Auf­stei­ger Wat­zen­born-Stein­berg be­zwingt Müns­ter mit 9:4 / Kein Satz­ver­lust im Dop­pel - Der NSC Wat­zen­born-Stein­berg ist mit ei­nem 9:4-Sieg beim DJK Blau-Weiß Müns­ter in die Ober­li­ga Hes­sen ge­star­tet. Mann­schafts­füh­rer Ste­fan Har­nisch zeig­te sich sehr zu­frie­den über den Sai­son­start sei­ner Mann­schaft. Ein über­ra­gen­der Tors­ten Kirch­herr und sehr gut lau­fen­de Dop­pel wa­ren die Eck­pfei­ler des ge­lun­ge­nen Co­me­backs in der Ober­li­ga.

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Ge­lun­ge­nes Co­me­back

Auf­stei­ger Wat­zen­born-Stein­berg be­zwingt Müns­ter mit 9:4 / Kein Satz­ver­lust im Dop­pel

Der NSC Wat­zen­born-Stein­berg ist mit ei­nem 9:4-Sieg beim DJK Blau-Weiß Müns­ter in die Ober­li­ga Hes­sen ge­star­tet. Mann­schafts­füh­rer Ste­fan Har­nisch zeig­te sich sehr zu­frie­den über den Sai­son­start sei­ner Mann­schaft. Ein über­ra­gen­der Tors­ten Kirch­herr und sehr gut lau­fen­de Dop­pel wa­ren die Eck­pfei­ler des ge­lun­ge­nen Co­me­backs in der Ober­li­ga.

DJK Blau-Weiß Müns­ter – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 4:9: Der NSC stell­te be­reits im Dop­pel die Wei­chen auf Sieg. Da­bei gab der Auf­stei­ger kei­nen ein­zi­gen Satz ab. Ste­fan Har­nisch/Jan Hart­mann schos­sen Mar­kus Lang/Chris­ti­an Al­brecht mit 11:6, 20:18 und 11:7 von der Plat­te. Pa­ral­lel be­hiel­ten Fa­bi­an Mo­ritz/Ja­kob Arm­brüs­ter ge­gen To­mas Beck/Till Kör­ner die Ober­hand. Im Du­ell der 3er-Dop­pel agier­ten Tors­ten Kirch­herr/Den­nis Grötzsch ge­gen Tors­ten Gwosdz/Ro­bert Volk­mann sehr sou­ve­rän. In der er­sten Ein­zel­run­de hiel­ten die NSCler ih­ren Vor­sprung. Vor­ne muss­te Har­nisch ge­gen Beck pas­sen, wäh­rend sich Mo­ritz in sei­nem er­sten Ein­zel für sei­nen neu­en, al­ten Club ge­gen Lang durch­setz­te. In der Mit­te ver­lor Arm­brüs­ter ge­gen Gwosdz mit 11:8, 8:11, 6:11, 11:9 und 9:11. Pa­ral­lel trum­pfte Kirch­herr ge­gen Volk­mann auf. Auch im hin­te­ren Paar­kreuz hiel­ten sich bei­de Te­ams die Waa­ge. Hart­mann muss­te sich ge­gen Al­brecht mit 9:11 im fünf­ten Satz ge­schla­gen ge­ben, wäh­rend Grötzsch den Ma­te­ri­al­spie­ler Kör­ner klar do­mi­nier­te.

Zu Be­ginn des zwei­ten Ein­zel­blocks ka­men die Gast­ge­ber durch ei­nen Sieg von Beck ge­gen Mo­ritz noch ein­mal bis auf 4:6 he­ran, be­vor die Gäs­te mit ei­nem Drei­er­pack für die Ent­schei­dung sorg­ten: Har­nisch punk­te­te ge­gen Lang, Kirch­herr brach­te auch sein zwei­tes Ein­zel ge­gen Gwosdz si­cher nach Hau­se und Arm­brüs­ter be­zwang Volk­mann si­cher in drei Sät­zen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Ful­mi­nan­ter TV-End­spurt

Punk­te­tei­lung im Der­by

Ein ras­si­ges Der­by blieb nach vier Stun­den Spiel­zeit oh­ne Sie­ger: Gast­ge­ber TV Gro­ßen-Lin­den lag zwar von An­fang an bis zum Stand von 4:8 hin­ten, ent­riss je­doch dem TSV Al­len­dorf/Lum­da in ei­nem ful­mi­nan­ten End­spurt und durch ei­nen sehr glü­ckli­chen Sieg im Schluss­dop­pel noch ei­nen Zäh­ler. Noch un­ter ei­nem an­de­ren Ge­sichts­punkt kommt die Punk­te­tei­lung ge­recht, denn Gro­ßen-Lin­den lag in den Sät­zen mit 35:34 und bei der Ball­bi­lanz von 654:611 vor­ne.

TV Gro­ßen-Lin­den – TSV Al­len­dorf/Lum­da 8:8: Ein ein­zi­ges Match ging 3:0 aus, als Ar­vid Volk­mann den TSVler Lu­kas Mo­ser in drei Sät­zen be­zwang. Mo­ser ver­lor auch sein zwei­tes Ein­zel ge­gen Schrei­ber, hat­te al­ler­dings an­fangs im Dop­pel mit Neu­zu­gang Mi­chal Ku­ter­no­zins­ki beim hauch­dün­nen 3:2-Dop­psieg ge­gen Ar­vid Volk­mann/Uwe Schrei­ber sein Er­folgs­er­leb­nis. Da auch Ni­co Groh­mann/Man­fred Kru­pen­kow ge­gen Cars­ten Jung/Tho­mas Krä­mer er­folg­reich mit 3:1 in die Run­de ge­star­tet wa­ren, la­gen die Gäs­te nach der Nie­der­la­ge von Wal­ter Groh­mann/Uli Bandt ge­gen TSV-Rück­keh­rer Ro­land Fritsch und Si­mon Frodl-Diet­schmann vorn. Da in der Fol­ge N. Groh­mann, Ku­ter­no­zins­ki, Kru­pen­kow und W. Groh­mann zu Ein­ze­ler­fol­gen ka­men, la­gen die Lum­da­ta­ler zu Halb­zeit mit 6:3 vorn.

Auf der Gast­ge­ber­sei­te wa­ren Volk­mann und Krä­mer zu Sie­gen ge­kom­men. Jung zwang dann Ku­ter­no­zins­ki in den Ent­schei­dungs­satz, un­ter­lag dort aber mit 6:11. Fritsch lag ge­gen N. Groh­mann mit 1:2 im Rück­stand, ver­hin­der­te je­doch mit sei­nem et­was über­ra­schen­den 3:2-Er­folg den vor­zei­ti­gen Ge­samt­sieg der Gäs­te – denn der über­ra­gen­de Kru­pen­kow blieb auch ge­gen Volk­mann oben­auf. So stand es dann 4:8 aus Sicht der Gast­ge­ber. Schrei­ber, Krä­mer und Frodl-Diet­schmann be­stä­tig­ten dann je­weils ih­ren leich­ten QTTR-Vor­sprung auf ih­re Kon­tra­hen­ten Mo­ser, W. Groh­mann und Bandt mit 3:1-Er­fol­gen.

Dra­ma­ti­sches Dop­pel

Das Schluss­dop­pel war an Dra­ma­tik nicht zu über­bie­ten: Volk­mann/Schrei­ber gin­gen ge­gen N. Groh­mann/Kru­pen­kow mit 2:0 in Füh­rung, muss­ten je­doch mit 9:11 und 10:12 den Satz­aus­gleich zu­las­sen. Das TV-Duo blieb im Ent­schei­dungs­satz je­doch glü­ckli­cher 12:10-Sie­ger und glich da­mit zum 8:8-End­stand aus.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

NSC II mit Dop­pel­sieg zum Start

Sieg ge­gen TSV zu deut­lich / Heu­chel­heim ge­gen Topf­avor­iten chan­cen­los

Der er­ste Ta­bel­len­füh­rer der noch jun­gen Spiel­sai­son 2017/18 in der Be­zirks­ober­li­ga heißt NSC Wat­zen­born-Stein­berg II: Nach ei­nem et­was zu hoch aus­ge­fal­le­nen Der­by­sieg ge­gen den TSV Klein-Lin­den be­haup­te­ten sich die Wat­zen­bor­ner zu­dem klar ge­gen FT Ful­da. Die Klein-Lin­de­ner be­stä­tig­ten ih­re gu­te Früh­form dann mit ei­nem Aus­wärts­er­folg beim SV Flie­den II. Beim Topf­avor­iten TTC Ma­ber­zell III er­war­tungs­ge­mäß chan­cen­los war Auf­stei­ger TSF Heu­chel­heim, dem we­nigs­tens der Eh­ren­zäh­ler ge­lang.

TTC Ful­da Ma­ber­zell III – TSF Heu­chel­heim 9:1: Vier­mal 1:3, fünf­mal 0:3 – das En­der­geb­nis spricht ei­ne deut­li­che Spra­che für den haus­ho­hen Li­ga­fa­vor­iten. And­re Malsch/Uwe Nitsch­ke knöpf­ten Kos­ler/Heck ei­nen Satz ab, Ale­xan­der Weiß/Fa­bi­an Len­ke und Mi­chel Weiss/Jo­nat­han Koll­mar ga­ben 0:3 ab. Len­ke und Weiß hiel­ten ge­gen Kos­ler or­dent­lich mit und ka­men zu je­weils ei­nem Satz­ge­winn, das Glei­che ge­lang Weiß noch ein­mal ge­gen Tro­nin. Den Eh­ren­zäh­ler ver­buch­te Malsch mit 3:0 si­cher ge­gen Wil­helm.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – TSV Klein-Lin­den 9:4: Die Gäs­te sind oh­ne Wenn und Aber zu schlecht weg­ge­kom­men – sechs Fünf­satz­nie­der­la­gen, da­von vier in der je­wei­li­gen Satz­ver­län­ge­rung, be­zeu­gen dies ein­deu­tig. In den Dop­peln hät­te Klein-Lin­den so­gar in Füh­rung ge­hen kön­nen, aber Mat­thi­as Ni­co­lai/Jörg Drols­bach muss­ten Da­vid Mal­ai­ka/Tim­Neu­hof mit 13:11 im fünf­ten Satz um Na­sen­län­ge den Vor­tritt las­sen. Mar­tin Rich­ter/Fe­lix Stall­mach führ­ten ge­gen El­mar Schaub/Frank Drols­bach zwar mit 2:1, un­ter­la­gen aber noch 2:3. Tho­mas Do­mi­cke/Ma­xi­mi­li­an Dörr zeig­ten sich al­ler­dings Ale­xan­der Roß­bild/Oli­ver Bor­chardt ein­deu­tig über­le­gen. Dann ge­wann Rich­ter ge­gen Roß­bild nach 1:2-Rück­stand, Mal­ai­ka un­ter­lag ge­gen Schaub wie auch spä­ter ge­gen Roß­bild glatt mit 0:3. Dann zog der NSC an: Stall­mach hielt F. Drols­bach im fünf­ten Satz klar in Schach, Youngs­ter Neu­hof fei­er­te mit 12:10 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Ni­co­lai ei­nen glü­ckli­chen Ein­stand. J. Drols­bach ver­kürz­te ge­gen Dörr zum 3:6-Halb­zeit­stand, Rich­ter und Stall­mach ka­men da­nach zu wei­te­ren glü­ckli­chen Fünf­satz­er­fol­gen. Mit 513:542 Bäl­len und 26:30 Sät­zen wa­ren die Gäs­te letzt­lich aber gar nicht so weit ent­fernt vom NSC.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – FT Ful­da 9:2: Wäh­rend Neu­zu­gang Da­vid Mal­ai­ka sei­nen nicht ganz ge­glück­ten Ein­stand bei den Wat­zen­bor­nern mit ei­nem Dop­pel­sieg zu­sam­men mit Bernd Com­mer­scheidt und den bei­den Ein­ze­ler­fol­gen über Psol und Kö­nig kor­ri­gie­ren konn­te, blieb Ma­xi Dörr der ein­zi­ge NSCler oh­ne Ein­zel­sieg. Die 2:3-Nie­der­la­ge ge­gen Ro­meis fiel al­ler­dings sehr knapp aus. Ge­star­tet wa­ren die Gast­ge­ber mit drei Dop­pel­sie­gen, denn auch Fe­lix Stall­mach/Tim Neu­hof und Tho­mas Do­mi­cke/Ma­xi­mi­li­an Dörr wa­ren an­fangs sieg­reich. Ne­ben Dörr ver­lor nur noch Stall­mach ge­gen Kö­nig. Neu­hof, Com­mer­scheidt und Do­mi­cke so­wie Stall­mach mit ei­nem glü­ckli­chen 3:2-Er­folg über Psol sorg­ten ne­ben Mal­ai­ka für kla­re Ver­hält­nis­se.

SV Flie­den II – TSV Klein-Lin­den 5:9: Mit drei kla­ren Dop­pel­sie­gen scho­ckier­ten die Li­ne­ser Du­os Mat­thi­as Ni­co­lai/Jörg Drols­bach, El­mar Schaub/Frank Drols­bach und Ale­xan­der Roß­bild/Oli­ver Bor­chardt die Gast­ge­ber. Da­nach wech­sel­ten sich Nie­der­la­ge und Sieg in den Ein­zel­be­geg­nun­gen ab. In Schaub, Ni­co­lai und J. Drols­bach be­sa­ßen die Gäs­te in je­dem Paar­kreuz ei­nen über­ra­gen­den Ak­teur mit je­weils zwei Er­fol­gen. Da konn­ten die fünf Nie­der­la­gen von Roß­bild, F. Drols­bach (je­weils zwei) und Bor­chardt den ver­dien­ten TSV-Aus­wärts­sieg nicht mehr ge­fähr­den.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Post SV wird Fa­vor­iten­rol­le ge­recht

9:1-Sieg über Ebers­tadt / Wiß­ma­rer No­vi­zen er­ster Spit­zen­rei­ter / Op­pen­rod zwei­mal un­ge­schla­gen

Das ist hof­fent­lich kein schlech­tes Omen: Be­vor die Run­de so rich­tig an­ge­fan­gen hat, ist auch schon der er­ste Spiel­aus­fall zu be­kla­gen – Klein-Lin­den II be­kam ge­gen den TTC Wiß­mar kei­ne Mann­schaft zu­sam­men. Da die Wiß­ma­rer Ju­gend­trup­pe bei den Sport­freun­den Op­pen­rod dann ein Un­ent­schie­den er­käm­pfte und Op­pen­rod beim TV Gro­ßen-Lin­den II „nur“ mit 9:4 ge­wann, ist der TTC folg­lich auch der er­ste Ta­bel­len­füh­rer der noch jun­gen Sai­son. Grün-Weiß Gie­ßen fei­er­te al­len Un­ken­ru­fen zum Trotz ge­gen den VfB Rup­perts­burg ei­nen haus­ho­hen Er­folg. Er­war­tungs­ge­mäß war Auf­stei­ger TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim beim Post SV Gie­ßen chan­cen­los, er­käm­pfte je­doch we­nigs­tens den Eh­ren­zäh­ler.

Sport­freun­de Op­pen­rod – TTC Wiß­mar 8:8: Die Gast­ge­ber ga­ben zwei ei­gent­lich kom­fort­able Füh­run­gen aus der Hand. Da die TTC-Mit­te mit Marc Hen­kel und Gun­ter Pen­zel ge­gen Jür­gen Fie­ser und Wa­qar Ah­mad-Oss­wald leer aus­ging, führ­te Op­pen­rod mit 5:2 be­zie­hungs­wei­se spä­ter 8:5. Be­reits in den Dop­peln war es zu har­ten Aus­ein­an­der­set­zun­gen ge­kom­men, denn Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Cars­ten Schmidt ver­lo­ren un­glü­cklich mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Alec Metsch/Mo­ritz Schrei­ber. Dies gli­chen Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich mit ei­nem eben­so knap­pen 3:2 ge­gen Pen­zel/Hen­kel je­doch aus. Fie­ser/Ru­schig be­zwan­gen Ti­mo Gei­er/Mi­chel Sei­bert mit 3:1. Ne­ben dem über­ra­gen­den mitt­le­ren Sport­freun­de-Paar­kreuz tru­gen je­doch nur noch Schmidt (3:2 über Metsch) und Ru­schig mit sei­nem 3:0 über Sei­bert zum Ha­ben­kon­to der Gast­ge­ber bei. Da Gei­er vorn und Schrei­ber hin­ten un­ge­schla­gen blie­ben, kam es zum Schluss­dop­pel. Und da hat­ten Gei­er/Sei­bert ziem­lich klar mit 3:0 die Na­se ganz weit vorn ge­gen Stein­bre­cher/Schmidt.

Post SV Gie­ßen – TTG Ebers­tadt/Mu­schen­heim 9:1: Für den Auf­stei­ger gab es er­war­tungs­ge­mäß nicht viel zu ho­len beim Ti­tel­kan­di­da­ten Num­mer eins. An­dre­as und Mar­co Morsch ver­lo­ren zwar den Auf­takt­satz ge­gen Nor­bert Paul­sen/Mi­cha­el Gil­bert, lie­ßen dem TTG-Duo da­nach aber nur ma­xi­mal fünf Punk­te pro Satz. Phi­lipp Hor­vath/Kars­ten Ott konn­ten nur den drit­ten Durch­gang ge­gen An­dre­as Schmalz/Fa­bi­an Bütt­ner eng ge­stal­ten. Mi­cha­el Morsch/Thors­ten Ih­len­feld sa­hen bei ei­ge­ner 2:0-Füh­rung eben­falls wie die si­che­ren Sie­ger aus, doch Wer­ner Ben­der/To­bi­as Mon­tag kipp­ten die Sa­che – und der Auf­stei­ger hat­te sein er­stes Be­zirks­li­ga-Dop­pel ge­won­nen. Zu mehr reich­te es al­ler­dings nicht, Hor­vath er­ziel­te mit 2:3 ge­gen A. Morsch da­nach noch das knapps­te Er­geb­nis – die Durch­gän­ge vier und fünf gin­gen al­ler­dings sehr deut­lich an den Post­ler. Gil­bert und Mon­tag ka­men ge­gen Mi­cha­el Morsch und Ih­len­feldt noch zu je­weils ei­nem Satz­ge­winn.

TV Gro­ßen-Lin­den II – Sport­freun­de Op­pen­rod 4:9: Dass die Gast­ge­ber bei Wei­tem nicht ih­re Best­be­set­zung auf­bo­ten, mach­te es für die Sport­freun­de leich­ter. Die Gäs­te la­gen dann auch von An­fang an in Füh­rung, da Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Cars­ten Schmidt und Jür­gen Fie­ser/Ma­nu­el Ru­schig ih­re Dop­pel ge­gen Si­mon Frodl-Diet­schmann/Ra­fa­el Ro­me­ro Gu­tier­rez be­zie­hungs­wei­se Da­ni­el Schmidt/Den­nis Kost­ka mit 3:0 ge­wan­nen. Stef­fen Pohl, mit sei­nen bei­den Ein­zel­sie­gen und dem Dop­pe­ler­folg mit Di­mi­tri Se­ve­rin ge­gen Wa­qar Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich über­ra­gen­der TV-Ak­teur, konn­te na­he­zu al­lein je­doch die ho­he Heim­nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern. Schmidt ver­kürz­te den Ab­stand beim Stand von 2:8 mit sei­nem 3:1-Er­folg ge­gen Fie­ser. Für die Sport­freun­de punk­te­ten Stein­bre­cher und Schmidt ge­gen Frodl-Diet­schmann, Ah­mad-Oss­wald und Fie­ser in der Mit­te und hin­ten ga­ben sich Hen­rich und Ru­schig kei­ne Blö­ße.

SV Grün-Weiß Gie­ßen – VfB Rup­perts­burg 9:2: Nach ei­nem gu­ten Start mit zwei Dop­pel­sie­gen kam von den Rup­perts­bur­ger Gäs­ten nichts mehr. Es hieß fünf­mal 0:3 und drei­mal 2:3, wo­bei be­son­ders Be­ne­dikt Vo­gel­tanz nach dem 13:15 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Gi­an­lu­ca El­ler mit dem Glück ha­der­te. Ju­li­an Vo­gel­tanz hat­te ge­gen Pa­trik Gon­du­rak gar 2:1 in Füh­rung ge­le­gen, da­nach do­mi­nier­te der Gie­ße­ner. Mi­cha­el Hahn, der zu­vor glatt An­dre­as Schirl un­ter­le­gen war, glich ge­gen Tim Bir­ken­hau­er zum 2:2 aus, Bir­ken­hau­er mar­schier­te beim 11:4 dann si­cher zum Sieg. Da­ni­el Ko­zy kam nur mit J. Vo­gel­tanz im Dop­pel ge­gen Schirl/Görg­mayr zu ei­nem Satz­ge­winn, die Ein­zel ge­gen Schirl und Bir­ken­hau­er gin­gen 0:3 weg. Chris­ti­an Görg­mayr und Nils Keu­ne be­sieg­ten Ale­xan­der Ko­zy be­zie­hungs­wei­se Pa­trick Strack eben­falls zu null. So blieb es denn bei den Dop­pe­ler­fol­gen von D. Ko­zy/Hahn mit 3:1 ge­gen Bir­ken­hau­er/El­ler und B. Vo­gel­tanz/Strack mit ei­nem glü­ckli­chen 12:10 im fünf­ten Satz ge­gen Gon­du­rak/Keu­ne. Für Grün-Weiß al­so ein glän­zen­der Sai­son­ein­stand.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl / Nils Torben Keune

Zwei Auf­stei­ger sor­gen für Fu­ro­re

Gie­ßen-Röd­gen und Heu­chel­heim II mit Auf­takt­sie­gen / Nur Wiß­mar II holt sich in Lich blu­ti­ge Na­se / Al­len­dorf/Lum­da II ge­winnt Ab­stei­ger-Du­ell

Der er­ste Spiel­tag in der Be­zirks­klas­se 1 hat­te zahl­rei­che in­te­res­san­te Be­geg­nun­gen zu bie­ten. Im Du­ell der Ab­stei­ger setz­te sich der TSV Al­len­dorf/Lum­da II mit 9:5 in Leih­ge­stern durch. Die bei­den Auf­stei­ger TTC Gie­ßen-Röd­gen (9:4 in Beu­ern) und die TSF Heu­chel­heim II (9:5 in Wie­seck) misch­ten gleich am er­sten Spiel­tag das Es­ta­blish­ment auf. Nur der Neu­ling TTC Wiß­mar II hol­te sich beim TV Lich, dem er­sten Ta­bel­len­füh­rer der Sai­son, mit 1:9 ei­ne blu­ti­ge Na­se. In den üb­ri­gen Du­el­len trenn­te sich der TSV Klein-Lin­den III mit 8:8 vom NSC Wat­zen­born-Stein­berg III und der SV Stau­fen­berg schick­te die TSG Reis­kir­chen mit 9:6 auf die Heim­fahrt.

TV Lich – TTC Wiß­mar II 9:1: Das war ein­dru­cksvoll! Der TV Lich prä­sen­tier­te sich im Ein­zel von sei­ner be­sten Sei­te und gab kein ein­zi­ges Spiel ab. Im Dop­pel wa­ren Za­wal­ski/Jung und Dürr/Böspf­lug ge­gen Met­tern/Sak­ga­do be­zie­hungs­wei­se Trei­bel/Kraft für die Bier­städ­ter er­folg­reich. Mül­ler/Fahr­land hiel­ten den TTC mit ei­nem Sieg ge­gen Röhm/Span­gen­ber­ger im Spiel. Dann dreh­ten die 1860er rich­tig auf: Za­wal­ski punk­te­te ge­gen Fahr­land und Mül­ler. Ge­gen Mül­ler be­hielt auch Jung die Ober­hand. In der Mit­te sieg­ten Röhm und Dürr ge­gen Trei­bel und Mat­tern und hin­ten sorg­ten Böspf­lug und So­an­gen­ber­ger ge­gen Kraft und Sal­ga­do für kla­re Ver­hält­nis­se.

TSV Beu­ern – TTC Gie­ßen-Röd­gen 4:9: Der TTC Gie­ßen-Röd­gen mel­det sich nach ei­nem Jahr mit ei­nem sou­ver­änen Sieg zu­rück in der Be­zirks­klas­se. Wro­bel/Möll und Lan­ger/Ce­bul­la sorg­ten mit Fünf-Satz-Sie­gen ge­gen Ste­phan/Schä­fer und Stein­mül­ler/Köh­ler für zwei TTC-Punk­te in den Ein­zeln. Nos­ke/Wag­ner hiel­ten ge­gen Schöp­pe/Bo­nin er­folg­reich da­ge­gen. Im er­sten Ein­zel­block bau­ten die Gäs­te die Füh­rung auf 7:2 aus. Wro­bel, Lan­ger, Schöp­pe, Bo­nin und Möll sorg­ten für ei­nen vor­ent­schei­den­den Röd­ge­ner Fün­fer­pack. Ein­zig Schä­fer hielt dem Druck von Ce­bul­la er­folg­reich stand. In der zwei­ten Ein­zel­run­de avan­cier­ten Wro­bel und Schöp­pe (15:13 im fünf­ten Satz) mit ih­rem zwei­ten Ein­ze­ler­folg ge­gen Ste­phan und Schä­fer zu den Mat­chwin­nern. Vor­her hat­ten Stein­mül­ler und Nos­ke für ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik ge­sorgt.

TSG Gie­ßen-Wie­seck – TSF Heu­chel­heim II 5:9: Fünf Mal muss­te das Match im Ent­schei­dungs­satz ent­schie­den wer­den. Vier Mal be­hielt der Auf­stei­ger aus Heu­chel­heim die Ober­hand. Dem Aus­ru­fe­zei­chen von Bol­ler/La­ni-Way­da (11:3, 11:5, 11:4) ge­gen Bu­ckolt/Hol­le­rung folg­ten zwei Fünf­satz-Mat­ches, in de­nen die TSFler das bes­se­re En­de für sich hat­ten. Schaaf/Fei­ling und We­ber/Diet­zel ge­wan­nen ge­gen Pausch/Som­mer­lad be­zie­hungs­wei­se Her­mann/Man­nin­ger. Das vor­de­re Paar­kreuz do­mi­nier­te der TSGler La­ni-Way­da mit Sie­gen ge­gen Bu­ckelt und Schaaf. An­sons­ten ge­lang auf­sei­ten der Gast­ge­ber nur noch Bol­ler (ge­gen Bu­ckolt) und Man­nin­ger (ge­gen Diet­zel) et­was Zähl­ba­res. Für den Auf­stei­ger wa­ren so­wohl We­ber als auch Fei­ling und Hol­le­rung im Ein­zel dop­pelt er­folg­reich. Schaaf steu­er­te ei­nen wei­te­ren Sieg bei.

TSG Leih­ge­stern – TSV Al­len­dorf/Lda. II 5:9: Im Ab­stei­ger-Du­ell kam der Gast zu ei­nem zwar deut­li­chen Sieg, der stand aber bis zum 5:6-Zwi­schen­stand doch noch sehr auf der Kip­pe. Repp/Jung ge­wan­nen ge­gen Flohr/Hauk das Ein­gangs­dop­pel denk­bar knapp im fünf­ten Satz, wäh­rend sich die bei­den TSV-Paa­run­gen Two­rusch­ka/Keil und Lei­pold/Stein bei zwei glat­ten Sie­gen kei­ne Blö­ße ga­ben. Ra­fa­el Volk-de la Ve­ga konn­te mit ei­nem 3:2 ge­gen Chris­ti­an Keil für die Gast­ge­ber aus­glei­chen. Da­nach ka­men aber nur noch die Punk­te von Jo­han­nes Leun, Mar­co Speng­ler und Ale­xan­der Repp da­zu. Die Lum­da­ta­ler hat­ten im star­ken Tom Two­rusch­ka (2), Frank Flohr, und den gut auf­ge­leg­ten Tim Lei­pold (2) Fried­rich Stein (2) ih­re wei­te­ren Mat­chwin­ner.

SV Stau­fen­berg – TSG Reis­kir­chen 9:6: Bei­de Te­ams in Best­be­set­zung. Klein­wort/Hass­el­bach mit ei­nem 3:2 ge­gen An­to­ni/Sau­er und Horst/Holl­na­gel so­wie Kaas/Laun­spach für die Gäs­te wa­ren die Dop­pel­sie­ger. Den­nis Klein­wort (zwei­mal 3:2) und Christ­oph Hass­el­bach (2) räum­ten vor­ne ein op­ti­ma­les 4:0 ab. Stärk­ster Gäs­te-Ak­teur war Thors­ten Sau­er mit zwei Sie­gen. An­sons­ten konn­ten nur Jens Laun­spach und Björn Kaas noch Zähl­ba­res für die TSG ho­len; am En­de zu we­nig. Ulf Czar­no­jan, Jens Be­cker und der star­ke Jens Mül­ler (2) be­hiel­ten die Punk­te zu­hau­se.

TSV Klein-Lin­den III - NSC Wat­zen­born-Stein­berg III 8:8: Durch ei­nen star­ken End­spurt schaff­te der TSV noch ein ver­dien­tes Re­mis. Über­ra­gend auf­sei­ten der Gäs­te agier­te Jan­nik Bäum­ler, der vor­ne zu zwei Sie­gen kam. Ihm stan­den An­ja Se­ra­fin und Lu­kas Bu­dak al­ler­dings in nichts nach, denn die bei­den NSCler räum­ten in der Mit­te mit ei­nem 4:0 mal so rich­tig ab. Zwei Dop­pe­ler­fol­ge von Sar­kis/Bu­dak (11:8 im 5. gg. Langs­dorf/Helm) und Sol­bach/Diet­rich (11:7 im 5. gg. Schrei­ber/Zit­zer) wa­ren dann aber für ei­nen Ge­samt­sieg zu we­nig. Die Gast­ge­ber hat­ten in Ba­ckes/Sän­ger (2) ihr über­ra­gen­des Dop­pel, aber auch Da­ni­el Zit­zer und Bas­ti­an Helm trum­pften mit je zwei Sie­gen hin­ten groß auf. Nor­bert Ba­ckes und Ju­li­an Langs­dorf ka­men eben­falls aufs Sie­ger­trepp­chen.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Traum­start für Et­tings­hau­sen

Be­ein­drucken­de Dop­pel-Bi­lanz beim 9:4-Er­folg ge­gen Auf­stei­ger Lum­da / Auch ge­gen Rix­feld sou­ve­rän

Der Ball fliegt end­lich auch wie­der in der Be­zirks­klas­se 2 über den Tisch. Da­bei fei­er­te der SV Et­tings­hau­sen mit zwei Sie­gen ei­nen Traum­start in die Sai­son. Erst setz­te sich das Te­am von Mann­schafts­füh­rer Ben­ja­min Ebin­ger mit 9:4 ge­gen den Auf­stei­ger vom FSV Lum­da durch. Vier Ta­ge spä­ter ver­lie­ßen die SVler er­neut er­ho­be­nen Haup­tes die Hal­le und sieg­ten ge­gen den SV Rix­feld mit 9:3.

FSV Lum­da – SV Et­tings­hau­sen 4:9: Im Dop­pel hielt sich der Fa­vo­rit aus Et­tings­hau­sen schad­los. Ebin­ger/Schmidt ge­wan­nen in vier Sät­zen ge­gen Tscher­natsch/Lin­ker. Sal­ler/Aff brauch­ten fünf Sät­ze ge­gen Mül­ler/Kratz und Ei­er­danz/Ni­cklas mach­ten mit Kauß/Nie­berg­all kur­zen Pro­zess. In den Ein­zeln hat­te der Auf­stei­ger mit Tscher­natsch (ge­gen Schmidt und Ebin­ger) und Lin­ker (ge­gen Sal­ler und Ei­er­danz) zwei Trümp­fe auf der Hand, die vier­mal zu­sta­chen. Mehr hat­ten die FSVler dem Druck der Gäs­te nicht ent­ge­gen­zu­set­zen. Ebin­ger, Ei­er­danz, Aff, Ni­cklas, Schmidt und Sal­ler brach­ten den Sieg un­ter Dach und Fach.

SV Et­tings­hau­sen – SV Rix­feld 9:3: Im zwei­ten Spiel der Wo­che sorg­ten Ebin­ger/Schmidt und Ni­cklas/Aff in ih­ren Dop­peln ge­gen Schol­tes/Günt­her be­zie­hungs­wei­se De­cher/Arndt für zwei Punk­te für die Haus­her­ren. Ein­zig Ei­er­danz/Pen­schins­ki zo­gen ge­gen Schne­gel­ber­ger/Loch­haas den Kür­ze­ren. Im Ein­zel bis­sen sich so­wohl Ebin­ger und Schmidt an Schne­gel­ber­ger die Zäh­ne aus. In al­len üb­ri­gen Par­tien stan­den die Gäs­te auf ver­lo­re­nem Pos­ten. An­ge­führt vom dop­pelt er­folg­rei­chen Ei­er­danz lie­ßen sich die Gast­ge­ber durch Sie­ge von Ebin­ger, Schmidt, Ni­cklas, Aff und Pen­schins­ki nicht mehr auf­hal­ten.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Beu­ern un­ter­liegt Auf­stei­ger

Die Hes­sen­li­ga-Da­men des TSV Beu­ern ver­lo­ren zum Run­den­auf­takt 5:8 beim ver­stärk­ten Auf­stei­ger TTC Ri­chels­dorf.

TTC Ri­chels­dorf – TSV Beu­ern 8:5: Für die feh­len­de Ant­je We­ber rück­te Jo­han­na Klitsch ins er­ste Paar­kreuz, wo sie zwei 1:3-Nie­der­la­gen hin­neh­men muss­te. Über­ra­gend auf­sei­ten des TSV war Ali­sa Dietz. Sie sieg­te im Dop­pel an der Sei­te von An­ke Et­zel­mül­ler (17:15 im Fünf­ten) und ge­wann al­le drei Ein­zel. Da­bei ge­lang ihr ein 3:0 über Ma­ria Schief­ner, die einst mit dem TTC Schwar­za in der Re­gio­nal­li­ga ge­spielt hat­te. Ge­gen Clau­dia Rich­ter, de­ren Ver­bands­li­ga-Ge­samt­bi­lanz bei 34:1 Spie­len lag, be­hielt sie im Ent­schei­dungs­satz mit 11:9 die Ober­hand. Den Zäh­ler zum 5:4-Zwi­schen­stand er­rang Ste­pha­nie Sei­bert, die in ih­rem er­sten Ein­zel nach fünf Durch­gän­gen das Nach­se­hen hat­te.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

In der Da­men-Ver­bands­li­ga star­te­ten die zwei hei­mi­schen Te­ams mit Nie­der­la­gen. Der NSC W.-Stein­berg III un­ter­lag der TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell. Im­mer­hin schaff­te es die Drit­te des NSC, trotz gro­ßer Per­so­nal­sor­gen an­zu­tre­ten, wäh­rend die Zwei­te ihr er­stes Ober­li­ga-Match kampf­los ab­ge­ben muss­te. Die Spvgg. Fran­ken­bach hat­te der­weil beim Auf­stei­ger TTC Rom­merz mit 4:8 das Nach­se­hen.

TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell – NSC W.-Stein­berg III 8:1: Ge­gen den star­ken Auf­stei­ger muss­ten die Pohl­hei­me­rin­nen oh­ne Christ­ine Pesch­ke, Iris Ja­cob und Clau­dia Meiß aus­kom­men. An­ne Raa­de sprang ein und Ul­ri­ke Ley­rer muss­te ins er­ste Paar­kreuz auf­rü­cken. In die­sem hol­te Jac­que­li­ne Ko­wal­ski den Eh­ren­punkt. Sie be­sieg­te El­la-So­phia Günt­her, die in der ver­gan­ge­nen Sai­son kein ein­zi­ges Spiel ver­lo­ren hat­te. Im Dop­pel mit Sil­ke Hirz muss­te Ko­wal­ski sich im Ent­schei­dungs­satz ge­schla­gen ge­ben.

TTC Rom­merz – Spvgg. Fran­ken­bach 8:4: Ju­lia Findt und Ni­co­le Schmidt sieg­ten für Fran­ken­bach im Dop­pel und hiel­ten die Par­tie da­mit zu­nächst of­fen. Die er­sten drei Ein­zel gin­gen je­doch al­le an Rom­merz, ehe Ka­thrin Wack auf 4:2 ver­kürz­te. Dies war al­ler­dings nur ein In­ter­mez­zo, denn dann zo­gen die Gast­ge­be­rin­nen auf 7:2 da­von. Be­son­ders bit­ter war da­bei die Fünf­satz­nie­der­la­ge von Su­san­ne Pulz. Sie ver­lor die Durch­gän­ge drei und vier mit 10:12 und 17:19. Schmidt und Findt brach­ten die Spiel­ver­ei­ni­gung zwar noch ein­mal he­ran, doch mehr war nicht mehr drin.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Das Da­men­te­am des TTC Wiß­mar hat un­ter­des­sen gleich im er­sten Spiel in der Be­zirks­ober­li­ga mit ei­nem 8:0-Pau­ken­schlag ge­gen die SG Mar­bach die Ta­bel­len­füh­rung über­nom­men.

TTC Wiß­mar – SG Mar­bach 8:0: Die Wiß­ma­rer Mann­schaft, die oh­ne ih­re Mann­schafts­füh­re­rin Cè­li­ne Krei­ling aus­kom­men muss­te, zeig­te be­reits im Dop­pel ih­re Klas­se. Yu Neu­hof/Christ­ine Prell be­hiel­ten ge­gen Si­mo­ne Möl­ler/Jo­han­na Welsch eben­so deut­lich die Ober­hand wie So­phia Beil/Vi­vien­na Morsch ge­gen Ma­ri­on Motz­kus/Jes­si­ca Welsch. Im Ein­zel tri­ump­hier­te Neu­hof so­wohl Jo­an­na Welsch als auch Möl­ler. Prell mach­te es ge­gen die glei­chen Geg­ner­in­nen et­was knap­per, trug je­doch eben­falls zwei Sie­ge da­von. Die wei­te­ren Zäh­ler sam­mel­ten Beil ge­gen Jes­si­ca Welsch und Morsch ge­gen Motz­kus.

Details

 

Nachwuchs

Keine Mannschaften aus dem Kreis Gießen in den Hessenligen !

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren