Timo Geier Gießener SV 2019Saisonausblick Herren-Verbandsliga: Aufsteiger Heuchelheim setzt auf Entwicklung eigener Talente - Ganz vorne zu erwarten ist in der Tischtennis-Verbandsliga die dritte Mannschaft des TTC Fulda-Maberzell, die mit höherklassig erfahrenen Akteuren gespickt ist. Aber auch der TTC Höchst-Nidder scheint durch die Bank weg sehr stark besetzt. Die beiden heimischen Verbandligisten Gießener SV II und Aufsteiger TSF Heuchelheim streben den Klassenerhalt, vielleicht auch einen sicheren Mittelfeldplatz, an. In den unteren Tabellengefilden sind sehr wahrscheinlich der zweite Aufsteiger SV Uttrichshausen und die zweite Mannschaft des TTC Höchst-Nidder zu erwarten.

Gießener SV II: Eine weitere Verjüngungskur hat die zweite Garnitur des Gießener SV vorgenommen. Vom TTC Wißmar zu den Weststädtern gestoßen sind Timo Geier, der letzte Saison schon einer der Topspieler im vorderen Paarkreuz der Bezirksoberliga war – und Tim Birkenhauer (von GW Gießen) als Topspieler der Bezirksliga. Die GSV-Reserve will versuchen, „gut aus den Startlöchern zu kommen und eine solide, sorgenfreie Saison zu spielen. Die Neuzugänge sind alle sehr motiviert und trainingsfleißig und hoffen, ihre schon im Training erarbeiteten und gezeigten Fortschritte in gute Bilanzen in einer nochmals verstärkten Verbandsliga umzumünzen“, so Teamchef Markus Geißler.

In der Rückrunde wird der Kader nochmals verjüngt durch den Zugang des 14-jährigen Toptalents Luis Frettlöh aus Marburg, der in seinem Jahrgang zu den Top 10-Spielern in Hessen gehört.

Aufstellung: Domingo Cordero, Samuel Preuss, Michael Merkel, Timo Geier, Jürgen Boldt, Rastislav Michalko, Phillip auf dem Brinke

TSF Heuchelheim: Für den Verbandsliga-Aufsteiger ist nach Jannik Schaaf „unser primäres Ziel natürlich der Klassenerhalt“. Die Hoffnung auf ein besseres Abschneiden klingt aber unterschwellig doch an. Die Mannschaft hat sich zum Vorjahr nur in einer Position geändert: Der junge Tom Aeberhard, der schon in der vergangenen Saison den Herrenbereich ordentlich aufmischen konnte, wird zum Einsatz kommen. Damit wird dem langfristigen TSF-Konzept Rechnung getragen, „aktuell dem starken Nachwuchs in der Jugend als auch im Schülerbereich in der Verbandsliga (1. Herren) als auch in der Bezirksliga (2. Herren) gute Einstiegsmöglichkeiten im Erwachsenenbereich bieten zu können“.

Aufstellung: Asen Asenov, Alexander Weiß, Ralf Neul, Fabian Lenke, Andre Malsch, Michel Weiss, Jannik Schaaf, Tom Aeberhard

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren