Drucken

Die zwei­fa­che Er­satz­ge­stel­lung war kei­nes­wegs die Haupt­ur­sa­che für die er­ste Sai­son­nie­der­la­ge der zwei­ten Mann­schaft des Gie­ße­ner SV in der Män­ner-Be­zirks­ober­li­ga. Viel­mehr war es der Ver­lust al­ler vier Dop­pel­be­geg­nun­gen in der Par­tie ge­gen den VfL Lau­ter­bach. Und auch der zwei­te hei­mi­sche Be­zirks­ober­li­gist aus Wat­zen­born-Stein­berg kas­sier­te ei­ne Heim­nie­der­la­ge und ver­pass­te da­mit die Re­van­che für die Vor­run­den­nie­der­la­ge ge­gen die TTG Mü­cke.

Gie­ße­ner SV II – VfL Lau­ter­bach 7:9: An den Er­satz­leu­ten lag es nicht, dass man am En­de mit lee­ren Hän­den das­tand, denn Ar­ne Frie­de mit sei­nen Ein­ze­ler­fol­gen über Bol­ler und Braun so­wie Pej­man Kha­meh­gir mit sei­nem Sieg über Bol­ler mach­ten im hin­te­ren Paar­kreuz im­mer­hin drei Zäh­ler. - Star­ke Er­satz­spie­ler - In den Dop­peln blie­ben je­doch al­le GSV-Ak­teu­re er­folg­los: Jür­gen Boldt/Phil­lip Win­gert führ­ten 2:1 ge­gen Füg/See­ger und ga­ben eben­so ab wie Den­nis Schaf­fert/Frie­de (0:3) und Mar­kus Geiß­ler/Kha­meh­gir, die sich al­ler­dings erst im fünf­ten Satz von Braun/Bol­ler be­zwin­gen lie­ßen. Im Spit­zen­paar­kreuz konn­te nur Boldt ge­gen Schnei­der et­was Zähl­ba­res ein­spie­len, ge­gen Schö­ni­ger wa­ren er so­wie Schaf­fert oh­ne Fort­une. Win­gert ge­wann klar ge­gen See­ger, un­ter­lag Füg aber 2:3. Geiß­ler hat­te Füg in der er­sten Ein­zel­run­de nach 0:2-Rück­stand noch be­zwun­gen und auch ge­gen See­ger ge­punk­tet, so­dass es nach den bei­den Sie­gen von Frie­de und Kha­meh­gir 7:8 aus Sicht der Gie­ße­ner Gast­ge­ber stand. Das Schluss­dop­pel ließ sich mit 11:8 gut für das Schwim­mer-Duo Boldt/Win­gert an, nach zwei­mal 9:11 und 8:11 war je­doch die er­ste Sai­son­nie­der­la­ge Rea­li­tät. Auf den Ver­fol­ger aus Ful­da-Ma­ber­zell hat der Ta­bel­len­füh­rer aus Gie­ßen aber im­mer noch vier Zäh­ler Vor­sprung.

Zugriffe: 3710