Mit dem genesenen Mannschaftskapitän Uwe Schreiber kam Tischtennis-Hessenliga-Neuling TV Großen-Linden gegen den SV Mittelbuchen zu einer gelungenen Heimpremiere und dem wichtigen ersten Saisonsieg. Neben dem SV sind auch noch Felsberg und Fulda-Horas ohne einen Habenzähler – in drei Wochen bietet sich dem TV Großen-Linden in Fulda sogar die Möglichkeit, den Abstand zur Gefahrenzone zu vergrößern.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Mit Schreiber zum Heimsieg

Mit dem genesenen Mannschaftskapitän Uwe Schreiber kam Tischtennis-Hessenliga-Neuling TV Großen-Linden gegen den SV Mittelbuchen zu einer gelungenen Heimpremiere und dem wichtigen ersten Saisonsieg. Neben dem SV sind auch noch Felsberg und Fulda-Horas ohne einen Habenzähler – in drei Wochen bietet sich dem TV Großen-Linden in Fulda sogar die Möglichkeit, den Abstand zur Gefahrenzone zu vergrößern.

TV Großen-Linden – SV Mittelbuchen 9:5: Roland Fritsch/Simon Frodl-Dietschmann gaben ihr Doppel ab, aber Andrius Preidzius/Uwe Schreiber und Carsten Jung/Philipp Horvath brachten den TV in Führung. Und es lief danach zunächst wie am Schnürchen: Preidzius und Fritsch benötigten vier Sätze zum Erfolg, Jung gar nur drei. Als Schreiber dann einen 1:2-Rückstand noch zum Sieg drehte und Horvath ein 3:0 gelang, führten die Lindener nach der Niederlage von Frodl-Dietschmann sage und schreibe mit 7:2. Doch dann riss der Faden, denn Preidzius, Fritsch und Schreiber gaben nacheinander ab. Doch der bislang im Einzel ungeschlagene Jung brachte den TV wieder auf Kurs, und auch Horvath kam zu einem Fünfsatzsieg. Großen-Linden ist in der Hessenliga jetzt angekommen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Schmerzhafte Niederlage

Reserven von Allendorf und Watzenborn unterliegen in der Tischtennis-Bezirksoberliga - Dem nach dem Wiederaufstieg schielenden NSC Watzenborn-Steinberg II tut die 5:9-Heimniederlage in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren gegen den FV Horas-Fulda II sicherlich mehr weh als das 4:9 des TSV Allendorf/Lumda II. Die Lumdataler mussten sich ebenfalls zuhause dem starken TV Angersbach mit 4:9 geschlagen geben.

TSV Allendorf/Lumda – TV Angersbach 4:9: Die Lumdataler boten Arvid Volkmann und Walter Grohmann auf, die mit dem gemeinsamen Doppel und jeweils einem Einzelerfolg für drei der vier Gegenzähler sorgten.

Da anfangs auch Uli Bandt/Timon Schwarz gewannen, lagen die Gastgeber gar 2:0 in Führung. In der ersten Einzelrunde punktete jedoch nur Grohmann, Volkmann später in der zweiten zum 4:6-Zwischenstand.

NSC Watzenborn-Steinberg II – FV Horas-Fulda II 5:9: Die Aufstiegsambitionen des NSC II bekamen einen ersten Dämpfer. Die Watzenborner lagen von Anfang an im Rückstand, da nur Martin Richter/Bernd Commerscheidt ihr Doppel gewinnen konnten.

In den Einzeln überzeugte allein Felix Stallmach mit zwei Siegen, alle anderen hatten – nach Mannschaftskapitän Thomas Domicke – nicht ihren besten Tag erwischt. Domicke selbst verlor beide Einzel mit 2:3. Tim Neuhof und Commerscheidt sorgten dafür, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!