Schock im Fi­na­le -„Es war ei­gent­lich ei­ne schö­ne Ver­an­stal­tung, be­stens or­ga­ni­siert und mit gu­tem Zu­schau­er­zu­spruch“, so lau­te­te das Fa­zit von Gün­ter Laub zur Tisch­ten­nis-Hes­sen­meis­ter­schaft, die in Bad Hom­burg aus­ge­tra­gen wur­de. Der Kreis­wart des Tisch­ten­nis-Krei­ses Gie­ßen hat­te zu­sam­men mit Oli­ver Oß­wald von der TSG Wie­seck die Tur­nier­lei­tung bei den „Hes­si­schen“ über­nom­men.

Das Wort „ei­gent­lich“ deu­tet al­ler­dings be­reits an, dass es auch ei­nen Wer­muts­trop­fen gab. Der war ein­deu­tig die Ver­let­zung von Do­mi­nik Sche­ja aus Beu­ern. Auf dem Weg zu den mög­li­chen Ti­teln im Dop­pel und Ein­zel wur­de er jäh ge­stoppt. In bei­den Wett­be­wer­ben hat­te Sche­ja das Fi­na­le er­reicht und da­bei 45 Sät­ze ab­sol­viert. Im Dop­pel-End­spiel führ­te der 20-Jäh­ri­ge an der Sei­te von Tom Schmidt (SVH Kas­sel) mit 1:0 Sät­zen, als er plötz­lich auf­schrie, zu­sam­men­brach und durch Krämp­fe nicht mehr in der La­ge war, sein rech­tes Bein zu be­we­gen. Der her­bei­ge­ru­fe­ne Not­arzt be­han­del­te Do­mi­nik Sche­ja, ehe es zur wei­te­ren Un­ter­su­chung in ein Kran­ken­haus ging. Über sei­nen Ver­ein (TTC OE Bad Hom­burg) schil­der­te Sche­ja den Ab­lauf aus sei­ner Sicht: „Im Lau­fe des Tur­niers ha­be ich ex­trem ge­merkt, wie mei­ne kör­per­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit über­schrit­ten wur­de. Ich woll­te aber un­be­dingt Hes­sen­meis­ter wer­den und die Un­ter­stüt­zung der Fans hat mir da­bei die nö­ti­ge Kraft ge­ge­ben. Es ha­ben al­ler­dings schon zwei Spie­le vor­her ab und zu Krämp­fe ein­ge­setzt und im Dop­pel-Fi­na­le wur­de es im­mer schlim­mer. Ich hät­te schon viel frü­her auf­hö­ren müs­sen. Ich konn­te mein Bein fast zehn Mi­nu­ten nicht be­we­gen und dann fing das an­de­re Bein an zu kramp­fen. In dem Mo­ment hat mir die Tat­sa­che, dass ich auf­ge­ben muss, fast noch mehr weh ge­tan als die Schmer­zen selbst.“ Bad Hom­burgs Te­am­ma­na­ger Jo Herr­mann be­trach­te­te die Be­la­stung im Lau­fe des Tur­niers als „in­ak­zep­ta­bel“ und mein­te: „Aus mei­ner Sicht soll­te der HTTV da­rü­ber nach­den­ken, zum al­ten Tur­nier­mus­ter über zwei Ta­ge zu­rück­zu­keh­ren.“ Durch ei­ne Re­du­zie­rung der Teil­neh­mer­zahl wur­den die Hes­sen­meis­ter­schaf­ten in die­sem Jahr erst­mals an nur ei­nem Tag aus­ge­tra­gen. Die Vi­ze­prä­si­den­tin des HTTV, Ing­rid Hoos, ver­tei­dig­te den neu­en Aus­tra­gungs­mo­dus: „Oh­ne die Son­nen­ein­strah­lung und die da­durch not­wen­di­gen Un­ter­bre­chun­gen hät­ten nach den Be­geg­nun­gen die Spie­ler mehr Pau­sen ge­habt. Die Meis­ter­schaf­ten wer­den wohl auch im kom­men­den Jahr an ei­nem Tag ge­spielt. Al­ler­dings wer­den die Grup­pen­spie­le in der Vor­run­de über drei Ge­winn­sät­ze aus­ge­tra­gen.“

Durch die ver­let­zungs­be­ding­te Auf­ga­be Sche­jas wur­den Tors­ten Mäh­ner (TLV Ei­chen­zell) und Gre­gor Sur­nin (TG Oberts­hau­sen) Hes­sen­meis­ter im Dop­pel. Das End­spiel im Ein­zel ging kampf­los an Jo­chen Schmitt (TTV Stadt­al­len­dorf). Die zwei ge­won­ne­nen Sil­ber­me­dail­len und die ge­lun­ge­ne Qua­li­fi­ka­ti­on zu den deut­schen Meis­ter­schaf­ten dürf­ten für Do­mi­nik Sche­ja nur ein schwa­cher Trost sein.

Für die ins­ge­samt sechs Ak­teu­re aus dem hei­mi­schen Raum sprang noch ei­ne wei­te­re Sil­ber­me­dail­le her­aus. Die­se er­rang Lea Groh­mann aus Nord­eck zu­sam­men mit ih­rer Mann­schafts­kol­le­gin Gaia Mon­far­di­ni vom Dritt­li­gis­ten TTC Staf­fel. Nach zwei 3:0-Er­fol­gen muss­ten sie im Fi­na­le Ana­sta­sia Bon­dar­eva (VfR Fehl­heim) und So­phia Klee (SC Nies­te­tal) den Vor­tritt las­sen. Klee si­cher­te sich vor Mon­far­di­ni auch Gold als So­lis­tin. Be­geis­tert von den Leis­tun­gen der vor­wie­gend sehr jun­gen Teil­neh­me­rin­nen im Da­men­wett­be­werb zeig­te sich Tur­nier­lei­ter Gün­ter Laub: „Die Mäd­chen ha­ben sa­gen­haft ge­spielt.“ Lea Groh­mann hat­te im Ein­zel al­ler­dings Pech. In ih­rer Vor­run­den­grup­pe lag sie bei zwei Sie­gen und ei­ner Nie­der­la­ge gleich­auf mit der Erst- und Zweit­plat­zier­ten, wur­de durch die schlech­te­re Satz­dif­fe­renz aber nur Drit­te und er­reich­te so nicht das Vier­tel­fi­na­le.

Ähn­lich er­ging es Den­nis Grötzsch und Jan Hart­mann (bei­de NSC W.-Stein­berg) bei den Her­ren. Sie er­reich­ten in ih­ren Grup­pen eben­so wie die je­wei­li­gen Zwei­ten 1:2 Spie­le, schie­den je­doch als Vier­te aus. Hart­mann durf­te sich im­mer­hin da­rü­ber freu­en, dem spä­te­ren Hes­sen­meis­ter Jo­chen Schmitt ei­ne Sie­ben­satz­nie­der­la­ge beige­bracht zu ha­ben. Bes­ser lief es für Adam Ja­ni­cki vom Gie­ße­ner SV und Mar­co Groh­mann (Nord­eck/TTV Stadt­al­len­dorf). Groh­mann blieb in sei­ner Grup­pe un­ge­schla­gen, wäh­rend Ja­ni­cki eben­so wie Do­mi­nik Sche­ja mit 2:1 Spie­len als Zwei­ter in die K.-o.-Run­de ge­lang­te. Hier tra­fen Groh­mann und Sche­ja auf­ein­an­der und lie­fer­ten sich ei­nen pa­cken­den Kampf, den Sche­ja 4:2 ge­wann. Ja­ni­cki folg­te ihm durch ein 4:1 über Pa­trick Ni­cklas (TV Nau­heim) ins Vier­tel­fi­na­le. In die­sem muss­te der stark auf­spie­len­de Youngs­ter dann Gre­gor Sur­nin (TG Oberts­hau­sen) mit 2:4 den Vor­tritt las­sen. Für Sche­ja kam es der­weil zur Wie­der­auf­la­ge des Vor­jah­res­fi­na­les. Dies­mal hat­te der Beu­er­ner nach sie­ben Sät­zen ge­gen Tors­ten Mäh­ner das bes­se­re En­de für sich. Im An­schluss be­zwang er Sur­nin 4:2 – der trau­ri­ge Rest ist be­kannt.

In Run­de eins des Her­ren-Dop­pels kam es zu der Paa­rung Mar­co Groh­mann/Jo­chen Schmitt ge­gen Adam Ja­ni­cki/Niels Fel­der (TTC Bie­brich). Groh­mann/Schmitt sieg­ten, schei­ter­ten aber dann im Vier­tel­fi­na­le. Grötzsch/Hart­mann ver­pass­ten die­ses knapp durch ei­ne Fünf­satz­nie­der­la­ge.

Ab­ge­se­hen von der Ver­let­zung Do­mi­nik Sche­jas ver­lief die Lei­tung des Tur­niers für Gün­ter Laub „völ­lig ent­spannt“. Nach­dem an­fäng­li­che Pro­ble­me mit der In­ter­net­ver­bin­dung ge­löst wur­den, lie­ßen sich auch über das In­ter­net di­rekt al­le Er­geb­nis­se der „Hes­si­schen“ ver­fol­gen. „Ins­ge­samt war es viel ein­fa­cher als bei ei­nem Kreis­tur­nier“, fand der Gie­ße­ner Kreis­wart.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!