Gießener SVIn den Tischtennis-Ligen fanden nur vereinzelt bereits Wettkämpfe statt. Die TSF Heuchelheim kam bei der TG Langenselbold II zu einem knappen Auswärtssieg. Etwas besser schnitt der TTC Wißmar bei Horas-Fulda II ab. Die beiden Weststadt-Teams des Gießener SV kassierten dagegen zum Auftakt Niederlagen. In der Bezirksliga kam es mit dem Rückzug des TSV Utphe indes zu einer dicken Überraschung.

Hessenliga: TSV Breitenbach – Gießener SV II 8:4: Fünf Matches verloren die Weststädter erst im Entscheidungssatz, Markus Geißler und Timo Geier holten ihre Zähler allerdings auch erst durch den Gewinn des 5. Satzes. Christian Schmirler hatte den ersten Gegenzähler geholt, Tim Birkenhauer sorgte mit seinem 3:1 über Häfner für den vierten.

Verbandsliga: TG Langenselbold II – TSF Heuchelheim 5:7: Die Gastgeber gingen nach den Niederlagen von Ralf Neul und Fabian Lenke zwar in Führung, doch vier Siege nacheinander führten zur 5:2-Führung für die TSF. Zweifache Punktesammler waren Samuel Preuss, Alexander Weiß und Michel Weiss, Jannik Schaaf hatte mit seinem 3:0 über Kreuder für die 3:2-Führung gesorgt.

Bezirksoberliga: FV Horas Fulda II – TTC Wißmar 4:8: Die Wißmarer überraschten die Gastgeber mit drei Siegen zum Auftakt. Das überragende Spitzenduo mit Tom Tworuschka und Gunter Penzel (jeweils 2) sowie Neuzugang Norbert Paulsen mit zwei Fünfsatzerfolgen waren die Matchwinner. Carsten Schmidt hatte anfangs für das 3:0 gesorgt, Moritz Schreiber hatte mit 3:2 über M. Müller den 7. Zähler geholt. Pechvogel des Nachmittags war Michel Seibert, der beide Spiele sehr unglücklich in fünf Sätzen verlor.

Gießener SV III – FT Fulda 3:9: Spitzenspieler Luis Frettlöh überragte mit zwei Erfolgen, den dritten Gegenzähler verbuchte Robin Kehr mit einem deutlichen 11:3 im 5. Satz über Pfeiffer. Pejman Khameghir und Benedikt Löhr verloren eines ihrer beiden Matches nur unglücklich mit 2:3.

Bezirksliga: FSV Lumda – TTG Büßfeld 9:3: Die ersten beiden Begegnungen gingen an den Favoriten, denn Steffen Kühnel unterlag Schönfelder mir 2:3 und Jan Müller kassierte eine glatte 0:3-Niederlage gegen Kräupl. Doch dann schlugen die Akteure des Aufsteigers zu, nur Dennis Scholl gab überhaupt noch sein Spiel gegen Wagner weg. Für Lumda punkteten Christoph Tschernatsch 2, Patrick Linker 2, Manfred Dörr 2, Scholl, Kühnel, Müller.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!