Der NSC kann kein Damen-Team mehr stellen / In den höheren Klassen sind alle heimischen Teams aufgestiegen - Drei Teams vertreten den Tischtennis-Kreis Gießen zur beginnenden Spielzeit in den höheren Damenklassen. Alle haben gemeinsam, dass sie jeweils eine Liga höher antreten als in der Vorsaison und personell unverändert geblieben sind. Bereits vor dem Abbruch der vergangenen Runde stand der TTC Wißmar als souveräner Aufsteiger in die Oberliga fest. In der Hessenliga wird es dennoch wieder einen heimischen Verein geben, weil die TSF Heuchelheim als Vierter der Verbandsliga einen freien Platz übernommen haben. Ebenso ist es bei den Damen der Spvgg. Frankenbach. Sie gehen als Viertplatzierte der Bezirksoberliga eine Klasse nach oben.

Der NSC Watzenborn-Steinberg – lange Zeit die Topadresse für Damen-Tischtennis im Kreis Gießen und darüber hinaus – stellt in dieser Saison keine Damen-Mannschaft.

Oberliga: Nach 52 Siegen in Folge stoppte die Corona-Pandemie den Lauf des TTC Wißmar. Das Ende dieser Serie hatten die Wettenbergerinnen eigentlich erst bei ihrem Start in der Oberliga befürchtet. Hier geht es nun am kommenden Samstag für sie los. Dann ist die „Mannschaft des Jahres Mittelhessen“ bei der Sportlerwahl des Gießener Anzeigers zu Gast bei der KSG Haunedorf, dem Tabellenfünften der vergangenen Spielzeit.

Der TTC geht ohne Neuzugänge in die höhere Klasse. Ihm sind allerdings auch alle Spielerinnen des erfolgreichen Teams erhalten geblieben. „Wir werden, wie in den letzten Jahren auch, durchwechseln, sodass jede zum Einsatz kommt“, erklärt Mannschaftsführerin Céline Kreiling. Wegen Rückenproblemen fehlen wird jedoch zunächst Karolin Schäfer. Schwierig gestaltet sich die Aufstellung auch durch die Arbeitszeiten von Alisa Dietz und Christine Prell sowie den Wohnortwechsel von Theresa Neumann, die für ihre Ausbildung nach München zieht. Da ist es gut, dass Yu Neuhof und Annette Kreiling einspringen könnten, wenn es personell eng wird. Ein Einsatz von Neuhof wäre bereits im ersten Spiel möglich.

Zum Saisonziel der Wißmarerinnen meint Céline Kreiling: „Da wir noch nicht wissen, wie wir in jedem Spiel aufgestellt sein werden, ist es unser Ziel, die Klasse zu halten.“ Gefragt nach der Gefühlslage im Team angesichts der Pandemie sagt sie: „Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht, und hoffen, dass die Runde gespielt werden kann. Die Gesundheit sollte dabei aber immer im Vordergrund stehen und wenn es nötig ist, auch eine Unterbrechung oder der Abbruch erfolgen.“

Aufstellung TTC Wißmar: Yu Neuhof, Alisa Dietz, Céline Kreiling, Karolin Schäfer, Christine Prell, Paulina Hauf, Theresa Neumann, Annette Kreiling.

Hessenliga: Unverhofft kam die Rückkehr der TSF Heuchelheim in die Hessenliga. Neben den TSF starten vier weitere Aufsteiger in der mit zehn Teams besetzten Klasse. Heuchelheims Mannschaftsführerin Christine Lenke freut sich, „dass Luisa Heuser nach ihrer Babypause wieder zum Schläger greifen wird und wir zusammen mit Jasmin Hahn, Stephanie Seibert und mir nun in der Hessenliga antreten werden. Starke Unterstützung kommt auch in der kommenden Runde von unserer zweiten Damen-Mannschaft.“ Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auch für Lenke auf der Gesundheit: „Das Saisongeschehen rückt mit Blick auf die Corona-Pandemie in den Hintergrund. Der Spielbetrieb wird von den Hygienemaßnahmen geprägt sein und wir hoffen, gesund durch diese Runde zu kommen. Problemlos wird das sicherlich nicht.“

Aufstellung TSF Heuchelheim: Jasmin Hahn, Christine Lenke, Luisa Heuser, Stephanie Seibert.

Verbandsliga: Julia Findt von der Spvgg. Frankenbach blickt ebenfalls skeptisch auf die neue Saison: „Wir können uns vorstellen, dass bei steigenden Corona-Zahlen die Runde wieder abgebrochen werden muss.“ Ihr Team geht nach dem direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga mit den fünf bewährten Stammspielerinnen an den Start. Der Klasse gehören nur acht Mannschaften an, obwohl die ersten Vier der Bezirksoberliga nach oben gegangen sind. So muss voraussichtlich kein Verein absteigen. Im Kampf um die Meisterschaft „sehen wir den TTC Salmünster II weit vorne“, so Julia Findt.

Aufstellung Spvgg. Frankenbach: Jessica Blahusch, Susanne Herritsch, Julia Findt, Kathrin Wack, Nicole Schmidt.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!