Schlägerparade

Nach überraschend hohen Niederlagen verabschiedet sich der TV Großen-Linden II zumindest vorerst aus dem Kreis der Titelanwärter .

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Dr. Norbert Englisch

TV Großen-Linden bleibt im Rennen um den Klassenerhalt

Für die beiden Teams des Gießener SV ist die Vorrunde der Tischtennis- Oberliga der Herren nach einem Mammutprogramm am vergangenen Spieltag Geschichte. Beim TTC Langen II verlor die GSV-Zweite überraschend hoch mit 3:7, holte aber gegen den TTC Biebrich doch noch einen Zähler. Die GSV-Erste gewann beim TTC OE Bad Homburg knapp mit 6:4, kassierte aber gegen den Ligafavoriten Eintracht Frankfurt eine 3:7-Niederlage. Schwerer als erwartet tat sich der TV Großen-Linden beim Tabellenletzten TuS Kriftel, es reichte aber zu einem knappen 6:4-Auswärtserfolg. Die Gießener-Teams und der TVG kämpfen weiter um den Relegationsplatz.

TTC Langen II – Gießener SV II 7:3: Michael Fuchs/Lukas Rimkus verloren, Marco Stefanidis/ Cyrill Menner starteten gegen Mosiuk/Voytekhov hervorragend mit einem 3:2-Erfolg. In der vorentscheidenden Phase der Begegnung fehlte den Schwimmern dann das Glück: Fuchs unterlag Werner im Entscheidungssatz mit 9:11, ebenso erging es Rimkus beim 10:12 gegen Jovchev. Da auch Stefanidis und Menner in der ersten Einzelrunde abgaben, lagen die Schwimmer 1:5 im Rückstand. Stefanidis und Rimkus hielten die Niederlage mit ihren Erfolgen in der zweiten Einzelrunde noch in Grenzen. »Die Langener liegen uns spielerisch überhaupt nicht, zudem mussten wir an drei Tischen spielen «, klagte Michael Fuchs die Umstände an.

TTC OE Bad Homburg II – Gießener SV 4:6: Das Match, in dem man sich Zählbares ausgerechnet hatte, fing schlecht an. Denn Michael Fuchs/Lukas Rimkus und Marco Stefanidis/Cyrill Menner verloren ihre Doppel. In den Einzeln trugen alle jedoch ihr Schärflein bei, sodass es zum knappen 6:4-Auswärtssieg noch reichte. Besonders taten sich dabei Fuchs und Rimkus mit zwei Einzelsiegen hervor. Stefanidis gewann gegen Rauck, unterlag aber dem Heuchelheimer Janicki. Menner tat sich gegen den jungen Vatheuer schwer beim 3:2, verlor gegen Taylor später aber nur unglücklich mit 11:13 im Entscheidungssatz.

Gießener SV – Eintracht Frankfurt 3:7: Man hatte sich beim Ligafavoriten wenig ausgerechnet, so kam notgedrungen Luca Wiegel zum Einsatz. Dieser zahlte sowohl im Doppel mit Marco Stefanidis als auch in seinen Einzeln mächtig Lehrgeld. Lukas Rimkus präsentierte sich einmal mehr in Bestform mit seinen beiden Einzelsiegen, zudem schlug Fuchs den Frankfurter Schabacker, der bis dato mit 19:0 eine weiße Weste hatte. Fast wäre Stefanidis ein Sieg gelungen, hatte aber eine 8:2-Führung im 4. Satz gegen Schabacker nicht nutzen können.

Gießener SV II – TTC Biebrich 5:5: Bei den Doppeln müssen sich die Schwimmer etwas einfallen lassen, denn erneut gingen beide von Michael Fuchs/Lukas Rimkus und Marco Stefanidis/Timo Geier verloren. Dafür hatten aber Stefanidis und Fuchs das Glück der Tüchtigen, als sie gegen Pavlov bzw. Gao im 5. Satz mit 16:14 bzw. 11:9 triumphierten. Geier verlor zwar gegen Lippmann, entzauberte aber den Beuerner Stephan mit 3:1. Rimkus ließ sich die Chance auf das 5:5 gegen Lippmann nicht entgehen.

TuS Kriftel – TV Großen- Linden 4:6: Wie immer lagen die TV-Hoffnungen auf Matas Vilkas und Andrius Preidzius, die diese im Doppel gegen Schlicht/Voss und mit beiden Einzelsiegen auch voll erfüllten. Die Erlösung kam durch den 3:2-Erfolg von Roland Fritsch gegen Voss, wobei die verlorenen Sätze nur unglücklich weggingen. Der noch leicht gehandicapte Carsten Jung war ebenfalls an einem Sieg gegen Voss dran, es reichte aber nicht ganz. »Kriftel ist zwar Tabellenletzter, aber aus meiner Sicht besser als der Punktestand, da die Truppe relativ ausgeglichen ist«, relativierte Fritsch den von außen besehen knappen Erfolg gegen das Liga-Schlusslicht.

Details

 

Hessenliga Mitte-Nord

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Großes Lob für Moser

Ersatzmann verhilft Allendorf zu feinem Heimsieg Gießen (ne). Spitzenreiter NSC Watzenborn-Steinberg wurde es in der Tischtennis-Hessenliga der Herren gegen die TG Langenselbold II leicht gemacht – Endergebnis 9:0. Mächtig zu kämpfen hatte dagegen der TSV Allendorf/Lumda, der aber mit dem Heimsieg seinen Kontrahenten in der Tabelle abhängte.

NSC Watzenborn-Steinberg – TG Langenselbold II 9:0: Die TG hatte die Begegnung gegen den Spitzenreiter wohl vorzeitig abgeschrieben, denn man kreuzte mit dreifachem Ersatz aus den achten bzw. zehnten Mannschaft in Watzenborn auf. So dauerte das Match nicht einmal zwei Stunden. Stefan Harnisch/Kevin Krendl, Fabian Moritz/Jan Hartmann und Jakob Armbrüster/ Dennis Grötzsch gewannen ihre Doppel und alle Einzelspiele. Lediglich bei Armbrüster gegen Wick war es spannend, der NSCler gab den einzigen Satz gegen den Langenselbolder Kontrahenten ab.

TSV Allendorf/Lumda – Eintracht Felsberg 9:6: Durch den 9:6-Heimerfolg überflügelten die Lumdataler die Nordhessen in der Tabelle und rangieren aktuell auf Rang 5. Es entwickelte sich der erwartet knappe Spielverlauf. Nach dem 4:5-Rückstand zur Halbzeit trumpften Marco Grohmann, Oliver Welt und Nico Grohmann ein zweites Mal auf, und auch Manfred Krupenkow ließ die Niederlage gegen Scherb vergessen und besiegte Biedebach. Im Doppel hatten sich allerdings nur M. Grohmann/Welt gegen Scherb/Biedebach knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen können. Zum Pechvogel des Abends avancierte Sebastian Haupt, der beide Begegnungen mit 9:11 im 5. Satz verlor. Dagegen hatte Lukas Moser das Glück des Tüchtigen beim Fünfsatzsieg mit 11:9 über Zimmermann. »Das war unser Matchwinner«, adelte MF Welt seinen Ersatzmann Moser.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

PSV trumpft im Derby auf

Glatter Sieg über NSC II / GSV III ohne Mühe gegen Kellerkind Biebergemünd - In der Tischtennis- Verbandsliga der Herren bleibt der Gießener SV III (9:3 gegen Biebergemünd) der Konkurrenz einen Schritt voraus. Ersatzgeschwächt konnten die TSF Heuchelheim nicht an ihre letzten Erfolge anknüpfen und gingen beim Tabellendritten Fulda-Maberzell unter. Zu einer einseitigen Angelegenheit entwickelte sich das Derby zwischen dem PSV Gießen und Watzenborn-Steinberg.

Gießener SV III – TTG Biebergemünd 9:3: Zwar mussten Cyrill Menner/Timo Geier ihre erste Doppelniederlage der Saison hinnehmen (1:3), doch Luis Frettlöh/Lukas Rimkus nach einem spannenden Match (3:2 nach 1:2-Satzrückstand) und Christian Schmirler/ Tobias Steinbrenner (3:0) sorgten dafür, dass es mit einer Führung in die Einzel ging. Nach Frettlöhs Dreisatzsieg kassierte Menner seine zweite Viersatz-Niederlage des Tages, Geier siegte souverän (3:0) und Schmirler bewies bei seinem Fünfsatz-Sieg Nervenstärke. Im dritten Paarkreuz ließen Rimkus und Steinbrenner nichts anbrennen (beide 3:0) und sorgten für den 7:2-Zwischenstand. Im Spitzeneinzel unterlag Frettlöh 1:3, Menner trug mit seinem 3:0 seinen Zähler bei und Geier setzte nach zwei hart umkämpften Sätzen mit seinem Viersatzsieg den Schlusspunkt. »Es war ein letztlich souveräner Sieg, die Tabellenführung wollen wir so lange wie möglich halten «, äußerte sich Jürgen Boldt überaus zufrieden über den bisherigen Saisonverlauf.

TTC Fulda-Maberzell III – TSF Heuchelheim 9:0: Mit einem Rumpfteam verpassten es die Heuchelheimer, Tabellenplatz drei zu verteidigen. Jannik Schaaf/Stefan Hederich und Samuel Preuss/Michel Weiss unterlagen jeweils in vier Sätzen, dann verpassten Sayed Hosseini Pour/Oliver Buckolt denkbar knapp den möglichen Ehrenpunkt (2:3). Weiss unterlag Fuldas Nummer eins in drei Sätzen, Preuss musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Nach der Dreisatz- Niederlage von Hosseini Pour schrammte auch Schaaf nur knapp an einem möglichen Entscheidungssatz vorbei. Im dritten Paarkreuz waren Hederich und Buckolt chancenlos.

PSV SchwG Gießen – NSC Watzenborn-Steinberg II 9:0: Ohne sein erstes Paarkreuz gab es für das Ligaschlusslicht nichts zu bestellen. Alec Metsch/Jannik Bäumler gegen Thorsten Schmidt/ Pascal Lorenz, Tim Birkenhauer/ Arvid Volkmann gegen Kevin- Falco Krendl/Bernd Commerscheidt sowie Thomas Geyer/ Marco Morsch gegen Stefan Solbach/George Tourou sorgten mit Dreisatz-Siegen für eine schnelle Führung der Gäste, die Metsch mit einem weiteren 3:0 gegen Commerscheidt ausbaute. Krendl holte gegen Birkenhauer den ersten Satzgewinn für die Gäste. Bäumler ließ Solbach keine Chance (3:0). Volkmann gegen Schmidt und Geyer gegen Tourou mussten weitere Satzgewinne für die Gäste zulassen. Morsch behielt gegen Lorenz im zweiten Satz (16:14) die Oberhand und ließ keinen weiteren Satzverlust zu. »Das war eine schnelle Nummer«, befand Jannik Bäumler nach dem 90-minütigen Auftritt.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Der Kreis wird kleiner

Nach überraschend hohen Niederlagen verabschiedet sich der TV Großen-Linden II zumindest vorerst aus dem Kreis der Titelanwärter . - Die Großen-Lindener Zweite kassierte beim FC Horas in Fulda eine glatte 1:9-Niederlage. Für den Ehrenzähler sorgte das dritte Doppel mit Thomas Krämer und Daniel Schmidt. Ebenfalls in Fulda bei den FT gastierte der Post SV Gießen II, die Punkte blieben nach einem 3:9 bei den Gastgebern. Für die Gegenzähler waren Torsten Metz/Manuel Ruschig, Andreas Morsch und Jürgen Fieser verantwortlich. Erfreulich aus heimischer Sicht war der Kantersieg des TTC Wißmar über den SV Flieden II, der den TTC ans Mittelfeld heranführt. Einen Sieg beim Tabellenletzten TLV Eichenzell am kommenden Spieltag vorausgesetzt sollten die Wißmarer ruhiger in die Halbzeitpause gehen können.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

In der Bezirksliga läuft alles auf die TTG Mücke als Meister hinaus, die dem TSV Allendorf/ Lumda II beim 9:2 (Gegenzähler durch Sebastian Haupt/ Uli Bandt und Tim Leipold) keine Chance ließ. Einen Zweikampf um die Vizemeisterschaft liefern sich aber die TTG Büßfeld und der TV Großen- Linden III, der sich durch seinen 9:2-Heimsieg gegen den SV Geilshausen punktgleich mit der TTG aktuell knapp auf Rang 2 befindet. Schwer dürfte es für den SV Ettingshausen werden, den Abstieg zu verhindern. Der SV verlor beim TSV Klein-Linden und tags darauf das Heimspiel gegen den TTC Gießen-Rödgen.

TSV Klein-Linden – SV Ettingshausen 9:5: Die Gäste lagen nach den Doppelsiegen von Timo Nicklas/Meinolf Eierdanz und Marc Schmidt/Benjamin Ebinger überraschend in Führung. Doch die erste Einzelrunde ging komplett an die Gastgeber. Während für den SV nur noch Schmidt, Nicklas und Eierdanz punkteten, waren beim TSV alle Akteure am Gesamterfolg beteiligt (Norbert Backes/Ralf Sänger, Julian Langsdorf, Christian Fensterer 2, Matthias Zörb, Backes, Daniel Zitzer 2, Sänger).

SV Ettingshausen – TTC Gießen-Rödgen 4:9: Bis zum 3:4-Zwischenstqand hielt der Neuling gut mit, Marc Schmidt/Benjamin Ebinger, sowie Schmidt und Timo Nicklas sorgten für den bis dahin knappen Rückstand. Doch dann war nur noch Ebinger gegen Möll erfolgreich. Für Rödgen holten Alexander Möll/Simon Wrobel, Andreas Schirl/Andre Schöppe sowie Christian Langer 2, Wrobel 2 und Schirl, Schöppe und Kevin Theis die nötigen Siege.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Details

 

Kreisliga Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

1. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

2. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

3. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 (4er) | Gruppe 2 (4er)  | Gruppe 3 (4er)

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Heuchelheim hält Anschluss

Zwei knappe Niederlagen mussten die Oberliga-Damen des TTC Wißmar hinnehmen. Gegen Oberzeuzheim unterlagen sie 4:6 und im Vergleich mit dem Tabellenführer aus Biebrich 3:7.
Nach einem 4:6 in Haunedorf, gelang den TSF Heuchelheim ein 7:3-Erfolg beim SC Niestetal III. Heuchelheim hat damit die Oberliga-Hinrunde abgeschlossen und den Anschluss zum Relegationsplatz acht hergestellt. Auf diesem steht Wißmar, das am kommenden Sonntag noch ein Heimspiel gegen Kassel vor sich hat.

KSG Haunedorf – TSF Heuchelheim 6:4: Die TSF lagen zunächst 0:3 zurück, ehe sie bis auf 4:5 herankamen. Zwei Siege zur Aufholjagd trug Maria Franz bei. Ebenfalls zwei Erfolge feierte Solveig Ehrt, wobei sie einmal fünf Durchgänge benötigte. Christine Lenke musste hingegen nach einem 9:11 im Entscheidungssatz Lena Auth gratulieren. Der Haunedorfer Siegpunkt ließ sich von Stephanie Seibert letztlich nicht mehr verhindern.

TTC Wißmar – TTF Oberzeuzheim 4:6: Beide Doppel dieser Begegnung gingen über die volle Distanz. Céline Kreiling und Karolin Schäfer verloren hauchdünn, während Emily Stanko und Paulina Hauf das bessere Ende für sich hatten. Auch in den Einzeln blieb das Match bis zum 4:4-Zwischenstand offen. Für den TTC punkteten Karolin Schäfer, Paulina Hauf (11:9 im Fünften) und Céline Kreiling. Schließlich setzten sich jedoch die Gäste durch, auf deren Seite die Heuchelheimerin Kira Aeberhard ihre beiden Einzel gewann und auch im Doppel siegte.

TTC Wißmar – TTC Biebrich 3:7: Hier gab es vier Fünfsatzspiele. Nur eines davon ging an Wißmar. Im Entscheidungssatz erfolgreich gestalteten Emily Stanko und Paulina Hauf ihr Doppel. Céline Kreiling musste sich in den Einzeln zweimal nach fünf Durchgängen geschlagen geben. Pech hatte auch Paulina Hauf im zweiten Paarkreuz. Sie unterlag 12:14 im Fünften. Zuvor war ihr allerdings der Zähler zum 2:3-Zwischenstand gelungen. Den dritten Wißmarer Punkt holte am Ende Jennifer Carixas Tavares.
SC Niestetal III – TSF Heuchelheim 3:7: Trotz eines 0:2 nach den sehr knapp verlorenen Doppeln, gewannen die Heuchelheimerinnen das Kellerduell. Jeweils zwei Einzelerfolge errangen dabei Christine Lenke, Maria Franz und Solveig Ehrt. So setzten sich die TSF im Anschluss an den 3:3-Zwischenstand ab, ehe Stephanie Seibert der Schlusspunkt gelang.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Nur zwei Punkte Rückstand

Die Damen der TSF Heuchelheim II absolvierten ihr letztes Vorrundenspiel in der Verbandsliga. Dabei trafen sie auf den Tabellenzweiten SV Nieder-Ofleiden und erreichten ein 5:5-Unentschieden. In der sehr ausgeglichen Klasse rangieren die TSF mit 7:7 Punkten auf Rang sechs, liegen aber nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter TTC Salmünster III.

TSF Heuchelheim II – SV Nieder-Ofleiden 5:5: Für Solveig Ehrt war das Match am Freitagabend der Start in ein geballtes Tischtennis-Wochenende. An den beiden folgenden Tagen trat sie auch noch in zwei Partien der Heuchelheimer Oberliga-Damen an. Für die Zweite ergatterte Ehrt zwei Einzelzähler. Der erste Punktgewinn war zuvor auf das Konto des Doppels Meike Schmidt/Linda Beukemann gegangen. Als Solistinnen kamen sie zu jeweils einem weiteren Erfolg. Dabei siegte Schmidt über Julia Konnertz 11:9 im Entscheidungssatz. Jutta Sievers war erneut als Ersatzspielerin eingesprungen und hatte in der Abschlussbegegnung nach vier engen Durchgängen das Nachsehen gegen Kerstin Pfeil, die den Gästen das Remis sicherte.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Kreisliga Gießen

Details

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!