Durch ein 9:6 gegen den TV Großen-Linden III übernimmt die TSG Leihgestern die Tabellenführung in der Tischtennis-Bezirksklasse 1. Sehr schwer tat sich Mitfavorit Rödgen beim knappen 9:7 in Allendorf. Geilshausen gewann beim gleichen Gegner klar mit 9:4. Ein friedliches Remis gab es in Rüddingshausen im Spiel gegen Staufenberg. Weiter vorne dabei bleibt der TSV Utphe nach dem deutlichen 9:3-Sieg in Lich.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Heimisches Duo mit großem Spaßfaktor
 
Gießener SV und TSV Allendorf/Lumda präsentieren sich in der Tischtennis-Oberliga weiterhin von ihren besten Seiten - In dieser Saison in der Tischtennis-Oberliga Hessen haben und machen die heimischen Mannschaften richtig Spaß. Der Gießener SV hat vor der Saison den Kampf um den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Nach sechs Spieltagen thronen die „Weststädter“ mit sechs Siegen an der Spitze der Tabelle. Am Samstag sicherte sich das Team von Mannschaftsführer Samuel Preuss einen 9:6-Sieg bei der TG Langenselboldt. (Anmerkung gsvTT.de: #;o)  Freudscher Verschreiber im Zeitungsbericht!)  Der Kapitän will die aktuelle Situation aber nicht überbewerten: „Wir freuen uns sehr über unsere Siege, aber wir werden jetzt nichts überstürzen und an unseren Zielen etwas ändern“, so Preuss. Den Grund für den gegenwärtigen Höhenflug sieht er „in dem extrem starken vorderen Paarkreuz mit Burgos und Güll, in der Doppelstärke und in der hohen Leistungsdichte im Kader.“ Einen Tag später zeigte der GSV auch dem TV Braunfels mit 9:4 die Grenzen auf. Aber auch die Allendorfer sind sehr gut in die Saison gestartet. Am Samstag erkämpfte sich der Aufsteiger beim TV Braunfels ein 8:8.

TV Braunfels – TSV Allendorf/Lda 8:8: In den Doppeln sicherten sich die TSVler die volle Ausbeute. Michal Kuternozinski/Slavomir Karwatka gelang dabei mit einem Vier-Satz-Sieg gegen Chu/Fritz Lattermann eine faustdicke Überraschung. Parallel ließen Marco Grohmann/Brandon Fong Jay Shern dem TV-Duo Michael Mengel/Gregor Pitsch in drei Sätzen keine Chance und im Duell der Dreier-Doppel setzten sich Manfred Krupenkow/Arvid Volkmann mit 11:9, 11:9, 6:11, 8:11 und 11:9 gegen Mohamed Gaber Elzaher/Timo Ferber durch.

In den Einzeln verkürzten die Gastgeber den Rückstand. Zwar war Kuternozinski für die TVler nicht zu schlagen. Erst setzte er sich gegen Elzaher durch. Dann behielt er auch gegen Lattermann in fünf Sätzen die Oberhand. Vorne brachten sowohl Grohmann als auch Fong Jay Shern den US-Spieler Chu an den Rand einer Niederlage. Den Sieg trug am Ende aber der neue Braunfelser Spitzenspieler davon. Grohmann gelang gegen Mengel zumindest ein Punkt im vorderen Paarkreuz. Hinten setzten sich Krupenkow und Volkmann gegen Ferber durch und sorgten damit dafür, dass die Gäste vor dem Abschlussdoppel ein Unentschieden bereits sicher hatten. In diesem mussten Grohmann/Fong Jay Shern die Klasse der Gegner Chu/Lattermann anerkennen.

Nach dem Spiel zog Grohmann ein positives Fazit: „Das Unentschieden geht voll in Ordnung. Damit können wir zufrieden sein, denn Braunfels hat zum ersten Mal mit dem neuen Spitzenspieler Stephen Chu aus den USA gespielt. Mit 2350 TTR-Punkten hat Chu fast schon Bundesliga-Niveau“ und fügte hinzu: „Mit 3:3 Punkten sind wir sehr zufrieden.“

TG Langenselbold – Gießener SV 6:9: Vor dem Spiel mussten die Gießener ihren neuen Spitzenspieler Nicolas Burgos vom Bahnhof abholen. Dieser hatte zuvor bei den Polish Open weitere Erfahrungen auf internationalem Paket gesammelt. Im gemeinsamen Doppel mit Christian Güll sorgte der junge Südamerikaner gegen Christoph Waltemode/Andre Winkler für den ersten GSV-Punkt im Doppel. Dieter Buchenau/Samuel Preuss hatten mit Alexey Tronin/Andrija Dragicevic noch weniger Probleme.

