Nur Favoritensiege

Kreisjahrgangsmeisterschaften Gießen 2022 - Mit 30 Teilnehmern und Teilnehmerinnen in acht Altersklassen war die Beteiligung an den Jahrgangsmeisterschaften des Tischtennis-Kreises Gießen beim TTC Wißmar in der Sporthalle in diesem Jahr etwas besser als in 2019. An der Anzahl der beteiligten Vereine (2019: 7) änderte sich mit Startern aus acht Vereinen jedoch wenig. Der Großteil war auch schon vergangene Woche in Watzenborn bei den Jugend-Kreisranglisten im Einsatz gewesen, sodass nur wenige Starter erstmalig an der Platte standen.

»Die Altersklassen-Bezeichnungen führten bei Eltern und Betreuern zu Verwirrungen. Meldezettel wurden falsch ausgefüllt, das Computersystem hat diese nicht erkannt und einfach so aufgenommen«, berichtete Kreisjugendwart Markus Neitzel und hofft auf eine Umstellung auf die konkreten Jahrgänge. In sportlicher Hinsicht setzten sich in allen acht Altersklassen die Favoriten zu null durch. In den am stärksten besetzten Klassen fuhren Kira Aeberhard (TSF Heuchelheim/AK2) und Mika Schlapp (TSV Allendorf-Lumda/AK1) wie erwartet ausnahmslos hohe Siege ein. Emil Beukemann (TSF/AK3) hatte da ein bisschen mehr Widerstand seiner Konkurrenten zu überwinden. Satzverhältnis kommt zum Tragen Spannend ging es zu bei den Jungen/AK1 um die Plätze zwei bis vier und bei den Mädchen/ AK2 um die Ränge drei bis sechs. Hinter Schlapp wiesen drei Jungen eine Bilanz von 3:2 auf: Anton Geipert (TTC Wißmar) hatte gegen den späteren rangdritten Leif Helmich (SV Saasen) unglücklich mit 13:15 im Entscheidungssatz abgegeben, letzterer wiederum gegen seinen Vereinskameraden Ben Schmitt (4.) mit 0:3 verloren. Hier entschied jeweils das bessere Satzverhältnis über die Platzierung. Bei den Mädchen der AK2 hätte Nina Müller (FSV Lumda) fast ihre Qualifikation zu den Bezirksjahrgangs-Meisterschaften verspielt, als sie gegen die Tabellenletzte Sonia Askar (TTC Wißmar) nach 2:0-Führung noch mit 2:3 den Kürzeren zog. Das um einen Satz bessere Verhältnis gegenüber ihrer Vereinskameradin Lana Hildebrand ließ sie jedoch Rang drei behalten. Die nächste Herausforderung für die qualifizierten Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind die BezirksjahrgangsMeisterschaften, die am 3. April in Schotten stattfinden.

Ergebnisse:
Jungen 9 (AK4/3): 1. Manuel Heldebrand (FSV Lumda), 2. Maximilian Elias Speier (TTC Wißmar), 3. Paul Sygusch (TSV Lützellinden).
Jungen 10 (AK3/5 Teiln.): 1. Emil Beukemann (TSF Heuchelheim), 2. Leonard Paul Speier (TTC Wißmar), 3. Julian Heldebrand (FSV Lumda), 4. Robert Olsinger (SV Münster), 5. Joris Christian Schneider (TTC Wißmar).
Jungen 11 (AK2/3): 1. Titus Vockenberg (SV Münster), 2. Panagiotis Dyon Moissidis (FSV Lumda), 3. David Thomas Böngler (TSV Lützellinden).
Jungen 12 (AK1/6): 1. Mika Schlapp (TSV Allendorf/Lda), 2. Anton Geipert (TTC Wißmar) 3:2/11:6, 3. Leif Helmich 3:2/ 10:8, 4. Ben Schmitt (beide SV Saasen) 3:2/9:8), 5. Finn Winter (TSV Lützellinden), 6. Leon Möll (SV Münster).
Mädchen 9 (AK4/2): 1. Synnove Ehrt (TSF Heuchelheim), 2. Greta Winter (TSV Lützellinden).
Mädchen 10 (AK3/3): 1. Fee Dietrich, 2. Jana Kumpf (beide FSV Lumda), 3. Pauline Heckrodt (TTC Wißmar).
Mädchen 11 (AK2/6): 1. Kira Aeberhard (TSF Heuchelheim), 2. Anni Ehler (TTC Wißmar), 3. Nina Müller 2:3/8:11), 4. Lana Hildebrand 2:3/6:12), 5. Jana Müller (alle FSV Lumda) 1:4/ 7:13, 6. Sonia Askar (TTC Wißmar) 1:4/6:14.
Mädchen 12 (AK1/2): 1. Marlene Stroh, 2. Johanna Dern (beide TV Grüningen)

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!