SchlägerparadeEs wird Zeit, dass die hoch­ta­len­tier­ten Da­men des TTC Wiß­mar die Be­zirks­ober­li­ga ver­las­sen. Die­ses Mal schoss der TTC in 60 Mi­nu­ten den TTC Hain-Grün­dau mit 8:0 aus ei­ge­ner Hal­le.

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Der näch­ste Schritt in Rich­tung Klas­sen­er­halt

Gie­ße­ner SV fegt Schluss­licht Müns­ter von der Plat­te / Er­stes Sai­son­spiel von Xia­oyong - In der Ober­li­ga Hes­sen hat der Gie­ße­ner SV ge­gen den DJK Blau-Weiß Müns­ter zwei wei­te­re wich­ti­ge Punk­te im Kampf ge­gen den Ab­stieg ge­sam­melt. Da­bei über­lie­ßen die Stra­te­gen des GSV nichts dem Zu­fall und stell­ten erst­mals Zhu Xia­oyong, den Bun­des­trai­ner der Jun­gen-Na­tio­nal­mann­schaft des Deut­schen Tisch­ten­nis Bun­des (DTTB) und vom Ver­band der Deut­schen Tisch­ten­nis-Trai­ner (VdTT) frisch ge­wähl­ten Trai­ner der Sai­son 2016/17, auf. Ein Schach­zug, der auf den er­sten Blick nicht di­rekt auf­ging, denn Xia­oyong muss­te sich im Er­öff­nungs­dop­pel ge­mein­sam mit Jo­han­nes Lin­nen­kohl ge­schla­gen ge­ben und hat­te auch im zwei­ten Ein­zel ge­gen To­bi­as Beck das Nach­se­hen. „Die Ent­schei­dung, ihn auf­zu­stel­len, war ab­so­lut rich­tig. Sei­ne Prä­senz hat der gan­zen Mann­schaft mehr Si­cher­heit ge­ge­ben“, zeig­te sich Mann­schafts­ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss über­zeugt von der Auf­stel­lung Xia­oyongs.

Gie­ße­ner SV – DJK Blau-Weiß Müns­ter 9:2. Im Dop­pel sorg­ten Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel und Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss mit Er­fol­gen ge­gen Mar­kus Lang/Ro­bert Volk­mann und Tors­ten Gwosdz/Mat­teo Schmidt für ei­nen ge­lun­ge­nen GSV-Start. Ein­zig Xia­oyong/Jo­han­nes Lin­nen­kohl gin­gen ge­gen To­bi­as Beck/Till Kör­ner trotz ei­ner 2:0-Satz­füh­rung noch mit 11:5, 11:5, 5:11, 9:11 und 6:11 leer aus.

Tak­ti­scher Schach­zug

In den Ein­zeln ent­fal­te­te Xia­oyongs Ein­satz ei­ne wei­te­re Wir­kung, denn Buch­enau und Lin­nen­kohl muss­ten nicht in das vor­de­re be­zie­hungs­wei­se mitt­le­re Paar­kreuz auf­rü­cken und sorg­ten ge­gen ih­re Geg­ner in der Mit­te und hin­ten für kla­re Ver­hält­nis­se. An­ge­führt von ei­nem bä­ren­star­ken El­za­her do­mi­nier­ten GSVler die Ein­zel nach Be­lie­ben. Der Ägyp­ter trum­pfte erst ge­gen Beck auf und avan­cier­te im zwei­ten Ein­zel ge­gen Lang mit 13:11, 11:6, 9:11 und 11:7 zum Mat­chwin­ner. Pa­ral­lel nahm Xia­oyong erst Lang in drei Sät­zen aus­ein­an­der. Dann muss­te sich der chi­ne­si­sche Aus­nah­me­kön­ner al­ler­dings Beck ge­schla­gen ge­ben.

In der Mit­te schos­sen Buch­enau und Preuss die DJKler Schmidt und Gwosdz re­gel­recht von der Plat­te. Hin­ten hielt Lin­nen­kohl Kör­ner si­cher in Schach. An der Nach­bar­plat­te lie­fer­ten sich Mer­kel und Volk­mann ei­nen ab­so­lu­ten Kri­mi. Die Ent­schei­dung fiel erst in der Ver­län­ge­rung des fünf­ten Sat­zes. Nach zahl­rei­chen Match­bäl­len auf bei­den Sei­ten setz­te sich letzt­lich das Gie­ße­ner Nach­wuchs­ta­lent mit 5:11, 12:10, 11:7, 6:11 und 15:13 durch.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

„Un­se­re Stra­te­gie ging voll auf“

Auf­stei­ger Gie­ße­ner SV II ringt oh­ne Spit­zen­spie­ler Cor­de­ro Ta­bel­len­füh­rer Al­len­dorf/Lum­da ein Un­ent­schie­den ab - Die für den Ver­bands­li­ga-Spiel­tag vor­ge­se­he­ne Be­geg­nung zwi­schen dem TV Gro­ßen-Lin­den und dem TTC Sal­müns­ter wur­de auf den 8. April ver­legt. Auf­stei­ger Gie­ße­ner SV II hat­te in der Vor­run­de beim TSV Al­len­dorf/Lum­da noch mit 5:9 ver­lo­ren. Im Rück­spiel kam Al­len­dorf/Lum­da in der West­stadt ge­gen die Schwim­mer nun nicht über ein Un­ent­schie­den hin­aus.

Gie­ße­ner SV II – TSV Al­len­dorf/Lum­da 8:8: Wie in der Vor­run­den-Aus­ein­an­der­set­zung ka­men die Gie­ße­ner, die oh­ne Spit­zen­spie­ler Do­min­go Cor­de­ro auf­lie­fen, zu zwei Dop­pel­sie­gen. Jür­gen Boldt/Pej­man Kha­meg­hir zo­gen mit drei­mal 11:9 Man­fred Kru­pen­kow/Wal­ter Groh­mann den Zahn, noch ein biss­chen deut­li­cher fiel der Er­folg von Rast­is­lav Mi­chal­ko/Phil­lip Win­gert ge­gen Lu­kas Mo­ser/Uli Bandt aus. Dem stand ein ganz deut­li­ches 3:0 von Mi­chal Ku­ter­no­zins­ki/Ni­co Groh­mann ge­gen Mar­kus Geiß­ler/Ju­lio Cor­de­ro ent­ge­gen.
Die Gast­ge­ber blie­ben nach ei­nem knap­pen 3:2 von Boldt ge­gen N. Groh­mann und ei­nem kla­ren 3:0 von Mi­chal­ko ge­gen Mo­ser bis zum Spiel­stand von 4:3 in Füh­rung. Ku­ter­no­zins­ki (3:1 ge­gen Geiß­ler), Kru­pen­kow (3:1 über Win­gert) so­wie Bandt und W. Groh­mann brach­ten die fa­vo­ri­sier­ten Gäs­te dann mit 5:4 zur Halb­zeit-Füh­rung. Als dann Ku­ter­no­zins­ki und N. Groh­mann ge­gen Boldt und Geiß­ler Sie­ger ge­blie­ben wa­ren, schien ei­ne Vor­ent­schei­dung zu­guns­ten des Ta­bel­len­füh­rers ge­fal­len. Mi­chal­ko be­zwang Kru­pen­kow durch ein 11:9 im fünf­ten Satz et­was glü­cklich. Mo­ser un­ter­lag Win­gert glatt mit 0:3, J. Cor­de­ro glich mit ei­nem glü­ckli­chen 15:13 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen W. Groh­mann zum 7:7 aus. Er­satz­mann Kha­meg­hir brach­te sein Te­am ge­gen Bandt mit zwei­mal 11:8 und 12:10 in Füh­rung. Im Schluss­dop­pel mit Boldt muss­te er je­doch die Über­le­gen­heit von Ku­ter­no­zins­ki/N. Groh­mann an­er­ken­nen.
Zu­frie­den äu­ßer­te sich dann auch GSV-Mann­schafts­füh­rer Geiß­ler: „Auf­grund des Feh­lens von Do­min­go Cor­de­ro lag kein Druck auf uns. Un­se­re Stra­te­gie, mög­lichst mit zwei Dop­pel­ge­win­nen zu star­ten, ging voll auf. Zu­dem ge­lang ei­nem star­ken Jür­gen Boldt vor­ne ein ent­schei­den­des Break ge­gen Ni­co Groh­mann. Letz­tend­lich ei­ne ge­rech­te Punk­te­tei­lung, die für uns am En­de der Sai­son noch Gold wert sein könn­te“.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Heu­chel­heim ge­lingt Re­van­che

Trotz drei­er Dop­pel­nie­der­la­gen zu Be­ginn im Be­zirks­ober­li­ga-Der­by beim TSV Klein-Lin­den ließ sich der NSC Wat­zen­born-Stein­berg II nicht beir­ren und sieg­te noch deut­lich mit 9:5. In der Vor­run­den­be­geg­nung hat­ten die TSF Heu­chel­heim ei­ne 7:4-Füh­rung ge­gen den TV An­gers­bach noch aus der Hand ge­ge­ben, jetzt re­van­chier­ten sich die TSF mit ei­nem kla­ren 9:3-Hei­mer­folg.

TSF Heu­chel­heim – TV An­gers­bach 9:3: Mit Weiß und Walsch, die im Hin­spiel noch fehl­ten, lie­ßen die Heu­chel­hei­mer nie Zwei­fel am Sieg auf­kom­men. Zu­nächst muss­te der Gast­ge­ber je­doch durch zwei schwe­re Dop­pel­be­geg­nun­gen, nur Ale­xan­der Weiß/Jan­nik Schaaf ka­men zu ei­nem kla­ren 3:0-Sieg. Ralf Neul/Mi­chel Weiss lie­fer­ten sich mit M. Schmidt/Naw­rath ein Wech­sel­spiel (zwei­mal 8:11 und drei­mal 11:7). Nichts für schwa­che Ner­ven war die Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen And­re Malsch/Jo­nat­han Koll­mar und Faust/A. Schmidt. Nach schlech­tem Auf­takt mit 7:11 käm­pften sich Malsch/Koll­mar mit 11:9 und zwei­mal 12:10 zum 3:2-Sieg durch. Koll­mar un­ter­lag A. Schmidt mit 0:3, beim Stand von 4:0 kas­sier­ten Neul und Malsch Fünf­satz­nie­der­la­gen ge­gen M. Schmidt bzw. Naw­rath. Weiss un­ter­brach je­doch die klei­ne TV-Er­folgs­se­rie mit ei­nem 3:2 über Faust. Über­ra­gend agier­te TSF-Spit­zen­spie­ler Weiß mit zwei Ein­zel­sie­gen.

TSV Klein-Lin­den – NSC Wat­zen­born-Stein­berg II 5:9: Die Gast­ge­ber wa­ren im Hin­spiel beim 4:9 ab­so­lut zu schlecht weg­ge­kom­men. Nach den Dop­peln schien dies­mal so­gar noch mehr mög­lich, denn Den­nis Grötzsch/Mar­tin Rich­ter, Tim Neu­hof/Fe­lix Stall­mach und Bernd Com­mer­scheidt/Tho­mas Do­mi­cke wur­den von El­mar Schaub/Frank Drols­bach (3:0), Ale­xan­der Roß­bild/Oli­ver Bor­chardt so­wie Mat­thi­as Ni­co­lai/Jörg Drols­bach (je­weils 3:1) be­siegt. Als da­nach Schaub sich auch noch klar ge­gen Neu­hof be­haup­te­te, war der TSV be­reits so gut wie im Hin­run­den­match. Doch dann hat­ten die Wat­zen­bor­ner den Ernst der La­ge be­grif­fen, es ging ein Ruck durch die Mann­schaft. Grötsch, Rich­ter und Com­mer­scheidt lie­ßen bei ih­ren je­weils zwei Ein­zel­sie­gen nichts mehr zu, zu­dem be­sieg­te Neu­hof den TSVler Roß­bild mit 3:1. Den fünf­ten Ge­gen­zäh­ler für die Gast­ge­ber hat­te J. Drols­bach nach 0:2-Rück­stand ge­gen Do­mi­cke noch zum 5:3-Zwi­schen­stand ge­holt.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Oden­hau­sen/Lda. auf Kurs Klas­sen­er­halt

Kla­rer Sieg ge­gen Op­pen­rod / Klein-Lin­den mit ka­ta­stro­pha­ler Dop­pel­bi­lanz / Spit­zen­duo löst Auf­ga­ben sou­ve­rän -  Im Ab­stiegs­kampf der Be­zirks­li­ga ist ei­ne Vor­ent­schei­dung ge­fal­len, weil der SV Oden­hau­sen/Lda. Big­po­ints ge­gen die Sport­freun­de Op­pen­rod sam­mel­te. Die Lum­da­ta­ler lie­ßen da­durch ne­ben dem Ab­stiegs­aspi­ran­ten-Trio Ebers­tadt-Mu­schen­heim, Rup­perts­burg und Hei­merts­hau­sen, die al­les­amt Nie­der­la­gen kas­sier­ten, auch noch den TSV Klein-Lin­den II hin­ter sich, der in­fol­ge ei­ner ka­ta­stro­pha­len 0:4-Dop­pel­bi­lanz beim Neu­ling Gie­ße­ner SV III mit 7:9 un­ter­lag. Die Spit­zen­te­ams des TTC Wiß­mar und des Post SV Gie­ßen ka­men zu haus­ho­hen Sie­gen.

SV RW Oden­hau­sen/Lda. – Sport­freun­de Op­pen­rod 9:4: Trotz des kla­ren Siegs in der Vor­run­de muss­ten die Sport­freun­de ge­warnt sein, denn da­mals war die Hälf­te der ge­won­ne­nen Sät­ze nur mit ei­nem mi­ni­ma­len Vor­sprung zu En­de ge­gan­gen. Al­le drei Ein­gangs­dop­pel wa­ren dies­mal um­kämpft, das drit­te brach­te ei­ne Vor­ent­schei­dung. Se­bas­ti­an Haupt/Stef­fen Groß hat­ten mit Cars­ten Schmidt/Jür­gen Fie­ser beim 3:0 in al­len drei Durch­gän­gen ih­re lie­be Mü­he, an­de­rer­seits wehr­ten sich Stef­fen Küh­nel/Mi­cha­el Groß ver­geb­lich ge­gen Wa­qar Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich und die 1:3-Nie­der­la­ge. Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Lutz Zopp­ke wa­ren als Dop­pel drei ge­gen Mar­ko Ben­ner/Ti­no Ma­gel auf­ge­bo­ten wor­den und la­gen 2:0 in Füh­rung.

Das SV-Duo dreh­te die Par­tie je­doch noch zu ei­nem 3:2-Er­folg. Das Spit­zen­paar­kreuz der Oden­haus­ener hat­te zu­dem ei­nen Sah­ne­tag er­wischt und kan­zel­te Schmidt und Stein­bre­cher mit vier­mal 3:1 ab. Auf Op­pen­rö­der Sei­te über­zeug­te al­lein Fie­ser mit sei­nen Sie­gen über M. Groß und Küh­nel, Ah­mad-Oss­wald ging in der Mit­te leer aus. Hin­ten be­haup­te­te sich Ben­ner noch nach 1:2-Rück­stand ge­gen Hen­rich, Zopp­ke punk­te­te für die Gäs­te ge­gen Ma­gel.

TV Gro­ßen-Lin­den – TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim 9:6: Bei den Gäs­ten tru­gen nur drei Ak­teu­re Zähl­ba­res bei. Wer­ner Ben­der/To­bi­as Mon­tag be­zwan­gen Da­ni­el Schmidt/Den­nis Kost­ka glatt mit 3:0, in den Ein­zeln schlug Mon­tag dann noch zwei­mal mit Sie­gen ge­gen Kost­ka und Se­ve­rin zu. Ben­der kam dann noch zu ei­nem glü­ckli­chen 3:2 mit 11:9 und 12:10 ge­gen Ro­me­ro. Phi­lipp Hor­vath hat­te mit Kars­ten Ott im Dop­pel ge­gen Stef­fen Pohl/Di­mi­tri Se­ve­rin eben­so we­nig ei­ne Chan­ce wie Nor­bert Paul­sen/Mar­cel Brix ge­gen Si­mon Frodl-Diet­schmann/Ra­fa­el Ro­me­ro Gu­tier­rez. Hor­vath schraub­te sei­ne Rück­run­den­bi­lanz auf 4:0-Ein­zel­sie­ge. Beim Gast­ge­ber rag­te Schmidt mit sei­nen bei­den Ein­ze­ler­fol­gen her­aus, al­le an­de­ren hol­ten je­weils ei­nen Zäh­ler.

SV GW Gie­ßen – TTG Büß­feld 2:9: Die TTG be­stä­tig­te ih­ren Auf­wärts­trend, al­ler­dings wur­de der 9:2-Sieg bei Grün Weiß maß­ge­blich da­durch er­leich­tert, dass die Gast­ge­ber nur mit drei Stamm­kräf­ten an­tra­ten. In den Dop­peln konn­ten die Gie­ße­ner den­noch stark da­ge­gen­hal­ten, denn An­dre­as Schirl/Tho­mas Mai­er be­zwan­gen Ha­ber­mehl/U. Wink­ler mit 11:8 im Ent­schei­dungs­satz, wäh­rend Pa­trik Gon­du­rak/Nils Keu­ne und Gi­an­lu­ca El­ler/Axel Heck­ner mit 9:11 bzw. 8:11 im Fünf­ten. Satz ab­ga­ben. El­ler konn­te ge­gen Ha­ber­mehl noch ei­nen wei­te­ren Ge­gen­zäh­ler ver­bu­chen.

VfB Rup­perts­burg – Post SV Gie­ßen 0:9: Oh­ne Da­ni­el Ko­zy und Mi­cha­el Hahn reich­te es für die Rup­perts­bur­ger zu gan­zen drei Satz­ge­win­nen, die be­reits in den Dop­peln (je­weils 1:3) zu­stand­eka­men. Dem­ent­spre­chend blie­ben An­dre­as Schmalz/Fa­bi­an Bütt­ner, An­dre­as Morsch/Hen­ning Bart­ko­wi­ak und Mi­cha­el Morsch/Thors­ten Ih­len­feldt oh­ne Nie­der­la­ge in den Dop­peln und Ein­zeln.

TTC Wiß­mar – TTV Hei­merts­hau­sen 9:1: Der TTV-Eh­ren­zäh­ler re­sul­tier­te aus ei­nem glü­ckli­chen 3:2-Sieg von Har­ry Weiß ge­gen Cé­li­ne Krei­ling mit 11:9 im Ent­schei­dungs­satz. Gun­ter Pen­zel/Cé­li­ne Krei­ling, Ti­mo Gei­er/Mi­chel Sei­bert und Alec Metsch/Marc Hen­kel war an­sons­ten nicht bei­zu­kom­men. Die TTC-Er­fol­ge von fünf­mal 3:0 und vier­mal 3:1 sag­ten al­les.

Gie­ße­ner SV III – TSV Klein-Lin­den II 9:7: Die Nie­der­la­ge der Klein­lin­de­ner Zwei­ten er­klär­te sich durch die ka­ta­stro­pha­le 0:4-Dop­pel­bi­lanz hin­rei­chend, den Gäs­te­du­os ge­lan­gen da­bei gan­ze zwei Satz­ge­win­ne. Zu­dem fiel das er­ste Paar­kreuz des TSV kom­plett aus, Ju­lio Cor­de­ro und Mat­thi­as Heick­mann be­sieg­ten dort näm­lich Chris­ti­an Jung und Chris­ti­an Fens­te­rer. Die bei­den „Schwim­mer“ wa­ren in­fol­ge ih­rer bei­den Dop­pel­sie­ge klar die GSV-Mat­chwin­ner. Ro­bin Kehr war mit ei­nem 3:1-Sieg über Fa­bi­an Drols­bach für den neun­ten. Zäh­ler ver­ant­wort­lich. Für die Gäs­te sieg­ten In­go Ei­ßer, Ro­bin Schrei­ber und Ralf Sän­ger mit zwei­fa­chen Punkt­ge­win­nen ge­gen Pej­man Kha­meg­hir und Ar­ne Ap­punn bzw. Kehr und Rolf Gau. Drols­bach be­sieg­te Gau, da­mit war Klein­lin­den auf 7:8 her­an­ge­kom­men. Das reich­te aber un­ter den ge­ge­be­nen Um­stän­den nicht.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

In der Frem­de stürzt das Spit­zen­trio

Al­len­dorf/Lum­da II, Clim­bach und Röd­gen al­les­amt punkt­los - Was war da denn los? Ta­bel­len­füh­rer Al­len­dorf strau­chelt beim Vor­letz­ten in Wie­seck, Clim­bach un­ter­liegt deut­lich in Lich und Röd­gen schließ­lich muss sich in Leih­ge­stern 7:9 ge­schla­gen ge­ben. Da­mit gab es für die er­sten drei der Ta­bel­le aus­nahms­los Nie­der­la­gen. Die TSF Heu­chel­heim konn­ten als Vier­ter die Gunst der Stun­de mit dem 8:8 in Stau­fen­berg nur be­dingt nut­zen.

TSV Klein-Lin­den III – TSG Reis­kir­chen 9:1: Björn Kaas stell­te mit ei­nem hauch­dün­nen Fünf­satz­sieg ge­gen Da­ni­el Zit­zer die Eh­re her. Grab­be/Ba­ckes, Langs­dorf/Sän­ger (12:10 im 5. gg. An­to­ni/Sau­er), Schrei­ber/Zit­zer, Nik­las Grab­be (2), Nor­bert Ba­ckes, Ju­li­an Langs­dorf, Ro­bin Schrei­ber und Ralf Sän­ger hat­ten schnell ih­re neun Punk­te bei­sam­men.

TSV Beu­ern – TTC Wiß­mar II 9:0: Nur das Dop­pel Gry­gar/Trie­bel war bei der 2:3-Nie­der­la­ge ge­gen Köh­ler/Wag­ner nah dran am Eh­ren­punkt. An­sons­ten hat­ten die Gast­ge­ber mit Wald­hardt, Stein­mül­ler, Ste­phan, Schä­fer, Köh­ler und Wag­ner kei­ner­lei Pro­ble­me.

TV Lich – SG Clim­bach 9:5: In ih­rem wohl be­sten Sai­son­spiel füg­ten die Bier­städ­ter den Gäs­ten die erst zwei­te Sai­son­nie­der­la­ge bei. Da­bei glän­ze vor al­lem das star­ke Spit­zen­duo mit dem über­ra­gen­den Adam Za­wal­ski (2) und Tor­ben Jung, die auch noch das ge­mein­sa­me Dop­pel ge­wan­nen. Dörr/Böspf­lug, Tho­mas Röhm, Jo­chen Dürr und der star­ke Ju­rij Böspf­lug (2) mach­ten die Über­ra­schung per­fekt. Zim­mer/Höf­li­ger, Nils Zim­mer (3:2 gg. Jung), Mar­cel Mat­tern, Max Höf­li­ger und Tris­tan Kut­scher (3:2 gg. Fe­lix Bö­cher) ver­moch­ten die Nie­der­la­ge nur auf­zu­hal­ten.

SV Stau­fen­berg – TSF Heu­chel­heim 8:8: Ein völ­lig ge­rech­tes Re­mis gab es in der Burg­stadt, das sich die Gast­ge­ber auf­grund des Feh­lens von Den­nis Klein­wort auch red­lich ver­dient hat­ten: Czar­no­jan/Mül­ler und Be­cker/Bus­acker ge­wan­nen zwei Dop­pel, Nitsch­ke/Bu­ckolt Ju­ni­or konn­ten beim 3:2 gg. Hass­el­bach/Bu­ckolt Se­ni­or ge­ra­de so da­ge­gen hal­ten. Dem ma­kel­lo­sen 4:0 durch das Spit­zen­duo der Gäs­te (Uwe Nitsch­ke/Oli­ver Bu­ckolt) stan­den je­weils 3:1-Bi­lan­zen für die Haus­her­ren in den an­de­ren Paar­kreu­zen ge­gen­über: Die star­ken Jens Be­cker (2) und Mar­cus Bus­acker (2) aber auch Jens Mül­ler (11:9 im 5. gg. Diet­zel) und Ul­rich Bu­ckolt (3:1 gg. Schnei­der) ka­men aufs Sie­ger­trepp­chen. Er­satz­mann Axel Mand­ler be­zwang nach 0:2-Satz­rück­stand im Ein­zel Ul­rich Bu­ckolt noch mit 3:2. Nitsch­ke/Bu­ckolt Ju­ni­or ge­wan­nen das Ab­schluss­dop­pel ge­gen Czar­no­jan/Mül­ler er­folg­reich. So­mit hat­te die­ses TSF-Duo mit sechs Punk­ten den Haupt­an­teil am Re­mis.

TSG Wie­seck – TSV Al­len­dorf/Lda. II 9:7: An die­sem Spiel­tag war nichts nor­mal: Die TSG hat­te in der kom­plet­ten Run­de nur ein Spiel ge­won­nen und dann wird aus­ge­rech­net der Ta­bel­len­füh­rer mit ei­ner Nie­der­la­ge nach Hau­se ge­schickt. Den bes­se­ren Start er­wisch­te der Gast: Lei­pold/Hauk, Stein/Spo­rer, Tom Two­rusch­ka, Tim Lei­pold und Sieg­fried Spo­rer lie­ßen zu­nächst nur die Ge­gen­punk­te von Bol­ler/Ka­ga­nov (3:0 gg. Two­rusch­ka/Keil), Claus Bol­ler und Pa­scal Pausch zu. Dann er­höh­te die TSG aber die Schlag­zahl: Tim Ar­nold, er­neut der über­ra­gen­de Bol­ler, Bern­hard La­ni-Way­da und noch ein­mal der star­ke Pausch dreh­ten das Spiel auf 7:5. Fried­rich Stein kon­ter­te, aber Han­nes Her­mann si­cher­te in ei­nem Fünf­satz-Kri­mi ge­gen Ge­rhard Hauk (12:10 im fünf­ten Satz) der TSG schon mal das Re­mis. Im näch­sten Fünf­satz-Thril­ler ge­wann Sieg­fried Spo­rer für den Gast mit 11:9 ge­gen Tim Ar­nold. Das Ab­schluss­dop­pel muss­te die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung brin­gen: Bern­hard La­ni-Way­da und Pa­scal Pausch lie­ßen da­bei Two­rusch­ka/Keil nicht den Hauch ei­ner Chan­ce und brach­ten den Über­ra­schungs­sieg si­cher über die Ziel­li­nie.

TSG Leih­ge­stern – TTC Röd­gen 9:7: Der TSG fehl­te zwar Ale­xan­der Repp, aber die Aus­fäl­le von Lang­ner und Ce­bul­la bei den Gäs­ten fie­len mehr ins Ge­wicht, zu­mal die bei­den auch ein aus­ge­zeich­ne­tes Dop­pel spie­len. Der TTC führ­te trotz­dem schnell durch Möll/Schöp­pe, Wro­bel/Bo­nin (fei­nes 3:2 gg. Volk-de la Ve­ga/Leun), Ale­xan­der Möll (tol­les 3:0 gg. Volk-de la Ve­ga) und Si­mon Wro­bel (3:2 gg. Jung) mit 4:1 (Ge­gen­punkt durch Gin­ter/Heß). Drei Sie­ge am Stück durch Jo­han­nes Leun, Rolf Gin­ter und Mar­co Speng­ler brach­ten noch vor der Halb­zeit den Aus­gleich. Aber Mar­kus Bo­nin und die bä­ren­star­ken Wro­bel und Möll (je­weils 3:2 vor­ne) stell­ten beim 4:7 den al­ten Ab­stand wie­der her. Mit sei­nem 3:2 ge­gen Schöp­pe lei­te­te Jo­han­nes Leun dann ei­nen lang ge­zo­ge­nen End­spurt der Haus­her­ren ein: Die über­zeu­gen­den Gin­ter und Speng­ler so­wie Ma­xi­mi­li­an Heß schick­ten ihr Schluss­dop­pel Volk-de la Ve­ga/Leun ge­gen Möll/Schöp­pe auf die Rei­se: Auch hier gab es ei­nen kla­ren Er­folg der TSG-Paa­rung zum bei 37:28-Sät­zen und den ho­hen Rück­stän­den si­cher nicht ganz un­ver­dien­ten 9:7-Sieg.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

SSV und SV in Lau­ers­tel­lung

Der SSV Lar­den­bach/Klein-Ei­chen und der SV Et­tings­hau­sen füh­ren durch ih­re Er­fol­ge ge­gen die bei­den Schluss­lich­ter der Be­zirks­klas­se 2 das Ver­folg­er­feld hin­ter den schon leicht ent­eil­ten Mann­schaf­ten TTG Mü­cke II und TTG Scha­den­bach an. Der FSV Lum­da sam­mel­te sei­nen er­sten Punkt nach der Win­ter­pau­se.

