Ein spannendes Tischtennis-Lokalderby lieferten sich der Gießener SV III und der TSV Allendorf/Lumda II in der Herren-Hessenliga. Am Ende hatte Allendorf mit 6:4 die Nase vorn. Die beiden Partien der zweiten Mannschaft des GSV fanden nicht statt. Das Heimspiel gegen den TTV Stadtallendorf II wurde verlegt auf den 18. Februar, während das Match beim SC Niestetal kampflos 10:0 an den verlustpunktfreien Tabellenführer ging. Bedingt durch ein Missverständnis war der Gießener SV II dort nicht angetreten. Bei den „Schwimmern“ hatte man eine Anfrage des SC zur Spielverlegung auf die zweite Mannschaft bezogen, gemeint war aber die dritte. Als sich dies aufklärte, war es bereits zu spät, um noch ein Team zu stellen.

Gießener SV III – TSV Allendorf/Lda. II: 4:6: In diesem ausgeglichen Derby stand es nach den Doppeln 1:1. Stefan Harnisch und Nico Grohmann hatten für die Gäste gepunktet. Luis Frettlöh und Timo Geier waren für den GSV erfolgreich. Die ersten zwei Einzel führten dann zum Zwischenstand von 2:2. Tony Santolaya Wu bezwang hier Nico Grohmann 3:1 und Taha Mert Kilicoglu unterlag Stefan Harnisch 16:18, 9:11, 9:11. Es folgten zwei Fünfsatzspiele. Dabei behielt Luis Frettlöh gegen Felix Stallmach die Oberhand, während Timo Geier in der Begegnung mit Jacob Armbrüster 9:11 im Entscheidungssatz verlor. Anschließend brachten Harnisch und Grohmann ihr Team durch Viersatzsiege in Führung. Als Frettlöh nach zwei verlorenen Sätzen gegen Armbrüster wegen gesundheitlichen Problemen aufgeben musste, war das Match entschieden. Geier sorgte schließlich für den 4:6-Endstand.

Details

 Giessener Anzeiger


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2023            

 
 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!