Hei­mi­sches In­te­res­se ge­stie­gen - Über 40 Spie­ler aus der Re­gi­on auf dem Trepp­chen / Groh­mann und An­drac­zek Eli­te­sie­ger

Auf ein rund­um ge­lun­ge­nes „24. Ni­na-Heß-Ge­dächt­nis­tur­nier“ kann Ver­an­stal­ter Gie­ße­ner SV zu­rück­bli­cken. Cir­ca 650 Teil­neh­mer wa­ren in die Wie­se­cker Ried­hal­le ge­kom­men, die vor al­lem mit dem rei­bungs­lo­sen Tur­nie­ra­blauf zu­frie­den wa­ren. „Mit ei­ner Teil­neh­mer­zahl von sechs- bis sie­ben­hun­dert kom­men wir un­pro­ble­ma­tisch hin. Die Spie­ler muss­ten nie lan­ge auf ih­re Ein­sät­ze war­ten“, fass­te Tur­nier­di­rek­tor Jür­gen Boldt zu­frie­den zu­sam­men. Da von der Ober­li­ga auf­wärts noch der letz­te Rück­run­den-Spiel­tag ab­sol­viert wur­de, fehl­ten dies­mal die ent­spre­chen­den Ak­teu­re.

Be­mer­kens­wert, dass das Tur­nier in die­sem Jahr von der hei­mi­schen Tisch­ten­nis-Ge­mein­de bes­ser denn je an­ge­nom­men wur­de. So fin­det man 42 Mal hei­mi­sche Spie­ler auf den Rän­gen eins bis drei – vier Gold­me­dail­len bei Ein­zel­wett­be­wer­ben und sechs Sie­ge in Dop­pel­wett­be­wer­ben mit hei­mi­scher Be­tei­li­gung ge­ben die­ser Tat­sa­che dann auch ih­ren be­son­de­ren Aus­druck.

Mit dem Al­len­dor­fer Mar­co Groh­mann (TTV Stadt­al­len­dorf) war denn auch ein hei­mi­scher Ak­teur in der of­fe­nen Her­ren­klas­se S so­wohl im Ein­zel ge­gen sei­nen Dop­pel­part­ner und Ver­eins­kol­le­gen Jo­han­nes Lin­nen­kohl als auch im Dop­pel zu­sam­men mit die­sem ganz oben auf dem Trepp­chen. Gold gab es auch für Phil­lip Win­gert (Gie­ße­ner SV), der im U22-Wett­be­werb erst den top­ge­setz­ten Mal­ai­ka (TTC Dor­heim) mit 3:2 aus dem Ren­nen warf und sich dann im End­spiel deut­lich durch­setz­te.

Schar­rer knapp vorn

Dann gab es noch hei­mi­sche Sie­ger­in­nen in den tra­di­tio­nell schwach be­setz­ten Kon­kur­ren­zen der Frau­en und des weib­li­chen Nach­wuch­ses. Jes­si­ka An­drac­zek (NSC Wat­zen­born-Stein­berg) hat­te ge­gen ih­re drei Kon­kur­rent­in­nen we­nig Mü­he und gab nur an die Zweit­plat­zier­te ei­nen Satz ab. Al­le drei Teil­neh­me­rin­nen des Ju­gend­wett­be­werbs bei den Mäd­chen be­sa­ßen ab­schlie­ßend ei­ne 1:1-Bi­lanz, die Na­se vorn hat­te mit 4:3 da­bei die Lang­gön­se­rein Ja­que­li­ne Schar­rer.

Wäh­rend die Ein­zel­sie­ger doch et­was Man­gel­wa­re blie­ben, fin­den sich aber ei­ne statt­li­che An­zahl hei­mi­scher Ak­teu­re ganz vorn in den Dop­pel­wett­be­wer­ben. Phil­lip Win­gert/Sa­mu­el Preuss (Gie­ße­ner SV) tri­ump­hier­ten nach zwei hart er­käm­pften 3:2-Er­fol­gen im Halb­fi­na­le und im End­spiel ge­gen Aru­nov/Schmitt (SSV Neu­haus/TTV Stadt­al­len­dorf) im A1-Her­ren­wett­be­werb. An der Sei­te von Ste­ven Kalt­en­brun­ner (TTC Blum­berg) fei­er­te Wal­ter Groh­mann (TSV Al­len­dorf/Lum­da) bei den Her­ren B1 ei­nen Dop­pe­ler­folg. Mit Ben­ja­min Do­nath (VfL Neus­tadt) hat­te Ste­fan Ja­cob (TSG Lol­lar) eben­falls ei­ne gu­te Part­ner­wahl ge­trof­fen und schwang sich nach ei­nem 3:1-Sieg und wei­te­ren drei 3:2-Er­fol­gen zum Dop­pel­sie­ger der Her­ren D3-Klas­se auf. Mit Till­mann Speer/Dirk Jost (SV An­ne­rod/TTSG Bie­ber­tal/Her­ren D2) und Ei­leen Mö­bus/Kat­ha­ri­na Krät­schmer (SV In­hei­den/Schü­ler­in­nen) run­den zwei Paa­run­gen mit aus­schließ­lich hei­mi­scher Be­set­zung die „Gie­ße­ner“ Er­folgs­bi­lanz ab.

Geiß­ler zwei­mal im End­spiel

Mar­kus Geiß­ler (Gie­ße­ner SV) er­reich­te zwei­mal das End­spiel ei­nes Ein­zel­wett­be­werbs. Ge­gen Ju­li­an Buhl (TTC Wen­den/B1) setz­te es ei­ne glat­te 0:3-Nie­der­la­ge, aber im letz­ten Wett­be­werb des Tur­niers am Sonn­tag­abend, dem C1-Wett­be­werb, stand Geiß­ler knapp vor dem Tri­umph. Als Un­ge­setz­ter hat­te er sich mit kla­ren Sie­gen ins End­spiel ge­kämpft, in dem er sehr un­glü­cklich mit 2:3 un­ter­lag. Im Dop­pel/B1 hat­te sich der Gie­ße­ner mit Part­ner Psol (FT Ful­da) den spä­te­ren Sie­gern Kalt­en­brun­ner/W. Groh­mann knapp mit 2:3 ge­schla­gen ge­ben müs­sen. Auch Ver­eins­ka­me­rad Alex Gur schaff­te bei der Ju­gend B-Kon­kur­renz den Sprung ins End­spiel, in dem der Schwim­mer je­doch nach ei­ner glat­ten 0:3-Nie­der­la­ge zum Sieg gra­tu­lie­ren muss­te. Ei­nen Satz we­nigs­tens konn­te Christ­opher Jost (Krum­ba­cher SC/Schü­ler C) sei­nem Kon­tra­hen­ten Sän­ger (TTC Al­te­na) im End­spiel ab­rin­gen.

Wei­te­re sie­ben Bron­ze­me­dail­len spran­gen für hei­mi­sche Spie­ler in Ein­zel­wett­be­wer­ben her­aus. Ei­ne rea­lis­ti­sche Chan­ce auf die End­spiel­teil­nah­me hat­te da­bei nur Ste­fan Ja­cob (TSG Lol­lar/D3), der dem spä­te­ren Sie­ger Neu­haus (TTF Lü­nen) nur hauch­dünn un­ter­le­gen war. Ei­nen Satz knöpf­te Sa­mu­el Preuss (Gie­ße­ner SV/A1) sei­nem Kon­tra­hen­ten Göp­fert (USV Je­na) ab. Für Youngs­ter Mark Weiß (TSF Heu­chel­heim/E1), Ti­mo Gei­er (TTC Wiß­mar/männl. Ju­gend A), Mer­ha­wie Ki­ros (Schü­ler A) und Ale­xan­der Kras­tev (Schü­ler B/bei­de Gie­ße­ner SV) so­wie Ei­leen Mö­bus (SV In­hei­den/Schü­ler­in­nen), die ge­gen die bei­den vor ihr plat­zier­ten Spie­le­rin­nen ab­gab, war im Halb­fi­na­le nach je­weils deut­li­chen 0:3-Nie­der­la­gen Schluss.

Zum 25. Mal wird der Gie­ße­ner SV das Ni­na-Heß Ge­dächt­nis­tur­nier 2018 über vier oder so­gar fünf Ta­ge aus­tra­gen. Detailinformationen kann man auf der Turnierseite  finden!

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren