Domingo Cordero - Gießener SVGie­ße­ner SV be­zwingt Hof­geis­mar und fei­ert ! Auch im näch­sten Jahr wer­den zwei hei­mi­sche Te­ams in der Ober­li­ga mit­mi­schen. Nach fünf Sie­gen in Se­rie ging dem längst ab­ge­si­cher­ten NSC Wat­zen­born-Stein­berg beim TTC Elz mit 5:9 die Pus­te aus. Da­her wa­ren die Spie­ler des Gie­ße­ner SV im zeit­gleich statt­fin­den­den Spiel ge­gen den TTC Hof­geis­mar zum Sie­gen ver­dammt, woll­ten sie der Re­le­ga­ti­on ent­ge­hen. Im Vor­feld droh­te ei­ne Ver­let­zung den Ein­satz des Spit­zen­spie­lers Zhu Xia­oyong zu ver­hin­dern und ei­nen Tag vor dem Spiel muss­te Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss krank­heits­be­dingt ab­sa­gen. Die­ter Buch­enau sprang in die Bre­sche, traf im Vor­feld die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen und führ­te das Te­am mit ei­nem 9:6-Sieg zum si­che­ren Klas­sen­er­halt.

Gie­ße­ner SV – TTC Hof­geis­mar 9:6: Wie das Hin­spiel aus­ge­gan­gen ist, wis­sen bis­her selbst die Rich­ter des höch­sten deut­schen Sport­ge­richts nicht. Seit Wo­chen war­ten die Be­tei­lig­ten auf ein Er­geb­nis. Die­ses Mal stahl zu­min­dest kein tech­ni­scher De­fekt den Spiel­ern die Schau. Die Büh­ne ge­hör­te al­lein den Gie­ße­nern, die mit ei­ner ge­schloss­enen Mann­schafts­leis­tung den Klas­sen­er­halt un­ter Dach und Fach brach­ten.

Der ver­letz­te Xia­oyong gab im ge­mein­sa­men Dop­pel mit Do­min­go Cor­de­ro sein Be­stes und über­trum­pfte das TTC-1er-Duo Ka­rol Prus-Strow­ski/To­bi­as Knit­tel mit 11:8 im fünf­ten Satz. Pa­ral­lel schos­sen Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel Phil­lipp Schrö­der/To­bi­as Knit­tel in drei Sät­zen von der Plat­te. Im neu­for­mier­ten Dop­pel 3 sorg­ten Die­ter Buch­enau/Jo­han­nes Lin­nen­kohl für ei­ne be­ru­hi­gen­de 3:0-Füh­rung. In der er­sten Ein­zel­run­de bau­ten die Gast­ge­ber die Füh­rung auf 7:2 aus. Xiay­ong schoss Schrö­der mit 11:4, 11:8 und 11:9 von der Plat­te. Buch­enau spiel­te ge­gen Möl­ler in drei Sät­zen sei­ne ge­sam­te Rou­ti­ne aus, Mer­kel hielt D. Knit­tel si­cher in Schach und Cor­de­ro setz­te ge­gen Bin­der mit ei­nem Fünf-Satz-Sieg ein wei­te­res GSV-Aus­ru­fe­zei­chen. Ein­zig El­za­her und Lin­nen­kohl gin­gen leer aus.

Wer an die­ser Stel­le auf Gie­ße­ner Sei­te auf ein schnel­les En­de ge­hofft hat­te, wur­de schnell ei­nes Bes­se­ren be­lehrt. Xiay­ong war nicht in der La­ge, ein wei­te­res Spiel an­zu­tre­ten. Da­für de­mon­strier­te El­za­her ge­gen Schrö­der sei­ne Klas­se und hol­te da­mit den ach­ten Gie­ße­ner Punkt. Der neun­te Punkt woll­te aber ein­fach nicht fal­len, denn die TTCler setz­ten durch Sie­ge von T. Knit­tel, Möl­ler und Bin­der zur Schluss­of­fen­si­ve an und brach­ten ihr Te­am bis auf 6:8 he­ran. Den Schluss­punkt ei­ner auf­re­gen­den Sai­son setz­te Cor­de­ro. Die­ter Buch­enau war nach dem Spiel voll des Lo­bes für sein Te­am: „Es war ei­ne su­per Leis­tung der gan­zen Mann­schaft. Wir hat­ten heu­te mit Do­min­go Cor­de­ro ei­nen her­vor­ra­gen­den Er­satz. Wenn wir nicht so ei­nen gu­ten Er­satz­mann wie ihn ge­habt hät­ten, hät­ten wir heu­te nicht ge­won­nen. Ins­ge­samt war es für uns glü­cklich, dass die Hof­geis­ma­rer mit ei­nem Er­satz­mann an­ge­tre­ten sind“, und füg­te hin­zu: „Dass Zhu trotz Ver­let­zung mit Do­min­go Cor­de­ro ge­gen das Dop­pel eins von Hof­geis­mar ge­winnt, war un­glau­blich.“

Bericht von Richard Albrecht aus der Gießener Allgemeine

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren