Schlägerparade

Allendorf/Lumda gewinnt Krimi und schwimmt wie auch der NSC auf Erfolgswelle - Das war ein sehr erfolgreiches Wochenende für die heimischen Tischtennis- Hessenligisten: Sowohl der NSC als auch der TSV Allendorf/ Lumda kamen zu jeweils zwei Spieltagsiegen. Während Spitzenreiter NSC W.-Steinberg nach dem Coup beim TSV Besse vor Wochenfrist auf Wolke Sieben schwebt und seine Gegner TSV Ihringshausen und TSV Breitenbach förmlich aus den Hallen fegte, hatten die Lumdataler sowohl gegen den TSV Breitenbach als auch den SV Flieden das bessere Ende auf ihrer Seite.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Famoses Lindener Trio

Der Gießener SV kassierte in der Tischtennis- Oberliga der Herren beim TTC Fulda-Maberzell eine knappe 4:6-Niederlage. Der TV Großen- Linden verlor gegen den TTC Biebrich mit 3:7, dadurch schoben sich die Wiesbadener in der Tabelle vor die beiden GSV-Teams. Durch einen klaren 7:3-Heimerfolg gegen den TTC Langen II erhalten sich die Lindener dann aber die Hoffnung auf einen guten Saisonabschluss – sprich Klassenerhalt.

TTC RS Fulda-Maberzell II – Gießener SV 6:4: Michael Fuchs/Lukas Rimkus starteten gegen Fischer/Rakowski hervorragend mit einem 11:8, Die Doppelmisere mit der dritten Niederlage nacheinander setzte sich aber fort. Luis Frettlöh/ Cyrill Menner hatten gegen Echaveguren/Kowalski keine Chance. Fuchs spielte groß auf und besiegte sowohl Rakowski als auch Altmeister Hansi Fischer. Rimkus war ebenfalls zweimal erfolgreich, 3:1 lautete das Ergebnis jeweils gegen Echaveguren und Kowalski. Da Frettlöh und Menner leer ausgingen, setzte es eine knappe Niederlage.

TV Großen-Linden – TTC Biebrich 3:7: Die drei Gegenzähler gegen den in nahezu Bestbesetzung angereisten TTC Biebrich holten Matas Vilkas/ Andrius Preidzius im Doppel gegen Stehle/Pavlov und beide im Einzel gegen Pavlov. Lediglich Roland Fritsch, der mit Carsten Jung im Doppel Stephan/Lippmann mit 0:3 unterlegen waren, hatte im Einzel gegen den Beuerner Stephan bei 2:0-Führung eine echte Chance auf einen weiteren Zähler. Der 4. Satz ging unglücklich mit 11:13 weg, im Entscheidungssatz war Stephan aber klar obenauf.

TV Großen-Linden – TTC Langen II 7:3: Uwe Schreiber kam für Jung zum Einsatz, konnte aber im Doppel mit Roland Fritsch und bei seinen beiden Einzelniederlagen nichts Zählbares beitragen. Ein Lindener Trio blieb ansonsten aber ungeschlagen und führte den TV zum zweiten Saisonsieg. Matas Vilkas/ Andrius Preidzius hatten ihr Doppel gegen Mosiuk/Hirch klar mit 3:0 gewonnen und waren auch in den Einzeln von Dörner und Mosiuk nicht zu bezwingen. Fritsch machte die Tür zum Gesamterfolg mit seinem Fünfsatzsieg über Hirch dann weit auf. Gegen Voytekhov gelang ihm auch die 7:2-Führung für den TV.

Details

 

Hessenliga Mitte-Nord

Bericht von Dr. Norbert Englisch

»Das war unser bestes Doppel seit langer Zeit«

Allendorf/Lumda gewinnt Krimi und schwimmt wie auch der NSC auf Erfolgswelle - Das war ein sehr erfolgreiches Wochenende für die heimischen Tischtennis- Hessenligisten: Sowohl der NSC als auch der TSV Allendorf/ Lumda kamen zu jeweils zwei Spieltagsiegen. Während Spitzenreiter NSC W.-Steinberg nach dem Coup beim TSV Besse vor Wochenfrist auf Wolke Sieben schwebt und seine Gegner TSV Ihringshausen und TSV Breitenbach förmlich aus den Hallen fegte, hatten die Lumdataler sowohl gegen den TSV Breitenbach als auch den SV Flieden das bessere Ende auf ihrer Seite.

TSV Ihringshausen – NSC W.-Steinberg 0:9: Das erste Doppel mit Fabian Moritz/Dennis Grötzsch zog sich in die Länge – es blieb die einzige Begegnung, die über alle fünf Sätze ging. Mit dem 16:14 im Entscheidungssatz für das Watzenborner Duo waren die Gäste dann bereits auf 3:0 davongezogen, denn Stefan Harnisch/ Kevin Krendl und Torsten Kirchherr/Jakob Armbrüster hatten ihren Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance gelassen. Moritz, Armbrüster, Kirchherr und Krendl ließen ihren Gegnern im weiteren Spielverlauf noch jeweils einen Satzgewinn.

TSV Allendorf/Lumda – TSV Breitenbach 9:3: Die Begegnung dauerte dreieinhalb Stunden, denn es ging sechsmal über die volle Distanz. Marco Grohmann/Oliver Welt bekamen die Sache nach 1:2-Rückstand gegen Mies/ Dung noch in den Griff, Maxi Preis/Sebastian Haupt konnten jedoch eine 2:1-Führung gegen Dietrich/Kalem nicht zum Sieg nutzen. Nico Grohmann/Manfred Krupenkow holten jedoch den Sieg. Durch die Fünfsatzerfolge von M. Grohmann und Welt sowie das 3:1 von N. Grohmann über Dietrich und den klaren 3:0-Sieg von Krupenkow über Mies zogen die Gastgeber auf 6:1 davon. Haupt, Welt und N. Grohmann holten die weiteren Punkte. NSC W.-Steinberg – TSV Breitenbach 9:1: Die nordhessischen Gäste kamen nur zu fünft nach Pohlheim, dazu noch ein nicht spielfähiger Akteur – das verkürzte die Spieldauer erheblich. Fabian Moritz/ Dennis Grötzsch bekamen vom TSV-Einserduo Bublitz/ Küllmer den Zahn in drei knappen Sätzen gezogen, mehr ließen die Watzenborner nicht zu.

TSV Allendorf/Lumda – SV Flieden 9:7: Überragender Akteur war Marco Grohmann, der ungeschlagen blieb: Mit Oliver Welt gelangen zwei Doppelsiege und gegen Snasel und Hobl holte die Lumdataler Nummer 1 zwei 3:1-Einzelerfolge. Aber auch das mittlere Paarkreuz trug maßgeblich zum Gesamterfolg bei: Nico Grohmann und Manfred Krupenkow verloren zwar ihr Doppel gegen Hobl/Viel überraschend deutlich mit 0:3, zeichneten aber mit jeweils zwei Einzelerfolgen über Viel und M. Bode für insgesamt vier Zähler verantwortlich. Hinten gelang nur Maxi Preis Zählbares mit einem 3:2 über Kimpel, Sebastian Haupt ging leer aus. So wurde es nach der 2:3-Niederlage von Haupt gegen Kimpel noch einmal eng. Marco Grohmann/Welt spielten gegen Hobl/Viel jedoch wie aus einem Guss und zwangen das SV-Duo in drei Sätzen nieder. »Das war unser bestes Doppel seit langer Zeit«, freute sich Welt über eine gute Leistung seines gesamten Teams und hob noch besonders Krupenkow hervor, der zurzeit überragend agiert. »Aber auch im Match von Maxi hat keiner mehr gerechnet, dass es für uns reicht«, bekam auch Preis
ein Sonderlob ab.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

TSF überraschen sich selbst

Heuchelheim und PSV Gießen erneut siegreich - In der Tischtennis- Verbandsliga der Herren haben die TSF Heuchelheim (9:5 gegen Höchst/Nidder) und der PSV SchwG Gießen (9:6 gegen Biebergemünd) mit Siegen ihre Positionen im vorderen Tabellendrittel weiter gefestigt.

NSC W.-Steinberg II – TTC Lieblos 3:9: Felix Stallmach/ Martin Richter hatten bei 2:0-Satzführung den ersten Matchpunkt für ihren NSC auf dem Schläger, verpassten diese Chance aber. Nach dem 1:3 von Bernd Commerscheidt/ Thorsten Schmidt sowie dem 0:3 von Jaqueline Schreiner/Julia Metz ging es dann mit einem 0:3-Rückstand in die Einzelpartien. Dabei drehten Richter und Commerscheidt ihre Matches jeweils nach 0:2-Satzrückstand und sorgten mit ihren Fünfsatzerfolgen für einen Hoffnungsschimmer. Doch danach punktete nur noch Stallmach im Spitzeneinzel in fünf Sätzen.

PSV Gießen – TTG Biebergemünd 9:6: Schwer taten sich die Gießener gegen den Tabellenvorletzten. Zwar eröffneten Alec Metsch/Jannik Bäumler die Partie standesgemäß mit einem Dreisatzsieg, aber nach dem 1:3 von Tim Birkenhauer/Arvid Volkmann und dem 0:3 von Thomas Geyer/ Marco Morsch waren die Gastgeber nach den Doppeln im Hintertreffen. Doch Metsch (2), Morsch (2), Bäumler (2), Volkmann, Birkenhauer punkteten dann zum Sieg. »Die Saison läuft weiterhin besser als erwartet, unsere Nummer eins Alec Metsch hat alle seine Partien, Einzel und Doppel, bisher gewonnen, und wenn diese drei Punkte stehen, ist es immer eine gute Basis für den Rest«, sagte Jannik Bäumler.

TTC Höchst/Nidder – TSF Heuchelheim 5:9: »Wir waren ersatzgeschwächt und hatten uns nicht viel ausgerechnet im Vorfeld. Dann aber war Höchst/Nidder mit vierfachem Ersatz angetreten, sodass wir von dem Ausgang selbst überrascht wurden«, beschrieb der selbst pausierende Jannik Schaaf die Ausgangslage. Gestützt auf einen formstarken Samuel Preuß sowie vier Zählern im mittleren Paarkreuz blieb die ersatzgeschwächte TSF in der Erfolgsspur und feierte ihren dritten Sieg in Folge. In den Doppeln unterlagen Fabian Lenke/Oliver Buckolt (0:3) und Peter Welsch/Peter Heimscheid (1:3), während Samuel Preuss/Michel Weiss mit einem 3:0 ihre weiße Weste wahrten (achter Saisonsieg). Preuss (2), Buckolt (2), Lenke (2), Heimscheid und Welsch machten den Sieg perfekt.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Doppel als Pferdefuß

Tischtennis-Bezirksoberliga: TV Großen-Linden mit Pech Der Post SV Gießen II und der TTC Wißmar führen ihren Kampf um den dritten Abstiegsplatz bzw. den Relegationsplatz in der Tischtennis- Bezirksoberliga nach ihren Niederlagen bei der SG Marbach bzw. beim SV Uttrichshausen fort. Der TV Großen- Linden II verliert das Spitzenduell bei der DJK Großenlüder knapp, bleibt aber nach dem klaren Sieg in Eichenzell weiter im Kampf um Platz 2 dran.

TV Gr.-Linden II – DJK Großenlüder 7:9: Die Doppel waren der Pferdefuß bei der 7:9-Heimniederlage der Lindener gegen den Tabellenführer. Philipp Horvath/Simon Frodl- Dietschmann gewannen zwar ihr Eingangsdoppel gegen Keller/ Schmack, gaben aber das Schlussdoppel gegen Flörsch/ Reinhardt mit 1:3 ab. Da auch Uwe Schreiber/Thomas Krämer und Alexander Roßbild/ Andre Malsch abgegeben hatten, war die Ausgangssituation für die Gastgeber alles andere als rosig. In den Einzelbegegnungen konnten die Gastgeber dank Horvath 2, Roßbild 2, Frodl und Krämer dagegenhalten, das 1:3 aus den Doppeln war aber zu wenig, um zumindest einen Punkt im Spitzenspiel zu erringen.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Ein mageres Wochenprogramm absolvierte die Bezirksliga. Für einen kleinen Paukenschlag sorgte dabei der TV Großen-Linden III, der mit dem 9:5-Sieg über die TTG Büßfeld seine Aufstiegsambitionen weiter untermauert. Aber auch der TSV Allendorf/ Lumda II bleibt nach seinem 9:3-Erfolg über die TSG Leihgestern im Geschäft. Der TSV Klein-Linden war gegen den Topfavoriten TTG Mücke ohne Chance. Die 5:9-Niederlage beim FSV Lumda schickt den SV Ettingshausen jetzt auf einen Abstiegsplatz.

TV Großen-Linden III – TTG Büßfeld 9:5: Bis zum 5:5-Zwischenstand war es ein Duell auf Augenhöhe, dann zogen die Gastgeber davon. Thomas Krämer/Daniel Schmidt und Lars Wagner/Christian Dietz hatten die Gastgeber in Führung gebracht, Dennis Weiser/Martin Cebulla gegen J.Kräupl/Schönfelder im 5. Satz unglücklich mit 9:11 verloren. Weiser und Cebulla punkteten doppelt, Krämer, Schmidt und Wagner jeweils einmal. Das reichte, um den Favoriten zu schlagen.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Details

 

Kreisliga Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

1. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

2. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

3. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 (4er) | Gruppe 2 (4er)  | Gruppe 3 (4er)

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Stanko und Hauf sichern Remis

Ein Unentschieden errangen die Damen des TTC Wißmar in der Oberliga. Sie spielten 5:5 gegen den Tabellendritten TTG Vogelsberg.

TTC Wißmar – TTG Vogelsberg 5:5: Die Wißmarerinnen zeigten einmal mehr einen starken Auftritt in einer Begegnung mit der TTG Vogelsberg. Zu einem Sieg wie in den beiden Partien der vergangenen Saison reichte es diesmal allerdings nicht. Dagegen sprach der missglückte Start in die Partie. Beide Doppel gingen verloren. Karolin Schäfer blieb auch in den Einzeln des ersten Paarkreuzes ohne Sieg, während Céline Kreiling ein Punktgewinn gelang. „Hinten“ gewannen Emily Stanko und Paulina Hauf alle ihre Spiele. So glichen sie zunächst einen 1:3-Rückstand aus und machten am Ende aus dem 3:5 ein 5:5.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Spannende Partie

Vor diesem Spieltag der Damen-Verbandsliga verfügten der TSC Freigericht und die TSF Heuchelheim II jeweils über 5:5 Punkte. Da passt es ins Bild, dass sie sich beim direkten Aufeinandertreffen mit einem 5:5 trennten.

TSC Freigericht – TSF Heuchelheim II 5:5: Wie spannend diese Partie werden würde, deuteten bereits die Doppel an. Nicole Aeberhard und Jutta Sievers siegten hier nach fünf Sätzen, während das Duo Meike Schmidt/Linda Beukemann sich im vierten Durchgang mit 13:15 geschlagen geben musste. Dafür siegten Schmidt und Beukemann in ihren anschließenden Einzeln. Nach dem 3:3-Zwischenstand folgten drei Fünfsatzspiele. In diesen waren Meike Schmidt und Linda Beukemann erneut erfolgreich. Nicole Aeberhard hatte jedoch das Nachsehen. Im letzten Match unterlag Jutta Sievers 9:11, 8:11, 12:14.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Kreisliga Gießen

Details

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!