Berichte von Mannschaften aus dem Kreis Gießen

Der Post SV Gießen bot einen wahren Tischtennis-Krimi in der Herren-Verbandsliga. Nach fünf Fünfsatzspielen endete das Match in Großenlüder 5:5. Deutlicher verlief die Partie des TV Großen-Linden II beim Tabellenzweiten TG Langenselbold III. Die TG siegte 8:2.
[Update 08.02.2024]

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Starkes Debüt von Amirhossein Seddigh

GSV siegt mit Neuzugang / Remis für Allendorf/Lumda - Die Herren des TSV Allendorf/Lumda müssen weiter auf den ersten Rückrundensieg in der Tischtennis-Oberliga warten. Gegen den TTC Fulda-Maberzell II gab es ein 5:5-Unentschieden. Der Gießener SV absolvierte sein erstes Match im neuen Jahr. Bei der TG Langenselbold gewannen die „Schwimmer“ 7:3.

TSV Allendorf/Lda. – TTC Fulda-Maberzell II: 5:5: Den Allendorfern fehlte erneut Vojtech Rozinek, während bei den Gästen Arno Kosler auf Position zwei seine Spiele kampflos abgeben musste. So hatte der TSV direkt den Punkt des Doppels Stefan Harnisch/Nico Grohmann sowie die Einzelzähler von Fabian Moritz und Stefan Harnisch auf dem Konto. Dazu kam das 3:1 des Duos Fabian Moritz/Jacob Armbrüster gegen Hans Jürgen Fischer/Joseph Nelson. Den einzigen herausgespielten Erfolg in den Einzeln errang Jacob Armbrüster. So fehlte zum Gesamtsieg letztlich ein Punkt. Nahe an diesem dran war Nico Grohmann. Er unterlag jedoch Joseph Nelson mit 11:8, 11:13, 10:12, 12:10, 5:11.
TG Langenselbold – Gießener SV 3:7: Der GSV ging mit einem 0:2-Rückstand aus den Doppel heraus. Michael Fuchs (gegen Richard Prause) und Dominik Scheja (im Vergleich mit Andreas Gehm) sorgten jedoch mit zwei deutlichen Erfolgen direkt für den Ausgleich. In Führung gingen die Gießener durch Neuzugang Amirhossein Seddigh und den im hinteren Paarkreuz noch ungeschlagenen Lukas Rimkus. Seddigh siegte bei seinem gelungenen Oberliga-Debüt im Entscheidungssatz. Scheja ließ sicher den Punkt zum 5:2 folgen, ehe Rimkus und Seddigh den 7:3-Auswärtssieg unter Dach und Fach brachten.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Spannendes Lokalderby

Ein spannendes Tischtennis-Lokalderby lieferten sich der Gießener SV III und der TSV Allendorf/Lumda II in der Herren-Hessenliga. Am Ende hatte Allendorf mit 6:4 die Nase vorn. Die beiden Partien der zweiten Mannschaft des GSV fanden nicht statt. Das Heimspiel gegen den TTV Stadtallendorf II wurde verlegt auf den 18. Februar, während das Match beim SC Niestetal kampflos 10:0 an den verlustpunktfreien Tabellenführer ging. Bedingt durch ein Missverständnis war der Gießener SV II dort nicht angetreten. Bei den „Schwimmern“ hatte man eine Anfrage des SC zur Spielverlegung auf die zweite Mannschaft bezogen, gemeint war aber die dritte. Als sich dies aufklärte, war es bereits zu spät, um noch ein Team zu stellen.

Gießener SV III – TSV Allendorf/Lda. II: 4:6: In diesem ausgeglichen Derby stand es nach den Doppeln 1:1. Stefan Harnisch und Nico Grohmann hatten für die Gäste gepunktet. Luis Frettlöh und Timo Geier waren für den GSV erfolgreich. Die ersten zwei Einzel führten dann zum Zwischenstand von 2:2. Tony Santolaya Wu bezwang hier Nico Grohmann 3:1 und Taha Mert Kilicoglu unterlag Stefan Harnisch 16:18, 9:11, 9:11. Es folgten zwei Fünfsatzspiele. Dabei behielt Luis Frettlöh gegen Felix Stallmach die Oberhand, während Timo Geier in der Begegnung mit Jacob Armbrüster 9:11 im Entscheidungssatz verlor. Anschließend brachten Harnisch und Grohmann ihr Team durch Viersatzsiege in Führung. Als Frettlöh nach zwei verlorenen Sätzen gegen Armbrüster wegen gesundheitlichen Problemen aufgeben musste, war das Match entschieden. Geier sorgte schließlich für den 4:6-Endstand.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Krimi endet Remis

Der Post SV Gießen bot einen wahren Tischtennis-Krimi in der Herren-Verbandsliga. Nach fünf Fünfsatzspielen endete das Match in Großenlüder 5:5. Deutlicher verlief die Partie des TV Großen-Linden II beim Tabellenzweiten TG Langenselbold III. Die TG siegte 8:2.

DJK-SSV Großenlüder – Post SV Gießen: 5:5: Ohne Tim Birkenhauer mussten die Postler in Großenlüder antreten. In den Doppeln gerieten sie zunächst in Rückstand, ehe das Duo Alec Metsch/Jannik Bäumler durch ein 12:10, 9:11, 10:12, 14:12, 13:11 den Ausgleich errang. Zur zwischenzeitlichen 4:2-Führung der Gießener punkteten Alec Metsch, Manuel Ruschig und Arvid Volkmann, wobei Volkmann einen 1:2-Satzrückstand aufholte. Im Anschluss unterlagen Metsch und Bäumler jeweils hauchdünn 10:12 im Entscheidungssatz. Ruschig musste sich ebenfalls geschlagen geben, doch Volkmann rettete mit seinem zweiten Fünfsatzerfolg das Remis.

TG Langenselbold III – TV Großen-Linden II 8:2: Den Großen-Lindenern fehlte in dieser Begegnung Alexander Roßbild. Nach dem 1:1 aus den Doppeln durfte der TV noch hoffen. Carsten Jung und Simon Frodl-Dietschmann waren hier erfolgreich, während Uwe Schreiber und Julian Langsdorf gegen Peter Rohr/Ernst Fischer das Nachsehen hatten. Bis zum Stand von 7:1 sollte allerdings kein weiterer Zähler mehr gelingen. Simon Frodl-Dietschmann spielte in seinen beiden Einzeln jeweils über die volle Distanz. Dabei erkämpfte er einen Sieg und holte so den zweiten Punkt für seine Mannschaft.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Uwe Weichsel

Erfolgreiche Aufholjagd

TTC Wißmar holt knappes 9:7 in Fulda - Viel zu tun für den TSV Allendorf/Lda. III in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Dem 9:4-Sieg über Fulda-Maberzell IV ist am vergangenen Wochenende 6:9-Niederlage bei Flieden II gefolgt. Derweil wusste sich der TTC Wißmar knapp bei der TTG Mücke durchzusetzen.

TTG Mücke - TTC Wißmar 7:9: Am Ende wurde eine gute Wißmarer Aufholjagd belohnt. Bereits die Doppel mussten die mittelhessischen Paare Tim Neuhof/Moritz Schreiber (0:3), Noel Kreiling/Tom Penzel (2:3) sowie Carsten Schmidt/Daniel Mastandrea (1:3) an die Hausherren abgeben. Nachdem Neuhof in seinem ersten Einzel gegen Benzler (1:3) unterlegen war, kämpfte sich der TTC in der Folge voran. Im ersten Paarkreuz holten Kreiling (3:1), Schmidt (3:2), Schreiber (3:1) sowie Penzel (3:0) gleich vier Punkte für die Gäste. Lediglich Mastandrea (2:3) unterlag im fünften Satz seinem Kontrahenten. Ihre Stärke in den Einzeln behielt der TTC auch im zweiten Durchgang. Im Spitzenduell bezwang Kreiling seinen Gegner Benzler mit 3:1. Schreiber (3:2), Penzel (3:0) und Manstandrea (3:1) holten weitere Zähler, während sich Neuhof (0:3) sowie Schmidt (2:3) Federn lassen mussten.
Im Spitzendoppel (3:0) machten Kreiling/Petz gegen Schwebel/Metz den Auswärtssieg klar.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Zwei Siege für TTC Rödgen

Bericht von Richard Albrecht

Mit zwei Siegen, beim FSV Lumda sowie gegen Schlusslicht TV Lich, schob sich der TTC Rödgen auf den dritten Tabellenplatz in der Tischtennis-Bezirksliga vor. Die Licher kassierten zudem eine Heimniederlage gegen Spitzenreiter Gießener SV IV und warten weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg. Der NSC Watzenborn-Steinberg kassierte eine Heimniederlage gegen Büßfeld, das auf Tabellenplatz fünf liegend damit seinen Vorsprung vor den Pohlheimern auf drei Punkte ausdehnte.

FSV Lumda - TTC Rödgen 4:9: Die Gastgeber eröffneten die Partie mit einem Doppelsieg von Jan Müller/Christoph Tschernatsch, die Gäste konterten durch Alexander Möll/Andreas Schirl (3:2) und Kevin Theiss/Pierre Fuchs (3:0). Auch in die Einzelmatches startete Lumda durch Müller erfolgreich (3:2 nach 0:2-Satzrückstand), danach übernahmen die Rödgener die Kontrolle. Christian Langer (3:0), im zweiten Paarkreuz Theiss und Simon Wrobel mit Viersatzerfolgen sowie im dritten Paarkreuz Fuchs (3:2) und Schirl (3:1) sorgten für einen 5:0-Lauf und die 7:2-Führung der Gäste nach dem ersten Einzeldurchgang. Im Spitzeneinzel behielt Langer gegen Müller in drei Sätzen die Oberhand und baute die Führung weiter aus. Patrick Linker und Tschernatsch sorgten mit Fünfsatzerfolgen noch einmal für eine Resultatsverbesserung aus Sicht der Gastgeber, Theiss setzte mit seinem dritten Zähler den Schlusspunkt.

TTC Rödgen - TV Lich 9:3: Tags darauf ließen sich die Rödgener auch vom Schlusslicht aus Lich nicht stoppen, auch wenn die Gäste durch Torben Jung/Jochen Dürr (3:0) und Michael Kreß/Fabian Bösinghaus (3:2) zwei Zähler aus den Doppelpartien holten. Christian Langer/Andreas Schirl (3:1) hatten für den TTC gepunktet. Langer glich mit einem Dreisatzsieg aus, Adam Zawalski sorgte postwendend noch einmal für die Gästeführung (3:2), was dann den letzten Zähler für Lich bedeutete. Schirl und Pierre Fuchs läuteten im zweiten Paarkreuz mit Dreisatzsiegen die Wende ein, Andre Schöppe (3:2 nach 0:2-Satzrückstand) und Markus Bonin (3:0) sorgten für die Rödgener 6:3-Führung nach dem ersten Einzeldurchgang. Im Spitzeneinzel bezwang Langer seinen Kontrahenten Zawalski in vier Sätzen, Wrobel (3:1) und Schirl (3:0) brachten den zweiten Rödgener Erfolg in trockene Tücher.

TV Lich - Gießener SV IV 3:9: Der Spitzenreiter schöpfte wieder aus seinem großen Reservoir, nur zwei nominelle Spieler aus dem Bezirksliga-Kader auf dem Spielberichtsbogen bedeuteten keinen Qualitätsverlust. Beide Teams stellten die Doppel analog zu den Paarkreuzen auf. Amirhossein Seddigh/Taha Mert Kilicoglu und Jürgen Boldt/Alexandru Bajurean punkteten in den Doppeln ebenso wie Fabian Bösinghaus/Thomas Röhm für die Gastgeber ohne Satzverlust. In den ersten beiden Paarkreuzen gab es vier weitere Dreisatzsiege, Kilicoglu, Seddigh sowie Bajurean und Boldt bauten die Gästeführung aus. Nach Bösinghaus’ zweitem Zähler für Lich (3:0) und dem Fünfsatzsieg von Röhm hatte Lich seine drei Zähler mit dem dritten Paarkreuz geholt. Den Abschluss bildeten Dreisatzsiege der Gäste. Seddigh bezwang Zawalski im Spitzeneinzel, Kilicoglu und Boldt sammelten ihre Zähler zwei und drei.

 

Bericht von Uwe Weichsel

GSV-»Vierte« gewinnt in Lich

Eine Klasse tiefer hält der Gießener SV IV in der Bezirksliga die Konkurrenz dank eines 9:3-Sieges in Lich auf Distanz. Die Licher mussten sich zudem dem Rangdritten aus Rödgen mit 3:9 geschlagen geben.

TV Lich - Gießener SV IV 3:9: Nach genau zwei Stunden war der Spuk für die Brauereistädter vorbei. In den Doppelpartien holten Amirhossein Seddigh/Taha Mert Kilicoglu sowie Jürgen Boldt/Alexandru Bajurean mit je 3:0-Siegen die ersten GSV-Punkte. Für die Gastgeber waren Thomas Röhm/Fabian Bösinghaus, ebenfalls mit 3:0, erfolgreich. Im ersten Paarkreuz machten die Gießener dann schon den Sieg beinahe perfekt. Mit vier Dreisatzsiegen hatten Kilicoglu (über Adam Zawalski), Seddigh (über Torben Jung), Bajurean (über Jurij Böspflug) sowie Boldt (über Michael Kreß) wenig Probleme. Für die Licher holten in dieser Runde Bösinghaus (3:0 über Luca Wiegel) und Thomas Röhm (3:2 über Robin Kehr, darunter ein 12:10-Krimi im fünften Satz) zwei Ehrenzähler. Da sich in der zweiten Runde die GSV-Akteure Seddigh, Kilicoglu und Boldt erneut schadlos hielten, war die Partie früh entschieden.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Details

 

Kreisliga Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

1. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 | Gruppe 2

 

2. Kreisklasse Gießen

Details

 

3. Kreisklasse Gießen

Details  Gruppe 1 (3er) | Gruppe 2 (3er)  | Gruppe 3 (3er)

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Gelungenes Comeback für Konczak

Durchweg deutliche Ergebnisse gab es für die heimischen Damen-Teams in der Tischtennis-Oberliga. Der TTC Wißmar siegte 10:0 bei der SG Rodheim, musste tags darauf aber ein 2:8 beim Tabellenzweiten, dem SV Ober-Kainsbach hinnehmen. Die TSF Heuchelheim unterlagen der KSG Haunedorf mit 0:10.

SG Rodheim – TTC Wißmar 0:10: Gerade einmal zwei Sätze gab der TTC beim Vorletzten des Klassements ab. Im Hinspiel hatte Cordula Munzert den einzigen Zähler für die SG errungen. Sie fehlte allerdings in dieser Partie. Die Wißmarerinnen durften sich hingegen über das Comeback von Karolin Konczak (geb. Schäfer) freuen. Mannschaftsführerin Céline Kreiling sagte dazu: „Nach ihrer Verletzung war Karo zum ersten Mal in dieser Saison dabei und hat gleich all ihre Spiele gewonnen.“ Die weiteren Punkte holten Kreiling, Emily Stanko und Paulina Hauf.

TTC Wißmar – SV Ober-Kainsbach 2:8: „Beflügelt von dem Sieg in Rodheim und dem Unentschieden gegen Ober-Kainsbach in der Vorrunde, starteten wir mit 1:1 aus den Doppeln. Danach gelang uns leider nicht mehr viel und der SV zeigte, warum er so weit oben in der Tabelle steht. Nichtsdestotrotz konnten wir noch schöne Spiele bieten.“ Das berichtete Céline Kreiling über die zweite Partie ihres Teams. Sie war im Doppel an der Seite von Jennifer Carixas Tavares erfolgreich, während das Duo Emily Stanko/Paulina Hauf mit 9:11, 9:11, 9:11 unterlag. Als Solistin erkämpfte Carixas Tavares den zweiten Zähler mit einem 3:2-Sieg. Im Pech war Emily Stanko, die zweimal im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte.

TSF Heuchelheim – KSG Haunedorf 0:10: Zwei Fünfsatzniederlagen sorgten dafür, dass die TSF ohne Ehrenpunkt blieben. Das Doppel Maria Franz/Samira Safabakhsh musste sich mit 2:3 Lena Auth und Carmen Bott geschlagen geben. Christine Lenke und Stephanie Seibert verloren derweil gegen Heike Hartmann und Claudia Ackermann. In den Einzeln verpasste Maria Franz nur hauchdünn ein Erfolgserlebnis. Heike Hartmann hatte gegen sie im fünften Durchgang mit 16:14 die Nase vorn.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Zwei Spiele, ein Ergebnis

Zwei Tischtennis-Spiele, ein Ergebnis. Jeweils 8:2 stand es am Ende der Verbandsliga-Partien des zweiten Heuchelheimer Damen-Teams. Gegen den TSC Freigericht gewannen die TSF, beim verlustpunktfreien Tabellenführer, TV Gedern, gab es allerdings eine Niederlage.

TSF Heuchelheim II – TSC Freigericht 8:2: Nach dem 5:5 in der Vorrunde, gelang den Heuchelheimerinnen beim Wiedersehen ein Sieg. Die Gäste waren diesmal nur zu dritt angetreten. So kam das Doppel Meike Schmidt/Samira Safabakhsh zu einem kampflosen Zähler, ebenso wie Melanie Ehrt und Samira Safabakhsh in jeweils einem Einzel. Das ausgetragene Doppel gewannen Nicole Aeberhard und Melanie Ehrt 12:10 im Entscheidungssatz. In den Einzeln gab es noch ein weiteres sehr spannendes Match. Dabei unterlag Meike Schmidt 11:9, 9:11, 11:8, 8:11, 10:12 gegen Sonja Kappes. Dafür hatte Schmidt zuvor im Vergleich mit Laura Kappes die Oberhand behalten. Die weiteren Punkte erspielten Aeberhard, Safabakhsh und Ehrt.
TV Gedern – TSF Heuchelheim II 8:2: Durch einen Fünfsatzsieg hielt das Duo Nicole Aeberhard/Linda Beukemann die Partie zunächst offen, nachdem sich Meike Schmidt und Samira Safabakhsh geschlagen geben mussten im Vergleich mit dem Top-Doppel Sonja Bott/Romina Winter. In den Einzeln errang Safabakhsh noch einen weiteren Zähler für die TSF. Mehr war jedoch nicht drin.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Details

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!