Schöne Erfolge bei Tischtennis-DM der Leistungsklassen in Schleswig-Holstein - Sehr erfolgreich waren Solveig Ehrt und Cyril Menner bei den deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Leistungsklassen. Beide kehrten mit Silbermedaillen im Doppel aus dem schleswigholsteinischen Schwarzenbek zurück. Solveig Ehrt von den TSF Heuchelheim holte dazu noch Bronze als Solistin.

Cyril Menner vom Gießener SV erreichte im Einzel-Wettbewerb die K.-o.-Runde bei den Herren A (QTTR-Wert bis 2000). Mit zwei Siegen und einer Fünfsatzniederlage wurde er Zweiter seiner Vorrundengruppe und verpasste so nur knapp eine bessere Ausgangsposition für das Achtelfinale. Hier war dann Endstation. Enorm spannend verlief für Menner die erste Runde der Doppel-Konkurrenz. In dieser holte er an der Seite von Maximilian Loof (SV Kolbermoor) einen 0:2-Satzrückstand gegen Tyson Tan Hasse/Fabian Wahl (TTF Bönen/TV Refrath) auf und siegte mit 9:11, 10:12, 13:11, 13:11, 11:7. Tan Hasse sollte sich später den Einzeltitel sichern. Im Doppel siegten Menner/Loof in den beiden folgenden Runden jeweils 3:1 und gelangten so ins Endspiel. Darin kam es noch einmal zu einem Fünfsatzmatch. Im vierten Durchgang schnupperten Cyril Menner und Maximilian Loof fast schon am Turniersieg, unterlagen aber 9:11 und mussten letztlich Max Klink (TTG Daun-Gerolstein) und Christian Hinrichs (TTG St. Augustin) gratulieren.

Ein perfekter Start gelang Solveig Ehrt im Einzel der Damen B (QTTR bis 1500). Mit drei Siegen, darunter ein 3:2, wurde die 14-Jährige Gruppenerste, obwohl sie nur auf Platz zwei gesetzt war. In der Hauptrunde setzte Ehrt ihren Lauf fort und schaffte durch zwei 3:0-Erfolge den Sprung ins Halbfinale. Die kaum für möglich gehaltene Bronzemedaille war ihr zu diesem Zeitpunkt bereits sicher. Beinahe wäre es sogar noch mehr geworden. Das wurde jedoch durch ein 13:15 im Entscheidungssatz der Vorschlussrunde verhindert. »Die Enttäuschung über das verlorene Spiel hat aber nicht lange angehalten, denn da war ja doch die gewonnene Medaille«, berichtete Solveigs Mutter, Melanie Ehrt. Den Doppel-Wettbewerb bestritt Solveig Ehrt zusammen mit der ebenfalls 14-jährigen Lana Rack (SG Bruchköbel), die in der Einzel-Konkurrenz Gold gewann. »Bei den beiden Mädels, die sich schon lange kennen, aber noch nie zusammen Doppel gespielt haben, passte alles«, sagte Melanie Ehrt zu dem Duo, das durch ein 3:0 ins Viertelfinale einzog. In diesem folgte ein Fünfsatzsieg über die bayerischen Meister Elina Meyer/Ariane Fedtke (TSV Unterlauter/ TV Bad Tölz). Das Halbfinale ging durch die Erkrankung einer Gegenspielerin kampflos an Ehrt/Rack. Im Endspiel lieferten sie Kira Kölling (Frauendorfer SV) und Cosima Müller (WSG Königs Wusterhausen) einen starken Kampf, mussten sich am Ende aber knapp geschlagen geben. Obwohl so »nur« Silber heraussprang bilanzierte Mutter Melanie Ehrt zufrieden: »Für Solveig waren es zwei aufregende, anstrengende, aber vor allem erfolgreiche Tage im hohen Norden.«

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!