In den Einzeln bekam das vordere GSV-Duo erstmals richtig Probleme. Einzig Güll gelang vorne ein Sieg gegen Prause. Dafür spielten Igor Maruk, Preuss und Domingo Cordero an diesem Tag groß auf und blieben in allen sechs Einzeln unbesiegt und sicherten damit den fünften Sieg im fünften Spiel.

Gießener SV – TV Braunfels 9:4: Die Gießener Serie ging weiter. Burgos/Güll und Buchenau/Preuss sicherten gegen Stephen Chu/Timo Ferber beziehungsweise Michael mengel/Gregor Pitsch eine 2:1-Führung. Im Anschluss konnten sich die Gießener wieder auf ihr vorderes Paarkreuz verlassen. Güll und Burgos holten gegen Chu und Mengel alle vier Einzel. Maruk und Buchenau setzten sich gegen den ehemaligen GSVler Elzaher durch und hinten steuerte Preuss einen weiteren Sieg gegen Pitsch bei.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Überragender Elmar Schaub

TSV Klein-Linden II und TSV Großen-Linden II feiern in Bezirksoberliga jeweils ersten Saisonsieg - Das heimische Bezirksoberliga-Spitzenduo siegte 9:2, damit bleibt der Post SV Gießen (Derbysieger über den TV Großen-Linden II) neben dem FV Fulda Horas II verlustpunktfrei.

Von der Niederlage gegen eben diesen FV Horas gut erholt, zeigte sich der NSC Watzenborn-Steinberg II gegen die TTG Mücke. Mit jeweils zwei Habenzählern belegt ein heimisches Quartett die Tabellenränge 7 bis 12. Der TSV Klein-Linden und die Großen-Lindener Reserve kamen gegen den TLV Eichenzell bzw. die FT Fulda zu hart erkämpften Heimsiegen, während der TTC Wißmar bei den TTF Niederbieber deutlich mit 3:9 verlor. Der TSV Allendorf/Lumda II war spielfrei.

TSV Klein-Linden II – TLV Eichenzell 9:5: Da bei den Gastgebern das mittlere Paarkreuz mit Alexander Roßbild und Christian Fensterer nichts Zählbares als Doppel und im Einzel beitragen konnte, mussten sich ihre Kleinlindener Mannschaftskollegen doch einigermaßen strecken. Matthias Nicolai und Jörg Drolsbach feierten Siege im Einzel sowie Nicolai (1) und Drolsbach bei beiden Einzeleinsätzen erst nach dem Entscheidungssatz. Überragend präsentierte sich Elmar Schaub mit drei 3:0-Erfolgen (einen davon mit Frank Drolsbach im Doppel). F. Drolsbach blieb gegen Blum aber auch ohne Satzverlust. Nicolai bezwang Leitsch nach dem Verlust des 1. Satzes noch klar mit 3:1.

TV Großen-Linden II – FT Fulda 9:3: Der TV hatte nach den zwei Doppelniederlagen von Daniel Schmidt/Arne Friede und Simon Frodl-Dietschmann/Gebhard Mandler dann noch eine ganz kritische Phase zu überstehen, die jedoch mit drei 12:10-Erfolgen im 5. Satz glücklich für die Gastgeber ausging. Steffen Pohl, der mit Thomas Krämer den einzigen Doppelzähler verbucht hatte, sowie Frodl-Dietschmann präsentierten sich mit zwei Einzelsiegen hervorragend. Krämer, Schmidt und Friede wurden dann nach jeweiligen 2:1-Führungen in die Entscheidungssätze gezwungen, die dann aber mit 12:10 gewonnen wurden. So gab Mandler allein ein Einzel (0:3 gegen Pfeiffer) her, denn auch Krämer bestritt seinen zweiten Einzeleinsatz erfolgreich gegen Blum.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

VfB in luftiger Höhe

Ruppertsburg bereits Zweiter in Bezirksliga - Die Tischtennis-Bezirksliga geizt in der laufenden Saison nicht mit Überraschungen: Die Spitzenmannschaft Gießener SV III noch ohne Punktverlust, ein bereits abgeschlagenes Team des SV GW Gießen noch ohne Habenzähler – von Platz 2 bis Rang 10 nur drei Punkte Unterschied. Und jetzt hat sich noch der Tabellenvorletzte TTG Kirtorf-Ermenrod mit einem Sieg über den SSV Lardenbach/Klein-Eichen wieder ins Spiel gebracht.

Zuvor hatte die TTG bei den Sportfreunden Oppenrod mit 5:9 verloren, die Sportfreunde ihrerseits waren dem GSV III unterlegen. Auf einen ausgeglichenen Spieltag können auch die TSF Heuchelheim II zurückblicken, denen nach dem 4:9 beim TTC Vockenrod ein erstaunlich klares 9:3 bei der SG Climbach gelang. Während dem SV Odenhausen/Lumda gegen Grün Weiß der erwartet klare Erfolg gelang, schwebt der VfB Ruppertsburg nach seinem 9:2-Heimsieg gegen die TTG Eberstadt-Muschenheim auf Rang 2 in einer etwas ungewohnter Tabellenregion.

Ruppertsburg hatte nämlich in einer weiteren Ferienbegegnung den SSV Lardenbach geschlagen, während die TTG zuhause gegen den SSV eine Niederlage kassiert hatte. Nach den Anfangsüberraschungen ist die TTG jetzt aber auf den drittletzten Rang zurückgefallen.

VfB Ruppertsburg – SSV Lardenbach/Klein-Eichen 9:3: Nach den Niederlagen von Benedikt Vogeltanz/Jochen Gebauer und Julian Vogeltanz/Patrick Strack gab nur noch Gebauer sein Einzel gegen Zinowski ab. Nach sieben 3:0-Einzelsiegen tat sich nur Michael Hahn gegen Hollederer beim 3:2 etwas schwer.

VfB Ruppertsburg – TTG Eberstadt-Muschenheim 9:2: Erst nach der sechsten Begegnung war der Widerstand der TTG gebrochen, bis dahin waren alle Spiele über vier bzw. fünf Sätze gegangen. Anfangs hatten überraschend Michael Gilbert/Richard Lischka dem bis dahin ungeschlagenen VfB-Duo Daniel Kozy/Michael Hahn die erste Saisonniederlage zugefügt. Knappe 3:1-Erfolge feierten Benedikt Vogeltanz/Alexander Kozy und Julian Vogeltanz/Patrick Strack. Tobias Montag verlor gegen D. Kozy ebenso mit 2:3 wie Werner Bender gegen Hahn.

Letztlich blieb es für die Gäste aber beim zweiten Gegenzähler durch Norbert Paulsen (3:1 über B. Vogeltanz.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Leihgestern jubelt nach Spitzenspiel

Durch ein 9:6 gegen den TV Großen-Linden III übernimmt die TSG Leihgestern die Tabellenführung in der Tischtennis-Bezirksklasse 1. Sehr schwer tat sich Mitfavorit Rödgen beim knappen 9:7 in Allendorf. Geilshausen gewann beim gleichen Gegner klar mit 9:4. Ein friedliches Remis gab es in Rüddingshausen im Spiel gegen Staufenberg. Weiter vorne dabei bleibt der TSV Utphe nach dem deutlichen 9:3-Sieg in Lich.

TSG Leihgestern – TV Großen-Linden III 9:6: Im Topspiel trafen zwei verlustpunktfreie Teams aufeinander. Die Hausherren legten einen Blitzstart hin, denn nach Punkten von Sarkis/Leun, Serafin/Budak, Heß/Volk-de la Vega (11:9 im 5. gg. Severin/Cebulla), Melkun Sarkis und Johannes Leun stand es vorentscheidend 5:0. Dimitri Severin und Hans-Jürgen Künz brachten den TV dann zwar zurück ins Spiel, Maximilian Heß und Rafael Volk-de la Vega stellten aber den alten Abstand beim 7:2 wieder her. Mit einem 11:9 im 5. Satz (nach 0:2) startete Rafael Mathias Romero Gutierrez gegen Sarkis eine tolle Aufholjagd der Gäste: Christian Dietz und erneut die überragenden Künz und Severin brachten ihr Farben beim 7:6 wieder ganz nahe an die Punktetöpfe.

Durch ein hauchdünnes 11:9 im 5. Satz gegen Ingo Holland-Nell sicherte der starke Heß dann schon mal einen Punkt für die TSG und ein gut aufgelegter Volk-de la Vega machte den Deckel drauf. In den Einzeln spielten die Gäste zwar insgesamt Remis, aber die drei Doppelniederlagen am Anfang waren nicht mehr aufzuholen. Der Sieg der TSG geht bei 35-30 Sätzen auch durchaus in Ordnung.

Kleinlindener Doppelstärke

Im einzigen Spiel der Tischtennis-Bezirksklasse Gießen in der 41 KW feierte der TSV Klein-Linden 3 endlich den ersten Sieg, der mit dem 9:4 gegen den FC Rüddingshausen sogar recht deutlich ausfiel. Nach drei Doppelsiegen von Jürgen Zitzer/Julia Zitzer, Eschenburg/Sänger und Lahmann/Lepere waren die Gäste beim 3:0 schon unter Zugzwang. Aber nur der überragende Maximilian Preis (2) und ein nervenstarker Jens Becker (2 hauchdünne Fünfsatzsiege gg. Jürgen Zitzer und Sänger) kamen aufs Siegerpodest. Julia Zitzer, Dirk Eschenburg, Ralf Sänger, Jürgen Zitzer, Kevin Lahmann und Frederik Lepere zeigten eine tadellose Mannschaftsleistung und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

NSC siegt im Schlussspurt

Einen Sieg im Schlussspurt feierten die Tischtennis-Damen des NSC W.-Steinberg in der Verbandsliga. Trotz eines 5:6-Rückstands hatten sie gegen den TTC Florstadt am Ende die Nase vorn. Tags zuvor gab es allerdings eine Niederlage beim TSC Freigericht. Das zweite Damenteam des NSC unterlag dem neuen Tabellenführer TLV Eichenzell.

TSC Freigericht – NSC W.-Steinberg 8:3: Die Pohlheimerinnen starteten perfekt mit zwei Siegen in den Doppeln. Jacqueline Schreiner und Ulrike Leyrer waren im Entscheidungssatz erfolgreich, während das Duo Christine Peschke/Claudia Meiß deutlich gewann. Es folgten jedoch sechs größtenteils sehr knappe Niederlagen in den Einzeln. Erst Jacqueline Schreiner brach den Bann mit dem Punkt zum 6:3. Dies sollte aber zugleich der letzte NSC-Zähler bleiben.

TLV Eichenzell – NSC W.-Steinberg II 8:4: Die Watzenborner Zweite trat nur zu dritt an und schlug sich dafür sehr achtbar. Bis zum 2:2-Zwischenstand punkteten Julia Metz und Jacqueline Schreiner im Doppel sowie Julia Metz als Solistin. Beide sorgten für jeweils einen weiteren Zähler. Im letzten Match verlor Ulrike Leyrer nur knapp nach fünf Sätzen gegen die Nummer eins des TLV, Stefanie Kress.

NSC W.-Steinberg – TTC Florstadt 8:6: Auch in diesem Spiel gelang der ersten Mannschaft des NSC ein Auftakt mit zwei Erfolgen in den Doppeln. Christine Peschke/Claudia Meiß sowie Julia Metz/Jacqueline Schreiner siegten jeweils 3:0. In den Einzeln hielten Peschke und Metz zunächst den Vorsprung. Bis zum Stand von 5:6 kam jedoch nur noch ein Erfolg von Schreiner hinzu, während Meiß und Metz Fünfsatzniederlagen hinnehmen mussten. Drei Siege hintereinander durch Peschke, Meiß und Schreiner brachten schließlich doch noch den Gesamtsieg.

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!