Fast die komplette Aufstiegsmannschaft verlässt die Tischtennis-Herren des Gießener SV - Nach dem sportlichen Höhenflug in der vergangenen Saison – die ersten drei Tischtennis-Mannschaften stiegen in die Regionalliga, die Hessenliga und die Bezirksoberliga auf – ist beim Gießener SV für die neue Spielzeit Hausmannskost angesagt. Der Klassenerhalt, besonders in der Regionalliga, wäre eine Sensation. Denn außer Igor Maruk hat die gesamte erste Mannschaft den Verein verlassen. Die neun Zugänge, der Älteste ist 23 Jahre alt, präsentieren das neue Konzept des GSV, das konsequent auf junge Talente setzt. Diese haben sicherlich Potenzial, können aktuell aber vor allem die abgewanderten Nicolas Burgos und Christian Güll, die im vorderen Paarkreuz Garanten des Aufstiegs waren, nicht ersetzen. In der gesamten Regionalliga hatten in der vorigen Runde nur zwei Spieler weniger als 2000 TTR-Punkte.

Zum Ende der Wechselfrist für die Tischtennis-Runde 2020/21 am 31. Mai hat das Personalkarussell auch noch einmal Fahrt aufgenommen. Dieter Buchenau folgte Michael Merkel in letzter Minute zum TV Braunfels. Domingo Cordero, der Spitzenspieler der Zweiten, hatte sich schon vorher dem benachbarten Hessenligisten TV Großen-Linden angeschlossen.

Buchenau, der neben Abteilungsleiter Jürgen Boldt den Aufschwung des GSV in den vergangenen Jahren managte, wollte nach Aussage Boldts das Nachwuchskonzept nicht mittragen. Nachdem er die vorige Runde im hinteren Paarkreuz mit einer Bilanz von 3:13 abschloss, habe der Senior, der aus dem Profi-Bereich kommt, selbst für die Regionalliga auch nicht zur Verfügung gestanden. Daher der Wechsel.

Der GSV wird in der nächsten Saison mit folgenden Spielern in der Regionalliga und der Hessenliga auf Punktejagd gehen:

– Andrei Tsiarokhin, weißrussischer Nationalspieler, Jahrgang 1999, 2056 TTR-Punkte
– Igor Maruk, GSV-Urgestein, Jahrgang 1962, 2044 Punkte
– Aref Ahmadifar, Jahrgang 1985, 2021 Punkte
– Dennis Tschunichin, vom SVH Kassel, deutscher U18-Nationalspieler, Jahrgang 2002, 2003 Punkte
– Ashraf Mohamed Abdul Rahman, Ägypter, Jahrgang 1997, 1993 Punkte
– Michael Fuchs, vom TTC Stadtallendorf, Jahrgang 2002, 1992 Punkte
– Cyril Menner, vom TTC Elz, Jahrgang 2003, 1925 Punkte (plus 70 Punkte Jugendbonus)
– Timo Geier, Jahrgang 2000, 1923 Punkte
– Jürgen Boldt, Jahrgang 1973, 1874 Punkte
– Peter Smallcombe, britischer Jugendnationalspieler, Jahrgang 2003, 1870 Punkte (plus 70 Bonus)
– Thomas Möhl, vom TTC Stadtallendorf, Jahrgang 2000, 1832 Punkte
– Tim Birkenhauer, Jahrgang 1994, 1830 Punkte
– Steven Frinta, vom TTC Höchst/Nidder, Jahrgang 2000, 1825 Punkte
– Valdemaras Batuchtinas, Jahrgang 1973, 1806 Punkte
– Luis Frettlöh, Jahrgang 2005, 1790 Punkte (plus 70 Bonus)
– Christian Schmirler, vom TTC Bad Nauheim-Steinfurth, Jahrgang 2004, 1791 Punkte (plus 70 Bonus)

Gießener Anzeiger

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!