Post SV Gießen ringt Mücke mit geschlossener Teamleistung nieder / TTC Wißmar schlägt sich wacker - Ohne sein Spitzenduo war Tischtennis-Bezirksoberligist TTC Wißmar beim TV Angersbach chancenlos, wurde jedoch unter Wert geschlagen. Infolge einer geschlossenen Teamleistung nahm der Post SV Gießen unterdessen aus Mücke beide Zähler mit nach Hause.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Gemeinsam sind sie stark

Post SV Gießen ringt Mücke mit geschlossener Teamleistung nieder / TTC Wißmar schlägt sich wacker

Ohne sein Spitzenduo war Tischtennis-Bezirksoberligist TTC Wißmar beim TV Angersbach chancenlos, wurde jedoch unter Wert geschlagen. Infolge einer geschlossenen Teamleistung nahm der Post SV Gießen unterdessen aus Mücke beide Zähler mit nach Hause.

TV Angersbach – TTC Wißmar 9:3: Ohne Alec Metsch und Timo Geier verkaufte sich der TTC beim favorisierten TV Angersbach gut, kam bei insgesamt 19 Satzgewinnen aber etwas zu schlecht weg. Dabei gingen vier Spiele erst im fünften Satz weg. Gunter Penzel/Moritz Schreiber besiegten das TV-Einserduo Möller/Mawrath mit 3:1, Tom Tworuschka/Michel Seibert unterlagen Faust/Schmidt glatt mit 0:3. Anschließend unterlagen Frank Fahrland/Marc Henkel dem TVA-Duo Bauer/Ortwein mit 12:14 im Entscheidungssatz ebenso unglücklich wie Penzel anschließend dem TV-Spitzenspieler Möller mit 10:12. Die Fünfsatzniederlagen von Tworuschka und Schreiber fielen dagegen im letzten Durchgang deutlich aus. Beim Stand von 7:1 für die Gastgeber holten Fahrland und Penzel die restlichen Gegenzähler.

TTG Mücke – Post SV Gießen 5:9: Es bedurfte einer geschlossenen Teamleistung, um aus Mücke beide Zähler mitzunehmen. Etwas heraus ragte Simon Welker, der mit Simon Burkhardt einen wichtigen Doppelsieg nach 0:2-Rückstand gegen Schwebel/Metz holte und seine beiden Einzel gewann. Alle übrigen Postler holten jeweils einen Einzelzähler. Andreas Schmalz/Jannik Bäumler hatten gegen Benzler/Nicklas mit 1:3 abgegeben, aber Andreas Morsch/Marco Morsch in drei Sätzen Wendel/Linker besiegt. So lagen die Schwarz-Gelben über die gesamte Spieldauer in Führung.

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Odenhausen/Lumda weiter famos

Nach der Vorrunde Drittletzter, klettert Bezirksligist nach Sieg über Oppenrod auf Rang drei / Haupt und Groß erwischen Sahnetag

Abgesehen von zwei Konstanten (TV Großen-Linden ungeschlagen, TTG Mücke II punktlos) geht es in der Tischtennis-Bezirksliga weiter drunter und drüber: Beispielsweise erlebte der SV Odenhausen/Lumda als Drittletzter nach der Vorrunde einen unerwarteten Aufstieg, nach dem 9:7-Heimsieg über die Sportfreunde Oppenrod sind die Lumdataler aktuell auf Rang drei zu finden, Oppenrod belegt nunmehr den zweiten Abstiegsplatz. In die gleiche Kategorie fällt der 9:4-Erfolg des TSV Klein-Linden II, der gegen einen allerdings stark ersatzgeschwächten Tabellenzweiten TSV Allendorf/Lumda II zu zwei ganz wichtigen Zählern im Abstiegskampf kam. Grün-Weiß Gießen schickte die TTG Mücke II nach seinem 9:2-Auswärtssieg endgültig zurück in die Bezirksklasse.

