Im Hin­run­den­spiel hat­te der NSC W.-Stein­berg II dem haus­ho­hen Fa­vor­iten Gie­ße­ner SV II im Der­by der Be­zirks­ober­li­ga al­les ab­ver­langt. Der Rück­run­den­aus­ein­an­der­set­zung man­gel­te es an Bri­sanz, weil der Ab­stand zwi­schen den Ri­va­len in der Ta­bel­le in die­ser Sai­son zu groß ist. Ein­sei­ti­ge Dop­pel, aber span­nen­de Ein­zel: Auf die­sen Nen­ner kann man den ho­hen 9:2-Der­by­sieg der Schwim­mer letzt­lich re­du­zie­ren.

NSC W.-Stein­berg II – Gie­ße­ner SV II 2:9: Den Gast­ge­bern wur­de durch die drei 3:0-Dop­pel­sie­ge der West­städ­ter erst ein­mal der Wind aus den Se­geln ge­nom­men. Tors­ten We­ber/Bernd Com­mer­scheidt muss­ten ge­gen Jür­gen Boldt/Phil­lip Win­gert eben­so wie Mar­tin Rich­ter/Lu­kas Bu­dak und Ma­xi­mi­li­an Dörr/Tho­mas Do­mi­cke ei­ne 0:3-Nie­der­la­ge ak­zep­tie­ren. Mar­kus Geiß­ler/Rast­is­lav Mi­chal­ko so­wie Jo­nas Acker/Ju­lio Cor­de­ro er­wie­sen sich in al­len Be­lan­gen über­le­gen. Doch dann raff­ten sich die NSCler zu hef­ti­gem Wi­ders­tand auf. Leid­tra­gen­der beim GSV II war da­bei aus­ge­rech­net Leit­wolf Boldt, der so­wohl We­ber als auch spä­ter Rich­ter je­weils in fünf Sät­zen un­ter­lag. Win­gert hielt sich da­ge­gen mit zwei Fünf­satz­sie­gen am NSC-Spit­zen­duo schad­los. Acker be­zwang Com­mer­scheidt in ei­nem in al­len fünf Durch­gän­gen en­gen Match. Span­nung war auch in den Be­geg­nun­gen Dörr ge­gen Geiß­ler und Do­mi­cke ge­gen Cor­de­ro an­ge­sagt, die bei­de mit 3:1 an die Ak­teu­re des Spit­zen­rei­ters gin­gen.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!