Drucken

Michael Merkel Gießener SV 2017Klas­sen­er­halt den­noch in tro­cke­nen Tü­chern / Ju­gend­spie­ler Mer­kel sorgt für Licht­bli­cke - Die er­folgs­ver­wöhn­te Mann­schaft des Gie­ße­ner SV wird in je­dem Fall die Klas­se hal­ten. Trotz­dem muss­ten die „Schwim­mer“ zum zwei­ten Mal in Fol­ge ei­nen Dop­pel­spiel­tag oh­ne Punk­te ver­kraf­ten. Oh­ne Mo­ha­med Ga­ber El­za­her schei­ter­te der Gie­ße­ner SV am Sams­tag ge­gen den TTC Bie­brich mit 2:9. Ei­nen Tag spä­ter muss­te der GSV die näch­ste Nie­der­la­ge hin­neh­men. In Oberts­hau­sen hat­te das Te­am von Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss 3:9 das Nach­se­hen.

Gie­ße­ner SV – TTC Bie­brich 2:9: Im Dop­pel ging nur das aus Adam Ja­ni­cki und Mi­losz Przy­by­lik be­ste­hen­de Spit­zen­duo er­folg­reich durch das Ziel. Ge­gen An­dre­as Frehm/Hen­drik Frey si­cher­te sich der GSV-Ein­ser den Sieg durch ein 11:7-Er­folg im fünf­ten Satz. Ein zwei­ter Punkt ging knapp weg. Wäh­rend Preuss/Phil­lip Win­gert ei­ne kla­re Nie­der­la­ge ein­ste­cken muss­ten, fehl­te Mi­cha­el Mer­kel/Die­ter Buch­enau ge­gen Niels Fel­der/Ag­ni­us Ka­ce­raus­kas das ent­schei­den­de Quänt­chen Glück. So muss­ten sie mit 10:12, 11:7, 13:11, 9:11 und 9:11 pas­sen. Im Ein­zel ge­lang den Gie­ße­nern nur ein Punkt. Aus­ge­rech­net Mer­kel sorg­te mit ei­nem Sieg ge­gen Frey für ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik. Mit 11:7, 11:4, 4:11 und 11:7 bau­te der Jung­spie­ler sei­ne bis­her eher ma­ge­re Bi­lanz aus. Sa­mu­el Preuss hat­te ge­gen Fel­der eben­falls den Sieg auf dem Schlä­ger. Nach ver­lo­re­nem er­sten Satz si­cher­te sich der Ka­pi­tän die fol­gen­den zwei Sät­ze mit 11:7 und 11:6. Dann ver­ließ ihn das Glück. Die Sät­ze vier und fünf gin­gen mit 12:10 an Fel­der.

TG Oberts­hau­sen – Gie­ße­ner SV 9:3: Er­neut hiel­ten Przy­by­lik/Ja­ni­cki ihr Te­am mit ei­nem Sieg ge­gen Li­on Brau­er/Ga­bri­el Eck­hardt im Ren­nen. Da­bei schien die Par­tie schon ent­schie­den, doch das GSV-Spit­zen­duo zeig­te Mo­ral, dreh­te ei­nen 0:2-Satz­rück­stand und be­hielt letzt­lich mit 5:11, 9:11, 11:9, 11:7 und 11:4 die Ober­hand. So­wohl Preuss/Mar­kus/Geiß­ler als auch Buch­enau/Mer­kel hat­ten ge­gen Gre­gor Sur­nin/Flo­ri­an Stras­ser be­zie­hungs­wei­se Lov­re Dra­gi­ce­vic/Cal­vin Beck das Nach­se­hen. Im Ein­zel zeig­te Przy­by­lik im vor­de­ren Paar­keuz ei­nen gu­ten Auf­tritt. Erst ge­wann der GSV-Spit­zen­spie­ler in drei Sät­zen ge­gen Stras­ser. Dann muss­te Przy­by­lik im Du­ell der Ein­ser ei­ne Nie­der­la­ge hin­neh­men. Ge­gen Sur­nin blieb ihm nach 13:11, 7:11, 4:11, 11:9 und 5:11 das Hap­py End ver­wehrt. In den üb­ri­gen Ein­zeln sprang nur noch ein Punkt für die GSVler her­aus. Mer­kel nahm den völ­lig über­for­der­ten Be­zirks­li­ga-Spie­ler Eck­hardt mit 11:4, 11:6 und 11:2 aus­ein­an­der.

Zugriffe: 3397