Spiel der Woche

SV Odenhausen/Lumda – Sportfreunde Oppenrod 9:7: Viermal wechselte die Führung, wobei die Gäste durch Torsten Metz/Manuel Ruschig und Jürgen Fieser/Waqar Ahmad-Osswald in Führung gingen. Steffen Groß und Sebastian Haupt hatten einen absoluten Sahnetag erwischt und gewannen neben ihren beiden Doppeln auch alle vier Einzel. Neben dem SF-Spitzenduo ging auch noch Carsten Schmidt gegen Marko Benner und Steffen Kühnel leer aus, einen heftigen Genickschlag versetzte dann noch Michael Groß den Oppenrödern mit seinem 3:1-Sieg über Ahmad-Osswald. In den hinteren Regionen dominierten die Gäste durch Fieser und Ruschig (jeweils 2) sowie Ahmad-Osswald – das konnte aber den Absturz auf den Abstiegsplatz nicht verhindern.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Leihgestern siegt im Verfolgerduell

Nur vier Begegnungen standen auf dem Programm der Tischtennis-Bezirksklasse 1: Dabei gewann die TSG Leihgestern knapp das Verfolgerduell gegen den TTC Rödgen. Klein-Linden brachte wichtige Punkte mit aus Wieseck.

Während Beuern in Top-Besetzung dem TSV Utphe keine Chance ließ, kam der überraschend deutliche 9:2-Sieg des SV Staufenberg gegen den TV Lich wohl zu spät.

Spiel der Woche

TSG Leihgestern – TTC Rödgen 9:7: Das umkämpfteste Spiel in diesem Aufeinandertreffen zweier Spitzenmannschaften lieferten sich gleich zu Beginn die Doppel Sarkis/Leun und Möll/Popp. Die TSGler gewannen hauchdünn mit 12:10 im Entscheidungssatz. In allen anderen Partien sollte es überraschenderweise keine fünf Sätze mehr geben. Überragend auf Gästeseite Spitzenspieler Christian Langer mit zwei glasklaren 3:0-Siegen. Für den TTC gewannen außerdem Wrobel/Schöppe ein Doppel. Die Punkte von Alexander Möll, Simon Wrobel und des ganz starken Kevin Theiß (2) reichten dann nicht mehr zum Punktgewinn. Beim Heimteam stach besonders Anja Serafin mit zwei Siegen hervor. Außerdem gewannen Volk-de la Vega/Heß gegen Langer/Theiß und Sarkis/Leun nach dem Anfangserfolg auch das Schlussdoppel. Melkun Sarkis, Johannes Leun, Maximilian Heß und Mario Kirsch sorgten für das Happy-End aus Leihgesterner Sicht.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Damen

Regionalliga West

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Hoffnung für Heuchelheim

In der Tischtennis-Verbandsliga haben die Damen der TSF Heuchelheim dem TTC Florstadt die zweite Saisonniederlage beigebracht. Die TSF schöpfen durch diesen Überraschungscoup Hoffnung im Abstiegskampf, was für die Spvgg. Frankenbach die Lage allerdings noch schwieriger macht. Frankenbach hat nach der Niederlage in Lauterbach jetzt drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz neun.

TSF Heuchelheim – TTC Florstadt 8:2: Beim Tabellenzweiten fehlten beide Spielerinnen des ersten Paarkreuzes. Diese Chance nutzten die TSF und zeigten dabei von Beginn an starke Leistungen. Beide Doppel (Seibert/Heuser und Lenke/Beukemann) wurden gewonnen und Christine Lenke erhöhte auf 3:0. Es folgten vier Spiele hintereinander, die über die volle Distanz gingen. Dabei musste sich Stephanie Seibert geschlagen geben, doch Luisa Heuser, Linda Beukemann und Christine Lenke siegten, womit es 6:1 für Heuchelheim stand. Die fehlenden Zähler zum Sieg besorgten schließlich Heuser und Beukemann.

VfL Lauterbach – Spvgg. Frankenbach 8:4: Susanne Pulz und Kathrin Wack erkämpften im Entscheidungssatz ihres Doppels den ersten Punkt der Spielvereinigung. Wack gelang in den Einzeln ein weiterer Fünfsatzsieg. Nachdem Julia Findt mit 9:11 im vierten Durchgang Doris Hedrich unterlegen war, stand es jedoch bereits 6:2 für Lauterbach. Kathrin Wack und Nicole Schmidt brachten ihr Team zwar noch einmal heran, zu mehr sollte es aber nicht reichen.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  mJugend  wJugend

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren