Oberliga-Aufsteiger gewinnt seine Einstandspartie - Der TSV Allendorf/Lumda feiert im ersten Spiel in der Tischtennis-Oberliga Hessen einen glänzenden Auftakt. Vor 80 Zuschauern siegte das Team von Mannschaftsführer Marco Grohmann mit 9:5 gegen den TTC Biebrich, der sich vor der Saison mit Nico Stehle und Xiaojun Gao verstärkt hat. „Es war ein grandioser Start in die Oberliga-Saison. Die Zuschauer haben für eine tolle Stimmung gesorgt. Es hat richtig Spaß gemacht.“, freute sich Grohmann.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Allendorfer Traumstart

Oberliga-Aufsteiger gewinnt seine Einstandspartie

Der TSV Allendorf/Lumda feiert im ersten Spiel in der Tischtennis-Oberliga Hessen einen glänzenden Auftakt. Vor 80 Zuschauern siegte das Team von Mannschaftsführer Marco Grohmann mit 9:5 gegen den TTC Biebrich, der sich vor der Saison mit Nico Stehle und Xiaojun Gao verstärkt hat. „Es war ein grandioser Start in die Oberliga-Saison. Die Zuschauer haben für eine tolle Stimmung gesorgt. Es hat richtig Spaß gemacht.“, freute sich Grohmann.

TSV Allendorf – TTC RW Biebrich 9:5: Mit einer beruhigenden 2:1-Führung starteten die TSVler in den Doppeln: Michal Kuternozinski/Nico Grohmann erspielten sich gegen Stehle/Gao eine 2:0-Satzführung. Den Sieg trug aber am Ende das starke TTC-Spitzenduo davon. Parallel setzten sich Marco Grohmann/Brandon Fong Jay Shern gegen Frank Stephan/Benedikt Eichner mit 3:0 durch. Im Duell drei Dreier-Doppel punkteten im Anschluss auch Manfred Krupenkow/Arvid Volkmann in fünf Sätzen gegen Björn Kannenberg/Paul Schuster. 2:1 also für die Gastgeber.

In der ersten Einzelrunde bauten die Hausherren ihre Führung auf 6:3 aus. Neuzugang Fong besiegte Stehle, Kuternozinski ließ Kannenberg keine Chance, Nico Grohmann behauptete sich im Duell mit dem gebürtigen Beuerner Stephan in vier Sätzen und Krupenkow setzten sich mit 11:6 im fünften Satz gegen Eichner durch.

Zu Beginn des zweiten Einzelblocks sicherte das vordere TSV-Paarkreuz den Allendorfern zwei weitere Bigpoints. Marco Grohmann schoss Stehle von der Platte und Fong gab gegen den Penholder Gao keinen Satz ab. Damit führten Gastgeber mit 8:3 und hatten ein Unentschieden bereits sicher. Der Siegpunkt ließ jedoch auf sich warten. Nach Niederlagen von Nico Grohmann, Kuternozinski und Krupenkow sorgte Volkmann mit einem Sieg gegen Eichner dafür, dass Jubel in Allendorf aufbrach.

„Für unser erstes Spiel in der Oberliga war es natürlich super, dass wir zwei Punkte geholt haben. Die werden wir noch gut brauchen können, um unser Ziel zu erreichen. Und das heißt Klassenerhalt.“, ordnete der Kapitän nach dem Spiel ein. „Brendon Fong hat richtig gut eingeschlagen. Das hätten wir so nicht erwartet. Er hat mit Stehle und Gao zwei richtig starke Spieler geschlagen“, zeigte sich Grohmann voll des Lobes für den Neuzugang. Durch den Auftaktsieg und die Leistung seiner Mannschaft sieht der Mannschaftsführer sein Team gut gerüstet für das nächste Spiel, wenn der TSV am 6. Oktober beim Lokalrivalen Gießener SV zum Derby gastiert.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

NSC feiert dritten 9:0-Streich

Watzenborner eilen durch die Hessenliga / Aufsteiger TV Großen-Linden kassiert ersatzgeschwächt Niederlage

Mit den Idealpunktzahlen von 6:0 und +27 führt der NSC Watzenborn-Steinberg die Hessenliga-Tabelle nach dem dritten Saisonspiel an. Ohne Dirk Schneider und Uwe Schreiber kassierte der TV Großen-Linden beim TTC Hofgeismar eine knappe 6:9-Niederlage.

TTC Hofgeismar – TV Großen-Linden 9:6: Die Doppel und das hintere Paarkreuz entpuppten sich als die Pferdefüße für den TV. Andrius Preidzius/Roland Fritsch kamen zu einem 3:2-Erfolg über Viziorek/Wederhake, aber Carsten Jung/Arne Friede und Philipp Horvath/Simon Frodl-Dietschmann gaben ab.

Bis zum Stand von 6:7 blieb der TV am TTC dran, dann verloren jedoch sowohl Frodl-Dietschmann als auch Friede glatt mit 0:3. Frodl hatte allerdings mit einem 3:1 über Wederhake zum 4:5 verkürzt. Preidzius benötigte gegen Binder und Knittel nur jeweils drei Durchgänge zum klaren Sieg, Fritsch verlor diese beiden Duelle allerdings jeweils 7:11 im 5. Satz. In der Mitte überragte Jung mit zwei Einzelsiegen. Horvath verlor bei seinem TV-Debut gegen Biziorek (1:3) und Sonnabend (0:3) alle Sätze ausnahmslos knapp.

NSC Watzenborn-Steinberg – TSV Eintracht Felsberg 9:0: Der Einstieg in die Begegnung war ein bisschen mühsam, dann lief es aber wie am Schnürchen. Die Doppel von Fabian Moritz/Torsten Kirchherr und Stefan Harnisch/Dennis Grötzsch mussten jeweils in den Entscheidungssatz, behaupteten sich da allerdings einigermaßen klar.

Jan Hartmann/Jakob Armbrüster gaben gegen Biedebach/Hellwig nur einen Satz ab. 3:1 lautete das Endergebnis dann auch in den Einzeln von Hartmann und Grötzsch, alle anderen NSCler siegten 3:0.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

GSV II stürmt an Spitze

Als einziges Team der Tischtennis-Verbandsliga hat der Gießener SV II bereits dreimal in der angelaufenen Saison gespielt. Nach den beiden klaren Auswärtserfolgen beim SV Uttrichshausen und dem SV Flieden zieren die Weststädter nun die Verbandsliga-Tabellenspitze.

SV Uttrichshausen – Gießener SV II 2:9: Timo Geier/Markus Geißler verloren ihr Doppel gegen Kapusta/Kimpel erst im 5. Satz, aber Domingo Cordero/Jürgen Boldt und Tim Birkenhauer/Jessika Andraczek sorgten für die Führung.

Geier gab sein erstes Einzel gegen den SV-Spitzenmann Kapusta mit 1:3 ab, machte jedoch mit 3:0 über Kimpel den Schlusspunkt. Cordero holte beide Einzel, musste jedoch gegen Kapusta über alle fünf Sätze zum Sieg. Auch Boldt und Andraczek benötigten die volle Distanz, während Geißler und Birkenhauer glatt mit 3:0 gewannen.

SV Buchonia Flieden – Gießener SV II 3:9: Mit 13:11 und 12:10 erkämpften Timo Geier/Markus Geißler bei ihrem 3:1-Sieg und nach dem glatten 3:0 von Domingo Cordero/Jürgen Boldt die 2:0-Führung für die Weststädter. Phillip auf dem Brinke/Tim Birkenhauer gaben ihre Doppelbegegnung ab. Auf dem Brinke musste gegen Schmatz über alle fünf Sätze zum Sieg. Geier, Cordero und Boldt fiel die Sache wesentlich leichter. 2:1 führte Jessika Andraczek gegen Ghazouani, verlor jedoch Durchgang 4 mit 10:12 unglücklich und dann klar mit 5:11. - Andraczek im Pech - Birkenhauer unterlag Auth mit 0:3, aber Cordero, Geier und Boldt machten mit ihren zweiten Einzelerfolgen die Tabellenführung für den GSV II perfekt.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Blahowetz setzt Schlusspunkt

Neuer Spitzenreiter in der Tischtennis-Bezirksoberliga ist der NSC Watzenborn-Steinberg II nach seinem zweiten 9:1-Erfolg, diesmal gegen die FT Fulda.

Seine zweite Saisonniederlage kassierte neben dem TTC Wißmar (5:9 in Eichenzell) auch der TV Großen-Linden II, der das Duell der Aufsteiger beim TSV Allendorf/Lumda II mit 6:9 verlor. Der Post SV Gießen und der TSV Klein-Linden waren spielfrei.

TSV Allendorf/Lumda II – TV Großen-Linden II 9:5: Die Gäste erwiesen sich als doppelstark, denn Daniel Schmidt/Arne Friede und Simon Frodl-Dietschmann/Gebhard Mandler brachten den TV in Führung.

Die überragenden Allendorfer Arvid Volkmann und Walter Grohmann, die ihr gemeinsames Doppel sowie vorn bzw. in der Mitte beide Einzel gewannen, machten – neben Tim Leipold, der hinten ungeschlagen blieb – den Unterschied im Derby aus. Frodl-Dietschmann und Steffen Pohl bezwangen Uli Bandt, in der Mitte besiegte Friede den TSV-ler Lukas Moser.

Moser hatte allerdings nach einem Fünfsatzsieg gegen Schmidt für sein Team zur erstmaligen 4:3-Führung gepunktet. Hinten unterlag Lukas Blahowetz dem Lindener Mandler, Blahowetz setzte dann gegen den TV-Ersatzmann Christian Dietz den Schlusspunkt für den TSV.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Paulsen/Montag als TTG-Retter

Die TTG Kirtorf-Ermenrod wird seit Jahren zu den Bezirksliga-Favoriten gezählt, kassiert jedoch gleich im ersten Saisonspiel bei den TSF Heuchelheim II eine Niederlage. Die TSF gleichen ihr Punktekonto damit aus. Neuer Spitzenreiter ist trotz des Punktverlusts bei der TTG Eberstadt-Muschenheim die SG Climbach. Denn der zweite hoch gehandelte Aufstiegsanwärter TTG Büßfeld kassierte beim TTC Vockenrod bereits seine zweite Saisonniederlage.

TTG Eberstadt-Muschenheim – SG Climbach 8:8: Bei den Doppelaufstellungen scheint die TTG das bessere Händchen gehabt zu haben, denn da lautete die Bilanz letztlich 3:1 für die Gastgeber. Artur Muchametgariev und Max Höfliger bezwangen das TTG-Einser-Duo Norbert Paulsen/Tobias Montag in drei allerdings ausnahmslos knappen Sätzen mit 3:0. Paulsen/Montag retteten der TTG dann aber im Schlussdoppel mit einem 3:0 über Patrik Gondurak/Marcel Mattern das Unentschieden. Gondurak/Mattern hatten sich anfangs Michael Gilbert/Richard Lischka mit 2:3 geschlagen geben müssen.

Werner Bender/Karsten Ott sorgten mit ihrem 3:1 über Nils Zimmer/Wolfgang Frick für die TTG-Führung. Und die hielt ziemlich lange bis zum Spielstand von 7:6, da besiegte der überragende und ungeschlagene Höfliger den TTG-Akteur Ott mit 3:0, zudem besiegte Frick im Duell der Ersatzleute Lischka.

Im Spitzenpaarkreuz und in der Mitte trennte man sich unentschieden. Bei der TTG punktete jeder Akteur außer Lischka einmal in den Einzeln, die SG hatte in Mattern und Höfliger zweifache Punktsammler. Zudem holten Muchametgariev, Zimmer und Frick einen Einzelzähler.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Packender Krimi bis 0.24 Uhr

Nach einem überzeugenden 9:5-Sieg in Geilshausen übernimmt der TV Großen-Linden III zunächst einmal die Tabellenspitze in der Tischtennis-Bezirksklasse Gießen. Zwei knappe 6:9-Niederlagen gab es für die TSG Wieseck. Dem TSV Utphe gelang mit dem 9:3 gegen Klein-Linden III der erste Saisonsieg. In einem Vierstunden-Match gewann der SV Staufenberg mit 9:7 beim TV 1860 Lich.

TSV Allendorf/Lda. III – TSV Klein-Linden III 9:7: Bis sage und schreibe 0 Uhr 24 kämpfte der TSV Klein-Linden III ohne Erfolg gegen die drohende Niederlage. Trotz einer 7:5-Führung standen die Gäste nach viereinhalb Stunden mit leeren Händen da. Timon und Robin Schwarz (3:2 gegen Vater und Tochter Zitzer) sowie Lukas Blahowetz/Sporer besorgten eine 2:0-Führung, bevor Lenz/Lahmann mit einem hauchdünnen 3:2-Erfolg gegen Stefan Blahowetz/Kliemann (8:11, 12:10, 11:9, 13:15, 9:11) den Anschluss herstellen konnten.

Siegfried Sporer, Robin Schwarz und Timon Schwarz konnten bis zum besagten 5:7 nur drei Einzel für die Hausherren gewinnen. Dirk Eschenburg, die überragende Julia Zitzer (2), Jörn Lenz, Kevin Lahmann (13:11 im 5. gg. Kliemann) und Routinier Ralf Sänger holten die Punkte für den TSV aus Klein-Linden. Damit war aber das Gästepulver verschossen. Denn erneut der bärenstarke Robin Schwarz, Klaus Kliemann und Stefan Blahowetz (12:10 im 5. gg. Lahmann) schickten ihr Spitzendoppel Schwarz/Schwarz sogar mit einer 8:7-Führung ins Abschlussdoppel.

Eschenburg/Sänger führten hier zwar noch mit 2:1, aber das Top-Duo der Gastgeber rettete den zwar glücklichen, bei 35:30-Sätzen aber durchaus nicht unverdienten Sieg ins Ziel.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Erfolgreiche Hessenliga-Premiere

Den Damen des TTC Wißmar ist ein erfolgreicher Hessenliga-Einstand geglückt. Beim Mitaufsteiger Eschweger TSV siegten sie sehr deutlich.

Eschweger TSV – TTC Wißmar 1:8: Die ersten fünf Partien dieses Matchs gingen alle mit 3:0 an Wißmar. Gepunktet hatten die Doppel Alisa Dietz/Karolin Schäfer und Paulina Hauf/Christine Prell sowie Karolin Schäfer, Alisa Dietz und Christine Prell in den Einzeln. Hauf war mit einer Fünfsatzniederlage bei ihrem ersten Soloauftritt für den TTC im Pech. Dafür blieb ihr der Siegpunkt vorbehalten, nachdem Dietz und Schäfer für das 7:1 gesorgt hatten.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Zweite Niederlage der „Zweiten“    

Das zweite Team des NSC W.-Steinberg musste in der Damen-Verbandsliga die zweite Niederlage hinnehmen. Bei der TTG Vogelsberg II verloren die Pohlheimerinnen 3:8.

TTG Vogelsberg II – NSC W.-Steinberg II 8:3: Bis zum 2:2-Zwischenstand hielt der NSC das Spiel offen. In den Doppeln siegten Jacqueline Schreiner und Vivienna Morsch, während Ulrike Leyrer und Anne Raade unterlagen. Schreiner war dann auch als Solistin erfolgreich. Ihr gelang zudem der Zähler zum 3:4 aus Watzenborner Sicht, wobei sie die Sätze vier und fünf mit 12:10 und 16:14 gegen Saskia Alicia Dietz gewann.

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren