TV Großen-Linden II geht verstärkt in Bezirksoberliga - Für den Post SV Gießen II geht es nach eigenen Worten es um nichts anderes als den Klassenerhalt in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren. Relativ schnell nichts mit den hinteren Plätzen zu tun haben will der TTC Wißmar. Allein der TV Großen- Linden II orientiert sich also nach oben. Dieser verstärkt sich nämlich dadurch, dass er von seiner Ersten – die nunmehr als Viererteam startet – im vorderen Paarkreuz Zuwachs erhält.

TTC Wißmar: Zwei Abgängen (Norbert Paulsen zu GW Gießen, Michel Seibert steht wegen Studium/Praktikum nicht zur Verfügung) stehen beim TTC Wißmar zwei Zugänge gegenüber (Noël Kreiling spielt fest in der Ersten, Daniel Mastandrea kommt von Ehringshausen). Durch die Wechsel innerhalb der Mannschaft wird es zwangsläufig neue Doppel geben, aber hier wollte Schmidt nichts weiter verraten. »Schön wäre wie in der vergangenen Saison ein guter Mittelfeldplatz, bei dem wir (frühzeitig) mit dem Abstieg nichts zu tun haben«, formuliert Carsten Schmidt die eigenen Erwartungen. »Vor allem aber hoffen wir, dass wieder mal eine komplette Saison normal durchgespielt werden kann. Nach Corona in den letzten beiden Jahren drohen jetzt ja unter Umständen auch geschlossene Hallen oder kalte Duschen aus Energiespargründen.« Favoriten um den Aufstieg sind für Schmidt Großen-Linden und Großenlüder, aber auch Uttrichshausen und Horas sollten ein Wörtchen mitreden können. Im Kampf um den Klassenerhalt dürfte es Niesig schwer haben, zudem werden sich einige Teams um den zweiten direkten Abstiegsplatz und um den Relegationsplatz streiten.
TTC Wißmar: Moritz Schreiber, Tom Tworuschka, Carsten Schmidt, Noël Kreiling, Gunter Penzel, Michel Seibert

TV Großen-Linden II: Der TV Großen-Linden II profitiert durch den Aufstieg seiner 1. Mannschaft in die Oberliga und der damit verbundenen Reduzierung der Mannschaftsstärke von sechs auf vier Spieler. Damit schlagen zwei starke Spieler aus der Hessenliga zukünftig im BOL-Team auf. »Somit ist unsere Mannschaft gegenüber letzter Saison deutlich stärker und wir zählen zum erweiterten Favoritenkreis, als Saisonziel haben wir uns ganz klar einen Platz im oberen Tabellendrittel gesetzt «, lässt Mannschaftsführer Andre Malsch keinen Zweifel an den Ambitionen. Starkes Doppel Das TV-Einserdoppel Alexander Roßbild/Malsch der vergangenen Saison – nur eine einzige Saisonniederlage! – wird wohl vermehrt als Doppel 3 auftreten. Die BOL scheint im Vergleich zur letzten Saison deutlich stärker und ausgeglichener zu sein. Zu den Favoriten zählt Malsch FV Horas Fulda, DJK-SSV Großenlüder und den SV Uttrichshausen. Auch für ihn ist Abstiegskandidat Nr. 1 Niesig. »Daher wird gleich unser erstes Spiel gegen SV Uttrichshausen richtungsweisend und ein richtiger Kracher in der BOL für die Zuschauer«, macht Malsch den Besuch des Spiels schmackhaft.
TV Großen-Linden II: Philipp Horvath, Simon Frodl- Dietschmann, Uwe Schreiber, Alexander Roßbild, Andre Malsch, Dirk Schneider

Post SV Gießen II: Mit einem Trainingslager in der eigenen Halle haben sich die Postler auf die Saison vorbereitet. Michael Morsch sieht aber mit einem skeptischen Blick auf die neue Runde: »Da wir manchmal Spieler an unser Erste abgeben müssen, werden wir nicht immer komplett antreten können. Die Doppel werden wir deshalb auch des Öfteren wechseln müssen.« So ordnet sich Morsch mit seinem Team in die Kategorie Abstiegskandidaten ein, zu denen er auch noch Marbach und den TTC Wißmar zählt. Den TV Großen-Linden II dagegen hält Morsch neben dem SV Uttrichshausen für einen der Favoriten. »Wir werden versuchen einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen«, gibt sich der Postler zu den eigenen Erwartungen mehr als bedeckt.
Post SV Gießen II: Marco Morsch, Jessika Andraczek, Andreas Morsch, Torsten Metz, Sebastian Steinbrecher, Fabian Büttner

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!