Michael Merkel Gießener SV 2017Klas­sen­er­halt den­noch in tro­cke­nen Tü­chern / Ju­gend­spie­ler Mer­kel sorgt für Licht­bli­cke - Die er­folgs­ver­wöhn­te Mann­schaft des Gie­ße­ner SV wird in je­dem Fall die Klas­se hal­ten. Trotz­dem muss­ten die „Schwim­mer“ zum zwei­ten Mal in Fol­ge ei­nen Dop­pel­spiel­tag oh­ne Punk­te ver­kraf­ten. Oh­ne Mo­ha­med Ga­ber El­za­her schei­ter­te der Gie­ße­ner SV am Sams­tag ge­gen den TTC Bie­brich mit 2:9. Ei­nen Tag spä­ter muss­te der GSV die näch­ste Nie­der­la­ge hin­neh­men. In Oberts­hau­sen hat­te das Te­am von Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss 3:9 das Nach­se­hen.

Gie­ße­ner SV – TTC Bie­brich 2:9: Im Dop­pel ging nur das aus Adam Ja­ni­cki und Mi­losz Przy­by­lik be­ste­hen­de Spit­zen­duo er­folg­reich durch das Ziel. Ge­gen An­dre­as Frehm/Hen­drik Frey si­cher­te sich der GSV-Ein­ser den Sieg durch ein 11:7-Er­folg im fünf­ten Satz. Ein zwei­ter Punkt ging knapp weg. Wäh­rend Preuss/Phil­lip Win­gert ei­ne kla­re Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­ten, fehl­te Mi­cha­el Mer­kel/Die­ter Buch­enau ge­gen Niels Fel­der/Ag­ni­us Ka­ce­raus­kas das ent­schei­den­de Quänt­chen Glück. So muss­ten sie mit 10:12, 11:7, 13:11, 9:11 und 9:11 pas­sen. Im Ein­zel ge­lang den Gie­ße­nern nur ein Punkt. Aus­ge­rech­net Mer­kel sorg­te mit ei­nem Sieg ge­gen Frey für ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik. Mit 11:7, 11:4, 4:11 und 11:7 bau­te der Jung­spie­ler sei­ne bis­her eher ma­ge­re Bi­lanz aus. Sa­mu­el Preuss hat­te ge­gen Fel­der eben­falls den Sieg auf dem Schlä­ger. Nach ver­lo­re­nem er­sten Satz si­cher­te sich der Ka­pi­tän die fol­gen­den zwei Sät­ze mit 11:7 und 11:6. Dann ver­ließ ihn das Glück. Die Sät­ze vier und fünf gin­gen mit 12:10 an Fel­der.

TG Oberts­hau­sen – Gie­ße­ner SV 9:3: Er­neut hiel­ten Przy­by­lik/Ja­ni­cki ihr Te­am mit ei­nem Sieg ge­gen Li­on Brau­er/Ga­bri­el Eck­hardt im Ren­nen. Da­bei schien die Par­tie schon ent­schie­den, doch das GSV-Spit­zen­duo zeig­te Mo­ral, dreh­te ei­nen 0:2-Satz­rück­stand und be­hielt letzt­lich mit 5:11, 9:11, 11:9, 11:7 und 11:4 die Ober­hand. So­wohl Preuss/Mar­kus/Geiß­ler als auch Buch­enau/Mer­kel hat­ten ge­gen Gre­gor Sur­nin/Flo­ri­an Stras­ser be­zie­hungs­wei­se Lov­re Dra­gi­ce­vic/Cal­vin Beck das Nach­se­hen. Im Ein­zel zeig­te Przy­by­lik im vor­de­ren Paar­keuz ei­nen gu­ten Auf­tritt. Erst ge­wann der GSV-Spit­zen­spie­ler in drei Sät­zen ge­gen Stras­ser. Dann muss­te Przy­by­lik im Du­ell der Ein­ser ei­ne Nie­der­la­ge hin­neh­men. Ge­gen Sur­nin blieb ihm nach 13:11, 7:11, 4:11, 11:9 und 5:11 das Hap­py End ver­wehrt. In den üb­ri­gen Ein­zeln sprang nur noch ein Punkt für die GSVler her­aus. Mer­kel nahm den völ­lig über­for­der­ten Be­zirks­li­ga-Spie­ler Eck­hardt mit 11:4, 11:6 und 11:2 aus­ein­an­der.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!