Jan Limbach Gießener SV 2018Tisch­ten­nis-Ober­li­gis­t Gießener SV gegen Spitzenteams sieg­los - Nach ei­nem mi­se­ra­blen Sai­son­start hat Tisch­ten­nis-Ober­li­gist Gie­ße­ner SV mit dem Der­by­sieg und den Er­fol­gen ge­gen Lang­en­sel­bold und Drei­ei­chen­hain zum En­de der Hin­run­de doch noch die Kur­ve ge­kriegt. Die Nie­der­la­gen an die­sem Wo­che­nen­de ge­gen den SVH Kas­sel (3:9) und den TSV Braun­fels (3:9) sind da­her für die GSVler sport­lich zu neh­men. „Die Punk­te ge­gen den Ab­stieg müs­sen wir ge­gen an­de­re Mann­schaf­ten ho­len. Wir über­win­tern auf ei­nem Re­le­ga­ti­ons­platz, das geht ab­so­lut in Ord­nung“, so die Ein­schät­zung des Ka­pi­täns Sa­mu­el Preuss.

Gie­ße­ner SV – SVH Kas­sel 3:9: Den bes­se­ren Start hat­ten die West­städ­ter. Jan Lim­bach/Do­min­go Cor­de­ro fei­er­ten ge­gen Mi­chal Bank­osz/An­drei Tsia­rok­hin ei­nen 11:9-Sieg in fünf­ten Satz. Im Du­ell der Drei­er­dop­pel punk­te­ten zu­dem Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss ge­gen Flo­ri­an Bier­wirth/Mar­co Hil­gen­berg. Zu Be­ginn der Ein­zel sorg­te Lim­bach mit ei­nem Drei­satz­sieg ge­gen Bank­osz für po­si­ti­ve GSV-Schlag­zei­len. Dies soll­te je­doch der letz­te GSV-Punkt an die­sem Tag ge­we­sen sein. Lin­nen­kohl und Güll käm­pften sich ge­gen Hil­gen­berg und Bank­osz noch in den Fünf­ten. Den Er­folg tru­gen je­doch je­des Mal die Spie­ler des Ta­bel­len­füh­rers da­von.

Gie­ße­ner SV – TV Braun­fels 3:9: Ei­nen Tag spä­ter muss­ten die GSVler er­neut ei­ne kla­re Nie­der­la­ge wegs­te­cken. Im Dop­pel sam­mel­ten Buch­enau/Preuss ge­gen Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Ti­mo Fer­ber zu­min­dest ei­nen Punkt. In den Dop­peln schien die Par­tie dann kom­plett ge­gen die Gie­ße­ner zu lau­fen. Cor­de­ro und Lim­bach sorg­ten am En­de noch für ein biss­chen Er­geb­nis­kor­rek­tur. Cor­de­ro setz­te sich ge­gen Fer­ber durch und Lim­bach trum­pfte mit ei­nem Sieg ge­gen Men­gel auf. „Es war ein sehr har­tes Wo­che­nen­de ge­gen zwei sehr star­ke Geg­ner. Ins­ge­samt ge­hen die Er­geb­nis­se in Ord­nung.“, sag­te GSV-Ka­pi­tän Preuss, der den­noch ein­räum­te: „Man ver­liert trotz­dem nicht so ger­ne so hoch.“ Dem Ka­pi­tän war es nach den zwei Nie­der­la­gen aber wich­tig, ei­nen Spie­ler her­aus­zu­he­ben: „Jan Lim­bach hat an die­sem Wo­che­nen­de zwei Sie­ge im Ein­zel er­run­gen. Er hat­te in den letz­ten Wo­chen schon ei­ne an­stei­gen­de Form­kur­ve und konn­te sich jetzt end­lich be­loh­nen.“

Details

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren