Berichte von Mannschaften aus dem Kreis Gießen

Bärenstarkes Heuchelheim entzaubert den Verbandsliga-Spitzenreiter - Drei Spiele - drei Siege: An den TSF Heuchelheim in Bestbesetzung kommt in der Tischtennis-Verbandsliga keiner vorbei. Dies gilt/galt auch für den bis dato verlustpunktfreien TTC Salmünster, dem man an den eigenen Tischen die ersten beiden Verlustpunkte der Saison beibrachte. Die Siege gegen den TTC Lieblos und die DJK Großenlüder fielen noch klarer aus. Der TV Großen-Linden II muss nach der 3:7-Heimniederlage gegen den TTC Lieblos aufpassen, nicht in die gefährliche Zone abzurutschen.


 

Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Moritz überragt im Derby

Allendorf gewinnt beim GSV - Zwei 3:7-Niederlagen lassen den Gießener SV auf Rang 3 in der Tischtennis-Oberliga der Herren zurückfallen. Auffällig ist dabei die derzeit eklatante Doppelschwäche - sowohl beim TSV Braunfels als auch im Derby gegen den TSV Allendorf/Lumda gingen die Weststädter leer aus. Die Lumdataler avancieren vor allem durch den überragenden Fabian Moritz mit dem doch überraschend hohen Derbysieg in der Höhle des Löwen zum Platzhirsch aus heimischer Sicht.

TSV Braunfels - Gießener SV 7:3: Ohne Spitzenspieler Scheja gingen zunächst beide Doppel mit Michael Fuchs/Lukas Rimkus und Tony Santolaya Wu/Taha Mert Kilicoglu mit 0:3 weg. Rimkus (3:0 über Mengel) und Fuchs (3:1 über T.Schneider) glichen zum Gleichstand aus, aber es folgte ein Dreierpack der Gastgeber (Lattermann-Kilicoglu 3:1, C.Schneider-Santolaya 3:0, Mengel-Fuchs 3:1). In einer bis zum letzten Ballwechsel spannenden Begegnung setzte sich Rimkus dann glücklich mit 12:10 im 5. Satz gegen T.Schneider durch. Santolaya war auch bei seinem zweiten Einzeleinsatz gegen Lattermann chancenlos, Kilicoglu fehlte das Glück gegen C.Schneider beim 11:13 und 10:12 im dritten und vierten Durchgang. »In der gegebenen Aufstellung hätten wir einen Sahnetag erwischen müssen, um etwas Zählbares mitzunehmen«, resümiert Michael Fuchs.

Gießener SV - TSV Allendorf/Lumda 3:7: Vor einer »tollen Kulisse und bei hohem spielerischen Niveau« (O-Ton Harnisch) waren die Doppel hart umkämpft, endeten jedoch für die Gastgeber-Duos Dominik Scheja/Michael Fuchs und Lukas Rimkus/Tony Santolaya Wu gegen Fabian Moritz/Vojtech Rozinek bzw. Stefan Harnisch/Nico Grohmann mit zwei 1:3-Niederlagen. »Die Doppel waren spielentscheidend«, analysierte der TSV-Mannschaftskapitän dann auch den Gesamtsieg. Scheja revanchierte sich an Rozinek, musste dabei einen 0:2-Rückstand drehen. Der überragende Derby-Akteur kam allerdings vom TSV Allendorf/Lumda: Fabian Moritz trug nach dem Doppelsieg noch zwei 3:1-Einzelsiege über Fuchs und Scheja bei. Auf der anderen Seite war auch Rimkus mit zwei Einzeln erfolgreich, gegen Grohmann übertrumpfte der Gießener einen 1:2-Rückstand und gegen Harnisch gar ein 0:2. Harnisch hatte sich in der 1. Halbzeit gegen Santolaya durchgesetzt, Grohmann besiegte den Gießener im letzten Match des Nachmittags ebenfalls mit 3:2. Die letzten drei Begegnungen gingen allesamt über fünf Sätze, das Derby war allerdings nach dem ersten Fünfsatzmatch entschieden. Da musste Rozinek erst einmal den 2:2-Satzausgleich von Fuchs zulassen, machte aber im Entscheidungssatz den Sack mit 11:6 zu. »An diesem Tag waren wir den Gießenern überlegen«, freute sich Harnisch, dass es weiter wie am Schnürchen läuft. Die unterlegenen Gießener »hatten sich mehr erhofft, wir sind vor allem an der unorthodoxen Spielweise von Moritz gescheitert. Die Allendorfer waren aber besser, wir werden zur Rückrunde angreifen«, zeigt sich Michael Fuchs kämpferisch.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

GSV III wieder knapp vor erstem Sieg

Der Gießener SV III sicherte sich in der Hessenliga gegen die TG Langenselbold II zwar den dritten Saisonzähler, konnte jedoch trotzdem den letzten Tabellenrang (noch) nicht verlassen. Ansonsten hagelte es für die heimischen Hessenligisten Niederlagen.

Gießener SV II - SC Niestetal 4:6: Die Schwimmer boten dem Tabellenführer mächtig Paroli, belohnten sich jedoch nicht mit einem durchaus möglichen Unentschieden. Lukas Rimkus/Taha Mert Kilicoglu setzten sich in einer mitreißenden Partie gegen das SC-Einserdoppel Weber/Hilgenberg mit 11:8 im 5. Satz durch, Tony Santolaya Wu/Jürgen Boldt waren Graf/Koch bis auf deren Aussetzer im zweiten Durchgang unterlegen. Rimkus und Santolaya gelang gegen Weber bzw. Hilgenberg im vorderen Paarkreuz ein einziger Satzgewinn. Bei den Schwimmern tat sich Kilicoglu mit Einzelerfolgen gegen Koch und Graf besonders hervor, Boldt hatte gegen Graf zum 3:3-Zwischenstand ausgleichen können. Im letzten Match schöpften die Schwimmer nach dem 12:10 im dritten Satz von Boldt über Koch leise Hoffnung, der Niestetaler machte diese aber mit einem 11:7 zunichte.

TSV Allendorf/Lumda II - TTC Hofgeismar 2:8: Die Lumdataler verschliefen den Start in die Begegnung mit dem Tabellenhintermann fast vollständig. Dennis Grötzsch/Felix Stallmach gelang anfangs ein Satzgewinn, dann dominierten Knittel/Rüddenklau. In der Begegnung zwischen Nico Grohmann/Oliver Welt und Hinz/Hilgenberg ging es mit 1:0 und 2:1-Vorteil für das TSV-Duo hin und her, das bessere Ende hatten die TTCler glücklich mit 14:12 aber für sich. Drei 1:3-Niederlagen von Grohmann, Welt und Stallmach hatten die Gastgeber nur das 3:1 von Grötzsch über Rüddenklau entgegenzusetzen. Genau so lief es auch in der zweiten Halbzeit, da verkürzte Grohmann mit einem 3:0 über Hinz auf 1:5, während Welt und Grötzsch mit 2:3 abgaben und Stallmach gegen Rüddenklau kein Satzgewinn gelang.

Gießener SV III - TG Langenselbold 5:5: Im Gleichschritt bekämpften sich die beiden Kontrahenten, sodass das 5:5-Unentschieden bei 21:22 Sätzen und 410:407 Bällen unausweichlich war. Luis Frettlöh/Timo Geier mussten gegen Wick/Dettmar über die volle Distanz zum 3:2-Doppelsieg, Igor Maruk/Dieter Buchenau unterlagen Rau/Winkler mit 1:3. Maruk und Buchenau übertrumpften die zwischenzeitlichen Führungen von Winkler mit jeweils 3:2-Siegen, gegen Rau kassierten die beiden Schwimmer jeweils 1:3-Niederlagen. Ähnliches ergab sich im hinteren Paarkreuz, da schlugen Geier und Frettlöh den TGler Wick, mussten sich aber Dettmar beugen.

Gießener SV III - SC Niestetal 2:8: Die Schwimmer legten sich mächtig ins Zeug, verloren fünfmal erst im Entscheidungssatz. Damit ging es bereits in den Doppeln los, Maruk/Kilicoglu und Frettlöh/Geier hatten so das Nachsehen gegen Weber/Hilgenberg bzw. Graf/Koch. Mit drei 2:3-Niederlagen avancierte Geier zum Pechvogel des Nachmittags. Maruk zermürbte Hilgenberg beim 3:0, Kilicoglu hatte zwischenzeitlich auf 2:5 mit einem 3:1 über Graf verkürzt.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

An den TSF kommt keiner vorbei

Bärenstarkes Heuchelheim entzaubert den Verbandsliga-Spitzenreiter - Drei Spiele - drei Siege: An den TSF Heuchelheim in Bestbesetzung kommt in der Tischtennis-Verbandsliga keiner vorbei. Dies gilt/galt auch für den bis dato verlustpunktfreien TTC Salmünster, dem man an den eigenen Tischen die ersten beiden Verlustpunkte der Saison beibrachte. Die Siege gegen den TTC Lieblos und die DJK Großenlüder fielen noch klarer aus. Der TV Großen-Linden II muss nach der 3:7-Heimniederlage gegen den TTC Lieblos aufpassen, nicht in die gefährliche Zone abzurutschen.

TTC Lieblos - TSF Heuchelheim 0:10: Es ergab sich nicht ein einziges Fünfsatzmatch, sechs 3:0-Siege und vier 3:1-Siege verdeutlichen die TSF-Überlegenheit. Samuel Preuss/Fabian Lenke und Maxym Nikolenko/Michel Weiss eröffneten den Siegesreigen, Weiss und Lenke beendeten ihn.

TV Großen-Linden II - TTC Lieblos 3:7: Der gegen die TSF sang- und klanglos unterlegene TTC Lieblos ließ die Lindener anfangs alt aussehen. Carsten Jung/Uwe Schreiber führten gegen Träger/Kreuder mit 2:1, standen nach 6:11 und 7:11 nur als zweite Sieger da. Alexander Roßbild/Andre Malsch blieben gegen König/Blum chancenlos. Schreiber verkürzte mit seinem 3:0 über Kreuder zum 1:4, Malsch gegen Blum (3:1) zum 2:5 und ganz zum Schluss zum 3:7. In den übrigen Begegnungen schaffte es nur Roßbild gegen König in den Entscheidungssatz.

TSF Heuchelheim - DJK SSV Großenlüder 9:1: Samuel Preuss/Fabian Lenke und Maxym Nikolenko/Michel Weiss erledigten ihre Aufgaben in den Doppeln klar mit 3:1. In zwei Matches mussten Heuchelheimer Akteure in den Entscheidungssatz, den Weiss bzw. Nikolenko aber jeweils klar für sich entschieden. Im letzten Spiel des Abends gab Lenke gegen Sauer den Gästen den Ehrenzähler her.

TTC Salmünster - TSF Heuchelheim 3:7: Der Tabellenführer wurde zu Spielbeginn regelrecht deklassiert. Samuel Preuss/Fabian Lenke und Maxym Nikolenko/Michel Weiss gaben beim 3:1 über Cesar/Bläser bzw. Bezbrozh/Wirtz nur einen Durchgang her, Nikolenko und Preuss verpassten Bezbrozh bzw. Wirtz danach zudem 0:3-Niederlagen. Lenke musste beim 1:3 gegen Cesar das 1:4 zulassen, dann erhöhten Weiss, Preuss und Nikolenko bereits auf 7:1 aus Sicht der TSF. Dann war die Luft raus, Weiss und Lenke kassierten abschließend letztlich unbedeutende 0:3-Niederlagen gegen Cesar bzw. Bläser.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Das 9:0 des TSV Allendorf/Lumda III über den Bezirksoberliga-Vorletzten aus Fulda-Niesig stellt keine Überraschung dar. Maxi Preiss/Sebastian Haupt, Kevin Krendl/Lukas Blahowetz und Lukas Moser/Mika Schlapp ließen dabei in den Doppeln und Einzeln nichts anbrennen.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Richard Albrecht

Spitzenreiter gibt sich keine Blöße

Gießener SV IV mit klaren Siegen gegen die Verfolger - In der Tischtennis-Bezirksliga der Herren waren in der vergangenen Woche die Topteams doppelt gefordert. Dabei landete Tabellenführer Gießener SV IV gegen seine Verfolger TV Großen-Linden III (9:3) und Post-SV Gießen II (9:0) deutliche Siege. Die Verfolger blieben in ihren zweiten Partien siegreich, Großen-Linden III bezwang den TSV Klein-Linden 9:2, der Post-SV Gießen II gewann gegen den TTC Gießen-Rödgen 9:1. Der SV Geilshausen unterlag der TTG Büßfeld im Entscheidungsdoppel, der NSC Watzenborn-Steinberg behielt gegen die TSG Leihgestern mit 9:3 die Oberhand.

Damit führen der Gießener SV IV und der TV Großen-Linden III die Tabelle an vor einem Feld von Teams mit einem knapp positiven Punktekonto, von denen der Post-SV Gießen II am ehesten die Chance haben sollte, im Titelkampf noch mitzumischen. Die letzten vier Teams Leihgestern, Kleinlinden, Geilshausen und Lich dürften die Absteiger wohl unter sich ausmachen.

Post-SV Gießen II - TTC Gießen-Rödgen 9:1: Den Auftakt in die Spielwoche machte am vergangenen Mittwochabend ein Stadtderby. Manuel Ruschig/Torsten Metz brachten die Gastgeber mit einem Dreisatzsieg in Führung, kurz danach hatten Alexander Möll/Andreas Schirl für die Rödgener ausgeglichen. Danach übernahmen aber die Gastgeber das Kommando, den Gästen sollte bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs kein Satzgewinn glücken. Auch wenn einzelne Sätze einen knappen Ausgang hatten, bei vier Matches in Folge ging der erste Durchgang mit 14:12 an den Post-SV, so waren die auf den hinteren drei Positionen ersatzgeschwächten Gäste chancenlos. Marco und Michael Morsch im dritten Doppelmatch sowie Andreas Schmalz, Marco Morsch, Ruschig, Sebastian Steinbrecher, Metz und Michael Morsch ließen die Führung kontinuierlich anwachsen. Erst das Spitzeneinzel bot Spannung, Schmalz bezwang Möll in fünf Sätzen zum 9:1-Siegpunkt.

Gießener SV IV - Post-SV Gießen II 9:0: Tags darauf stellte der Post-SV nur eine Rumpftruppe gegen den Tabellenführer. Drei Akteure aus der 3. Kreisklasse durften sich im Einzel jeweils eine Dreisatzniederlage abholen. Die Gastgeber stellten aus der Tiefe des großen Abteilungskaders wieder eine neue Formation auf. Tara Kilicoglu/Maximilian Wigger (3:1), Tobias Steinbrenner/Alexandru Bajurean mit ihrem Fünfsatzerfolg gegen Manuel Ruschig/Torsten Metz sowie Jürgen Boldt/Arne Appunn (3:0) stellten in den Doppeln die Weichen auf Sieg. In den Einzeln gab an Position vier lediglich Bajurean einen Satz gegen Metz ab. Kilicoglu, Steinbrenner, Boldt, Wigger und Appunn blieben ohne Satzverlust, wobei Kilicoglu und Boldt ihre weiße Einzelweste verteidigten.

TSV Klein-Linden - TV Großen-Linden III 2:9: Ingo Eißer/Daniel Zitzer sorgten für einen erfolgreichen Auftakt der Gastgeber (3:0), Andre Malsch/Daniel Schmidt glichen postwendend aus (3:0). Dirk Eschenburg/Ralf Sänger und im ersten Einzel Niklas Grabbe verpassten für die Kleinlindener nur knapp ein weiteres Erfolgserlebnis, sie unterlagen Martin Cebulla/Denis Paul und Schmidt jeweils in fünf Sätzen. Malsch (3:1), Lars Wagner (3:1), Dennis Weiser (3:0) und Paul (3:0) setzten die Serie der Gastgeber fort, ehe Norbert Backes nach 0:2-Satzrückstand mit seinem Fünfsatzsieg gegen Cebulla für das zweite Erfolgserlebnis der Gastgeber sorgte. Im ersten Paarkreuz fand dann die Partie durch 3:0-Erfolge von Malsch und Schmidt schließlich ihr Ende.

SV Geilshausen - TTG Büßfeld 7:9: Der Tabellenvorletzte startete in eigener Halle vielversprechend. Janek Hecker/Tizian Groh (3:0) sowie Tino Magel/Frank Sagrauske (3:2) sorgten für die Führung nach den Doppeln, Janis Kräupl/Daniel Schönfelder hatten zwischenzeitlich ausgeglichen (3:0). Im ersten Einzel war Hecker in fünf Sätzen erfolgreich, Kräupl (3:1) sorgte für den Anschluss. Dem setzte Groh ein 3:0 entgegen, Wendland verkürzte wiederum für die Gäste. Unentschieden endete auch das dritte Paarkreuz, nach dem 3:0 von Sagrauske sowie dem Dreisatzsieg des Büßfelders Mario Beyer ging es mit einer 5:4-Führung der Gastgeber in den zweiten Einzeldurchgang. Mit seinem Dreisatzsieg im Spitzeneinzel gegen Hecker glich Kräupl für die Gäste aus. Die Fünfsatzerfolge von Bernd Burmann und Groh bedeuteten die 7:5-Führung für Geilshausen, Jannik Schultheiß (3:1) und Beyer (3:2) sorgten wiederum für den Ausgleich. Das letzte Einzel endete mit einem 3:0 für Marcel Moser, die Gäste gingen so mit einer Führung in das Entscheidungsdoppel - und Kräupl/Schönfelder (3:1) vereitelten einen möglichen Punktgewinn der Gastgeber.

TV Großen-Linden III - Gießener SV IV 3:9: Auch im zweiten Topspiel gaben sich die Gießener gegen den ärgsten Verfolger keine Blöße. Daniel Schmidt/Thomas Krämer mit ihrem insgesamt vierten Doppelerfolg (3:0) punkteten für die Gastgeber, Tara Kilicoglu/Alexandru Bajurean (3:0) und Jürgen Boldt/Pejman Khamehgir (3:1) sorgten für die Gästeführung. Nach dem ersten Paarkreuz war diese durch Erfolge von Kilicoglu (3:1) und Timo Geier (3:1) auf 4:1 angewachsen. Krämer (3:1) verkürzte für die Gastgeber, Boldt (3:0) punktete für den GSV IV - und dem Dreisatzsieg von Julian Langsdorf für die Gastgeber ließ Khamehgir im letzten Einzel des ersten Durchgangs ein 3:0 zum 6:3-Zwischenstand folgen. Geier gewann das Spitzeneinzel gegen Andre Malsch ebenfalls in drei Sätzen. Kilicoglu (3:1) und Boldt (3:0), beide in den Einzeln weiterhin ungeschlagen, sorgten für einen letztlich souveränen Erfolg des Tabellenführers.

NSC Watzenborn-Steinberg - TSG Leihgestern 9:3: Mit dem ungefährdeten Sieg gegen die TSG erarbeiteten sich die Gastgeber ein positives Punkteverhältnis. Bernd Commerscheidt/Torsten Weber und Martin Richter/Thomas Domicke machten mit ihren Dreisatzsiegen den Auftakt, Maximilian Heß/Niklas Manser (3:2) ließen erstmals die Gäste jubeln. Mit Dreisatzsiegen bauten Commerscheidt und Richter im ersten Paarkreuz die Führung aus, Weber (3:2) und Domicke (3:0) wollten im zweiten Paarkreuz da nicht nachstehen, ehe Manser erneut nach fünf Sätzen die Serie der Gastgeber unterbrach. Lukas Budak mit seinem 3:0 im letzten Einzel des ersten Durchgangs gestaltete den Zwischenstand noch etwas freundlicher aus Sicht der Gäste. Commerscheidt gewann das Spitzeneinzel gegen Melkun Sarkis in drei Sätzen, Richter behauptete sich nach fünf Sätzen, Weber (3:1) machte den vierten Saisonsieg der Pohlheimer perfekt.

 

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Schwere Zeiten für Geilshausen

In der Tischtennis-Bezirksliga herrschte mit insgesamt sieben Partien Hochbetrieb. Der GSV IV untermauerte seine Vormachtstellung mit zwei klaren Siegen über den Post SV Gießen II (9:0/aktuell 4. Rang) sowie den Tabellenzweiten TV Großen-Linden III mit 9:3. Der TV konnte sein Mütchen mit einem 9:2-Auswärtssieg beim TSV Klein-Linden kühlen, der Post SV II hatte dem TTC Rödgen zuvor eine empfindliche 1:9-Niederlage beigebracht. Auf den dritten Tabellenrang vorgerückt ist derweil der NSC W.-Steinberg nach seinem 9:3-Heimsieg gegen die TSG Leihgestern. Bitter erwischte es den SV Geilshausen, dem eine 7:6-Führung gegen die TTG Büßfeld nicht einmal zu einem Unentschieden reichte.

SV Geilshausen - TTG Büßfeld 7:9: Das Spiel ging im hinteren Paarkreuz für den SV verloren, da war Ersatzmann Tobias Kuhl im Doppel mit Bernd Burmann sowie bei seinen zwei Einzeln chancenlos. Patrick Sagrauske setzte sich gegen Moser zunächst mit 3:0 klar durch, gegen Beyer gab es eine ganz unglücklich 2:3-Niederlage mit zweimal 9:11 in der Endphase.

Durch Janek Hecker/Tizian Groh und Tino Magel/Frank Sagrauske sowie Hecker und Burmann und T. Groh (3:0 über Schultheiß, 3:2 über Wendland) führte Geilshausen mit 7:6, ehe das Unheil hereinbrach. Die bereits erwähnten Niederlagen von Sagrauske und Kuhl brachten den SV erstmals in Rückstand. Hecker/Groh rafften sich nach 0:2-Rückstand gegen Kräupl/Schönfelder zu einem Satzgewinn auf. Das 8:11 machte dann alle Hoffnungen auf Zählbares zunichte.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Details

 

Kreisliga Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

1. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

2. Kreisklasse Gießen

Details

 

3. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 (3er) | Gruppe 2 (3er)  | Gruppe 3 (3er)

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Ohne Nummer eins im Kellerduell

In der Damen-Oberliga trafen zwei Teams aufeinander, die bis dahin noch ohne Punktgewinn waren. Das Kellerduell zwischen den TSF Heuchelheim und der SG Rodheim endete 1:9. Ausgerechnet in diesem Match mussten die TSF auf ihre Nummer eins Maria Franz verzichten. Über einen Punktgewinn durfte sich unterdessen der TTC Wißmar freuen. Dem TTC gelang ein 5:5-Unentschieden beim Tabellendritten SC Niestetal II.

SC Niestetal II – TTC Wißmar 5:5: Die Gäste siegten zu Beginn in beiden Doppeln. Klar erfolgreich waren dabei Céline Kreiling und Jennifer Carixas Tavares. Emily Stanko und Paulina Hauf behielten im Entscheidungssatz die Oberhand. Nach der ersten Einzelrunde stand es dann allerdings 3:3. In diesem Spielabschnitt verlor Carixas Tavares nach fünf Durchgängen. Den Zähler für Wißmar besorgte Hauf. Knapp eine erneute TTC-Führung verpasste anschließend Kreiling. Sie verlor nach einer 2:0-Satzführung den dritten Durchgang 10:12 und den Schlussabschnitt 9:11. Als es 5:3 für Niestetal stand, sicherten Paulina Hauf und Jennifer Carixas Tavares das Remis. TSF Heuchelheim – SG Rodheim 1:9: Fast alle Spiele dieser Partie hatten einen engen Verlauf, jedoch bis auf einmal immer mit dem besseren Ende für Rodheim. Die einzige Ausnahme bildete der Fünfsatzsieg von Luisa Heuser. Jasmin Hahn hatte hingegen im vorderen Paarkreuz nach fünf Durchgängen das Nachsehen im Vergleich mit Cordula Munzert. Christine Lenke unterlag „vorne“ zweimal im Vierten. „Hinten“ blieb Stephanie Seibert ebenfalls ohne Punktgewinn.

 

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Aeberhard erkämpft Ehrenpunkt

Die Damen TSF Heuchelheim II mussten in der Verbandsliga eine 1:9-Niederlage bei der TTG Vogelsberg II hinnehmen. So deutlich unterlegen wie es das Endergebnis vermuten lässt, waren die TSF allerdings nicht. Alle vier Fünfsatzspiele der Partie gingen an die Gastgeberinnen.

TTG Vogelsberg II – TSF Heuchelheim II 9:1: Linda Beukemann und Paula Engel hatten im Entscheidungssatz ihres Doppels das Nachsehen, während das Duo Melanie Ehrt/Nicole Aeberhard die Durchgänge drei und vier 10:12 sowie 9:11 verlor. Als es bereits 5:0 stand, erkämpfte Nicole Aeberhard durch ein 19:17 im vierten Abschnitt den Heuchelheimer Ehrenpunkt. Es wäre jedoch noch mehr drin gewesen, denn die drei folgenden Spiele gingen alle über die volle Distanz. Knappe Niederlagen gab es hier für Ehrt, Beukemann und Aeberhard.

 

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!