Große Begeisterung herrschte am Samstagabend beim Heimteam vom Gießener SV II, als Luis Frettlöh sein Einzel gewinnen und damit den 9:4-Sieg gegen die Gäste des TTC 1953 Lüdersdorf sicherstellen konnte. Eine gute Leistung zeigte an diesem Tag Cyril Menner, der seine Einzel gewann und auch das Doppel siegreich gestaltete. In ihrem 9. Saisonspiel waren die Gastgeber vom Gießener SV II ersatzgeschwächt angetreten, was sie aber trotzdem nicht davon abhielt, zwei Punkte in der heimischen Halle zu behalten. Das Spiel war nach insgesamt rund 3 Stunden beendet.

Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Den Sieg
von Schade / Hans konnten Fuchs / Boldt im folgenden Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an
das Gästeteam. Auf Messers Schneide stand die Partie zwischen Tschunichin / Menner und Schubert / Palermo, ehe
sich die Gastgeber mit 3:2 durchsetzen konnten. Wie knapp dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des fünften
Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. 2:3 hieß es wiederum am Schluss, als Frettlöh / Geier und
Meise / Rüger am Tisch die Klingen kreuzten. Nach den anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler der
Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Die richtige
Herangehensweise hatte Dennis Tschunichin jedoch beim anschließenden 3:0-Erfolg gegen Christian Meise von
Beginn an. Keinen erfolgreichen Verlauf schien die Begegnung für Michael Fuchs gegen Nikolas Schade nach
Verlust der ersten beiden Sätze zunächst zu nehmen. Doch nach dem Sieg im Entscheidungssatz konnte Michael
Fuchs letztendlich dann doch noch die Gratulation des Gegenübers entgegennehmen. Die Aufholjagd wurde somit
belohnt. Anschließend ging es beim Stand von 3:2 weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt.
Cyril Menner hatte im Einzel gegen Simon Hans am Ende mit 3:1 die Nase vorn und steuerte somit einen Punkt für
das Team bei. Gut gekämpft, aber verloren, hieß es bei der folgenden 1:3 Niederlage jedoch für Luis Frettlöh gegen
Marvin Schubert. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, stand es zu diesem Zeitpunkt 4:3.
Völlig ungefährdet war anschließend der Sieg von Timo Geier gegen Nils Rüger nicht, aber mehr als ein Satz ging
beim 11:9, 11:9, 8:11, 11:2 nicht verloren. Keine Chancen ließ Jürgen Boldt im Anschluss bei seinem Sieg in drei
Sätzen seinem Gegner Giuseppe Palermo. Beim Stand von 6:3 gingen die Spitzenspieler in die Box. Dennis
Tschunichin hatte wenig später gegen Nikolas Schade bei seiner Drei-Satz-Niederlage kaum eine Chance. Michael
Fuchs gelang es, Christian Meise im Einzel insgesamt recht deutlich auf Distanz zu halten – das Match endete
schließlich mit einem 3:0-Erfolg. Cyril Menner bekam es nun mit Marvin Schubert zu tun und man lieferte sich einen
engen Schlagabtausch, den Cyril Menner am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft
einfuhr. Das Ergebnis vor dem anstehenden Vierer-Einzel zeigte ein 8:4. Das Einzel zwischen Luis Frettlöh und
Simon Hans endete mit einem knappen Fünf-Satz-Erfolg für den Gastgeber. Mit dem letzten Match des Tages war
der deutliche Erfolg der Heimmannschaft damit final eingetütet.
Nach diesem Sieg der Heimmannschaft geht es nun im nächsten Spiel am 12.12.2021 gegen die SVH 1945 Kassel
II, während der TTC 1953 Lüdersdorf am 05.12.2021 gegen den TSV Eintr. 1863 Felsberg antritt.
Statistik:
Gießener SV II
Doppel: Fuchs / Boldt 0:1, Tschunichin / Menner 1:0, Frettlöh / Geier 0:1
Einzel: D. Tschunichin 1:1, M. Fuchs 2:0, C. Menner 2:0, L. Frettlöh 1:1, T. Geier 1:0, J. Boldt 1:0
TTC 1953 Lüdersdorf
Doppel: Schubert / Palermo 0:1, Schade / Hans 1:0, Meise / Rüger 1:0
Einzel: N. Schade 1:1, C. Meise 0:2, M. Schubert 1:1, S. Hans 0:2, G. Palermo 0:1, N. Rüger 0:1

 

Details 

 

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!