Schlägerparade

Mit einem Derby starteten bei den Herren die hiesigen Tischtennis-Verbandsligisten in das neue Jahr. Dabei wurde Gastgeber PSV SchwG Gießen seiner Favoritenstellung gerecht und gewann gegen die TSF Heuchelheim mit 9:5 und verbesserte sich damit vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Heuchelheim belegt Rang sieben mit einem kleinen Polster von vier Zählern vor der Abstiegszone.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Hessenliga Mitte-Nord

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Rückrundenstart mit Fragezeichen

Die Tischtennis-Hessenligisten haben mit eigenen Problemen zu kämpfen. - Die beiden heimischen Tischtennis-Hessenligisten haben zum Rückrundenstart Rückschläge zu verzeichnen: Beim TSV Allendorf/Lumda sind diese gesundheitlicher Natur, beim NSC Watzenborn- Steinberg sind Hallenprobleme – infolge der Schließung der Heimspielstätte – unausweichlich. Der Ausfall seines erkrankten Spitzenspielers Marco Grohmann war für den TSV Allendorf/ Lumda nicht zu kompensieren, dazu fehlt wohl noch länger auch Maxi Preis. Und so verlor man zum Rückrundenauftakt beide Spiele. Gegen die Eintracht aus Felsberg hatten die Lumdataler in der Vorrunde noch einen Sieg gefeiert, das Rückspiel ging nun mit 4:9 verloren. Im Derby hatte der NSC Watzenborn- Steinberg in Allendorf dann leichtes Spiel und kam zu einem Kantersieg.

Eintracht Felsberg – TSV Allendorf/Lumda 9:4: Den einzigen Satzgewinn in den Doppeln verbuchten Sebastian Haupt/Tim Leipold gegen Jung/ Biedebach. Oliver Welt/Lukas Moser und Nico Grohmann/ Manfred Krupenkow standen beim jeweiligen 0:3 diesmal auf verlorenem Posten. Ganz stark präsentierte sich Krupenkow mit zwei Einzelsiegen, N. Grohmann behauptete sich ebenfalls gegen Imberger. Welt führte im Duell der Einser gegen Merle unangefochten mit 2:0, kassierte aber noch eine 2:3-Niederlage. TSV Allendorf/Lumda – NSC Watzenborn-Steinberg 0:9: Nur ein Match ging über die volle Distanz, da übertrumpfte Jan Hartmann die 2:1-Führung des Lumdatalers Manfred Krupenkow mit 11:9 im Entscheidungssatz. Krupenkow hatte mit Nico Grohmann auch für den TSV-Ehrensatz in den Doppeln gegen Fabian Moritz/ Dennis Grötzsch gesorgt. Oliver Welt/Lukas Moser und Sebastian Haupt/Uli Bandt mühten sich gegen Stefan Harnisch/ Torsten Kirchherr bzw. Jan Hartmann/Jakob Armbrüster dagegen vergeblich um einen Satzgewinn. Moritz und Kirchherr gaben bei ihren Einzelauftritten gegen einen starken N. Grohmann bzw. Haupt einen Satz ab, der Rest ging 3:0 an die Watzenborner.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Richard Albrecht

PSV lässt Heuchelheim im Derby hinter sich

Mit einem Derby starteten bei den Herren die hiesigen Tischtennis-Verbandsligisten in das neue Jahr. Dabei wurde Gastgeber PSV SchwG Gießen seiner Favoritenstellung gerecht und gewann gegen die TSF Heuchelheim mit 9:5 und verbesserte sich damit vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Heuchelheim belegt Rang sieben mit einem kleinen Polster von vier Zählern vor der Abstiegszone.

PSV SchwG Gießen – TSF Heuchelheim 9:5: Erwartungsgemäß wiederholten die Gastgeber, die ihre Wunschformation an die Platte schickten, in diesem Derby ihren Hinspielerfolg, auch wenn die Heuchelheimer auswärts sogar drei Zähler mehr sammelten als bei ihrem Heimspiel in der Hinrunde.
Nach dem glatten 3:0 von Alec Metsch/Jannik Bäumler gegen Fabian Lenke/Peter Heimscheid folgte ein überraschender und hart umkämpfter 3:2-Erfolg von Tim Birkenhauer/ Arvid Volkmann, die für die erst zweite Saisonniederlage von Samuel Preuss/Michel Weiss sorgten. Jannik Schaaf/ Sayed Hosseini Pour hielten mit ihrem 3:1 gegen Marco Morsch/Thomas Geyer ihr Team im Rennen. Im ersten Paarkreuz setzte sich jeweils die Nummer eins durch, Metsch (3:0 gegen Weiss) und Preuss (3:0 gegen Birkenhauer). Mit zwei Fünfsatz-Erfolgen von Bäumler gegen Schaaf und Volkmann gegen Lenke im zweiten Paarkreuz sowie dem 3:0 von Morsch gegen Heimscheid baute der PSV seine Führung vorentscheidend aus, ehe Hosseini Pour mit seinem 3:1 gegen Geyer seinen zweiten Zähler verbuchte. Im Spitzeneinzel sorgte dann Preuss für die erste Saisonniederlage von Metsch (3:1), Weiss blieb gegen Birkenhauer erneut ohne Satzgewinn. Lenke verkürzte zwar noch einmal mit seinem Viersatzsieg gegen Bäumler, dann machten aus Sicht der Gastgeber mit 3:0-Siegen Volkmann gegen Schaaf und Morsch gegen Hosseini Pour den Deckel drauf. »Es war trotz allem ein enges Match«, räumte Jannik Bäumler vor allem mit Blick auf die drei Fünfsatzsiege ein und will trotz der Tabellensituation kein verändertes Saisonziel benennen: »Es geht weiterhin für uns um den Klassenerhalt.«

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

TVG II tritt auf der Stelle

Großen-Lindener Reserve kommt gegen Fulda nicht über Remis hinaus - In der Vorrunde hatte Tischtennis-Bezirksoberligist TV Großen-Linden II beim FV Horas in Fulda eine 1:9-Niederlage bezogen, im fälligen Rückspiel erkämpften sich die Lindener ein 8:8-Remis. Vier zum Teil ganz bittere Fünfsatz-Niederlagen verhinderten, dass man näher an den Kontrahenten heranrückt. Im Duell um den Aufstiegs-Relegationsplatz tritt der TV also auf der Stelle. Der TTC Wißmar hat sich mit dem 9:2-Pflichtsieg beim KSV Niesig weiter von den gefährdeten Plätzen entfernt.

TV Großen-Linden II – FV Horas Fulda 8:8: Nach Sätzen (36:29) und gewonnenen Ballwechseln (609:585) hieß der Sieger TV Großen-Linden II. Ein unglückliches 8:11 im fünften Satz des Schlussdoppels zwischen Philipp Horvath/Simon Frodl-Dietschmann gegen Schneider/Ackermann brachte die Gastgeber um den eigentlich verdienten Erfolg. Das TVEinserduo hatte aber die erste Auseinandersetzung mit Röttgen/ Weber für sich entscheiden können. Uwe Schreiber/ Daniel Schmidt verloren gegen Schneider/Ackermann mit 1:3, mit dem gleichen Ergebnis brachten Alexander Roßbild/ Andre Malsch die Lindener in Führung.

Die Einzelsiege von Horvath, Roßbild, Malsch und Schmidt ließen die Gastgeber zur Halbzeit mit 6:3 in Führung gehen. Horvath stand im Match gegen Schneider kurz davor, auf 7:3 zu erhöhen. Der Lindener verlor jedoch nach 2:0-Führung mit 8:11 im fünften Satz. Schreiber und Malsch mit seinem zweiten Einzelerfolg hielten zwar die knappe TV-Führung zum 7:6 und 8:7 – unglaubliches Pech brachte die Gastgeber aber um den Siegzähler. Roßbild führte gegen Garweg mit 2:0, gab aber nach 8:11, 9:11 und 13:15 ebenso unglücklich ab wie wenig später Schmidt gegen Müller (nach ebenfalls 2:0-Führung 7:11, 9:11, 10:12). Und auch im Schlussdoppel blieben die Lindener nur zweiter Sieger.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

In der Bezirksliga setzte der SV Ettingshausen mit dem 8:8 beim FSV Lumda ein kleines Ausrufezeichen. Einen großen Kampf lieferte auch Aufsteiger SV Geilshausen dem TV Großen-Linden III. Nach sechs Fünfsatz- Niederlagen stand der SV beim 6:9 allerdings mit leeren Händen da. Aber auch der TSV Allendorf/ Lumda II verkaufte sich mit dem 4:9 beim Tabellenführer TTG Mücke noch passabel.

SV Ettingshausen – FSV Lumda 8:8: Die Gastgeber lagen nach den Doppelsiegen von Marc Schmidt/Benjamin Ebinger und Timo Nicklas/Meinolf Eierdanz gegen Dennis Scholl/Manfred Dörr bzw. Jan Müller/Christoph Tschernatsch und den Einzelsiegen ihres überragenden Spitzenduos mit 4:1 vorn. Nur Reinhard Penschinski/ Lukas Schwarz hatte gegen Patrick Linker/Steffen Wenzel bis dahin verloren. Drei in den Entscheidungssätzen allerdings klare 2:3-Niederlagen für die SVler ließ die Partie zunächst kippen, zumal auch Schwarz beim 0:3 gegen Wenzel auf verlorenem Posten stand. Schmidt und Ebinger machten durch 3:0-Erfolge über Müller und Scholl den Gastgebern wieder Hoffnung, dazu kam Eierdanz gegen Tschernatsch zu einem nicht erwarteten 3:0-Sieg. Die Gäste lagen dann aber nach zwei klaren 3:0-Siegen im hinteren Paarkreuz vor dem Schlussdoppel vorn. Aber Schmidt/Ebinger krönten ihre herausragende Leistung mit einem 3:1 über Müller/Tschernatsch und errangen so das Unentschieden.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Details

 

Kreisliga Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

1. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

2. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

3. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 (4er) | Gruppe 2 (4er)  | Gruppe 3 (4er)

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Gelungene Aufholjagd

Über einen gelungenen Rückrundenauftakt in der Tischtennis-Oberliga durften sich die Damen der TSF Heuchelheim freuen. Sie errangen gegen die Kasseler Spvgg. Auedamm ein 5:5-Unentschieden.

TSF Heuchelheim – Kasseler Spvgg. Auedamm 5:5: Die Heuchelheimerinnen lagen in dieser Partie zwischenzeitlich 0:2 und 1:4 zurück. Beide Doppel gingen verloren und in den Einzeln punktete zunächst nur Maria Franz. Die Aufholjagd wurde eingeläutet von Stephanie Seibert mit ihrem Zähler zum 2:4. Anschließend bezwang Maria Franz im Entscheidungssatz Lisa Merle, die Spielerin mit der viertbesten Vorrundenbilanz. Den Ausgleich besorgte Solveig Ehrt. Sie ist durch ihre starke Vorrundenleistung in das erste Paarkreuz gerückt. Das Remis sicherte schließlich Christine Lenke.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Kreisliga Gießen

Details

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 




  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!