Bei den Tischtennis-Hessenmeisterschaften in Marburg sammeln heimische Spieler mehrere Medaillen Gießen - In Marburg fanden die Hessischen Tischtennis- Meisterschaften der Leistungsklassen Herren A bis E sowie der Damen A bis C statt. Der heimische Tischtennis-Kreis war mit acht Startern in allen Leistungsklassen mit unterschiedlichem Erfolg vertreten.

Allein für Cyrill Menner (Gießener SV/A) sprang eine Einzelmedaille heraus. Während der Gießener sein Entscheidungsspiel um die Bronzemedaille zu seinen Gunsten entschied, verlor Solveig Ehrt (TSF Heuchelheim/B) das Spiel um Platz 3 unglücklich mit 2:3. Im Doppelwettbewerb trumpften dagegen Kira Aeberhard (TSF Heuchelheim/C) und Tim Birkenhauer (Post SV Gießen/ A) mit ihrer Partnerin bzw. seinem Partner auf: Während Aeberhard die Topsetzung bestätigte, kam der Postler völlig überraschend zum Titel und wurde Hessenmeister. Auf dem Treppchen landeten aber auch noch Peter Sames (SV Inheiden) und Andreas Schmidt (TSV Lützellinden) als Zweite im Doppel.

Herren A: Cyrill Menner (Gießener SV) begann mit einem souveränen 1. Platz in seiner Vierergruppe. Sicher wurden danach Schütz (TSG Eddersheim) und Atmani (TG Unterliederbach) bezwungen, letzterer allerdings erst mit 11:5 im Entscheidungssatz. Im Halbfinale gegen Dietrich (VfR Wiesbaden) sah es nach drei Sätzen bei eigener 2:1-Führung ebenfalls gut aus, doch dann setzte sich der Wiesbadener glücklich mit 12:10 und 11:8 durch. Im Spiel um Platz 3 gegen Wilkes Robles (TuS Kriftel) war der Gießener dann beim 3:1 wieder obenauf. Im Doppel mit Partner Marvin Fox (TV Bad Schwalbach) war Menner an Position 1 gesetzt, das 1:3 in Runde 2 gegen Dietrich/Kolling (VfR Wiesbaden/TV Wallau) kam überraschend.

Andersherum verlief das Turnier für Tim Birkenhauer (Post SV Gießen). Trotz einer 2:3-Niederlage gegen seinen Doppelpartner Philipp Schütz (TSG Eddersheim) war der topgesetzte Gießener mit dem besseren Satzverhältnis noch als Gruppensieger hervorgegangen, das Aus kam jedoch in der 1. Hauptrunde nach einem 1:3 gegen Jansen (TSG Niederhofheim). Dem ungesetzten Duo Birkenhauer/ Schütz gelang dann im Doppel eine große Überraschung, als man sich auch im Endspiel gegen die Menner-Bezwinger Dietrich/Kolling ganz deutlich mit 3:0 behauptete und den Hessentitel feiern konnte.

Damen A: Karolin Schäfer (TTC Wißmar) schaffte es als Gruppenzweite nach einer Niederlage gegen Cotruta (TTC RW Biebrich) ins Hauptfeld. Die Begegnung gegen Kempa (TTC Offheim) verlief bis zum Entscheidungssatz ausgeglichen, dann kam für die Wißmarerin mit 6:11 das Aus. Im Doppel hatte Schäfer mit Partnerin Jeanette Möcks (SG Rodheim) zunächst ein Freilos, dann verlor das Duo gegen Rack/Jersova (SG Bruchköbel/ TTC Langen) mit 1:3. Herren B: Carsten Schmidt (TTC Wißmar) landete nach drei Niederlagen in seiner Gruppe auf dem letzten Platz, im Doppel blieb der Wißmarer mit Partner Tom Achtzehnter (TTV Gründau) ebenfalls chancenlos.

Damen B: Ein wahres Mammutturnier zu bestehen hatte Solveig Ehrt (TSF Heuchelheim): Nach sechs Fünfsatzpartien und einem Viersatzmatch stand die Heuchelheimerin allerdings mit leeren Händen da. Nach zwei im Entscheidungssatz allerdings klaren 3:2-Siegen gelangte Ehrt in die Hauptrunde, in der zunächst Winkler (TV Sterzhausen) mit 3:1 besiegt wurde. Mit 11:3 im 5. Satz wurde dann Englisch (SG Hattersheim) geschlagen, gegen Ribbe (SV Kl.-Gerau) reichte es beim 6:11 im Halbfinale dann nicht. Nach einem erneuten 2:3 musste Ehrt mit dem undankbaren vierten Rang vorlieb nehmen. Die Pechsträhne setzte sich auch im Doppel fort, dort unterlag Ehrt mit Partnerin Charlotta Hainz (TV Gedern) nämlich ebenfalls mit 2:3 in der 1. Runde.

Herren C: Peter Sames (SV Inheiden) reichte ein Einzelsieg über Patti (TTV Alt.-Wolfershsn.) nicht zum Weiterkommen, Andreas Schmidt (TSV Lützellinden) wurde nach drei Niederlagen gar Gruppenletzter. Als Duo trumpften die beiden aber groß auf und wurden erst im Finale von Nawid/ Klippert (PSV Kassel/GSV Baunatal) nach einem 1:3 gestoppt. Sames/Schmidt standen nach zwei hart erkämpften 3:2-Erfolgen über Schinagel/ Hauck (SC Oberursel) und Michahelles/Stütz (TTV GSW) im Endspiel.

Damen C: Kira Aeberhard (TSF Heuchelheim) musste im Einzel als topgesetzte Spielerin eine herbe Enttäuschung verkraften. Die Heuchelheimerin wurde zwar Gruppensiegerin, hatte sich gegen Rosenberger (TV Bürstadt) allerdings nur glücklich mit 11:9 im 5. Satz durchsetzen können. In der ersten Hauptrunde kam Aeberhard zu einem glatten 3:0 über Baier-Nicolai (TTC Ginseldorf), danach sah es beim 0:2-Rückstand gegen Thiele (SG Bruchköbel) bereits zappenduster aus. Mit zwei deutlichen Satzgewinnen glich die Heuchelheimerin jedoch zum 2:2 aus, nach 7:11 im Entscheidungssatz war sie aber früh ausgeschieden. Aeberhards an Position 2 gesetzter Doppelpartnerin Lara De la Fuente Cura (SG Bruchköbel) war es im Einzel übrigens nicht besser ergangen, das Doppel der beiden wurde aber zu einem wahren Triumphzug. In den drei Begegnungen zum Gewinn der Hessenmeisterschaft gab das Duo nur einen Satz ab.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!