Der souveräne 9:2-Heimsieg im Spitzenduell der Bezirksoberliga zwischen dem unumstrittenen Tabellenführer Post SV Gießen und dem bis dato Zweiten FV Horas Fulda II hatte für den NSC Watzenborn-Steinberg II einen angenehmen Nebeneffekt: Die Schwarzgelben leisteten den Watzenbornern damit nämlich Schützenhilfe im Kampf um den Wiederaufstieg. Dem NSC II gelang vor dem vorentscheidenden Match gegen die Fuldaer am kommenden Spieltag zwar ein haushoher 9:1-Auswärtserfolg, fünf Begegnungen gingen aber erst im Entscheidungssatz an die Watzenborner.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Große Moral

GSV holt wichtigen Sieg

In der Oberliga Hessen der Tischtennis Herren ließ der Gießener SV erneut Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft liegen. Mit dem TTV Stadtallendorf und der TG Langenselbold hatte der Spitzenreiter jedoch zwei dicke Bretter zu bohren. Am Ende ging der GSV dennoch gestärkt aus dem Wochenende.

Zwar verlor das Team von Mannschaftsführer Samuel Preuss mit 6:9 gegen den TTV Stadtallendorf. Dafür hielten die GSVler einen Tag später den ärgsten Verfolger, die TG Langenselbold, mit einem 9:6-Sieg auf Abstand. Zudem profitierten die Mittelhessen davon, dass auch der Konkurrent TTC OE Bad Homburg II beim 6:9 in Dreieichenhain wichtige Punkte für eine Aufholjagd liegen ließ. „Wir sind in dieser Saison schon oft mit einem blauen Auge davon gekommen. Im Spiel gegen Stadtallendorf hat es uns erwischt. Das kann passieren. Unsere Personalsituation ist im Moment nicht optimal. Jürgen Boldt ist in den beiden Spielen im Doppel eingesprungen und Timo Geier hat die Einzel gespielt“, sagte Kapitän Preuss. Der TSV Allendorf, dessen Abstieg bereits besiegelt ist, verkaufte sich gegen den TV Dreieichenhain teuer, musste sich am Ende aber mit 6:9 geschlagen geben.

TTV Stadtallendorf – Gießener SV 9:6: Mit einer 2:1-Führung ging der Gießener SV aus den Doppeln. Nicolas Burgos/Christian Güll bezwangen Matas Vilkas/Grzegorz Pociask und Domingo Cordero/Jürgen Boldt behielten in fünf Sätzen gegen Jochen Schmitt/Carsten Zulauf die Oberhand. Mit Ausnahme des Matches von Burgos gegen Andrei Tsiarokhin gingen alle Partien des ersten Einzelblocks an die Hausherren. Sowohl Güll als auch Cordero mussten sich in ihren Partien gegen Gasio und Pociask knapp im fünften Satz geschlagen geben. In der zweiten Einzelrunde kamen die Gießener nochmal durch Siege von Burgos, Güll und Preuss gegen Gasio, Tsiarokhin und Schmitt auf 6:7 heran. Für mehr reichte es an diesem Tag nicht mehr.

Gießener SV – TG Langenselbold 9:6: Einen Tag später musste sich der Gießener SV erneut gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg beweisen. Wieder erwischten die „Weststädter“ den besseren Start und behaupteten sich mit 2:1 in den Doppeln. Burgos/Güll ließen gegen Richard Prause/Thomas Hartmann keinen Satzverlust zu und Cordero/Boldt setzten sich im fünften Satz mit 11:2 gegegn Harun Morkramer/Andre Winkler durch. In der ersten Einzelrunde gingen drei Matches im fünften Satz an die Gäste: Sowohl Güll als auch Maruk und Geier mussten sich im Entscheidungssatz Christoph Waltemode, Morkramer und Hartmann geschlagen geben. Siegreich gingen nur Burgos und Cordero gegen Prause und Winkler aus der Partie.

In der zweiten Einzelrunde zeigten die GSVler Moral und entschieden fünf vpn sechs Partien für sich: Burgos und Güll gaben gegen Waltemode und Prause keinen Satz ab, Igor Maruk und Samuel Preuss setzten sich gegen Tronin und Morkramer ebenfalls in drei Sätzen durch und Timo Geier bog gegen Winkler noch einen 1:2-Satzrückstand um und avancierte gegen Winkler zum 9:6-Matchwinner.

TSV Allendorf/Lda – TV Dreieichenhain 6:9: Marco Grohmann/Livan Gilberto Martinez Pino sammelten gegen Matthias Bomsdorf/Willi Fagioli den ersten Punkt für das Tabellenschlusslicht. In der ersten Einzelrunde hielten M. Grohmann und Michal Kuternozinski die Hausherren im Spiel und setzten sich in vier Sätzen gegen Marvin Werner und Timo Gass durch.

Zu Beginn des zweiten Einzelblocks folgte das Duell der Spitzenspieler zwischen Grohmann und Bomsdorf. Der TSVler schaffte es zweimal, einen Satzrückstand auszugleichen, musste am Ende jedoch mit 8:11 die Klasse des Gegners anerkennen. Die Allendorfer ließen sich davon nicht unterkriegen und kamen in der Folge mit einem Dreierpack auf 6:7 heran. Martinez Pino schoss Werner vom Tisch, Kuternozinski behielt gegen Nogami die Oberhand und Slawomir Karwatka servierte Gass ab. Zu mehr reichte es gegen die TTVler nicht.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

GSV II zittert sich zu Verbandsliga-Sieg

Obwohl Gegner SV Flieden nur zu fünft nach Gießen anreiste und zweifachen Ersatz aufbot, gaben die Weststädter fünf Zähler an die Gäste ab. Die Generalprobe für das sicherlich vorentscheidende Spiel um die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga beim TTC Salmünster am kommenden Wochenende verlief für den Gießener SV II somit nicht optimal.

Gießener SV II – SV Buchonia Flieden 9:5: Domingo Cordero und Phillip auf dem Brinke hatten nicht ihren besten Tag erwischt und kassierten jeweils zwei Einzelniederlagen. Mit Jürgen Boldt hatte es für Cordero gegen Auth/R. Bode zu einem Doppelsieg gereicht, auf dem Brinke mit Neuzugang Luis Frettlöh kam infolge der SV-Unterzahl kampflos zum Punktgewinn. Timo Geier/Markus Geißler führten gegen Viel/M. Bode mit 2:1, mussten sich aber nach fünf Durchgängen geschlagen geben. Die Ausfälle von Cordero bzw. auf dem Brinke glichen Geier und Boldt mit ihren beiden Einzelerfolgen aus, hinten besiegten Geißler und später auch Frettlöh den Fliedener Schönfeld jeweils in drei Sätzen.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Post SV hilft dem NSC II

Der souveräne 9:2-Heimsieg im Spitzenduell der Bezirksoberliga zwischen dem unumstrittenen Tabellenführer Post SV Gießen und dem bis dato Zweiten FV Horas Fulda II hatte für den NSC Watzenborn-Steinberg II einen angenehmen Nebeneffekt: Die Schwarzgelben leisteten den Watzenbornern damit nämlich Schützenhilfe im Kampf um den Wiederaufstieg. Dem NSC II gelang vor dem vorentscheidenden Match gegen die Fuldaer am kommenden Spieltag zwar ein haushoher 9:1-Auswärtserfolg, fünf Begegnungen gingen aber erst im Entscheidungssatz an die Watzenborner.

Post SV Gießen – FV Horas Fulda II 9:2: Nur das Doppel zwischen Alec Metsch/Simon Burkhardt gegen Gerk/Weber war nach drei Sätzen zu Ende, sechsmal lautete das Spielergebnis 3:1 zugunsten der Postler, zweimal 3:2. Andreas Schmalz/Michael Morsch gaben gegen Ackermann/Unger im 5. Satz mit 8:11 ab, Andreas Morsch/Jannik Bäumler besiegten Röttgen/Schneider mit 3:1. A. Morsch verlor das einzige Einzel gegen Unger. M. Morsch und Burkhardt konnten sich erst im Entscheidungssatz gegen Weber bzw. Gerk durchsetzen.

TTG Mücke – NSC Watzenborn-Steinberg II 1:9: Alle drei Doppel gingen über die volle Distanz, wobei das Ersatzduo Stefan Solbach/Steffen Marx gegen Zimmer/Schwenzer eine bittere 12:14-Niederlage im 5. Satz kassierte. Glatt ging letztlich die Entscheidung jedoch an die beiden anderen NSC-Doppel mit Felix Stallmach/Maxi Dörr und Bernd Commerscheidt/Thomas Domicke. Marx und Solbach kosteten auch ihre Einzeleinsätze allerdings mit 3:2-Siegen über Sames und Schwenzer aus. Stallmach setzte sich gegen Wendel noch nach 0:2-Rückstand durch.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Odenhausen leidet an Doppelschwäche

Niederlage in Bezirksliga  -  Am Rumpfspieltag der Bezirksliga wartete der TTC Vockenrod mit zwei Siegen und damit vier Habenzählern auf. Grün Weiß Gießen hatte bei den Vockenrödern nicht viel zu lachen und unterlag 2:9, aber der SV Odenhausen/Lda war nahe an einem Zähler dran. Nach der 7:9-Heimniederlage liegen die Lumdataler weiterhin drei Zähler vor der TTG Kirtorf-Ermenrod auf den Relegationsplatz nach unten.

SV RW Odenhausen/Lda – TTC Vockenrod 7:9: Der SV-Pferdefuß ist schnell identifiziert, denn nur Sebastian Haupt/Steffen Groß gelang anfangs ein Doppelsieg über J. Fey/Späth. Vorne holte nur St. Groß gegen Hollenbach etwas Zählbares, dies glichen Tino Magel (2) und Georg-Gustav Höchst hinten aber aus. -  Magel und Höchst stark  -  Beim Spielstand von 5:8 aus Sicht der Odenhausener schafften Magel und Höchst mit zwei Fünfsatzerfolgen über Koch und Späth den Anschluss zum 7:8. Das Schlussdoppel ging jedoch mit 3:1 an das Gästeduo Hollenbach/B. Fey. In der Mitte hatte man sich 2:2 getrennt, Benner und M. Groß besiegten Wolf, unterlagen jedoch B. Fey.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Staufenberg chancenlos

Wegen Helau und Alaaf gab es in der Bezirksklasse Gießen nur ein Spiel: Der SV Geilshausen ließ dabei auf eigenem Terrain dem Tabellenvorletzten aus Staufenberg keine Chance.

SV Geilshausen – SV Staufenberg 9:1: Kurios allerdings, daß alle drei Fünfsatzmatches mit nur 2 Punkten Differenz an die Gastgeber gingen. Kleinwort/Busacker, Dennis Kleinwort und Carsten Schirrmacher hätten bei ihren hauchdünnen Niederlagen also mit etwas Glück durchaus für ein ganz anderes Endergebins sorgen können.

So aber holte nur Marcus Busacker mit einem glatten 3:0 gegen Fleischer den Ehrenzähler. Burmann/Tizian Groh, Hecker/Jannis/Groh Fleischer/Heinl, Bernd Burmann (2) , Janek Hecker, Tizian Groh, Patrick Heinl und Jannis Groh gewannen verdient, aber entschieden zu hoch.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Remis nach 1:5-Rückstand

Die Verbandsliga-Damen der TSF Heuchelheim erreichten ein Remis in Freigericht. Dabei gelang es ihnen, einen 1:5-Rückstand aufzuholen. Geschlagen geben musste sich der NSC W.-Steinberg beim Tabellenführer TTC Florstadt.

TSC Freigericht – TSF Heuchelheim 7:7: Heuchelheim geriet zunächst mit 1:5 in Rückstand und hatte dabei zweimal hauchdünn im Entscheidungssatz das Nachsehen. Jasmin Hahn und Stephanie Seibert unterlagen 10:12 im fünften Durchgang. Ein 12:14 im letzten Abschnitt ihres ersten Einzels gab es für Meike Schmidt. So punktete zunächst nur Jasmin Hahn, die mit einem Fünfsatzsieg auch den zweiten TSF-Zähler besorgte. Dem folgten vier weitere Gästeerfolge hintereinander durch Christine Lenke, Stephanie Seibert, Meike Schmidt (11:9 in Fünften) und noch einmal Jasmin Hahn. Freigericht ging im Anschluss wieder in Führung, doch Christine Lenke sicherte schließlich das Unentschieden für ihr Team.

TTC Florstadt – NSC W.-Steinberg 8:3: Von den vier Fünfsatzbegegnungen dieser Partie ging nur eine an den NSC. Erfolgreich war hier Claudia Meiß, die in ihrem zweiten Einzel allerdings ein 12:14 im Entscheidungssatz hinnehmen musste. Jacqueline Schreiner und Julia Metz verloren auch jeweils ein Match nach fünf Durchgängen. Den ersten Punkt des NSC errang das Duo Christine Peschke/Claudia Meiß. Zum 5:3-Zwischenstand war Christine Peschke erfolgreich, die dabei Kerstin Weber die erste Rückrundenniederlage beibrachte. Dies sollte allerdings der letzte Watzenborner Zähler bleiben.

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!