Pesch­ke, Iris Ja­cob und Clau­dia Meiß aus­kom­men. An­ne Raa­de sprang ein und Ul­ri­ke Ley­rer muss­te ins er­ste Paar­kreuz auf­rü­cken. In die­sem hol­te Jac­que­li­ne Ko­wal­ski den Eh­ren­punkt. Sie be­sieg­te El­la-So­phia Günt­her, die in der ver­gan­ge­nen Sai­son kein ein­zi­ges Spiel ver­lo­ren hat­te. Im Dop­pel mit Sil­ke Hirz muss­te Ko­wal­ski sich im Ent­schei­dungs­satz ge­schla­gen ge­ben.

TTC Rom­merz – Spvgg. Fran­ken­bach 8:4: Ju­lia Findt und Ni­co­le Schmidt sieg­ten für Fran­ken­bach im Dop­pel und hiel­ten die Par­tie da­mit zu­nächst of­fen. Die er­sten drei Ein­zel gin­gen je­doch al­le an Rom­merz, ehe Ka­thrin Wack auf 4:2 ver­kürz­te. Dies war al­ler­dings nur ein In­ter­mez­zo, denn dann zo­gen die Gast­ge­be­rin­nen auf 7:2 da­von. Be­son­ders bit­ter war da­bei die Fünf­satz­nie­der­la­ge von Su­san­ne Pulz. Sie ver­lor die Durch­gän­ge drei und vier mit 10:12 und 17:19. Schmidt und Findt brach­ten die Spiel­ver­ei­ni­gung zwar noch ein­mal he­ran, doch mehr war nicht mehr drin.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Das Da­men­te­am des TTC Wiß­mar hat un­ter­des­sen gleich im er­sten Spiel in der Be­zirks­ober­li­ga mit ei­nem 8:0-Pau­ken­schlag ge­gen die SG Mar­bach die Ta­bel­len­füh­rung über­nom­men.

TTC Wiß­mar – SG Mar­bach 8:0: Die Wiß­ma­rer Mann­schaft, die oh­ne ih­re Mann­schafts­füh­re­rin Cè­li­ne Krei­ling aus­kom­men muss­te, zeig­te be­reits im Dop­pel ih­re Klas­se. Yu Neu­hof/Christ­ine Prell be­hiel­ten ge­gen Si­mo­ne Möl­ler/Jo­han­na Welsch eben­so deut­lich die Ober­hand wie So­phia Beil/Vi­vien­na Morsch ge­gen Ma­ri­on Motz­kus/Jes­si­ca Welsch. Im Ein­zel tri­ump­hier­te Neu­hof so­wohl Jo­an­na Welsch als auch Möl­ler. Prell mach­te es ge­gen die glei­chen Geg­ner­in­nen et­was knap­per, trug je­doch eben­falls zwei Sie­ge da­von. Die wei­te­ren Zäh­ler sam­mel­ten Beil ge­gen Jes­si­ca Welsch und Morsch ge­gen Motz­kus.

Details

 

Nachwuchs

Keine Mannschaften aus dem Kreis Gießen in den Hessenligen !

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments