Die Damen des TTC Wißmar haben einen furiosen Start in der Tischtennis-Oberliga hingelegt. Ihnen gelang als Aufsteiger zum Saisonauftakt ein in der Höhe wohl kaum für möglich gehaltener 11:1-Erfolg.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Regionalliga West

Bericht von Dr. Norbert Englisch

GSV freut sich zumindest über 500 Zuschauer im Netz

Tischtennis-Regionalliga-Aufsteiger muss auf Spitzenspieler verzichten und ist zum Auftakt chancenlos - Hoffnungslos unterlegen, wie man nach dem 0:12-Ergebnisdesaster vermuten könnte, waren die Tischtennis-Spieler des Regionalligisten Gießener SV bei ihrem Einstand gegen den TTV Stadtallendorf keinesfalls. 17 von den verlorenen 36 Sätzen endeten nämlich mit der minimalen Differenz von zwei Punkten, viermal unterlag man zudem noch 8:11. Festzuhalten bleibt: Wacker geschlagen, der GSV verliert ein Spiel auf Augenhöhe jedoch ganz bitter mit 0:12.

Gießener SV III – TTV Stadtallendorf 0:12: Im Duell der Aufsteiger hatten die Weststädter mit zunehmender Spieldauer letztlich keine Chance, zumal man ohne seine drei Spitzenakteure antreten musste, die nicht nach Deutschland ausreisen durften.

Aber: Wenn aus den ersten beiden Begegnungen Zählbares herausgekommen wäre, wären die Gäste mit Sicherheit ein wenig ins Schwimmen geraten. Dennis Tschunichin führte gegen Gasio nach drei 11:9-Satzausgängen mit 2:1, unterlag im 4. Satz mit 11:13 und im 5. Erneut mit 9:11. Noch näher dran am Ehrenzähler war Michael Fuchs, der gegen den extra eingeflogenen Schweden Hagberg 2:0 führte, im dritten Satz bei 10:9 gar einen Matchball hatte. Fuchs gab dann aber 10:12 und 17:19 hauchdünn ab. Im Entscheidungssatz dominierte der Stadtallendorfer allerdings deutlich.

Pechvogel des Nachmittags war aber Timo Geier, der von sechs Sätzen fünfmal mit der minimalen Differenz abgab. Relativ deutliche Niederlagen kassierten in beiden Begegnungen Cyrill Menner und Jürgen Boldt im Match gegen den EX-GSVler Elzaher. Peter Smallcombe unterlag zweimal 1:3.

GSV-Abteilungsleiter Jürgen Boldt war bezüglich des Einsatzwillens und der gezeigten guten Ansätze voll des Lobes. Erfreulich war auch das Interesse an der Begegnung, denn neben den zugelassenen 25 Zuschauern verfolgten zirka 500 Personen die Partie über den Livestream. „Das“, so Boldt, „ist fast unglaublich. Selbst das Spiel unserer zweiten Mannschaft haben dann noch mehr als 200 Menschen mitverfolgt.“ Mit seinem eigenen Auftritt war Boldt zwar weniger zufrieden, ist aber insgesamt vom Potential der jungen Mannschaft überaus angetan.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Sieg nur nach Ballwechseln

Zählte die Bilanz der gewonnenen Ballwechsel (477:475), wäre der Gießener SV II als Sieger gegen den Mitaufsteiger TTC Lüdersdorf in die Tischtennis-Hessenliga von den Tischen gegangen. Nach drei Fünfsatzniederlagen reichte es bei einer 5:7-Niederlage noch nicht zum ersten Saisonzähler.

Gießener SV II – TTC Lüdersdorf 5:7: Timo Geier und Jürgen Boldt hatten noch ihre Regionalliga-Einsätze vom Nachmittag in den Knochen, wenigstens konnte Boldt mit einem knappen 3:2-Erfolg über Meise etwas Zählbares beitragen. In der Mitte bezwangen Christian Schmirler und Thomas Möhl den Lüdersdorfer Mangold, unterlagen Schubert jedoch mit 10:12 bzw. 9:11 im 5. Satz sehr unglücklich. Schmirler hatte in der Partie gar 2:0 geführt.

Hinten hatten Tim Birkenhauer und Markus Geißler in der ersten Einzelrunde für den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich gesorgt. Die beiden Weststädter mussten sich allerdings in den Duellen 5 gegen 5 und 6 gegen 6 zum 5:7-Endstand geschlagen geben.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Neuling mit starken Jokern

Tischtennis-Verbandsliga-Aufsteiger Post SV verkauft sich gegen Favoriten gut!
Erwartungsgemäß stand Verbandsliga-Neuling Post SV Gießen beim Topfavoriten TTC Fulda-Maberzell III auf verlorenem Posten. Ein Desaster war der Auftritt jedoch nicht, es gelangen immerhin vier Gegenzähler.

TTC Fulda-Maberzell III – Post SV Gießen 8:4: Das Duell der Ersatzleute des hinteren Paarkreuzes entschieden die Postler durch Marco Morsch (2) und Jannik Bäumler für sich. Ansonsten war für die Schwarzgelben nicht viel zu holen, Simon Burkhardt und Andreas Schmalz gingen gar völlig leer aus. Neuzugang Nahom Tewelde konnte den ersten Satz gegen Repec für sich entscheiden, gegen Papadopoulos verlor er alle drei Durchgänge nur knapp. Alec Metsch besiegte den Fuldaer Kosler, im zweiten Match gegen EX-Nationalspieler H.-J. Fischer war er chancenlos. Mannschaftskapitän Burkhardt war nicht ganz zufrieden und sprach von einem „Saison-Auftakt mit gemischten Eindrücken für uns. Denn wir konnten noch nicht an den Tisch bringen, was im Training mittlerweile Standard ist.“ Da der Gegner ganz klar favorisiert war, wird das Endergebnis aber als zufriedenstellend angesehen.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Der TV Großen-Linden II startete gut in seine Bezirksoberliga-Runde und bezwang zuhause den zu den Abstiegskandidaten zählenden TV Angersbach deutlich mit 9:3. - 

TV Großen-Linden II – TV Angersbach 9:3: Die erste Hälfte der Begegnung verlief spannend, denn nach den Niederlagen von Andre Malsch, Daniel Schmidt und Simon Frodl-Dietschmann, der bei seinem zweiten Einzel gegen Schmidt mit 2:0 geführt hatte, stand es nur knapp 4:3 für die Gastgeber. Nach Frodls bitterer 2:3-Niederlage gab es jedoch kein Halten mehr und nach fünf Erfolgen nacheinander stand der hohe Auftaktsieg fest. Bei Linden zeichneten sich Steffen Pohl, Thomas Krämer und Arne Friede mit zwei Einzelsiegen besonders aus. Aber auch Frodl, Malsch und Schmidt holten einen Zähler.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Nach dem knappen 7:5-Derbysieg gegen den TSV Allendorf/Lumda II hievte sich die Zweite des Post SV Gießen an die Tabellenspitze der Bezirksliga. Ihre dritte Niederlage kassierten dagegen die TSF Heuchelheim III gegen die favorisierte TTG Büßfeld.

Post SV Gießen II – TSV Allendorf/Lumda II 7:5: Entschieden wurde das Derby im vorderen Paarkreuz, dort punkteten Jannik Bäumler (2) und Andreas Morsch für die Gastgeber. Für die Lumdataler holte Lukas Blahowetz nur einen Zähler gegen A. Morsch. In der Mitte (Sebastian Steinbrecher 2/Timon und Robin Schwarz) und im hinteren Paarkreuz (Jürgen Fieser, Thorsten Ihlenfeldt/Lukas Neumann 2) trennte man sich unentschieden.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Details

 

Kreisliga Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

1. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

2. Kreisklasse Gießen

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Furioser Start des TTC Wißmar

Die Damen des TTC Wißmar haben einen furiosen Start in der Tischtennis-Oberliga hingelegt. Ihnen gelang als Aufsteiger zum Saisonauftakt ein in der Höhe wohl kaum für möglich gehaltener 11:1-Erfolg.

KSG Haunedorf – TTC Wißmar 1:11: Bei der KSG Haunedorf, dem Tabellenfünften der vorangegangenen Spielzeit, traten die Wißmarerinnen mit ihrer Nummer eins Yu Neuhof an. Sie zeigte ihre Klasse und siegte in allen drei Begegnungen, obwohl ihr letztes Pflichtspiel bereits mehr als eineinhalb Jahre zurückliegt.

Ebenfalls dreimal erfolgreich waren Alisa Dietz und Céline Kreiling. Zwei Punkte holte Theresa Neumann. Sie musste sich nur gegen Claudia Ackermann im Entscheidungssatz geschlagen geben. Dies war zugleich das einzige Fünfsatzmatch der gesamten Partie, die fast schon im ICE-Tempo an den Neuling ging.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Kreisliga Gießen

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18 | Jungen 15 | Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!