Sport­freun­de ent­füh­ren zwei Zäh­ler aus Gie­ßen / Ko­zy-Brü­der nicht zu schla­gen - Die Sport­freun­de Op­pen­rod fie­len mit ih­rem Aus­wärts­er­folg beim SV GW Gie­ßen ein we­nig aus der Rei­he, denn an­sons­ten ver­mel­det der vor­letz­te Spiel­tag in der Be­zirks­li­ga nur noch fünf ho­he Sie­ge für die je­wei­li­gen Heim­mann­schaf­ten. Et­was her­vor sticht da­bei al­lein der 9:4-Sieg des VfB Rup­perts­burg über den TTC Wiß­mar, der VfB zog in der Ta­bel­le da­mit an sei­nen Gäs­ten und auch dem SV Oden­hau­sen/Lum­da vor­bei.

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

GSV geht zum zwei­ten Mal in Fol­ge leer aus

 Klas­sen­er­halt den­noch in tro­cke­nen Tü­chern / Ju­gend­spie­ler Mer­kel sorgt für Licht­bli­cke

Die er­folgs­ver­wöhn­te Mann­schaft des Gie­ße­ner SV wird in je­dem Fall die Klas­se hal­ten. Trotz­dem muss­ten die „Schwim­mer“ zum zwei­ten Mal in Fol­ge ei­nen Dop­pel­spiel­tag oh­ne Punk­te ver­kraf­ten. Oh­ne Mo­ha­med Ga­ber El­za­her schei­ter­te der Gie­ße­ner SV am Sams­tag ge­gen den TTC Bie­brich mit 2:9. Ei­nen Tag spä­ter muss­te der GSV die näch­ste Nie­der­la­ge hin­neh­men. In Oberts­hau­sen hat­te das Te­am von Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss 3:9 das Nach­se­hen.

Gie­ße­ner SV – TTC Bie­brich 2:9: Im Dop­pel ging nur das aus Adam Ja­ni­cki und Mi­losz Przy­by­lik be­ste­hen­de Spit­zen­duo er­folg­reich durch das Ziel. Ge­gen An­dre­as Frehm/Hen­drik Frey si­cher­te sich der GSV-Ein­ser den Sieg durch ein 11:7-Er­folg im fünf­ten Satz. Ein zwei­ter Punkt ging knapp weg. Wäh­rend Preuss/Phil­lip Win­gert ei­ne kla­re Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­ten, fehl­te Mi­cha­el Mer­kel/Die­ter Buch­enau ge­gen Niels Fel­der/Ag­ni­us Ka­ce­raus­kas das ent­schei­den­de Quänt­chen Glück. So muss­ten sie mit 10:12, 11:7, 13:11, 9:11 und 9:11 pas­sen. Im Ein­zel ge­lang den Gie­ße­nern nur ein Punkt. Aus­ge­rech­net Mer­kel sorg­te mit ei­nem Sieg ge­gen Frey für ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik. Mit 11:7, 11:4, 4:11 und 11:7 bau­te der Jung­spie­ler sei­ne bis­her eher ma­ge­re Bi­lanz aus. Sa­mu­el Preuss hat­te ge­gen Fel­der eben­falls den Sieg auf dem Schlä­ger. Nach ver­lo­re­nem er­sten Satz si­cher­te sich der Ka­pi­tän die fol­gen­den zwei Sät­ze mit 11:7 und 11:6. Dann ver­ließ ihn das Glück. Die Sät­ze vier und fünf gin­gen mit 12:10 an Fel­der.

TG Oberts­hau­sen – Gie­ße­ner SV 9:3: Er­neut hiel­ten Przy­by­lik/Ja­ni­cki ihr Te­am mit ei­nem Sieg ge­gen Li­on Brau­er/Ga­bri­el Eck­hardt im Ren­nen. Da­bei schien die Par­tie schon ent­schie­den, doch das GSV-Spit­zen­duo zeig­te Mo­ral, dreh­te ei­nen 0:2-Satz­rück­stand und be­hielt letzt­lich mit 5:11, 9:11, 11:9, 11:7 und 11:4 die Ober­hand. So­wohl Preuss/Mar­kus/Geiß­ler als auch Buch­enau/Mer­kel hat­ten ge­gen Gre­gor Sur­nin/Flo­ri­an Stras­ser be­zie­hungs­wei­se Lov­re Dra­gi­ce­vic/Cal­vin Beck das Nach­se­hen. Im Ein­zel zeig­te Przy­by­lik im vor­de­ren Paar­keuz ei­nen gu­ten Auf­tritt. Erst ge­wann der GSV-Spit­zen­spie­ler in drei Sät­zen ge­gen Stras­ser. Dann muss­te Przy­by­lik im Du­ell der Ein­ser ei­ne Nie­der­la­ge hin­neh­men. Ge­gen Sur­nin blieb ihm nach 13:11, 7:11, 4:11, 11:9 und 5:11 das Hap­py End ver­wehrt. In den üb­ri­gen Ein­zeln sprang nur noch ein Punkt für die GSVler her­aus. Mer­kel nahm den völ­lig über­for­der­ten Be­zirks­li­ga-Spie­ler Eck­hardt mit 11:4, 11:6 und 11:2 aus­ein­an­der.

Details

 

Hessenliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

NSC geht gut ge­rüs­tet ins End­spiel

Als Ta­bel­len­füh­rer mit zwei Zäh­lern Vor­sprung geht der NSC Wat­zen­born-Stein­berg nach sei­nem er­war­tet kla­ren Er­folg beim TTV Richts­berg ins End­spiel um die Hes­sen­li­ga-Meis­ter­schaft am 22. April ge­gen den TTC Hof­geis­mar. Da könn­te man sich so­gar ei­ne 5:9-Nie­der­la­ge leis­ten – das wür­de dann mi­ni­mal zur Meis­ter­schaft und dem Wie­der­auf­stieg rei­chen.

TTV Richts­berg – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 3:9: Da die Gast­ge­ber drei Be­geg­nun­gen in­fol­ge ei­nes ver­letz­ten Ak­teurs ab­ga­ben, dau­er­te die Par­tie nicht all­zu lan­ge. Den­nis Grötzsch/Tors­ten We­ber un­ter­la­gen den Ex-Gie­ße­nern Pesch­ke/Lam­mers mit 1:3, wäh­rend sich Fe­lix Stall­mach/Mar­tin Rich­ter dem Richts­ber­ger Duo Sau­se/auf dem Brin­ke nach 2:0-Füh­rung un­glü­cklich mit 10:12, 12:14 und 7:11 ge­schla­gen ge­ben muss­ten. In der Fol­ge gab dann nur noch Grötzsch ge­gen Pesch­ke zwar mit 0:3, aber in al­len Sät­zen mit mi­ni­ma­lem Punk­tabs­tand ab. In ei­nem Fünf­satz­match be­haup­te­te sich Stall­mach letzt­lich klar mit 11:4 ge­gen Lu­ley, al­le üb­ri­gen Spie­le en­de­ten klar für die Wat­zen­bor­ner Ak­teu­re.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Lin­den ver­kauft sich teu­er

Dem Ver­bands­li­ga-Meis­ter nur mit 5:9 zu un­ter­lie­gen ist al­ler Eh­ren wert. Der TV Gro­ßen-Lin­den ver­lang­te je­den­falls der TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell an des­sen ei­ge­nen Ti­schen al­les ab.

TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell – TV Gro­ßen-Lin­den 9:5: In der Vor­run­de war der TV zum fäl­li­gen Spiel beim Geg­ner nicht an­ge­tre­ten, und so hat­te man den Heim­vor­teil für die Rück­run­den­aus­ein­an­der­set­zung weg­ge­ge­ben und muss­te nach Kün­zell rei­sen. - Volk­mann/Schrei­ber stark - Ei­ne Chan­ce auf Zähl­ba­res hat­te Gro­ßen-Lin­den nicht, da ne­ben den über­ra­gen­den Ar­vid Volk­mann und Uwe Schrei­ber nur noch Dirk Schnei­der ei­nen Punkt bei­steu­ern konn­te. Cars­ten Jung/Stef­fen Pohl ga­ben ihr Dop­pel so­wie ih­re Ein­zel­spie­le ab. Schnei­der/Sa­da Ka­ra­ca un­ter­la­gen N. Mül­ler/En­ders glatt mit 0:3, Ka­ra­ca blieb bei sei­nen bei­den Ein­ze­lein­sät­zen dann je­weils bei ei­ner 2:3-Nie­der­la­ge nur zwei­ter Sie­ger. Be­son­ders ge­gen Pesch­ke war die Nie­der­la­ge beim 12:14 im fünf­ten Satz bit­ter. Schnei­der un­ter­lag We­dertz, ge­wann aber ge­gen Leut­be­cher. Volk­mann/Schrei­ber be­sieg­ten M Mül­ler/Pesch­ke klar, Volk­mann wur­de mit sei­nen Ein­ze­ler­fol­gen über Nik­las und Mat­thi­as Mül­ler zum über­ra­gen­den Lin­de­ner Ak­teur. Ihm nur we­nig nach stand Schrei­ber, der M. Mül­ler den Zäh­ler weg­nahm.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Vier Meis­ter be­zwin­gen TTC

Die ak­tu­el­le Sai­son in der Be­zirks­ober­li­ga neigt sich un­wei­ger­lich ih­rem En­de zu, die Zahl der be­deu­tungs­lo­sen Be­geg­nun­gen nimmt zu. Die Meis­ter­schaft war dem Gie­ße­ner SV II so­wie­so nicht mehr strei­tig zu ma­chen, schon gar nicht vom Ab­stei­ger TTC Gre­ben­hain. Die­sen hielt der GSV, nur zu viert an­ge­tre­ten, mit 9:4 si­cher in Schach. Für den NSC Wat­zen­born-Stein­berg II ging es seit ei­ni­ger Zeit nur noch um die be­rühmt­e gold­ene Ana­nas, beim FV Ho­ras II in Ful­da zu­dem hin­gen die Trau­ben oh­ne das Spit­zen­paar­kreuz hoch – es reich­te da­her nur zum Eh­ren­zäh­ler.

FV Ful­da Ho­ras II – NSC Wat­zen­born-Stein­berg II 9:1: Rich­ter und We­ber hal­fen in der Wat­zen­bor­ner Er­sten beim TTV Richts­berg aus, so­dass et­wai­ge Am­bi­tio­nen et­was zu rei­ßen von vorn­her­ein aus­ge­schlos­sen wa­ren. Bernd Com­mer­scheidt/Tho­mas Do­mi­cke wa­ren in der Par­tie ge­gen We­ber/Un­ger der ein­zi­ge NSC-Satz­ge­winn in den Dop­peln ver­gönnt, Ma­xi­mi­li­an Dörr/Jes­si­ka An­drac­zek und Jan­nik Bäum­ler/Ke­vin Vi­tols gin­gen leer aus. Vi­tols sorg­te mit sei­nem 12:10 im fünf­ten Satz für den glü­ckli­chen Eh­ren­zäh­ler, Do­mi­cke gab mit dem glei­chen Er­geb­nis un­glü­cklich ge­gen Un­ger im Ent­schei­dungs­satz ab.

TTC Gre­ben­hain – Gie­ße­ner SV II 4:9: Er­satz­leu­te stan­den nicht zur Ver­fü­gung, so­dass der Meis­ter nur zu viert nach Gre­ben­hain reis­te. Drei Be­geg­nun­gen gin­gen al­so kampf­los weg und Win­gert ver­lor sein zwei­tes Ein­zel ge­gen Gö­bel. In al­len üb­ri­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen ga­ben die Gie­ße­ner zu­sam­men nur drei Sät­ze weg. Boldt, Mar­kus Geiß­ler und Rast­is­lav Mi­chal­ko blie­ben oh­ne Nie­der­la­ge.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Nur Op­pen­rod tanzt aus der Rei­he

Sport­freun­de ent­füh­ren zwei Zäh­ler aus Gie­ßen / Ko­zy-Brü­der nicht zu schla­gen

Die Sport­freun­de Op­pen­rod fie­len mit ih­rem Aus­wärts­er­folg beim SV GW Gie­ßen ein we­nig aus der Rei­he, denn an­sons­ten ver­mel­det der vor­letz­te Spiel­tag in der Be­zirks­li­ga nur noch fünf ho­he Sie­ge für die je­wei­li­gen Heim­mann­schaf­ten. Et­was her­vor sticht da­bei al­lein der 9:4-Sieg des VfB Rup­perts­burg über den TTC Wiß­mar, der VfB zog in der Ta­bel­le da­mit an sei­nen Gäs­ten und auch dem SV Oden­hau­sen/Lum­da vor­bei.

Post SV Gie­ßen – TTG Mü­cke II 9:3: An­dre­as Schmalz/Ju­li­an Schaaf kas­sier­ten ge­gen T. Metz/Kratz ei­ne nicht ganz er­war­te­te, aber mit 11:13 im fünf­ten Satz un­glü­ckli­che Dop­pel­nie­der­la­ge. An­dre­as und Mar­co Morsch wur­den ge­gen S. Metz/Schwen­zer nicht ge­for­dert. Der Gast trat prak­tisch nur zu viert auf, da Wen­del ver­let­zungs­be­dingt kampf­los sei­ne Ein­zel ab­gab. Bi­jan Fink blieb in­folg­edes­sen völ­lig be­schäf­ti­gungs­los, Dop­pel­part­ner Mi­cha­el Morsch un­ter­lag Kratz mit 1:3. Beim Zwi­schen­stand von 6:2 gab Schaaf dann noch ei­nen Zäh­ler an Schwen­zer ab.

TV Gro­ßen-Lin­den II – TSG Leih­ge­stern 9:3: Die bei­den Er­satz­leu­te der Gast­ge­ber Hart­mut Leon­häu­ser und Jo­sef Huf ga­ben ihr Dop­pel ge­gen Rolf Gin­ter/Mar­co Speng­ler so­wie ih­re Ein­zel­mat­ches ab, wo­bei Leon­häu­ser ge­gen den TSG-Er­satz­mann Stef­fen Hei­ne mit 10:12 im fünf­ten Satz nur un­glü­cklich un­ter­lag. Auf den Po­si­tio­nen eins bis vier blie­ben To­bi­as We­ber, Tho­mas Krä­mer, Da­ni­el Schmidt (je­weils zwei Ein­zel­sie­ge) so­wie Di­mi­tri Se­ve­rin un­ge­schla­gen. Ale­xan­der Repp, Ra­fa­el Volk-de la Ve­ga und Jo­han­nes Leun blie­ben auf der an­de­ren Sei­te dem­ent­spre­chend oh­ne Er­folgs­er­leb­nis.

TSF Heu­chel­heim – SV RW Oden­hau­sen/Lda 9:1: Die Gäs­te hol­ten be­reits im zwei­ten Spiel der Be­geg­nung durch Stef­fen Groß/Se­bas­ti­an Haupt mit 3:1 über And­re Malsch/Jan­nik Schaaf ih­ren Eh­ren­zäh­ler. Ralf Neul/Mi­chel Weiss und Jo­nat­han Koll­mar/Oli­ver Bu­ckolt so­wie Malsch und Schaaf blie­ben im Dop­pel und be­zie­hungs­wei­se auch ih­ren Ein­zeln un­ge­schla­gen.

TSV Klein-Lin­den II – TSV Al­len­dorf/Lda 9:0: Die An­ge­le­gen­heit war nach drei 3:0-Sie­gen und sechs 3:1-Er­fol­gen schnell für die Gast­ge­ber er­le­digt. Ale­xan­der Roß­bild/Oli­ver Bor­chardt, Dirk Eschen­burg/Chris­ti­an Jung und Mat­thi­as Zörb/Ro­bin Schrei­ber wur­den ih­rer Fa­vor­iten­rol­le al­so voll­auf ge­recht. Die mit zwei Er­satz­leu­ten aus ih­rer fünf­ten Gar­ni­tur an­ge­reis­ten Lum­da­ta­ler müs­sen sich jetzt ganz auf die Re­le­ga­ti­on kon­zen­trie­ren.

SV Grün-Weiß Gie­ßen – Sport­freun­de Op­pen­rod 3:9: In der Vor­run­de hat­te man sich un­ent­schie­den ge­trennt – und der Neu­ling stand da­mals vor den Sport­freun­den. Die Heim­nie­der­la­ge führt nun da­zu, dass die Grün-Wei­ßen hin­ter den di­rek­ten Kon­kur­ren­ten um Platz vier zu­rück­fal­len. Die Gast­ge­ber gin­gen durch zwei Dop­pel­sie­ge von Chris­ti­an Görg­mayr/An­dre­as Schirl und Flo­ri­an Rink/Nils Keu­ne in Füh­rung, für das Sport­freun­de-Duo Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Lutz Zopp­ke muss­te ge­gen Tim Bir­ken­hau­ser/Gi­an­lu­ca El­ler ei­ne Por­ti­on Glück her, um den 3:2-Sieg ein­zu­fah­ren. Görg­mayr un­ter­lag so­wohl Schmidt als auch Stein­bre­cher mit 2:3, Rink schlug den Op­pen­rö­der Er­satz­mann Mi­cha­el Schna­bel mit 3:0 – das wa­ren im wei­te­ren Ver­lauf die Hö­he­punk­te aus GW-Sicht. Op­pen­rod dreht je­den­falls in der Rück­run­de – sechs Sie­ge, zwei Un­ent­schie­den – noch ein­mal rich­tig auf.

VfB Rup­perts­burg – TTC Wiß­mar 9:4: Mit ei­nem Drei­er­pack in den Dop­peln leg­ten die Gast­ge­ber ei­nen so­li­den Grund­stein für ih­ren ach­ten Sai­son­sieg. Die­ser war zur Halb­zeit je­doch wie­der et­was in Ge­fahr, weil die Gäs­te durch vier Ein­zel­sie­ge auf 4:5 her­an­ge­kom­men wa­ren. Zu­nächst aber hat­ten Ju­li­an Vo­gel­tanz/Ale­xan­der Ko­zy, Da­ni­el Ko­zy/Mi­cha­el Hahn und Pa­trick Strack/Be­ne­dikt Vo­gel­tanz den Wiß­ma­rern durch ih­re drei Dop­pel­sie­ge den Wind aus den Se­geln ge­nom­men. Da­ni­el und Ale­xan­der Ko­zy wa­ren vorn be­zie­hungs­wei­se in der Mit­te nicht zu schla­gen, zu­dem blie­ben J. Vo­gel­tanz (3:1 über Gun­ter Pen­zel) und Hahn (3:2 ge­gen Frank Fahr­land) in der zwei­ten Ein­zel­run­de er­folg­reich. Die er­ste Ein­zel­run­de hat­te der TTC durch Gold­mann (3:1 ge­gen J. Vo­gel­tanz), Marc Hen­kel (3:1 ge­gen Hahn) so­wie im hin­te­ren Paar­kreuz durch Ge­rhard Mat­tern und Sven Mül­ler do­mi­niert.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Meis­ter­fei­er bei TTG

Ebers­tadt-Mu­schen­heim steht als Auf­stei­ger fest

Nach zwei wei­te­ren Sie­gen und der Nie­der­la­ge des GSV in Beu­ern si­cher­te sich die TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim völ­lig ver­dient die Meis­ter­schaft in der Be­zirks­klas­se Gie­ßen und da­mit den di­rek­ten Auf­stieg in die Be­zirks­li­ga. Rech­ne­risch im­mer noch mög­lich ist der Re­le­ga­ti­ons­platz für den TSV Grün­berg nach dem 9:7-Sieg in Clim­bach. Ut­phe könn­te sich mit drei Punk­ten aus den letz­ten bei­den Spie­len noch in Si­cher­heit brin­gen.

TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim – Grün­weiß Gie­ßen II 9:1: Er­war­tet chan­cen­los war der Auf­stei­ger beim Ta­bel­len­füh­rer. Nur Kam­per­mann/Goss hiel­ten mit ei­nem fei­nen Dop­pel­sieg ge­gen Paul­sen/Ben­der die Eh­re hoch. Phi­lipp Hor­vath (2), To­bi­as Mon­tag, Mi­cha­el Gil­bert, Nor­bert Paul­sen, Wer­ner Ben­der und Kars­ten Ott hat­ten kaum Pro­ble­me.

SV Stau­fen­berg – TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim 6:9: Nicht ganz so glatt lief es für den Meis­ter in Stau­fen­berg: Hass­el­bach/Klein­wort, Christ­oph Hass­el­bach, Den­nis Klein­wort, Ulf Czar­no­jan, Jens Be­cker und Jens Mül­ler leis­te­ten er­heb­li­che Ge­gen­wehr. Hor­vath/Ott, Paul­sen/Ben­der, Phi­lipp Hor­vath (2), Nor­bert Paul­sen (2), Mi­cha­el Gil­bert und Kars­ten Ott (2) nah­men aber auch die­se zwei Punk­te mit nach Hau­se.

TSV Ut­phe – TSG Reis­kir­chen 6:9: In Best­be­set­zung si­cher­te sich die TSG die­sen wich­ti­gen Sieg. Holl­na­gel/Horst, An­to­ni/Sau­er, der star­ke Björn Horst (2, da­bei ein 15:13 im Fünf­ten gg. Ran­ge), Axel Holl­na­gel, Ale­xan­der An­to­ni, der über­zeu­gen­de Björn Kaas (2) und Thors­ten Sau­er gin­gen als Sie­ger vom Tisch. Wen­zel/Büt­tel, Jo­chen Ran­ge, der gut auf­ge­leg­te Ste­fan Büt­tel (2, da­bei ein knap­pes 14:12 im Fünf­ten gg. Laun­spach), Klaus Lands­ber­ger und Ste­fan Der­tin­ger konn­ten die knap­pe Heim­nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern.

TSG Reis­kir­chen – NSC Wat­zen­born-Stein­berg III 9:6: Nur 24 Stun­den spä­ter si­cher­te sich die TSG auch oh­ne Björn Horst end­gül­tig den Klas­sen­er­halt. Al­ler­dings hat­ten die Gast­ge­ber bei sechs teil­wei­se knap­pen Fünf­satz­sie­gen auch das nö­ti­ge Glück: Laun­spach/Kaas, Holl­na­gel/Horst, Ale­xan­der An­to­ni, Thors­ten Sau­er und der star­ke Er­satz­mann Tho­mas Hirt (2) muss­ten in den Ent­schei­dungs­satz. An­to­ni und Sau­er ge­wan­nen ihr Dop­pel und ih­re bei­den an­de­ren Par­tien deut­li­cher. Beim Gast über­zeug­ten An­ja Se­ra­fin und Mel­kun Sar­kis vor­ne mit der op­ti­ma­len 4:0-Bi­lanz. Wei­te­re Sie­ge von Ste­fan Sol­bach und Lu­kas Bu­dak wa­ren aber zu we­nig.

TSV Beu­ern – GSV III 9:2: Der TSV stell­te er­neut ein­dru­cksvoll un­ter Be­weis, wa­rum er der ei­gent­li­che Topf­avo­rit vor der Run­de war, dann aber auf­grund per­so­nel­ler Pro­ble­me zu­nächst eher hin­ten ran­gier­te. Un­glau­bli­che 41:4-Sie­ge hol­te das Trio Rei­schel/Bur­mann/Stein­mül­ler in der Rück­run­de. Auch ge­gen die „Schwim­mer“ hat­ten die­se drei wie­der den Bä­ren­an­teil am glas­kla­ren Er­folg. Bernd Rei­schel (2), Bernd Bur­mann (2), Nor­bert Stein­mül­ler, Man­fred Nos­ke, An­dre­as Wag­ner und die Dop­pel Rei­schel/Bur­mann und Stein­mül­ler/Nos­ke fer­tig­ten die „Schwim­mer“ (al­ler­dings oh­ne Heick­mann und Cor­de­ro) gna­den­los ab. Nur Bäu­er­lein/Mai­er und Rei­ner Mai­er konn­ten da­ge­gen hal­ten.

TSV Klein-Lin­den III – TV 1860 Lich 6:9: Oh­ne Grab­be und Zörb un­ter­la­gen die Haus­her­ren ge­gen Gäs­te in Best­be­set­zung. Bis zum 5:3 sah es noch nach ei­nem Sieg der Gast­ge­ber aus, denn Ba­ckes/Schrei­ber, Helm/Drols­bach, Ralf Sän­ger (12:10 im 5. gg. Jung), Ro­bin Schrei­ber und Ju­li­an Langs­dorf lie­ßen nur die Ge­gen­punk­te von Za­wal­ski/Jung, Adam Za­wal­ski und Mei­nolf Ei­er­danz zu. Fünf Gäs­te­sie­ge in Fol­ge dreh­ten das Spiel kom­plett: Ju­rij Böspf­lug, er­neut der ganz star­ke Za­wal­ski, Tor­ben Jung, Tho­mas Rö­mer und der gut auf­ge­leg­te Ei­er­danz stell­ten von 3:5 auf 8:5 für die Bier­städ­ter. Der voll über­zeu­gen­de Er­satz­mann Langs­dorf konn­te noch ver­kür­zen, aber And­re Span­gen­ber­ger mach­te mit ei­nem 13:11 im fünf­ten Satz ge­gen Fa­bi­an Drols­bach den De­ckel drauf.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg III – TSG Wie­seck 8:8: Bei 8:8 Punk­ten, 31:31 Sät­zen und knap­pen 578:587 Bäl­len kann ein Re­mis wohl nicht ge­rech­ter sein. Mit nur drei Spiel­ern in der Sie­ger­lis­te hol­te die TSG ih­re acht Punk­te: die über­ra­gen­den Claus Bol­ler und Bern­hard La­ni-Way­da ge­wan­nen vor­ne al­le vier Zäh­ler und räum­ten auch noch bei­de Dop­pel ab. Tim Ar­nold war in der Mit­te bei zwei Fünf­satz­sie­gen nicht zu be­zwin­gen. Mit Sar­kis/Bu­dak, Diet­rich/Bem­be­nek (12:10 im 5. gg. Her­mann/Mai­nin­ger), Lu­kas Bu­dak, Mar­kus Diet­rich, Bernd Fel­de (2) und Hen­ning Bem­be­nek (2) ka­men zwar fünf Spie­ler zu Sie­ger­eh­ren; zum Sieg aber reich­te dies auch nicht.

SG Clim­bach –TSV Grün­berg 7:9: Die Grün­ber­ger ge­ben nicht auf! Mit dem über­ra­schen­den 9:7-Aus­wärts­sieg in Clim­bach hat der Auf­stei­ger im­mer noch die Chan­ce auf den Re­le­ga­ti­ons­platz. Die Gast­ge­ber (oh­ne Mu­cha­met­ga­riev) stan­den trotz ei­ner 4:1- und 7:4-Füh­rung (!) am En­de mit lee­ren Hän­den da. Mat­tern/Frick und Wag­ner/Tho­mas-Ema­nu­el (3:1 gg. Dörr/Schar­mann!) stell­ten bei ei­nem Ge­gen­punkt von Flei­scher/Heinl auf 2:1. Die vor­ne sehr star­ken Nils Zim­mer (2) und Mar­cel Mat­tern (2) so­wie Oscar Bä­cker dach­ten beim 7:4-Zwi­schen­stand si­cher an al­les, nicht aber an ei­ne mög­li­che Nie­der­la­ge. Aber die gut auf­ge­leg­ten Man­fred Dörr (2), Pa­trick Heinl (2) und Wer­ner Schar­mann (2) so­wie Ale­xan­der Piel­ka dreh­ten das Match von 7:4 auf 7:8. Dass es dann so­gar noch zum Sieg reich­te, da­für sorg­ten Flei­scher/Heinl mit ih­rem 3:2-Sieg im Schluss­dop­pel ge­gen Mat­tern/Frick. Da­mit konn­te sich Pa­trick Heinl ein­deu­tig als „Man of the Match“ füh­len.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Ebin­ger ei­ne Klas­se für sich

SV Et­tings­hau­sen holt an drei Punk­te in­ner­halb ei­nes Ta­ges

Zwei Aus­wärts­spie­le an ei­nem Tag. Ist das nicht zu viel? Nicht für den SV Et­tings­hau­sen. Erst sieg­te das Be­zirks­klas­se-Te­am vom bä­ren­star­ken Ka­pi­tän Ben­ja­min Ebin­ger mit 9:7 bei der TTG Büß­feld II. Dann hol­te die Mann­schaft beim 8:8 bei der TTG Scha­den­bach noch am sel­ben Tag ei­nen wei­te­ren Punkt.

TTG Büß­feld II – SV Et­tings­hau­sen 7:9: Mit 5:1 ka­men die SVler sehr gut aus den Start­lö­chern. Ebin­ger/Höf­li­ger und Schmidt/Pen­schins­ki wa­ren im Dop­pel er­folg­reich und Höf­li­ger, Ebin­ger und Schmidt schos­sen ihr Te­am im Ein­zel wei­ter in Füh­rung. Die Gast­ge­ber lie­ßen sich aber nicht ab­schüt­teln und ka­men vor dem Sei­ten­wech­sel auf 4:5 he­ran. In der zwei­ten Ein­zel­run­de punk­te­ten Ebin­ger und Höf­li­ger er­neut im vor­de­ren Paar­kreuz. Zu­dem sorg­te Pen­schins­ki mit ei­nem Sieg da­für, dass die Et­tings­häu­ser mit Rü­cken­wind ins Ab­schluss­dop­pel ge­hen konn­ten. Ebin­ger/Höf­li­ger lie­ßen sich nicht zwei mal bit­ten und fuh­ren ge­gen Krok/Wend­land den 9:7-Sieg ein.

TTG Scha­den­bach – SV Et­tings­hau­sen 8:8: Ebin­ger/Höf­li­ger und Schmidt/Pen­schins­ki si­cher­ten dem SV wie­der mit zwei Punk­ten ei­ne gu­te Aus­gang­spo­si­ti­on vor Be­ginn der Ein­zel. Vor­ne do­mi­nier­te Ebin­ger mit ei­nem Dop­pel­pack ge­gen Pilz und Dörr. Im mitt­le­ren Paar­kreuz ver­dien­te sich Schmidt mit zwei Sie­gen ge­gen Laub und Reiß Best­no­ten. Da an­sons­ten nur Aff ein Ein­zel für sich ent­schei­den konn­te, muss­ten die SVler beim Stand von 7:8 ins Ab­schluss­dop­pel, in dem Ebin­ger/Höf­li­ger in drei Sät­zen klar die Ober­hand be­hiel­ten.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Erfolgsserie gerissen

Nach sechs erfolgreichen Spielen mit 11:1 Punkten gab es für die Oberliga-Damen des NSC W.-Steinberg eine Niederlage.

TTC Staffel II – NSC W.-Steinberg 8:4: Der NSC musste beim Tabellenvierten auf seine Nummer eins, Melanie Morsch, verzichten, die mit 16:2 Spielen beste Spielerin der Rückrunde ist. Für sie rückte Julia Zitzer in das erste Paarkreuz auf, wo sie zweimal hauchdünn im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Zu Beginn war ihr im Doppel an der Seite von Lara Nohl der erste Punktgewinn für Watzenborn gelungen, während Jennifer Will und Jacqueline Kowalski nach fünf Durchgängen unterlegen waren. In den letzten beiden Einzeln folgten noch zwei weitere Fünfsatzniederlagen, die Nohl und Will hinnehmen mussten. Der einzige Sieg nach fünf Abschnitten gelang Lara Nohl. Den Punkt zum 3:3-Zwischenstand holte Jennifer Will und für das 6:4 sorgte Jacqueline Kowalski.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Beuern verteidigt Platz acht

In der Hessenliga verloren die Damen der TSF Heuchelheim gegen Rennertehausen. Beuern musste sich der KSG Haunedorf geschlagen geben und hat damit keine Chance mehr auf Rang sieben. Den Relegationsplatz acht verteidigte der TSV allerdings mit einem Sieg über Lauterbach.

SV Rennertehausen – TSF Heuchelheim 8:2: Den ersten Punkt für Heuchelheim erkämpften Luisa Kristin Siewert und Nadine Weber. Sie gewannen den vierten Durchgang ihres Doppels 12:10 und behielten auch im Entscheidungssatz die Oberhand. Mit 1:3 das Nachsehen hatte derweil das Duo Christine Lenke/Meike Schmidt. Dann zog Rennertehausen auf 7:1 davon, ehe Nadine Weber auch als Solistin erfolgreich war. Nahe dran an einem weiteren Zähler war Meike Schmidt, die jedoch im Fünften unterlag.

TSV Beuern – KSG Haunedorf 3:8: Beuern muss weiter ohne Antje Weber auskommen. Dafür feierte in diesem Match Anke Etzelmüller ihr Comeback. Dabei holte sie einen der drei TSV-Zähler. Alisa Dietz gewann ihre beiden Einzel, während Johanna Klitsch und Stephanie Seibert ohne Erfolgserlebnis blieben.

VfL Lauterbach – TSV Beuern 2:8: In dieser für beide Teams sehr wichtigen Partie sprang Kathrin Fina für Antje Weber ein – und das mit Erfolg. Sie siegte im Doppel an der Seite von Johanna Klitsch (6:11, 11:5, 7:11, 13:11, 14:12) und setzte den Schlusspunkt zum 8:2. Für einen perfekten Start des TSV hatten Alisa Dietz und Stephanie Seibert im Doppel gesorgt. Beide blieben auch in den Einzeln ungeschlagen und steuerten so zusammen vier weitere Zähler bei. Das vorentscheidende 6:2 für Beuern errang Johanna Klitsch.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Unglücklicher Start

Die Verbandsliga-Damen der Spvgg. Frankenbach verloren ihr vorletztes Saisonspiel.

TSC Freigericht-Neuses – Spvgg. Frankenbach 8:4: Die Begegnung begann sehr unglücklich für Frankenbach. Beide Doppel gingen nach jeweils fünf Sätzen sehr knapp an die Gastgeberinnen. Das Nachsehen hatten hier Susanne Pulz/Christa Weniger und Julia Findt/Kathrin Wack. Als es bereits 5:0 stand, gelang Kathrin Wack der erste Punkt für die Spielvereinigung. Susanne Pulz und Wack mit ihrem zweiten Sieg verkürzten auf 3:6. Julia Findt erkämpfte noch einen Erfolg nach einem 0:2-Satzrückstand, ehe Bianca Hüttel zugunsten des TSC alles klar machte.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga - Verbandsliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Hessenliga mJugend Details
Hessenliga wJugend/Schülerinnen Details
 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!