Durch ein überraschendes 9:5 in Staufenberg konnte der TV Lich den ersten Saisonsieg überhaupt einfahren und damit die Burgstädter selbst mit in den Strudel ziehen.

Die beiden Top-Teams aus Rödgen und Leihgestern gaben sich bei ihren klaren Siegen in Utphe bzw. Wieseck keine Blöße. In einem Mittelfeldduell gewann der TV Großen-Linden III mit 9:5 gegen Geilshausen. Während sich der TSV Klein-Linden 2 sicher in Rüddingshausen durchsetzte, musste die Dritte gleich zweimal über die volle Distanz und trotzte Allendorf und der eigenen Zwoten jeweils ein Remis ab.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Linden gelingt Derby-Revanche

Eher überraschende Ergebnisse gab es am 1. Rückrundenspieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga. Spitzenreiter Post SV Gießen kam bei den TTF Niederbieber beim 9:7-Endspurtsieg mit einem blauen Auge davon. Nach dem 5:9 aus der Vorrunde erkämpfte sich der TTC Wißmar gegen den TLV Eichenzell ein Unentschieden. Seinen 9:3-Hinspielerfolg konnte dagegen der TSV Klein-Linden gegen den TV Angersbach nicht wiederholen, Matthias Nicolai/Alexander Roßbild retteten den Gießener Vorstädtern durch ein 3:2 im Schlussdoppel gerade noch einen Zähler. Dem TV Großen-Linden II gelang im Duell der Aufsteiger gegen den TSV Allendorf/Lumda II gar die Derby-Revanche.

TV Großen-Linden II – TSV Allendorf/Lumda II 9:6: Wie im Hinspiel erwies sich Großen-Linden als doppelstark, denn Simon Frodl-Dietschmann/Daniel Schmidt und Neuzugang Andrè Malsch und Arne Friede setzten sich gegen Uli Bandt/Tim Leipold bzw. Lukas Moser/Konstantin Schulz durch. Für die Allendorfer punkteten Arvid Volkmann/Walter Grohmann gegen Steffen Pohl/Thomas Krämer. Volkmann erwies sich bei den Lumdatalern als stärkster Akteur mit zwei Einzelsiegen, Grohmann ging vorn dagegen leer aus. Beim Zwischenstand von 3:8 aus TSV-Sicht gelang Bandt, Moser und Leipold nur Ergebniskosmetik. Bei den Gastgebern überragte Friede mit dem Doppel- und zwei Einzelsiegen. Da jedoch auch alle anderen Großen-Lindener einen Einzelzähler beitrugen, gewann man durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zwei wichtige Punkte und überholte den Derbyrivalen in der Tabelle.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Linden gelingt Derby-Revanche

Eher überraschende Ergebnisse gab es am 1. Rückrundenspieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga. Spitzenreiter Post SV Gießen kam bei den TTF Niederbieber beim 9:7-Endspurtsieg mit einem blauen Auge davon. Nach dem 5:9 aus der Vorrunde erkämpfte sich der TTC Wißmar gegen den TLV Eichenzell ein Unentschieden. Seinen 9:3-Hinspielerfolg konnte dagegen der TSV Klein-Linden gegen den TV Angersbach nicht wiederholen, Matthias Nicolai/Alexander Roßbild retteten den Gießener Vorstädtern durch ein 3:2 im Schlussdoppel gerade noch einen Zähler. Dem TV Großen-Linden II gelang im Duell der Aufsteiger gegen den TSV Allendorf/Lumda II gar die Derby-Revanche.

TV Großen-Linden II – TSV Allendorf/Lumda II 9:6: Wie im Hinspiel erwies sich Großen-Linden als doppelstark, denn Simon Frodl-Dietschmann/Daniel Schmidt und Neuzugang Andrè Malsch und Arne Friede setzten sich gegen Uli Bandt/Tim Leipold bzw. Lukas Moser/Konstantin Schulz durch. Für die Allendorfer punkteten Arvid Volkmann/Walter Grohmann gegen Steffen Pohl/Thomas Krämer. Volkmann erwies sich bei den Lumdatalern als stärkster Akteur mit zwei Einzelsiegen, Grohmann ging vorn dagegen leer aus. Beim Zwischenstand von 3:8 aus TSV-Sicht gelang Bandt, Moser und Leipold nur Ergebniskosmetik. Bei den Gastgebern überragte Friede mit dem Doppel- und zwei Einzelsiegen. Da jedoch auch alle anderen Großen-Lindener einen Einzelzähler beitrugen, gewann man durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zwei wichtige Punkte und überholte den Derbyrivalen in der Tabelle.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Internes Duell bis Mitternacht

Durch ein überraschendes 9:5 in Staufenberg konnte der TV Lich den ersten Saisonsieg überhaupt einfahren und damit die Burgstädter selbst mit in den Strudel ziehen.

Die beiden Top-Teams aus Rödgen und Leihgestern gaben sich bei ihren klaren Siegen in Utphe bzw. Wieseck keine Blöße. In einem Mittelfeldduell gewann der TV Großen-Linden III mit 9:5 gegen Geilshausen.

Während sich der TSV Klein-Linden 2 sicher in Rüddingshausen durchsetzte, musste die Dritte gleich zweimal über die volle Distanz und trotzte Allendorf und der eigenen Zwoten jeweils ein Remis ab.

Spiel der Woche: TSV Klein-Linden III – TSV Klein-Linden II 8:8: Im vereinsinternen Duell konnte der „Gast“ erst um Mitternacht mit dem vierten 3:0-Doppelsieg eine peinliche Niederlage gerade noch so verhindern. In den Einzeln war die Dritte der Zwoten klar überlegen. Julia Zitzer, Dirk Eschenburg, Ralf Sänger, Daniel Zitzer und das überragende hintere Paarkreuz mit Kevin Lahmann (2x 3:2 gegen Jörn Lenz und Fabian Drolsbach) sowie Routinier Jürgen Zitzer (2) mussten aber eine kuriose Null-Runde in den Doppeln hinnehmen, wo es nicht einen einzigen Satzgewinn gab.

Eißer/Backes (2), Langsdorf/Zörb und Drolsbach/Lenz ließen aber auch gar nichts anbrennen. In den Einzeln hingegen konnte der Favorit mit Matthias Zörb, Norbert Backes und dem bärenstarken Ingo Eißer (2) nur viermal punkten.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!