Gießener SV Herren 1 2018/19 in OberligaDer Kampf ge­gen den Ab­stieg eint in die­ser Sai­son die hei­mi­schen Te­ams in der Tisch­ten­nis-Ober­li­ga Hes­sen. In ei­ner Li­ga, in der sich die Auf­stei­ger mit neu­en Spit­zen­spiel­ern ver­stärkt ha­ben, tritt der Gie­ße­ner SV am Sonn­tag beim TTC OE Bad Hom­burg II an. Ei­ne Wo­che spä­ter star­tet auch der NSC Wat­zen­born-Stein­berg ge­gen die mit dem be­stens be­kann­ten Do­mi­nik Sche­ja ge­spick­te Re­ser­ve der Ober­er­len­ba­cher in die Sai­son. Ei­nen Tag spä­ter war­tet der TTC RW Bie­brich auf den NSC. Zum hei­mi­schen Ober­li­ga-Der­by wird es am 28. Ok­to­ber kom­men. Dann emp­fängt der NSC die West­städ­ter.

Gie­ße­ner SV: Ein­schät­zun­gen zum Gie­ße­ner SV sind sehr schwie­rig. Der Ver­ein be­fin­det sich un­ter dem neu­en Ab­tei­lungs­lei­ter Mar­kus Geis­ler wei­ter­hin in ei­nem Wan­del. Das Te­am wur­de durch den 19-jäh­ri­gen Chris­ti­an Güll und den 22-jäh­ri­gen Jan Lim­bach noch­mals ra­di­kal ver­jüngt. Da­mit ist Die­ter Buch­enau der ein­zi­ge Rou­ti­nier der er­sten Mann­schaft, die sich stär­ker im Ver­ein ein­brin­gen möch­te. Ziel der Gie­ße­ner ist es, die er­sten bei­den Mann­schaf­ten nä­her an die Ab­tei­lung her­an­zu­füh­ren, um das Mit­ein­an­der im Ver­ein zu för­dern. So nah­men al­le Stamm­spie­ler der er­sten Mann­schaft an der dies­jäh­ri­gen Ver­eins­meis­ter­schaft teil. Als Ab­si­che­rung ha­ben die Gie­ße­ner wei­ter­hin Igor Ma­ruk und Xiay­ong Zhu in der Hin­ter­hand. „Es ist aber un­ser Ziel, in un­se­rer Stamm­be­set­zung die Klas­se zu hal­ten“, so Preuss.

Auf­stel­lung: Chris­ti­an Güll, Jan Lim­bach, Die­ter Buch­enau, Sa­mu­el Preuss, Jo­han­nes Lin­nen­kohl, Mi­cha­el Mer­kel.

NSC W.-Stein­berg: „Wenn wir es schaf­fen, di­rekt oder über die Re­le­ga­ti­on den Ab­stieg zu ver­hin­dern, wä­re das ein Er­folg für uns“, gibt der Wat­zen­bor­ner Ste­fan Har­nisch zu Pro­to­koll. „Wir wer­den in der Vor­run­de ein biss­chen Per­so­nal­pro­ble­me ha­ben. Den­nis Grötzsch geht ab dem 1. Ok­to­ber nach Ja­pan und wird uns drei Mo­na­te feh­len.“ Mut macht den NSClern je­doch, dass Flo­ri­an Mül­ler am er­sten Dop­pel­spiel­tag für die Wat­zen­bor­ner an den Start geht. Au­ßer­dem rech­net Har­nisch da­mit, dass sich die Spie­ler aus der zwei­ten Mann­schaft um­so mehr be­wei­sen kön­nen und hofft, dass die­se den näch­sten Schritt schaf­fen.

Auf­stel­lung: Fa­bi­an Mo­ritz, Flo­ri­an Mül­ler, Ste­fan Har­nisch, Tors­ten Kirch­herr, Jan Hart­mann, Ja­kob Arm­brüs­ter und Den­nis Grötzsch.

 

Die Prognose nach TTR-Werten:

heolh-18.jpg

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren