Domingo Cordero Gießener SV 2018Gie­ße­ner SV II und Gro­ßen-Lin­den lie­fern sich tol­len Kampf oh­ne Sie­ger / GSV II grüßt von der Spit­ze - Nach Sät­zen und Bäl­len lag der TV Gro­ßen-Lin­den beim Ver­bands­li­ga-Der­by in der West­stadt ge­gen den Gie­ße­ner SV II zwar vorn, drei Fünf­satz­nie­der­la­gen und die schlech­te­re Dop­pel­bi­lanz führ­ten zum Re­mis. Da die Gie­ße­ner ih­ren zwei­ten Wo­che­nend­ein­satz beim TFC Stein­heim mit 9:4 er­folg­reich ge­stal­te­ten, über­neh­men sie ak­tu­ell die Ta­bel­len­füh­rung.

Gie­ße­ner SV II – TV Gro­ßen-Lin­den 8:8: Die Gast­ge­ber hat­ten die Na­se bei den Dop­peln mit 3:1 vorn, die Gäs­te ver­füg­ten mit 7:5 über die bes­se­re Ein­zel­bi­lanz. Die Gast­ge­ber gin­gen durch Do­min­go Cor­de­ro/Jo­han­nes Lin­nen­kohl und Jür­gen Boldt/Phil­lip auf dem Brin­ke in Füh­rung, Gro­ßen-Lin­den hielt durch An­dri­us Preid­zi­us/Uwe Schrei­ber da­ge­gen. Cor­de­ro kam ge­gen Fritsch nach 1:2-Rück­stand zu ei­nem glü­ckli­chen 11:9 im fünf­ten Satz, ge­gen Preid­zi­us (2) war die Gie­ße­ner Num­mer 1 spä­ter ab­so­lut chan­cen­los. Lin­nen­kohl (3:1 über Schnei­der) und auf dem Brin­ke mit sei­nem 3:0 über Si­mon Frodl-Diet­schmann ge­stal­te­ten die Bi­lanz der er­sten Ein­zel­run­de aus­ge­gli­chen, für die Gäs­te punk­te­ten Jung und Schrei­ber.

Gro­ßen-Lin­den ging zu Be­ginn der zwei­ten Ein­zel­run­de durch den Drei­er­pack von Preid­zi­us, Fritsch (3:0-Sie­ger über Mer­kel) und Jung, der Lin­nen­kohl den Zahn zog, mit 7:5 in Füh­rung. Die Fünf­satz­er­fol­ge von Boldt ge­gen Schnei­der und auf dem Brin­ke ge­gen Schrei­ber mit 11:9 im fünf­ten Satz führ­ten zum 7:7-Aus­gleich. Frodl-Diet­schmann be­sieg­te Mar­kus Geiß­ler glatt mit 3:0 und Cor­de­ro/Lin­nen­kohl si­cher­ten dem GSV II mit ei­nem fa­mo­sen 3:0-Dop­pel­sieg den von bei­den Te­ams als ge­recht an­ge­se­he­nen Teil­er­folg.

„Es war ein har­ter Kampf mit ei­nem ge­rech­ten Er­geb­nis. Al­les, was zu ei­nem Der­by ge­hört, war da­bei. Es war ei­ne gu­te Te­am­lei­tung, was über je­der Ein­zel­leis­tung steht. Kom­pli­ment an den GSV, vor al­lem für die sehr star­ken Dop­pel“, so TV-Mann­schafts­ka­pi­tän Uwe Schrei­ber. Sein Ge­gen­über Mar­kus Geiß­ler vom GSV II bi­lan­zier­te: „In der Mit­te ge­lang ei­nem star­ken Cars­ten Jung das ent­schei­den­de Break ge­gen Jo­han­nes Lin­nen­kohl, das hin­ten ein sehr star­ker Phil­lip auf dem Brin­ke für uns in ei­nem Kri­mi ge­gen Uwe Schrei­ber aus­glich. Das Schluss­dop­pel war dann ei­ne kla­re An­ge­le­gen­heit für un­ser Spit­zen­duo“.

TFC Stein­heim – Gie­ße­ner SV II 4:9: Bis zum 3:3-Zwi­schen­stand war die Par­tie span­nend, und das lag vor al­lem am Stein­hei­mer Spit­zen­spie­ler Oli­ver Boh­län­der. Die­ser kam mit sei­nem Bru­der Frank ge­gen Mi­cha­el Mer­kel/Mar­kus Geiß­ler zu ei­nem kla­ren 3:0-Sieg und be­sieg­te spä­ter so­wohl Mer­kel als auch Cor­de­ro. Do­min­go Cor­de­ro/Jo­han­nes Lin­nen­kohl und Jür­gen Boldt/Phil­lip auf dem Brin­ke hat­ten den GSV II in Füh­rung brin­gen kön­nen, nach der 1:3-Nie­der­la­ge von Boldt in ei­nem durch­gän­gig en­gen Match ge­gen Gon­cha­rov stand es 3:3. In­fol­ge ei­ner aus­ge­gli­che­nen Mann­schafts­leis­tung fuh­ren die Gie­ße­ner als kla­rer Sie­ger nach Hau­se.

 

Details

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren