Gastgeber TTC OE Bad Homburg trat in der Tischtennis Oberliga der Herren gegen den NSC Watzenborn-Steinberg in stärkerer Besetzung als beim VorrundenMatch an, der NSC kam dabei nur zu ganzen drei Satzgewinnen. Wie desaströs die Watzenborner Vorstellung in Ober-Erlenbach wirklich war, zeigte sich am Sonntag, als der TTC OE in gleicher Besetzung beim Vorletzten TuS Kriftel mit Ach und Krach gerade ein Unentschieden erreichte. »Leider kommt in den engen Matches nichts. Daher fehlt uns derzeit jegliches Selbstvertrauen«, konstatiert Stefan Harnisch, der krankheitsbedingt pausierte. So wird es für den NSC Watzenborn-Steinberg ganz schwer, vom Tabellenende noch wegzukommen.

TTC OE Bad Homburg II – NSC Watzenborn-Steinberg 10:0: Wie in der Vorrunde, in der der NSC mit 3:7 verloren hatte, spielte Torsten Kirchherr für Stefan Harnisch. Die im November überraschende 2:0-Führung aus den Doppeln konnte der NSC nicht wiederholen. Fabian Moritz/Jakob Armbrüster verloren in drei engen Sätzen gegen Scheja/Janicki, etwas deutlicher gaben Torsten Kirchherr/Jakob Armbrüster ab. Im weiteren Verlauf hatten allein Moritz und Armbrüster Chancen auf den Ehrenzähler: Moritz unterlag Janicki mit 11:13, 10:12 und 8:11 – und im Match gegen Scheja führte der Watzenborner gar 2:1. Doch dann setzte sich Scheja noch klar durch. Armbrüster lieferte gegen Fox ein gutes Match ab, dreimal ging die Sache knapp an den Bad Homburger. Kirchherr gelang noch ein dritter Satzgewinn für die Gäste gegen Janicki

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!