Der Gie­ße­ner SV II wird trotz sei­nes 9:4-Aus­wärts­siegs beim Ta­bel­len­letz­ten TV Okar­ben als Spit­zen­rei­ter der Ver­bands­li­ga vom TTC Lie­blos ab­ge­löst, da die­ser durch zwei 9:4-Spiel­ta­ger­fol­ge – un­ter an­de­rem ge­gen Auf­stei­ger NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – sei­ne blü­ten­wei­ße Wes­te be­wahr­te. Der NSC II nutz­te da­für aber sei­ne Chan­ce ge­gen den TTC Ful­da-Ma­ber­zell III.

TV Okar­ben – Gie­ße­ner SV II 4:9: Bis zum 4:4-Zwi­schen­stand ver­lief die Par­tie ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten aus­ge­gli­chen. Durch die Dop­pel­nie­der­la­gen von Jür­gen Boldt/Pej­man Kha­meg­hir und Jo­han­nes Lin­nen­kohl/Mar­kus Geiß­ler lag der GSV II im Rück­stand, um da­nach durch die Ein­zel­sie­ge von Cor­de­ro, Lin­nen­kohl und Phil­lip auf dem Brin­ke in Füh­rung zu ge­hen. Die 1:3-Nie­der­la­gen von Boldt ge­gen Neu­mann und Kham­ghir ge­gen D. Söhn­holz führ­ten zum be­sag­ten Gleich­stand. Da­nach war der Bann ge­bro­chen, al­lein der 3:2-Sieg von Boldt ge­gen die Ab­wehr­spie­le­rin T. Söhn­holz fiel et­was glü­cklich aus.

Details

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren