Wat­zen­born ver­grö­ßert Vor­sprung in der Herren-Hessenliga dank Punkt­ab­zug für Ver­fol­ger / Har­nisch über­ragt - Oh­ne ei­ge­nes Zu­tun ist der NSC Wat­zen­born-Stein­berg dem di­rek­ten Wie­der­auf­stieg in die Ober­li­ga ei­nen gro­ßen Schritt nä­her­ge­kom­men. Dem schärf­sten Wi­der­sa­cher TTC Hof­geis­mar wur­de näm­lich der 9:4-Sieg beim TTC Richts­berg we­gen fal­scher Ein­ze­laufs­tel­lung ab­er­kannt und mit 0:9 ge­wer­tet.

 Gießener Anzeiger

 

Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Drei Eck­pfei­ler für drei wich­ti­ge Punk­te

Gie­ße­ner SV ge­winnt Schlüs­sel­spiel im Ab­stiegs­kampf / Przy­by­lik, El­za­her und Buch­enau über­ra­gen bei Gast­ge­bern - Der Gie­ße­ner SV meis­ter­te die Ex­trem­si­tua­ti­on in der Her­ren-Ober­li­ga mit Bra­vour: Mit 9:5 schick­te das Te­am von Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss den di­rek­ten Kon­kur­ren­ten im Ab­stiegs­kampf, Blau-Weiß Müns­ter, nach vier Stun­den Spiel­dau­er nach Hau­se. In al­len drei Paar­kreu­zen über­rag­te je­weils ein GSVler. Mi­losz Przy­by­lik wur­de sei­ner Rol­le als Spit­zen­spie­ler mit ei­nem Dop­pel­pack ab­so­lut ge­recht, Mo­ha­med Ga­ber El­za­her war in der Mit­te in bei­den Mat­ches nicht zu be­zwin­gen und Die­ter Buch­enau spiel­te bei sei­nen zwei Sie­gen im hin­te­ren Paar­kreuz sei­ne ge­sam­te Er­fah­rung aus. „Mi­losz, Die­ter und Ga­ber wa­ren heu­te die Eck­pfei­ler für den wich­ti­gen Sieg!“, hob Preuss das Trio her­aus.

Gie­ße­ner SV – DJK Blau-Weiß Müns­ter 9:5: Alarm statt He­lau hieß es nach dem letz­ten Spiel­tag für den Gie­ße­ner SV. Die West­städ­ter hat­ten plötz­lich nur noch zwei Punk­te Vor­sprung auf den Re­le­ga­ti­ons­platz, denn der DJK Blau-Weiß Müns­ter hat­te sei­ne bei­den letz­ten Spie­le ge­gen die di­rek­te Kon­kur­renz ge­won­nen.

Das Spiel wur­de den Er­war­tun­gen mehr als ge­recht. In ins­ge­samt acht Mat­ches muss­te die Ent­schei­dung in den fünf­ten Satz ver­tagt wer­den. Vier­mal hat­ten die Gie­ße­ner die Na­se vorn; vier­mal durf­ten die DJKler ju­beln. Die er­ste Fünf-Satz-Ent­schei­dung fiel im Dop­pel zwi­schen den Gie­ße­nern Adam Ja­ni­cki/Mi­cha­el Mer­kel und Do­mi­nik Ti­scher/Till Kör­ner. Nach 0:2-Satz­rück­stand käm­pften sich die jun­gen GSVler mit 11:6 und 11:5 in den fünf­ten Satz, in­dem je­doch die Gäs­te mit 11:4 das bes­se­re En­de für sich hat­ten. Pa­ral­lel setz­ten sich Przy­by­lik/El­za­her in drei Sät­zen ge­gen Mat­thi­as Kemm­ler/Mar­kus Lang durch. Dass die Gie­ße­ner mit ei­ner Füh­rung in die Ein­zel gin­gen, lag an Preuss/Buch­enau, die Mat­teo Schmidt/Chris­ti­an Al­brecht in vier Sät­zen be­zwan­gen.

Im vor­de­ren Paar­kreuz käm­pfte sich Ja­ni­cki so­wohl ge­gen Ti­scher als auch ge­gen Kemm­ler in den Ent­schei­dungs­satz. Das bes­se­re En­de hat­ten je­weils die Geg­ner. Da­für war Przy­by­lik ge­gen Ti­scher in drei Sät­zen kom­pro­miss­los, und im Du­ell der Spit­zen­spie­ler ge­gen Kemm­ler hat­te er mit 9:11, 17:15, 15:13, 7:11 und 11:6 das bes­se­re En­de für sich. In der Mit­te ge­gen Kör­ner und Lang spiel­te es sich sehr ähn­lich ab. Wäh­rend Preuss nach zwei Fünf-Satz-Nie­der­la­gen pas­sen muss­te, si­cher­te El­za­her die vol­le Beu­te.

Hin­ten sam­mel­te Mer­kel in sei­nem ein­zi­gen Ein­zel ge­gen Schmidt in vier Sät­zen ei­nen ganz wich­ti­gen Punkt für die „Schwim­mer“. Zu­dem ließ Buch­enau so­wohl ge­gen Schmidt als auch ge­gen Al­brecht (11:8 im fünf­ten Satz) nichts an­bren­nen.

Details

 

Hessenliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Gro­ßer Schritt gen Auf­stieg

Wat­zen­born ver­grö­ßert Vor­sprung dank Punkt­ab­zug für Ver­fol­ger / Har­nisch über­ragt - Oh­ne ei­ge­nes Zu­tun ist der NSC Wat­zen­born-Stein­berg dem di­rek­ten Wie­der­auf­stieg in die Her­ren-Ober­li­ga ei­nen gro­ßen Schritt nä­her­ge­kom­men. Dem schärf­sten Wi­der­sa­cher TTC Hof­geis­mar wur­de näm­lich der 9:4-Sieg beim TTC Richts­berg we­gen fal­scher Ein­ze­laufs­tel­lung ab­er­kannt und mit 0:9 ge­wer­tet.

Nach dem kla­ren 9:3-Aus­wärts­er­folg beim TSV Ih­rings­hau­sen be­sit­zen die Wat­zen­bor­ner nun zwei Zäh­ler Vor­sprung und kön­nen dem „End­spiel“ am 22. April ge­gen den TTC jetzt schon ei­ne Spur ge­las­se­ner ent­ge­gen­se­hen.

TSV Ih­rings­hau­sen – NSC W.-Stein­berg 3:9: Ein über­ra­gen­der Ste­fan Har­nisch führ­te die Wat­zen­bor­ner zu ei­nem kla­ren Aus­wärts­sieg. Har­nisch be­zwang nach sei­nem 3:1-Dop­pe­ler­folg mit Ja­kob Arm­brüs­ter auch sei­ne bei­den Ein­zel­geg­ner Wol­len­haupt und Rei­mann je­weils glatt mit 3:0.

Dem Mann­schafts­ka­pi­tän des NSC stand Jan Hart­mann nur we­nig nach, denn mit Fe­lix Stall­mach glück­te dem Al­len­dor­fer nach 0:2-Rück­stand noch ein 3:2-Sieg ge­gen Pra­vych/Di­az Brei­dens­tein, und auch bei sei­nen bei­den Ein­ze­lein­sät­zen ge­gen Pra­vych (3:2) und Drex­ler blieb Hart­mann oben­auf. Aber auch Arm­brüs­ter (3:1 über Drex­ler) und Stall­mach (3:1 ge­gen Te­gas) wa­ren nicht zu be­zwin­gen. Den neun­ten Zäh­ler steu­er­te Den­nis Grötzsch bei, der sich knapp mit 3:2 ge­gen den TSV-Ein­ser Rei­mann durch­setz­te. Zu­vor war al­ler­dings das Dop­pel mit dem NSC-Er­satz­mann Tho­mas Do­mi­cke ge­gen Wol­len­haupt/Drex­ler mit 2:3 ver­lo­ren ge­gan­gen und auch im Ein­zel muss­te Grötzsch dem TSV-Youngs­ter Wol­len­haupt zum Sieg gra­tu­lie­ren. Da stand es al­ler­dings be­reits 8:2 für die Wat­zen­bor­ner. Der drit­te Ge­gen­zäh­ler ging auf das Kon­to von Do­mi­cke, dem trotz er­heb­li­cher Stei­ge­rung ge­gen Di­az-Brei­dens­tein kein Satz­ge­winn ge­lang.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Va­ter und Sohn über­ra­gen

Im Ver­bands­li­ga-Der­by ging es heiß her. Mit 9:7 kam der TSV Al­len­dorf/Lum­da zu ei­nem glü­ckli­chen Er­folg beim TSV Klein-Lin­den.

TSV Klein-Lin­den – TSV Al­len­dorf/Lum­da 7:9: Dass es oh­ne Ase­nov und Eng­lisch kein Spa­zier­gang wer­den wür­de, war den Lum­da­ta­lern klar. Bei den „Li­nes­sern“ fehl­te aber auch Oe­lig­hoff. Da das hin­te­re TSV-Paar­kreuz mit Uli Bandt und Tim Lei­pold ge­gen F. Drols­bach und Zam­pe­dri in den Ein­zeln to­tal aus­fiel, wa­ren die Gast­ge­ber nach 1:5- und 5:8-Rück­stän­den im­mer wie­der dran. Die Youngs­ter Lu­kas Mo­ser und Lei­pold ver­kauf­ten sich ge­gen El­mar Schaub/Frank Drols­bach zwar gut, un­ter­la­gen aber mit 1:3. Mat­thi­as Ni­co­lai/Ma­nu­el Frank blie­ben ge­gen Ni­co Groh­mann/Man­fred Kru­pen­kow beim 0:3 chan­cen­los. Jörg Drols­bach/Wil­li Zam­pe­dri ga­ben ge­gen Wal­ter Groh­mann/Uli Bandt mit 1:3 ab. Bei den Al­len­dorf­ern wa­ren Sohn und Va­ter Groh­mann die tra­gen­den Säu­len mit je­weils zwei Ein­zel­sie­gen. Kru­pen­kow schlug zu­dem Schaub und Mo­ser den Klein­lin­de­ner Frank. Für die Gast­ge­ber punk­te­ten Ni­co­lai (3:1 ge­gen Kru­pen­kow) und J. Drols­bach ge­gen Mo­ser. Beim Stand von 7:8 aus Sicht des TSV kam es dann zum Schluss­dop­pel, in dem N. Groh­mann/Kru­pen­kow mit 2:0 ge­gen Schaub/F. Drols­bach in Füh­rung gin­gen. Das TSV-Duo glich aus, aber die Lum­da­ta­ler wur­den nach ei­nem 11:7 im Ent­schei­dungs­satz ge­ra­de so noch ih­rer Fa­vor­iten­rol­le ge­recht.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Har­ter Kampf nur in Ein­zeln

Im Hin­run­den­spiel hat­te der NSC W.-Stein­berg II dem haus­ho­hen Fa­vor­iten Gie­ße­ner SV II im Der­by der Be­zirks­ober­li­ga al­les ab­ver­langt. Der Rück­run­den­aus­ein­an­der­set­zung man­gel­te es an Bri­sanz, weil der Ab­stand zwi­schen den Ri­va­len in der Ta­bel­le in die­ser Sai­son zu groß ist. Ein­sei­ti­ge Dop­pel, aber span­nen­de Ein­zel: Auf die­sen Nen­ner kann man den ho­hen 9:2-Der­by­sieg der Schwim­mer letzt­lich re­du­zie­ren.

NSC W.-Stein­berg II – Gie­ße­ner SV II 2:9: Den Gast­ge­bern wur­de durch die drei 3:0-Dop­pel­sie­ge der West­städ­ter erst ein­mal der Wind aus den Se­geln ge­nom­men. Tors­ten We­ber/Bernd Com­mer­scheidt muss­ten ge­gen Jür­gen Boldt/Phil­lip Win­gert eben­so wie Mar­tin Rich­ter/Lu­kas Bu­dak und Ma­xi­mi­li­an Dörr/Tho­mas Do­mi­cke ei­ne 0:3-Nie­der­la­ge ak­zep­tie­ren. Mar­kus Geiß­ler/Rast­is­lav Mi­chal­ko so­wie Jo­nas Acker/Ju­lio Cor­de­ro er­wie­sen sich in al­len Be­lan­gen über­le­gen. Doch dann raff­ten sich die NSCler zu hef­ti­gem Wi­ders­tand auf. Leid­tra­gen­der beim GSV II war da­bei aus­ge­rech­net Leit­wolf Boldt, der so­wohl We­ber als auch spä­ter Rich­ter je­weils in fünf Sät­zen un­ter­lag. Win­gert hielt sich da­ge­gen mit zwei Fünf­satz­sie­gen am NSC-Spit­zen­duo schad­los. Acker be­zwang Com­mer­scheidt in ei­nem in al­len fünf Durch­gän­gen en­gen Match. Span­nung war auch in den Be­geg­nun­gen Dörr ge­gen Geiß­ler und Do­mi­cke ge­gen Cor­de­ro an­ge­sagt, die bei­de mit 3:1 an die Ak­teu­re des Spit­zen­rei­ters gin­gen.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Rup­perts­bur­ger Coup dank Strack und Ge­bau­er

VfB ge­winnt bei er­satz­ge­schwäch­tem GW Gie­ßen / Wiß­ma­rer Nach­wuchs­trümp­fe

Der TTC Wiß­mar war gut be­ra­ten, sei­ne star­ken Ju­gend­li­chen im Be­zirks­li­ga-Match ge­gen den TSV Al­len­dorf/Lum­da II ein­zu­set­zen, denn so kam man zu ei­nem ho­hen 9:2-Hei­mer­folg. Auf­se­hen er­regt der Aus­wärts­sieg des ab­stiegs­be­droh­ten VfB Rup­perts­burg bei Grün Weiß Gie­ßen. Für die TSG Leih­ge­stern nei­gen sich da­mit die Be­zirks­li­ga-Zei­ten dem En­de zu, ob­wohl man die ro­te La­ter­ne in­fol­ge des 9:4-Heim­siegs ge­gen die TTG Mü­cke II an den Gast wie­der zu­rück­ge­ben konn­te. Beim SV Oden­hau­sen/Lum­da stan­den die TSGler je­doch auf ver­lo­re­nem Pos­ten, die­ser Sieg be­deu­te­te für die Lum­da­ta­ler dann auch den end­gül­ti­gen Klas­sen­er­halt.

Sport­freun­de Op­pen­rod – SV RW Oden­hau­sen/Lda 9:5: Oh­ne Küh­nel und Ma­gel ver­kauf­te sich der SV beim 5:9 noch recht gut. Die Gast­ge­ber la­gen von den Ein­gangs­dop­peln an bis zum En­de in Füh­rung, wo­bei Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Lutz Zopp­ke ge­gen Mi­cha­el Groß/Mar­ko Ben­ner mit Mü­he sieg­ten. Das RW-Er­satz-Duo Mar­kus Haupt/Jo­achim Groß war im Dop­pel wie in den Ein­zeln ge­gen Ma­nu­el Ru­schig und Mar­kus Hen­rich letzt­lich chan­cen­los – das wa­ren ins­ge­samt vier Zäh­ler, die für den SV weg­gin­gen. Stef­fen Groß und Se­bas­ti­an Haupt hol­ten ihr Dop­pel ge­gen Cars­ten Schmidt/Jür­gen Fie­ser si­cher. Groß sieg­te ge­gen Schmidt mit Glück 11:9 und 12:10 in den ent­schei­den­den Sät­zen so­wie Stein­bre­cher, aber Haupt un­ter­lag den bei­den Sport­freun­den. In der Mit­te war Fie­ser der über­ra­gen­de Ak­teur mit Sie­gen über M. Groß und Ben­ner, die wie­der­um ge­gen Zopp­ke er­folg­reich blie­ben.

SV RW Oden­hau­sen/Lda – TSG Leih­ge­stern 9:4: Erst­mals in der Rück­run­de wirk­te Stef­fen Küh­nel bei RW mit, un­ter­lag aber in sei­nen bei­den Ein­zeln ge­gen Leun und Jung, und auch das Dop­pel mit Hei­ko Dietz ge­gen Ale­xan­der Repp/Chris­ti­an Jung ging glatt weg. Dietz hat­te je­doch ge­gen Gin­ter sein Er­folgs­er­leb­nis. Stef­fen Groß/Se­bas­ti­an Haupt setz­ten sich ge­gen Ra­fa­el Volk-de la Ve­ga/Jo­han­nes Leun in vier Sät­zen durch, Mi­cha­el Groß/Mar­ko Ben­ner hat­ten mit Rolf Gin­ter/Ma­xi­mi­li­an Heß noch we­ni­ger Pro­ble­me. Ein biss­chen über­ra­schend zog St. Groß ge­gen Repp mit 0:3 den Kür­ze­ren, aber Haupt und M. Groß kom­pen­sier­ten das mit je­weils zwei Ein­ze­ler­fol­gen. Ben­ner be­zwang Heß, das reich­te dem SV zu ei­nem deut­li­chen Hei­mer­folg.

TSV Klein-Lin­den II – Post SV Gie­ßen 4:9: Die Gie­ße­ner Vor­städ­ter la­gen von An­fang an im Hin­ter­tref­fen, da nur Chris­ti­an Jung/Dirk Eschen­burg ge­gen Mi­cha­el Morsch/Ju­li­an Schaaf in den Dop­peln punk­te­ten. Oli­ver Bor­chardt/Wil­li Zam­pe­dri und Ale­xan­der Roß­bild/Chris­ti­an Fens­te­rer kas­sier­ten ge­gen die Gäs­te-Du­os An­dre­as Schmalz/Fa­bi­an Bütt­ner bzw. An­dre­as und Mar­co Morsch 1:3-Nie­der­la­gen. Stark in den Ein­zeln prä­sen­tier­te sich beim Gast­ge­ber Roß­bild, der ge­gen die Morsch-Brü­der im Spit­zen­paar­kreuz zu zwei 3:2-Sie­gen kam. Al­lein Fens­te­rer war noch ein Er­folg ge­gen Schaaf ver­gönnt. Die Post­ler zie­hen wei­ter ein­sam ih­re Krei­se.

TTC Wiß­mar – TSV Al­len­dorf/Lum­da II 9:2: Die Wiß­ma­rer ta­ten gut da­ran, ih­re bei­den Youngs­ter Alec Metsch und Ti­mo Gei­er ein­zu­set­zen. Die bei­den Nach­wuchs­as­se wa­ren näm­lich für vier Zäh­ler gut – zu­sam­men ge­wan­nen sie das Dop­pel ge­gen Kons­tan­tin Schulz/Lu­kas Bla­ho­wetz, Metsch glänz­te mit zwei Ein­zel­sie­gen ge­gen Keil und Schulz, zu­dem be­sieg­te Gei­er den TSVler Bla­ho­wetz. Chris­ti­an Keil/Ge­rhard Hauk mach­ten ge­gen To­bi­as Gold­mann/Marc Hen­kel glü­cklich mit 12:10 im Ent­schei­dungs­satz den er­sten Al­len­dor­fer Ge­gen­zäh­ler. Dem folg­te beim Stand von 1:7 aus Sicht der Gäs­te nur noch ein zwei­ter durch Flohr, der sich ge­gen Mül­ler durch­setz­te. Gun­ter Pen­zel/Frank Fahr­land hat­ten im drit­ten Dop­pel ei­nen 3:0-Er­folg ge­gen Frank Flohr/Klaus Klie­mann da­von­ge­tra­gen, die bei­den Wiß­ma­rer wa­ren auch im Ein­zel nicht zu be­zwin­gen. Aber auch Gold­mann blieb un­ge­schla­gen.

SV GW Gie­ßen – VfB Rup­perts­burg 5:9: In der Hin­run­den­be­geg­nung hat­ten die Gie­ße­ner ei­nen glü­ckli­chen Sieg er­run­gen, oh­ne den SV-Spit­zen­mann Görg­mayr dreh­ten die Rup­perts­bur­ger Gäs­te die Sa­che zu ih­ren Guns­ten. Grund­la­ge für den über­ra­schen­den Er­folg der Gäs­te bil­de­ten drei 3:1-Dop­pel­sie­ge von Ju­li­an Vo­gel­tanz/Ale­xan­der Ko­zy, Da­ni­el Ko­zy/Mi­cha­el Hahn und Pa­trick Strack/Jo­chen Ge­bau­er. Schirl kam dann zu ei­nem glü­ckli­chen 3:2-Sieg mit 14:12 im 5. Satz über Vo­gel­tanz, sonst hät­te es 0:5 ge­hei­ßen. D. Ko­zy be­sieg­te näm­lich Gon­du­rak.

Ne­ben Schirl, der auch sein zwei­tes Ein­zel ge­gen D. Ko­zy ge­wann, prä­sen­tier­te sich beim Gast­ge­ber Bir­ken­hau­er mit sei­nen Er­fol­gen über A. Ko­zy und Hahn stark. El­ler gab ge­gen Hahn ab, sieg­te aber ge­gen A. Ko­zy. Das GW-Über­ge­wicht in der Mit­te kom­pen­sier­ten Strack mit zwei Sie­gen und Ge­bau­er, die Rink und To­kat kei­nen Stich lie­ßen und so­mit ei­nen ge­wich­ti­gen An­teil am VfB-Aus­wärts­sieg hat­ten.

TSG Leih­ge­stern – TTG Mü­cke II 9:4: Das Kel­ler­du­ell ging von Er­geb­nis her zwar ein­deu­tig an die TSG, von den 13 aus­ge­spiel­ten Be­geg­nun­gen gin­gen aber 10 über die vol­le Dis­tanz, da­von sie­ben für die Gast­ge­ber. Es pas­siert auch nicht al­le Ta­ge, dass al­le Dop­pel über fünf Sät­ze ge­hen – so ge­sche­hen in Leih­ge­stern, und dann noch mit drei Sie­gen für die ge­beu­tel­ten TSGler. So­wohl Ale­xan­der Repp/Chris­ti­an Jung als auch Ra­fa­el Volk-de la Ve­ga/Jo­han­nes Leun und Rolf Gin­ter/Mar­co Speng­ler ge­wan­nen al­le im Ent­schei­dungs­satz. Aber auch in der Fol­ge setz­ten sich Jung (ge­gen Kratz) und Volk-de la Ve­ga ge­gen Wen­del mit dem glei­chen Er­geb­nis im Ent­schei­dungs­satz durch. Repp un­ter­lag Wen­del mit 2:3, be­zwang je­doch Zim­mer mit 3:1. Ne­ben Volk-de la Ve­ga trug auch Leun zwei Ein­zel­sie­ge bei, wäh­rend Gin­ter und Speng­ler hin­ten je­weils 2:3 ab­ga­ben. Nach der 6:3-Füh­rung zur Halb­zeit gab in der zwei­ten Ein­zel­run­de nur Jung ge­gen Stieh­ler ab.

TV Gro­ßen-Lin­den II – TSF Heu­chel­heim 3:9: Die TVler To­bi­as We­ber/Si­mon Frodl-Diet­schmann er­leb­ten ge­gen Mar­tin Haj­du/And­re Malsch beim 0:11 ein De­sas­ter, er­käm­pften je­doch nach dem 0:2-Rück­stand für den TV den er­sten Zäh­ler. Die­sem soll­te lan­ge nichts fol­gen, denn Ralf Neul/Mi­chel Weiss und Jo­nat­han Koll­mar/Oli­ver Bu­ckolt be­sieg­ten Tho­mas Krä­mer/Di­mi­tri Se­ve­rin so­wie Da­ni­el Schmidt/Hans-Jür­gen Künz glatt mit 3:0.

Von den fol­gen­den vier Ein­zel­par­tien war nur die zwi­schen Krä­mer und Weiss um­kämpft, der Heu­chel­hei­mer kam erst spät mit 12:10 und 11:9 zum 3:2-Sieg. Bu­ckolt un­ter­lag Künz mit 0:3, und Haj­du ver­lor ge­gen Frodl-Diet­schmann mit 1:3. In den üb­ri­gen Be­geg­nun­gen wa­ren die TSF-Ak­teu­re ein­deu­tig oben­auf.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Reis­kir­chen macht Ebers­tadt froh

TSG fügt Gie­ße­ner SV III er­ste Sai­son­nie­der­la­ge zu / Grün-Weiß II greift nach letz­tem Stroh­halm - Durch die er­ste Sai­son­nie­der­la­ge des Gie­ße­ner SV III, der al­ler­dings ge­gen die TSG Reis­kir­chen er­heb­lich er­satz­ge­schwächt an­tre­ten muss­te, scheint die Meis­ter­schaft in der Be­zirks­klas­se 1 zu­guns­ten der TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim ent­schie­den. Der TSV Ut­phe ver­spiel­te ge­gen Klein-Lin­den ei­ne 8:3-Füh­rung und un­ter­lag auch noch bei Grün-Weiß Gie­ßen II. GWG gab da­mit die ro­te La­ter­ne an Grün­berg wei­ter. Ei­ne er­bit­ter­te Tisch­ten­nis­schlacht lie­fer­ten sich der NSC und der TV Lich.

SV Stau­fen­berg – TSV Beu­ern 9:6: Die Gäs­te tra­ten oh­ne Nor­bert Stein­mül­ler an, da konn­ten auch die fünf Punk­te des Du­os Rei­schel/Bur­mann nicht mehr hel­fen, denn an­sons­ten punk­te­te nur noch An­dre­as Wag­ner. Beim SV fehl­ten zwar Hass­el­bach und Bus­acker, aber die „Er­satz­bank“ war stär­ker be­setzt als die der Gäs­te: Klein­wort/Be­cker, Mül­ler/Bu­ckolt, der star­ke Jens Be­cker (2), Jens Mül­ler und die auf­ge­rück­ten Ul­rich Bu­ckolt (2) und An­dre­as Schnei­der (2) mach­ten den Sieg klar.

TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim – TSG Wie­seck 9:3: Wie­der stark er­satz­ge­schwächt hol­ten Bern­hard La­ni-Way­da und Claus Bol­ler die drei Punk­te. An­sons­ten schaff­te es Er­satz­mann Tho­mas Hor­rer ge­gen Kars­ten Ott im­mer­hin in ei­nen fünf­ten Satz. Hor­vath/Ott, Ben­der/Gil­bert, Phi­lipp Hor­vath (2), Nor­bert Paul­sen (2), Wer­ner Ben­der und Mi­cha­el Gil­bert ga­ben sich kei­ne Blö­ße.

SG Clim­bach – NSC W.-Stein­berg III 9:3: Mit ei­ner ei­gent­lich star­ken Trup­pe an­ge­reist hat­te der NSC kei­ne Chan­ce auf ei­nen Punkt­ge­winn. Nur Sar­kis/Bu­dak (12:10 im 5. gg. Zim­mer/Bä­cker), Lu­kas Bu­dak und Hen­ning Bem­be­nek punk­te­ten. Beim Gast­ge­ber ka­men al­le Ak­teu­re in die Sie­ger­lis­te: Die star­ken Nils Zim­mer (2), Ar­tur Mu­cha­met­ga­riev (2) und Mar­cel Mat­tern (2) ver­dien­ten sich da­bei Best­no­ten. Oscar Bä­cker und die Dop­pel Mu­cha­met­ga­riev/Wag­ner und Mat­tern/Diehl steu­er­ten den Rest zum kla­ren Er­folg bei.

TSV Ut­phe – TSV Klein-Lin­den II 8:8: Ein ver­rück­tes Spiel, in dem die Gast­ge­ber schon 8:3 führ­ten! Die Gäs­te ka­men zwar wie­der mit Ralf Sän­ger, der aber muss­te sei­ne Spie­le schen­ken. Der Gast hol­te ei­nen Punkt im Dop­pel durch Ba­ckes/Schrei­ber, an­sons­ten star­te­te der TSV nach Sie­gen von Büt­tel/Lands­ber­ger (kampf­los), Der­tin­ger/Beut­ler (3:2 gg. Helm/Si­mon), Stef­fen Wen­zel, Jo­chen Ran­ge (kampf­los) und Ste­fan Büt­tel fu­ri­os und stell­te auf 5:1. Mat­thi­as Zörb steu­er­te den er­sten Ein­zel­punkt für den Gast bei, aber Ste­fan Der­tin­ger kon­ter­te zum 6:2. Ro­bin Schrei­ber ver­kürz­te für den TSV, doch Stef­fen Wen­zel (kampf­los) und Jo­chen Ran­ge (3:2 gg. Ba­ckes) hol­ten die Punk­te sie­ben und acht. Hät­te Ste­fan Büt­tel nach 2:1-Satz­füh­rung ei­nen sei­ner drei Match­bäl­le im 4. Satz ge­nutzt, hät­te ein glat­tes 9:3 un­ter dem Spiel­be­richt ge­stan­den.

So aber un­ter­lag Büt­tel noch mit ei­nem hauch­dün­nen 9:11 im 5. Satz ge­gen Zörb und das „Grau­en“ nahm sei­nen Lauf: Bas­ti­an Helm, der über­zeu­gen­de Schrei­ber, Er­satz­mann Die­ter Si­mon und das Schluss­dop­pel Ba­ckes/Schrei­ber schaff­ten das si­cher nicht un­ver­dien­te Re­mis.

GW Gie­ßen II – TSV Ut­phe 9:6: Ei­nen al­ler­letz­ten Stroh­halm grif­fen sich die Grün-Wei­ßen, bei de­nen das über­ra­gen­de Trio Axel Heck­ner, Nils Keu­ne und Den­nis Bel­lof stol­ze sie­ben der neun Punk­te hol­te. Horst/Heck­ner, Nils Keu­ne (12:10 im 5. gg. Ran­ge nach 9:3-Füh­rung und Match­ball ge­gen sich), Dirk Horst (3:0 gg. Wen­zel), Axel Heck­ner (3:2 gg. Lands­ber­ger) und Den­nis Bel­lof (3:2 gg. Schei­ter) stell­ten mit ei­ni­gen glü­ckli­chen Sie­gen bei Ge­gen­punk­ten von Wen­zel/Büt­tel, Der­tin­ger/Schei­ter, Ste­fan Büt­tel und Ste­fan Der­tin­ger auf den 5:4-Halb­zeit­stand.

Er­neut die bä­ren­star­ken Keu­ne, Heck­ner und Bel­lof so­wie der für Ste­phan Kam­per­mann ein­ge­sprun­ge­ne Tho­mas Mai­er hol­ten die nö­ti­gen Punk­te zum Sieg. Da nüt­zen den Gäs­ten auch Punk­te von Jo­chen Ran­ge und Klaus Lands­ber­ger nichts mehr.

Gie­ße­ner SV III – TSG Reis­kir­chen 5:9: Si­cher der Scho­cker des Spiel­ta­ges! Aber oh­ne Heick­mann, Cor­de­ro und Kha­meh­gir und mit zwei Er­satz­leu­ten aus den hin­te­ren Po­si­tio­nen der 5. Mann­schaft (3. Kreis­klas­se) gab es für den GSV nichts zu ho­len. Frie­de/Bäu­er­lein, ein ner­ven­star­ker Ar­ne Frie­de (2x 3:2), Ar­ne Ap­punn und Rei­ner Mei­er hol­ten die fünf Punk­te der Schwim­mer.

Horst/Holl­na­gel, An­to­ni/Sau­er, Axel Holl­na­gel (3:2 gg. Ap­punn), Jens Launs­bach, Ale­xan­der An­to­ni (2) so­wie Björn Kaas (2) und Thors­ten Sau­er hin­ten ge­gen die über­for­der­ten Wer­ner Si­mon und Wolf­gang Löff­ler brach­ten dem GSV nicht nur die er­ste Sai­son­nie­der­la­ge bei, son­dern ha­ben wo­mög­lich auch schon die Meis­ter­schaft ent­schie­den.

Spiel der Wo­che

NSC W.-Stein­berg III – TV Lich 9:7: Der Sie­ger stand erst kurz nach Mit­ter­nacht fest! Kein Wun­der, denn gleich 10 der 16 Spie­le wur­den erst im fünf­ten Satz ent­schie­den. Sar­kis/Bu­dak (3:2 im 5. gg. Jung/Dre­wes) für den NSC, Ei­er­danz/Böspf­lug und Röhm/Span­gen­ber­ger für den oh­ne Za­wal­ski an­ge­tre­te­nen TV wa­ren die Dop­pel­sie­ger. Die Gast­ge­ber dreh­ten den Rück­stand nach den er­sten Ein­zeln: Mel­kun Sar­kis, Lu­kas Bu­dak und Mar­kus Diet­rich setz­ten sich ge­gen Röhm, Böspf­lug und Ei­er­danz aber erst im Ent­schei­dungs­satz durch. Da­zwi­schen lag ein 3:0 vom Li­cher Tor­ben Jung ge­gen Sol­bach. Bernd Fel­de hat­te kei­ne Pro­ble­me mit dem Gäs­teer­satz­mann Tors­ten Dre­wes und stell­te auf 5:3.

Nach dem fei­nen Sieg von And­re Span­gen­ber­ger ge­gen Bem­be­nek un­ter­strich Tor­ben Jung sei­ne gu­te Form mit ei­nem zwei­ten Ein­zel­sieg im Spit­zen­ein­zel ge­gen Sar­kis. Ste­fan Sol­bach schaff­te dann nach 0:2-Satz­rück­stand noch ein 3:2 ge­gen Röhm und da­mit das 6:5. Mei­nolf Ei­er­danz und Ju­ri Böspf­lug re­van­chier­ten sich für ih­re Nie­der­la­gen im er­sten Durch­gang mit Fünf­satz­sie­gen ge­gen Bu­dak und Diet­rich und beim 7:6 wa­ren die Bier­städ­ter zum letz­ten Mal vor­ne. Ein ful­mi­nan­ter End­spurt brach­te den doch glü­ckli­chen Sieg für die Pohl­hei­mer, denn Bernd Fel­de und das Schluss­dop­pel Sar­kis/Bu­dak setz­ten sich je­weils erst mit 11:9 im Ent­schei­dungs­satz durch. Da­zwi­schen lag der kla­re Sieg von Hen­ning Bem­be­nek ge­gen Dre­wes. Bei 36:35 Sät­zen wä­re ein Re­mis si­cher das ge­rech­te­re Re­sul­tat ge­we­sen.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Han­sel und Wee­ke über­ra­gen

Durch ei­nen 9:5-Aus­wärts­sieg beim TV Gre­be­nau ge­hört der SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen in der Be­zirks­klas­se 2 wei­ter zu ei­nem Quar­tett, das den Re­le­ga­ti­ons­platz un­ter sich aus­spielt.

TV Gre­be­nau – SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen 5:9: Mit ei­ner 3:0-Aus­beu­te star­te­ten die SSVler sehr gut in das Match. Schmidt/G. Berg und Han­sel/Wee­ke punk­te­ten in fünf Sät­zen, und D. Berg/Hol­le­de­rer trum­pften in drei Sät­zen auf. In der er­sten Ein­zel­run­de bau­ten Schmidt, Han­sel, G. Berg und Wee­ke die Füh­rung auf 7:2 aus. Da­nach avan­cier­ten Han­sel und Wee­ke mit ih­ren zwei­ten Ein­zel­sie­gen zu Mat­chwin­nern.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Grund zum Feiern

Viel Grund zum Feiern hatten die Oberliga-Damen des NSC W.-Steinberg. Sie siegten 8:1 über den SC Niestetal II und errangen ein Unentschieden bei Spitzenreiter TTC Langen. Mit diesen Ergebnissen verschafften sich die Pohlheimerinnen ein ausgeglichenes Punktverhältnis, kletterten auf Rang vier und haben den Klassenerhalt nun bereits sicher. In der Rückrundentabelle rangiert der NSC derzeit sogar auf Platz eins. Hinzu kommt, dass Melanie Morsch mit 16:2 Spielen beste Spielerin der Rückrunde ist und Julia Zitzer (12:4) als Akteurin aus dem hinteren Paarkreuz zu den Top Ten der Klasse gehört.

NSC W.-Steinberg – SC Niestetal II 8:1: Fünf Spiele dieser Partie gingen über die volle Distanz. Vier davon gewann Watzenborn. Lara Nohl und Julia Zitzer hatten im Entscheidungssatz ihres Doppels mit 12:10 die Nase vorn. Das Duo Melanie Morsch/Karolin Schäfer war derweil nach vier Durchgängen am Ziel. Ein Viersatzsieg gelang Morsch auch in ihrem anschließenden Einzel, während Nohl knapp die einzige Niederlage für den NSC hinnehmen musste. Dafür gewann Zitzer beide Einzel 3:2. Einmal im fünften Abschnitt erfolgreich war Morsch. Das einzige 3:0 der Begegnung erreichte Schäfer. Einen Einzelzähler verbuchte zudem Lara Nohl.

TTC Langen – NSC W.-Steinberg 7:7: Ein spannendes Match lieferten die Pohlheimerinnen dem  komplett angetretenen Tabellenführer. Insgesamt gingen sieben Spiele in den Entscheidungssatz. Bis zum 4:7-Zwischenstand sicherte sich der NSC die ersten fünf davon. Siegreich waren hier jeweils zweimal Lara Nohl und Melanie Morsch sowie einmal Julia Zitzer. Die weiteren Gästezähler gingen an Nohl/Zitzer und Morsch. Letztlich rettete Langen aber noch ein Remis. In den letzten beiden Partien hatten Karolin Schäfer und Lara Nohl im fünften Durchgang das Nachsehen.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Heuchelheim überrascht

Überraschungserfolg der Heuchelheimer Hessenliga-Damen. Die TSF besiegten die favorisierte TTG Morschen-Heina. Beuern spielte 7:7 gegen Rennertehausen, während die Watzenborner Zweite beim TTV Richtsberg II verlor.

TSF Heuchelheim – TTG Morschen-Heina 8:5: Bis zum Stand von 4:4 punkteten das Duo Luisa Kristin Siewert/Nadine Weber sowie in den Einzeln Christine Lenke, Meike Schmidt und Luisa Kristin Siewert für Heuchelheim. Schmidt und Siewert siegten dabei jeweils 12:10 im Entscheidungssatz, während Weber im fünften Durchgang 11:13 unterlag. Dann trumpften die TSF groß auf und gewannen durch Erfolge von Weber, Schmidt, Lenke und Siewert.
TSV Beuern – SV Rennertehausen 7:7: Zwei verlorene Doppel und drei Fünfsatzniederlagen kosteten Beuern den Sieg. Stephanie Seibert hatte zweimal im Fünften das Nachsehen und die für Antje Weber eingesprungene Kathrin Fina einmal. Herausragend beim TSV waren Alisa Dietz und Johanna Klitsch, die je drei Einzelzähler holten. Einmal erfolgreich war Seibert.

1. TTV Richtsberg II – NSC W.-Steinberg II 8:5: Beide Doppel dieser Partie endeten 11:9 im Entscheidungssatz. Jessika Andraczek und Jennifer Will hatten dabei das bessere Ende für sich, während Julia Metzner und Jacqueline Kowalski im Pech waren. In den Einzeln errang Andraczek drei weitere Zähler und Kowalski einen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Frankenbach gewinnt Derby

In der Damen-Verbandsliga siegte der NSC W.-Steinberg III bei Rodheim II, verlor aber das Derby gegen Frankenbach.

SG Rodheim II – NSC W.-Steinberg III 3:8: Watzenborn startete perfekt mit den gewonnenen Doppeln von Iris Jacob/Silke Hirz und Christine Peschke/Claudia Meiß (3:2 gg. Michel/Michel). In der ersten Einzelrunde hielten Peschke und Jacob den Vorsprung, wobei Jacob im Entscheidungssatz siegte, während Hirz im Fünften unterlag. Beim Stand von 3:4 legte der NSC dann richtig los und machte durch 3:0-Erfolge von Meiß, Jacob, Hirz und Peschke alles klar.
Spvgg. Frankenbach – NSC W.-Steinberg III 8:2: Die Pohlheimerinnen traten mit dem in Rodheim siegreichen Quartett an. Diesmal sprangen allerdings nur die Zähler des Duos Christine Peschke/Claudia Meiß und von Meiß als Solistin heraus. Für den überraschend deutlichen Frankenbacher Derby-Triumph sorgten Findt/Schmidt, Julia Findt (2), Susanne Pulz, Kathrin Wack (2) und Nicole Schmidt (2).

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Beu­ern II dankt Wag­ner

Der TSV Beu­ern II macht in der Be­zirks­ober­li­ga der Da­men wei­ter Bo­den im Ab­stiegs­kampf gut. Durch ei­nen 8:5-Sieg ge­gen Lau­ter­bach ver­ließ das Te­am die Ab­stiegs­rän­ge. Der ver­let­zungs­ge­plag­te SV Grün-Weiß Gie­ßen kas­sier­te mit 3:8 in Vo­cken­rod die drit­te Nie­der­la­ge und fin­det sich drei Spiel­ta­ge vor Sai­son­schluss auf ei­nem Ab­stiegs­platz wie­der.

TSV Beu­ern II – VfL Lau­ter­bach II 8:5: Jen­ny Wag­ner hat­te mit vier Punk­ten maß­ge­bli­chen An­teil am Sieg des TSV. Erst ge­wann sie mit Le­na Bal­zer ihr Dop­pel. Dann setz­te sie sich so­wohl ge­gen Spöh­rer als auch ge­gen Gei­ßel und Stark durch. Auch Ka­thrin Fi­na war gut auf­ge­legt und punk­te­te ge­gen Stark und Schnee­ber­ger. Ge­gen Schnee­ber­ger wa­ren im An­schluss auch Ire­ne Nos­ke und Gud­run Jung er­folg­reich.

Grün-Weiß Gie­ßen – TTC Vo­cken­rod 3:8: Im er­sten Sai­son­ein­satz von Eva Dis­se reich­te es für die SVler, bei de­nen Ga­bi Jung die Spie­le kampf­los ab­ge­ben muss­te, nicht zu mehr als Er­geb­nis­kos­me­tik. Nach zwei ver­lo­re­nen Dop­peln muss­ten sich so­wohl Dis­se als auch Dé­si­rée Wirk­ner im Ent­schei­dungs­satz ge­schla­gen ge­ben. Ein­zig Ni­na Diet­rich ge­lang in der er­sten Ein­zel­run­de ein Sieg ge­gen Garg. In der zwei­ten Ein­zel­run­de punk­te­ten Wirk­ner und Dis­se ge­gen J. Planz und Garg.

TSV Beu­ern II – TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell 0:8: Bei der 0:8-Nie­der­la­ge sorg­te das Duo Le­na Bal­zer/Ste­pha­nie Ott so­wie Gud­run Jung mit je ei­nem Satz­ge­winn für die ein­zi­gen Licht­bli­cke.

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga - Verbandsliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Hessenliga mJugend Details
Hessenliga wJugend/Schülerinnen Details
 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!