HTTV LogoEinmal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze: Die Ausbeute der heimischen Teilnehmerinnen bei den Hessischen Meisterschaften in Florstadt kann sich sehen lassen. In den Einzelwettbewerben spielten sich Adam Janicki (Heuchelheim/TTV Stadtallendorf) und Lorena Morsch (Gießen/TSV Langstadt) auf das Podium als Dritte, Janicki holte sich mit Partner Oehme im Doppel gar den Hessentitel. Gegner im Endspiel war dort mit Michael Fuchs (Gießener SV) ein weiterer heimischer Akteur. Morsch konnte sich zudem über Doppel-Bronze freuen.

Die Einzelwettbewerbe wurden bei den Damen zuerst in vier und bei den Herren in sechs Vorrundengruppen im System »Jede(r) gegen Jede(n)« ausgespielt. Mit vier Gewinnsätzen wurde dann die Hauptrunde ausgespielt, unter den acht dafür bereits gesetzten Top-Akteuren waren bei den Herren auch Janicki und Fuchs sowie bei den Damen Morsch. Kira Aeberhard (Heuchelheim/TTF Oberzeuzheim), nur Nora Kreiling (TTC Wißmar) mussten dagegen die Gruppen-Vorrunde bestreiten. Kreiling verlor zweimal mit 0:3 und einmal knapp mit 2:3 gegen Riedemann (TSV Röhrenfurth) und war damit ausgeschieden. Mit Partner Flörsch (DJK Großenlüder) war ebenfalls in Runde 1 im Doppel Schluss.

Fuchs und Janicki hatten zunächst ein Freilos. Während Fuchs sich dann glatt mit 4:1 gegen Yunusor (GSV Baunatal) durchsetzte, geriet die Begegnung von Janicki gegen Hoffmann (Eintracht Frankfurt) zur Zitterpartie. Die 3:0-Führung des Heuchelheimers glich der Frankfurter aus, Janicki kam durch ein 11:8 jedoch weiter in die 3. Runde.

Während Fuchs hier dem späteren Hessenmeister Oehme (TTC OE Bad Homburg) zum 4:1-Sieg gratulieren musste, kam Janicki durch ein 4:1 über den Abwehrspieler Gehm ins Halbfinale. Dort glich Janicki die 3:1-Führung von Schabacker (Eintracht Frankfurt) noch aus, verlor jedoch den Entscheidungssatz mit 8:11. Im Doppel gelang Janicki mit Partner Oehme ein Durchmarsch zum Hessentitel, im Endspiel wurden Fuchs/Linnenkohl (GSV/TTV Stadtallendorf) nach zwei knappen Sätzen mit zweimal 11:5 besiegt.

Bei den Damen schaffte Aeberhard als Gruppenzweite bei einer Niederlage gegen Cotruta (TTC Langen) den Einzug ins Hauptfeld, dort war sie jedoch gegen die an Position zwei gesetzte Kämmerer (TSV Langstadt) chancenlos. Mit Partnerin Schuh (TTF Oberzeuzheim) war im Doppel nach einem 0:3 gegen Jia/Krießbach (TSV Langstadt) ebenfalls Schluss.

Nach klaren Siegen über Shalenko (TSV Langstadt) und Stelting (TTC Salmünster) traf Morsch im Halbfinale auf die topgesetzte Lemmer (TSV Langstadt). Den dritten Durchgang konnte die Gießenerin mit 11:7 für sich entscheiden, die übrigen vier Satzgewinne gingen allerdings allesamt mit dem gleichen Ergebnis an die spätere Hessenmeisterin aus Langstadt. Ebenfalls mit 7:11 ging das Halbfinal-Doppel von Morsch/Stelting gegen Ciepluch/Rocheteau (SC Niestetal/TGS Hausen) verloren, nachdem man einen 0:2-Rückstand hatte noch ausgleichen können.


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!