FSV Lum­da – TTC Vo­cken­rod 8:8: Im Dop­pel brach­ten Tscher­natsch/Mül­ler und Kauß/Nie­berg­all den FSV mit kla­ren Drei­satz-Sie­gen in ei­ne kom­fort­able Aus­gangs­si­tua­ti­on. Das Quar­tett Tscher­natsch, Mül­ler, Dörr und Kauß sorg­te im An­schluss für ei­ne 6:3-Füh­rung nach der er­sten Ein­zel­run­de. Durch Sie­ge von Mül­ler und Kratz hat­ten die Haus­her­ren das Un­ent­schie­den be­reits beim Stand von 8:5 si­cher. Der Sieg­punkt soll­te je­doch nicht fal­len. Al­les in al­lem ein sehr un­glü­ckli­ches Re­mis für die Haus­her­ren, denn al­le vier knap­pen Fünf­satz-Mat­ches gin­gen ver­lo­ren. Zu­dem hat­ten die FSVler sie­ben Sät­ze und 48 Ball­wech­sel mehr auf dem Kon­to.

SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen – TV Gre­be­nau 9:2: Der Ta­bel­len­letz­te aus Gre­be­nau hat­te nicht wirk­lich ei­ne Chan­ce ge­gen den SSV. Al­le drei Er­öff­nungs­dop­pel si­cher­ten sich Han­sel/Wee­ke, Schmidt/G. Berg und D. Berg/Hol­le­de­rer. Zu Be­ginn der Ein­zel stemm­ten sich die Gäs­te mit al­ler Macht ge­gen ei­ne Nie­der­la­ge und hol­te durch A. Schmidt und Mon­ta­nus ge­gen J. Schmidt und Han­sel zwei Sie­ge. Mehr lie­ßen die Gast­ge­ber aber nicht mehr zu.

SV Rix­feld – SV Et­tings­hau­sen 3:9: Beim Vor­letz­ten aus Rix­feld deu­te­ten die SVler schon im Dop­pel an, dass sie nicht zu Kom­pro­mis­sen be­reit wa­ren. So­wohl Ei­er­danz/Wein­elt als auch Ebin­ger/Schmidt und Ni­cklas/Aff sorg­ten für ei­ne kla­re 3:0-Füh­rung. In der er­sten Ein­zel­run­de ver­wal­te­ten die Et­tings­häu­ser mit Sie­gen von Schmidt, Ei­er­danz und Aff die Füh­rung. Im An­schluss brach­ten Ebin­ger, Schmidt und Ei­er­danz den Sieg un­ter Dach und Fach.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Wat­zen­born-Stein­berg mar­schiert wei­ter

Mit zwei Er­fol­gen ver­tei­dig­te die er­ste Mann­schaft des NSC Wat­zen­born-Stein­berg ih­re Spit­zen­po­si­ti­on in der Da­men-Ober­li­ga. Ei­ne wei­te­re Nie­der­la­ge gab es hin­ge­gen für die Zwei­te.

NSC W.-Stein­berg II – TSV Lang­stadt III 1:8: Jac­que­li­ne Ko­wal­ski hol­te den Eh­ren­punkt der Pohl­hei­me­rin­nen ge­gen die in Best­be­set­zung an­ge­tre­te­nen Gäs­te. Im Dop­pel un­ter­lag sie an der Sei­te von Ka­ro­lin Schä­fer dem TSV-Duo Ka­thrin Sachs/Ul­ri­ke Col­mar-Din­gel nach vier Sät­zen. Jen­ni­fer Will wehr­te sich stark im er­sten Paar­kreuz, blieb aber eben­so wie die auf Po­si­ti­on drei an­ge­tre­te­ne Ju­lia Metz­ner oh­ne Er­folgs­er­leb­nis.

NSC W.-Stein­berg – TTC Sal­müns­ter 8:2: Sal­müns­ter trat nur zu dritt an. Ne­ben den bei­den Sie­gen von Sa­rah Oltsch sprang so nur ein wei­te­rer Satz­ge­winn her­aus. Für den NSC punk­te­ten Me­la­nie Morsch, Jes­si­ka An­drac­zek, Ju­lia Zit­zer (2) und die für La­ra Nohl ein­ge­sprun­ge­ne Jes­si­ca Bla­husch (2). Da­zu ka­men die Zäh­ler der Dop­pel Morsch/An­drac­zek und Zit­zer/Bla­husch (3:1 ge­gen Sa­rah Oltsch/Ta­ma­ra Han­ke).

TTC Lan­gen II – NSC W.-Stein­berg 3:8: Bis zum 3:4-Zwi­schen­stand war die Par­tie hart um­kämpft. In die­sem Spiel­ab­schnitt gin­gen vier Be­geg­nun­gen über die vol­le Dis­tanz. Ann-Ka­thrin Dit­schler gab da­bei Me­la­nie Morsch und Jes­si­ka An­drac­zek je­weils im Ent­schei­dungs­satz das Nach­se­hen. Da­für sieg­ten Morsch/An­drac­zek im Dop­pel und Ju­lia Zit­zer gab An­net­te Au­mül­ler im fünf­ten Durch­gang das Nach­se­hen. Da­zu ka­men die Er­fol­ge von Me­la­nie Morsch und La­ra Nohl, ehe die vier NSCle­rin­nen deut­lich das Match für sich ent­schie­den.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Schluss­licht TSF Heu­chel­heim schlägt Vor­letz­ten

TSF Heu­chel­heim – TTV Richts­berg II 8:5: Heu­chel­heim hol­te mit den Dop­peln ei­ne 2:0-Füh­rung her­aus. Christ­ine Len­ke und Lui­sa Kris­tin Heu­ser sieg­ten nach ei­nem 1:2-Satz­rück­stand, wäh­rend Na­di­ne We­ber und Mei­ke Schmidt deut­lich die Na­se vorn hat­ten. Die er­sten zwei Ein­zel gin­gen dann al­ler­dings je­weils im fünf­ten Durch­gang ver­lo­ren. Len­ke un­ter­lag der aus Al­len­dorf/Lum­da stam­men­den The­re­sa Neu­mann, die durch das Feh­len von Eli­sa Mest ins vor­de­re Paar­kreuz auf­ge­rückt war. Heu­ser hat­te ge­gen Ra­bea Be­cker mit 9:11 im Fünf­ten das Nach­se­hen. In zwei wei­te­ren Fünf­satz­spie­len lief es bes­ser für die TSF. Hier ge­wan­nen Schmidt und Len­ke. Mei­ke Schmidt hat­te zu­vor be­reits ihr er­stes Ein­zel er­folg­reich ge­stal­tet. Auch Na­di­ne We­ber er­rang zwei Ein­zel­zäh­ler. Den Sieg­punkt lie­fer­te Lui­sa Kris­tin Heu­ser.

TTV Richts­berg II – TSV Beu­ern 8:4: Beu­ern star­te­te sehr un­glü­cklich mit zwei Fünf­satz-Nie­der­la­gen in den Dop­peln. Im Pech wa­ren hier das Duo Ali­sa Dietz/Ste­pha­nie Sei­bert so­wie Jo­han­na Klitsch und Chris­ta Hol­land-Nell. Drei­mal in den Ein­zeln er­folg­reich war Dietz. Da­zu ge­lang Klitsch ein Sieg im fünf­ten Durch­gang. Hauch­dün­ne 2:3-Nie­der­la­gen muss­ten al­ler­dings Hol­land-Nell (ge­gen Sa­bi­ne Knie­rim) und Sei­bert (10:12 im Fünf­ten ge­gen Ra­bea Be­cker) hin­neh­men.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Spvgg. Fran­ken­bach – TTC Rom­merz 3:8: Su­san­ne Pulz und Ka­thrin Wack er­käm­pften im Dop­pel durch ein 12:10 im Ent­schei­dungs­satz das 1:1. Im er­sten Ein­zel ver­lor je­doch Ju­lia Findt nach fünf Durch­gän­gen ge­gen Si­mo­ne Höhl. Bis zum Stand von 2:7 ge­lang nur Ka­thrin Wack ein wei­te­rer Zäh­ler. Sie muss­te aber ih­re bei­den üb­ri­gen Ein­zel kampf­los ab­ge­ben. Den drit­ten Punkt der Spiel­ver­ei­ni­gung steu­er­te Ni­co­le Schmidt bei.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Wiß­mar wei­ter kon­kur­renz­los gut

Es wird Zeit, dass die hoch­ta­len­tier­ten Da­men des TTC Wiß­mar die Be­zirks­ober­li­ga ver­las­sen. Die­ses Mal schoss der TTC in 60 Mi­nu­ten den TTC Hain-Grün­dau mit 8:0 aus ei­ge­ner Hal­le.

TTC Wiß­mar – TTC Hain-Grün­dau 8:0: In den Dop­peln sorg­ten C. Krei­ling/Christ­ine Prell und An­et­te Krei­ling/Vi­vien­na Morsch für ei­ne 2:0-Füh­rung. Im Ein­zel trum­pften C. Krei­ling und Prell mit zwei sou­ver­änen Sie­gen auf. Durch ein et­was knap­pe­res Spiel ge­gen Wei­nel konn­te sich Morsch die Best­no­te in der Ka­te­go­rie Ner­ven­stär­ke ver­die­nen und setz­te sich in zwei von drei knap­pen Sät­zen (12:10, 11:4, 10:12 und 11:9) durch. Ei­nen wei­te­ren Punkt steu­er­te A. Krei­ling bei.

Details

 

Nachwuchs

Keine Mannschaften 2017/18 aus dem Kreis Gießen in den Hessenligen !

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

Wiß­mar wei­ter kon­kur­renz­los gut

Es wird Zeit, dass die hoch­ta­len­tier­ten Da­men des TTC Wiß­mar die Be­zirks­ober­li­ga ver­las­sen. Die­ses Mal schoss der TTC in 60 Mi­nu­ten den TTC Hain-Grün­dau mit 8:0 aus ei­ge­ner Hal­le.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren