Der Gießener SV III lag gegen den FV Fulda-Horas II mit 5:4 in Führung, mussten sich aber am Ende knapp geschlagen geben. Die Weststädter kassierten mit 2:10 beim Ligafavoriten SSV Großenlüder eine deftige Niederlage. Zwei Gegenzähler holte erneut Luis Frettlöh.

Gießener SV III – FV Horas Fulda II 5:7: Pejman Khamehgir hatte einen sechsten Zähler für die Weststädter auf dem Schläger, unterlag Schneider jedoch nach 2:0-Führung mit 13:15 im Entscheidungssatz sehr unglücklich. Das überragende erste Paarkreuz mit Luis Frettlöh und Markus Geißler punktete jeweils zweimal, Phillip auf dem Brinke hatte mit einem 3:0 über Schneider zur 5:4-Führung für einen kurzen Hoffnungsschimmer gesorgt.

Vorne überragend

Da aber Khamehgir, Nils Mengel und Robin Kehr leer ausgingen, wurde es wieder nichts mit dem ersten Saisonzähler. „Um Punkte für die Mannschaft zu holen, reichen die sporadischen Siege im mittleren und hinteren Paarkreuz natürlich nicht aus“, kommentierte Mannschaftskapitän Kehr den ärgerlichen Spielausgang.

Details

Gießener Anzeiger

 

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!